Kopfhörer für Klassikhörer - bis 300 Euro

Das Forum ist nun wieder online! Für Fragen und Probleme gibt es hier einen neuen Thread.
ACHTUNG: Neuregistrierungen sind jetzt wieder möglich!
  • Ich habe seit einiger Zeit den Sennheiser Momentum On-Ear - übrigens in grün, lieber Teleton. :P


    Ich suchte vor einiger Zeit einen geschlossenen Hörer sowohl für daheim als geschlossene Alternative zu meinem HD 600 als auch für unterwegs, da ich viel Bahn fahre. Die Optik ist war für mich zweitrangig, wenn auch nicht völlig egal.


    Dank Thomann und Amazon habe ich mehrere Hörer gekauft und ausführlich probegehört:


    Shure SRH 840 - bei Rock und Blues ein wahrer Spaßmacher, bei Klassik hingegen weniger, weil sehr kompakter Raum und wenig Luftigkeit. Außerdem recht schwer und klobig, wenn auch faltbar. Mit einem weinenden Auge ging er letztlich zurück.


    B & W P5 - Verarbeitung überragend, Passform gut, Klang insgesamt ausgewogen gut, aber ehr nicht Klassik-geeignet aus ähnlichen Gründen wie der Shure - also auch retour...


    KEF M500 - ein echter Beau, Verarbeitung gut, wenn er mir auch nicht so gut gefiel wie der B & W. Klopf- und berührungsempfindlich. Klang minimal über B & W - Niveau, aber ebenfalls eher nicht Klassik-tauglich. Da ich ihn länger hatte, musste ich ihn verkaufen...


    Letztlich habe ich meiner Tochter ihren Momentum On-ear abgekauft, die doch lieber einen kleineren Hörer wollte - sie hat sich einen Porta-pro zugelegt und ist mit ihm glücklich - für mich kommt er wegen der offenen Bauweise nicht in Betracht, obwohl er klanglich wirklich erstaunlich ist für seinen Preis.


    Übrigens hat auch mir der Momentum On-ear eindeutig besser gefallen als der Over-ear. Ich weiß nicht, ob das an der Passform liegt oder an der verbauten Elektronik. Jedenfalls passt der On-ear auch problemlos auf meinen Riesenschädel und klingt bei Klassik eindeutig besser als die vorgenannten anderen Hörer.

    Mit herzlichen Grüßen


    Mercurio

  • RE: Sennheiser Momentum

    Lieber Mercurio,


    vielen Dank für Deine interssante Anwort.
    Zunächt wollen wir mal feststellen, dass wir uns hier über KH für Unterwegs für portable Geräte unterhalten, denn sonst müssten wir über andere Modelle reden !


    Ich bin seit vielen Jahren für Unterwegs auch grosser Anhänger des KOS Porta Pro. Von Klang und Wirklungsgrad her fabelhaft; aber das Ding ist eben nicht sehr stabil aufgebaut: Eine Plastikhalterung, die den Bügel zusammenhällt ist gerissen; die Schaumstoff-Ohrpolster sind ohnehin nihct für Dauer - ich betreibe den jetzt einfach ohne !


    Aus diesem Grunde suche ich seit Jahren eine Alternative. Diese hatte ich zunächst im superwirkungsgradstarken SONY MDR-V55 gefunden, aber vom Klang her hat er die Schwäche, die in Beitrag 117 genannt wurde - er ist in den Höhen zu bedeckt. Bei "Nihctklassik" kann ich mit Kompromissen noch damit leben (zum Beispiel am Strand). Dat Ding fällt auch nicht gleich auseinander !


    Nun habe ich vom Sennheiser Momentum positives gelesen; hier bei Capriccio von maticus und audiamus nun auch. Kurz: Da ich von Sennheiser noch nie eine wirklich schlechten KH auf dem Kopf hatte habe ich es gewagt und bestellt = ;+) den On-EAR, da mir das einfach besser gefällt, als so total abgeschottet.
    Das Grün ist ja kein ätzedes Grasgrün, sondern eine grüne farbnuance, die ordentlich aussieht. Der Mometum ist ja ansonsten megastabil aufgebaut.


