STANDARDS - Jimmy Van Heusen: Here's That Rainy Day

Vom 28. Januar 2022, 13.30 Uhr bis 03. Februar 2022, 13:30 Uhr findet die 12. ordentliche Mitgliederversammlung des Capriccio-Trägervereins statt. Mitglieder werden gebeten, sich für die