    Zitat

    Übrigens hat auch mir der Momentum On-ear eindeutig besser gefallen als der Over-ear.


    :thumbup:



    Ich werde berichten, wenn er da ist und wie er mir gefällt ... für meine portablen Geräte.

    ______________


    Gruß aus Bonn


    Wolfgang

  • Meine ersten Eindrücke...


    Ich konnte den Momentum Over-Ear heute Abend abholen. Die äußere Verpackung ist schon so edel, dass man sie garnicht wegschmeißen möchte. Allerdings finde ich sie unnötig edel. Der Kopfhörer selbst befindet sich in einem portablen Hartschalen-Etui. Auf Reisen ist das sicherlich sehr gut. In der Lieferung sind enthalten: Zwei Kabel mit 3,5 mm Klinke, einer davon inkl. Fernbedienung und Micro; ein 6 mm Klinkenadapter. Ich habe das Modell "black", da sind die Kabel, Nähte und die inneren Membranen in rot, was ich sehr stylish finde. Optisch und haptisch macht das Gerät einen perfekten und stabilen Eindruck.


    Ich habe vorhin zuhause über eine Stunde damit gehört. Probehalber hatte ich nebenbei im TV einen Krimi in normaler Lautstärke am laufen. Das hat mich nicht im geringsten gestört. Nur bei Pausen oder sehr leisen Stellen merkte ich überhaupt, dass der Ton an ist. Ich würde sagen, dass das ein sehr gutes Zeichen dafür ist, unterwegs ungestört Musik hören zu können. Die Lautstärke scheint mir hoch genug zu sein. Ich hatte sie auf dem Samsung Galaxy Note 2 (Android 4.4) auf 14 oder 15 (von 15) eingestellt. Lauter als 15 möchte ich sie wohl auch nicht hören, aber auch nicht wesentlich leiser als 14; hängt natürlich auch von der Quelle ab. Mein AKG K501 ist *deutlich* leiser, mein Sennheiser In-Ear aber doch noch um einiges lauter . Ich denke in Verbindung mit der Abschirmung von Umweltgeräuschen ist die Lautstärke mit dem Smartphone so okay.


    Ich habe folgende Stücke als MP3 gehört (320 kbps bzw. (von Amazon) variabel ca. 200 bis 320 kbps), mit dem Samsung Android Player bzw. dem Amazon Player aus der Cloud:


    Weinberg, 1. Sinfonie, 3. und 4. Satz. Großes Orchester mit viel Bläser- und Schlagwerleinsatz, nahezu durchweg hohe Lautstärke.
    Weinberg, 7. Sinfonie, Finalsatz. (Beide Göthenburg Symph. Orch.) Mit Cembalo, teilweise leise kammermusikalische Stellen, dann wieder rabiate, laute, rhythmische Stellen mit viel Orchester.
    Schostakowitsch, 12. Streichquartett (Borodin 1990).
    Schostakowitsch, Das neue Babylon, 1. Rolle (Basel sinfonietta).
    Rachmaninow, 2. Suite für zwei Klaviere, Tarantella (Immerseel/Chevallier).
    Ravel, Katzenduett aus der Oper L'Enfante et les Sortileges (Rattle BPO).


    Bässe und Schlagzeug kommen recht kräftig. Höhen sind weniger kräftig (etwa: Trompeten). Insgesamt ein eher "weicher" Klang mit abgerundeten Kanten. Ich finde das aber für unterwegs und bei lauter Musik über KH ganz angenehm, denn scharfe Höhen über KH können sehr unangenehm sein. Ich bin insgesamt sehr zufrieden, bei all der Unterschiedlichkeit der gehörten Werke. Nach einigen sehr negativen Reviews im Internet zur Klangqualität des Momentum Over-Ear hätte es deutlich schlechter sein können (bzw. müssen). Aber ich empfand das Klangbild keineswegs negativ. Sicherlich nicht so offen-luftig-transparent wie mit dem AKG K501, aber den Momentum habe ich mir speziell für Smartphone und Laptop zum Hören von MP3s für unterwegs zugelegt (den K501 habe ich ja weiterhin für Zuhause). Mein erster Eindruck jedenfalls scheint zu ergeben, dass er dafür sehr gut geeignet ist. --- Ein Test am Laptop steht noch aus. Es sollte aber eher noch besser sein. (Die KH-Ausgang am Laptop ist kräftiger als beim Smartphone.)


    Nochwas: Bei meinem Android kann ich die Fernbedienung nur für an/aus nutzen. Das wusste ich aber vorher, und ist voll okay für mich. Das Annehmen von Anrufen soll möglich sein. Generell muss ich die Telefon-Qualität von Hörer und Micro noch testen. Wenn das (wie ich erwarte) problemlos funktioniert, dann ist das für mich ein weiteres Plus, denn ich möchte für Telefonieren nicht auf ein anderes Headset wechseln müssen.


    Nach mehr Erfahrung werde ich mal updaten.


    maticus

    Social media is the toilet of the internet. --- Lady Gaga
    Und wer Herr Reichelt ist, weiß ich auch erst seit Montag. --- Prof. Dr. Christian Drosten

  • Sennheiser Momentum On-Ear

    Meine ersten und weiterführenden Eindrücke ...


    Verdammt noch mal, auch der kommt nicht an dem Koss Porta Pro, diesem optisch und handhabungsmässig unmöglichen Teil, vorbei; aber zumindest sehr nahe heran.
    Damit sehe ich ihn für mich als deutliche Alternative zum Koss Porta Pro, denn vom luftigen Klang, der Handhabung, dem stabilen Aufbau her macht er richtig Spass.


    Was die noble Verpackung in gebettem Schaumstaoff angeht, das tolle schützende Kunstleder-Etui zum Mitnehmen (bei mir nicht als Hartschale) und die Stabilität und feine "Haptik" (welch ein blödes Wort) angeht, kann ich mich maticus anschliessen.
    Das Kabel mit dem Regler funktionierte an meinem Samsung Tablett astrein; die Funktionen interessieren mich aber nicht. Dehalb habe ich gleich das 2.mitgelieferte Kabel ohne den Regler-Quark angeschlossen.
    Das Metallic-hellgrün des Momentum sieht ausserdem richtig edel und schick aus.


    *** Das Wichtigste - der Klang:
    Wenn man den Koss Porta Pro und den Sennheiser Momentum hintereinander testet, dann haben Beide ihre eigene Klangcharakeristik an die man sich für Beide schnell umgewöhnen kann.
    Der Koss deutlich dunkler, der Momentum wirkt heller. Beim Momentum gefällt die gute Räumlichkeit, die er produziert. Alles wirkt gut voneinander abgegrenzt; nichts verschwimmt. Von weichen oder runden Kanten (wie maticuis über den Over-Ear schreibt), kann keine Rede sein. Der On-Ear ist in allen Bereichen sehr präzise und scheint mir vom Frequenzbereich recht ausgewogen. Der Porta Pro hat dagegeneinen deutlich überhöhten aber ebenfalls so präzisen Bass wie der Momentum. Die Höhen sind spritzig ohne aufdringlich zu wirken - eben ausgewogen. Die Mitten mit einer Tendenz zur Härte, was sich bei Percussionspassagen gut macht.
    *** Mir gefällt das offene und damit luftige Klangbild gut, denn mit ganz geschlossenen KH konnte ich mich noch nie anfreunden. Von daher ist der On-Ear die besser Wahl für mich. Das er nicht ganz so gut nach aussen abschottet stört mich weniger, denn ich fahre ohnehin so gut wie nie Buss und Bahn ( :D und wenn dann mit Sicherheit nicht mit KH auf dem Kopf).


    *** Interessant die Erfahrung wie unterschiedlich die angeschlossenen Geräte sein können.
    An Meinem Samsung Galaxy S4 war der Sound nochmal deutlich besser und natürlicher als am Tablett. Am potablen MP3-CD-Player von Tevion auch richig gut gegenüber einen portablen von SONY, der auch noch einen zweifachen Bassknopf hatte (ohne zu wenig; Stufe in etwas zu wummerig; Stufe 2 zu viel und mit Höhenverstärkung) - also der wird nicht mehr benutzt.
    Am SONY-Notebook war der Sound auch ausgewogen und gut und vom Wirkungsgrad mit der Lautstärke jede Menge Reserve, da man beim NB noch weit nach oben nachregeln kann. Vom Wirkungsgrad ist der genau so laut wie der Porta - Pro, aber nicht so laut, wie der erwähnte (aber in der Mitten und höhen verfärbende und bedeckte) SONY MDR-55.


    Mit 6,3mm-Adapter am heimischen CD-Playerausgang war auch alles i.O. Gegenüber meinen Heim-KH (Beyerdynamic, AKG) und ist der Wirkungsgrad durch die 18Ohm natürlich noch besser.


    *** Gehört habe ich u.a. folgendes Progarmm (nicht komplett) auf dem Samsung S4 und dem guten Tevion-MP3-CD-Player:
    Holst: Planeten mit Steinberg - kein Übersteuern bei hohen Lautstärken
    Englund: Sinfonien Nr.2 und 4, KK Nr.1 - sehr fein auflösend
    Penderecki: Klavierkonzert (2007) - astreiner perlender Klavierklang mit trockenen voluminösen Bässen
    Beethoven: Sinfonie Nr.2 mit Dohnannyi - sehr schöne Pauken; abgegrenzte Orchestergruppen, saubere Bläser
    Schostakowitsch: Sinfonie Nr.1 mit Petrenko
    ---------------
    Astrein und voll zufrieden war ich bei nichtklassischem Material
    Schiller: Sinfonia
    Tangerine Dream
    Dancing Fantasy
    Rippingtons
    - gutes präzises Schlagzeug, gute voluminose aber trockene Bässe mit Punch, offenes Klangbild das einfach so gut gefallen hat, wie das mit dem Porta Pro der Fall ist.



    *** Bequemlichkeit / Tragekomfort:
    Die Ohrmuschel müssen schon an der richtigen Stelle direkt auf dem Ohr sitzen, damit der Klang ausgewogen bleibt; dann OK. Die Stahlbügel drücken nicht zu fest aufs Ohr. Dennoch sind meine das Ohr ganz umschleissenden halboffenen Heim-KH angenehmer zu tragen.


    Also, wenn ich mir den Porta-Pro ansehe wie der zu handhaben ist (ehe man den mal richtig in der Grösse eingestellt hat und die Ohrmuschel gerade gefummelt hat) und wie luxuriös man den Momentum einfach bequem aufsetzen kann und der Klang auch voll OK ist, dann ist der Momentum On-Ear die echte Alternative für Unterwegs geworden.
    Alternative heisst, dass ich den KOSS Porta Pro keinesfalls abgeschrieben habe - wenn der mal ganz ausfällt wird der NEU bestellt.
    Aber die analytische Klangcharakteristik des Momentum hat auch etwas ... und der Aufbau und die Verarbeitung sind für den dreifachen Preis schon was Feines und auch dafür zu erwarten.

    So sieht er aus:

    ______________


    Gruß aus Bonn


    Wolfgang

  • (bei mir nicht als Hartschale)


    Maticus hat auch den Überohr, nicht den Ohrdruff. Und auch nicht das Übe-Rohr.

    "...es ist fabelhaft schwer, die überflüssigen Noten unter den Tisch fallen zu lassen." - Johannes Brahms

  • Das er nicht ganz so gut nach aussen abschottet stört mich weniger, denn ich fahre ohnehin so gut wie nie Buss und Bahn ( :D und wenn dann mit Sicherheit nicht mit KH auf dem Kopf).


    Das ist für mich allerdings eines der wichtigsten Kriterien für "unterwegs geeignet". Also in erster Linie die Bahn. Mit scheint der Momentum Over-Ear auch optimal im Flugzeug geeignet, zumal die Nebengeräusche dort besonders störend sind. (Seit ich meine eigene Musik per MP3 zur Verfügung habe, was relativ spät geschah, sind mir etwa 12-Stunden Flüge deutlich weniger unangenehm geworden. Mit dem Momentum wird es bestimmt noch besser.) Der weitere Anwendungsfall ist bei mir, dass ich oft von zuhause weg bin, wo ich dann nur Smartphone und Laptop zur Verfügung habe. Da ist die starke Abschirmung natürlich weniger wichtig, aber sie stört natürlich auch nicht.


    Ich sehe beim Momentum (Over-Ear) folgende Stärken bei der Porta- und Mobilität:


    + gute Geräuschabschirmung (in beide Richtungen)
    + relativ hohe max. Lautstärke
    + stabiler (und beqeumer) Sitz auf dem Kopf
    + Telefonie und Skype tauglich


    Ich habe heute und gestern noch reichlich per Momentum Musik gehört. Das Erlebnis ist sicherlich anders als mit meinen In-Ears, welche übrigens Sennheiser MM 30i sind. Ohne jetzt ständig vergleichend gehört zu haben (dazu bin ich zu faul) würde ich vergleichend folgendes sagen:


    MM 30i
    + höhere max. Lautstärke am Smartphone
    + leichter, offener Sound
    + Portabilität nicht zu überbieten


    Momentum
    + noch höhere Abschirmung
    + Sound voller, kräftiger, dunkler, weicher
    + In Bezug auf laute Musik auf Dauer weniger anstrengend


    Man passt sich aber schnell an das andere Setting an.


    Auf dem Laptop (Thinkpad X230) ist der Eindruck nicht wesentlich anders. Nur, dass ich hier noch höhere Lautstärken erzielen kann (indem ich temporär in den internen Einstellungen des Systems (Linux, Gnome) über das Maximum 100% hinausgehen kann). Es gibt einige Aufnahmen, die ab Quelle bereits recht leise sind. Dazu zählen etwa die Aufnahmen von Weinbergs Sinfonien 12 und 19 bei Naxos. Da ist mir die Endlautstärke auf dem Smartphone mit dem Momentum etwas zu knapp.


    Insgesamt bin ich mit dem Momentum sehr zufrieden und freue mich schon auf anstehende Bahnfahrten. Interessant (ohne Zweifel zu haben) wäre mal ein direkter Vergleich Over-Ear vs. On-Ear. Vielleicht gibt sich ja mal auf einem Capriccio-Treffen die Möglichkeit.


    maticus

    Social media is the toilet of the internet. --- Lady Gaga
    Und wer Herr Reichelt ist, weiß ich auch erst seit Montag. --- Prof. Dr. Christian Drosten

  • Noch ein Nachtrag: Durch leichte Anhebung (+2) der mittleren Höhen (Bereich so 500-5000 Hz) kann ich nach meinem Geschmack den Klang des Momentum deutlich offener und präsenter gestalten. Das macht sich insbesondere bei den hohen Blasinstrumenten positiv bemerkbar, und das ganze Klangbild klingt für mich so natürlicher und nicht dumpf. Normalerweise nutze ich diese "Equalizer"-Funktionen bei meinen Playern nicht. Aber da ich den Momentum sowieso nur mit diesen Playern betreiben will, finde ich das auch voll in Ordnung so.


    maticus

    Social media is the toilet of the internet. --- Lady Gaga
    Und wer Herr Reichelt ist, weiß ich auch erst seit Montag. --- Prof. Dr. Christian Drosten

  • Ich hatte neulich zum ersten mal Gelegenheit, bei einem 11-stündigen Flug meinen Momentum (over ear) zu nutzen. Ich bin sehr positiv beeindruckt. Ich konnte ihn auch an den eingebauten Monitoren für Filme und Musik verwenden. Durch die Absenkung der lauten Fluggeräusche hat der Kopfhörer ziemlich zur größeren Entspanntheit beim Flug beigetragen. Das hatte ich mir auch erhofft.


    maticus

    Social media is the toilet of the internet. --- Lady Gaga
    Und wer Herr Reichelt ist, weiß ich auch erst seit Montag. --- Prof. Dr. Christian Drosten

  • Eine weitere positive Stimme für den Sennheiser Momentum On-Ear-Kopfhörer. Ich habe ihn mir für mein MacBook, iPad und iPod gekauft und bin gerade extrem begeistert! Er klingt sehr gut und diese plüschigen Ohrpuscheln sind sehr bequem für meine Lauscherchen. Derzeit ist dieses Schmuckstück (ja, die Verarbeitungsqualität ist sehr gut!) günstig zu ergattern.


    Meiner ist wunderhübsch rot ... :kuss:


  • Hallo,


    weiß vielleicht jemand, welche futuristisch anmutenden Kopfhörer Leo van Doeselaar und der Produzent/Tontechniker ab etwa 2:43 Min. tragen?


    "http://allofbach.com/en/bwv/bwv-572/musicians/"


    Danke und


    Gruß

  • Die beiden nutzen einen Jecklin Float. Weitere Infos gibt es hier:
    "http://www.hifimuseum.de/der-jecklin-float.html"


    Armin

    "Musik ist für mich ein schönes Mosaik, das Gott zusammengestellt hat. Er nimmt alle Stücke in die Hand, wirft sie auf die Welt, und wir müssen das Bild zusammensetzen." (Jean Sibelius)


  • Ich habe mir zu Weihnachtenden den abgebildeten Panasonic RP-HD10 zugelegt, um damit in der U-Bahn besser Musik zu hören als mit meinen bisher genutzten In-Ears.


    Warum gerade diesen? Ich suchte einen geschlossenen Kopfhörer, um meine Sitznachbaren weiterhin unbehelligt zu lassen, wollte für den Zweck aber nicht zu viel Geld ausgeben, da ich zu Hause mit meinem weiterhin sehr geschätzten, besseren, offenen Sennheiser HD 600 höre. Über den Panasonic habe ich vor einiger Zeit einen sehr positiven Test in einer Audio-Zeitschrift gelesen. Nun war er und ist er noch von 250 auf rund 150 Euro herabgesetzt und damit ein veritables Schnäppchen.


    Bin sehr zufrieden. Transparenz, Natürlichkeit, Präzision, alles ist da. Größter Makel: Der Körper von Streichinstrumenten ist dünn, auch große Chöre kann er nicht so gut. Aber für den Preis bin ich hochzufrieden. Man muss m. E. deutlich mehr ausgeben, um Besseres zu finden.


    Der Kopfhörer ist sehr variabel einstellbar und sitzt perfekt. Ein Täschchen ist auch dabei. Vor allem aber glänzt er innen ganz besonders, insektenhaft. Das hat es mir angetan.

  • Hallo zusammen, kurze Info: Ich verkaufe meine Sennheiser HD 600 bei ebay.
    Wer Lust hat, kann ja gerne mitbieten.
    Sollte jemand hier aus Capriccio die Auktion gewinnen, gibt es natürlich einen discount :)
    Die Auktion startet um 10:30Uhr heute und dauert 5 Tage.
    Die ebay-Artikelnummer lautet 321966374876.

    immer mehr Senioren verschwinden spurlos im Internet...., sie haben "ALT" und "ENTF" gedrückt.

    Darf man das? Ja, wenn man es kann.

  • Hallo Holger,
    als auch nach über 10 Jahren immer noch überzeugter HD600-Hörer würde mich interessieren, für welchen besseren KH Du ihn abgibst.

    Mit herzlichen Grüßen


    Mercurio

  • Hallo Mercurio,
    Ich werde keinen anderen Kopfhörer kaufen, und dieser HD600 liegt seit 2007 ungespielt herum.
    Ich höre seit einem Hörsturz auf dem linken Ohr ca einen Halbton tiefer - das kommt mit Kopfhörer nicht so gut - ausser bei Sibelius, da ist es ja eh Wurscht :)

    immer mehr Senioren verschwinden spurlos im Internet...., sie haben "ALT" und "ENTF" gedrückt.

    Darf man das? Ja, wenn man es kann.

  • HD600 liegt seit 2007 ungespielt herum.
    Ich höre seit einem Hörsturz auf dem linken Ohr ca einen Halbton tiefer

    Hallo Holger,
    ich hatte mich schon gewundert, warum man einen HD600 überhaupt verkauft, weil man heute nur einen Bruchteil des ursprünglichen Kaufpreises dafür zurück bekommt. Und man kann doch immer mehrere gute KH gebrauchen. Jetzt ist klar warum !


    Ich habe meinen 1. Beyerdynamic DT880 seit meiner Studentenzeit in Köln (in den frühen 80ern bei Rhein-Radio damals zum Hammerpreis für 175,-DM noch runtergehandelt). Der läuft nach mehreren Reparaturen (nur am Bügel) von mir selber immer noch so hochauflösend analytisch wie am ersten Tag.
    Da ich wegen der Familie nicht immer über Boxen hören kann, brauche ich zu Hause in verschiedenen Zimmern mind. 3 KH (habe noch weitere von AKG, Sennheiser und Beyerdynamic).


    Ich habe Dein Angebot bei EBAY gesehen - es wäre ggf ein Schnäppchen. Aber für mich ist ein KH etwas Persönliches (wie Kleidung), das ich gebraucht nicht kaufen würde.
    :wink1: Für Dich aber viel Erfolg für den Verkauf - das Angebot liegt derzeit bei 102€ ... ist doch schon was.
    Noch 1Tag 20Std .. mal sehen was heraus kommt ... :top:

    ______________


    Gruß aus Bonn


    Wolfgang

  • Meine Ablösung des In Ear Kopfhörers zum Musikhören auf Zugfahrten per Smartphone kam in dieser Woche: der M50 von M-Audio für 69 EUR - ganz passabel. Die Umgebungsgeräusche werden besser gedämpft als bei den Ohrgangquälern.


    "http://www.thomann.de/de/m_audio_m50.htm"


    Ich muss aber noch eine Lösung finden, wie ich den am besten im Rucksack transportiere. Bei der ersten Fahrt hat sich direkt eine Ohrmuschel von der Halterung gelöst. Liess sich problemlos wieder anbringen, aber das Kabel hätte reissen können.
    Es gibt wohl hardcases, da werde ich mich mal beim blauen Riesen an der Königsallee umschauen.

    Je niedriger der Betroffenheitsgrad, desto höher der Unterhaltungswert!

  • Zu 136: Hallo, Holger,


    Ich habe 18 Hörstürze hinter mir, jedesmal mit dem gleichen Phänomen, dass ich die Töne nämlich um einen Halbton versetzt, gespalten hörte, wobei sich das bei mir in ein und demselben linken Ohr abgespielt hat, weil ich durch Mumps rechts ertaubt bin. Du bist der Erste, der diese widerliche Komplikation auch erlebt hat. Bei mir hat sich das zum Glück jedesmal wieder gegeben,glücklicherweise! Hält diese Spaltung bei Dir an?


    Herzliche Grüsse, Der Eisbär-(auch Holger)

  • Wer mal etwas ganz Anderes ausprobieren möchte - der Meze 99 Classics für 309 EUR hört sich interessant an:
    "https://www.youtube.com/watch?v=WKrZfB7Stqk
    "https://www.youtube.com/watch?v=xtjBqNk7yOE


    Erhältlich ist er auf der Website des Herstellers:
    "https://www.mezeheadphones.com/meze-99-classics-gold-wood-headphones


    Wenn ich das Geld zur Verfügung hätte, würde ich mir selbst einen holen - die Tests sind sehr positiv.
    Einer davon: "http://headmania.org/2015/11/01/meze-99-classics-headphones-review/


    EDIT: Die Firma Meze kommuniziert hier in einem Hifi-Forum, auch ganz interessant:
    http://www.head-fi.org/t/78901…ada-tour-reviewers-wanted

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!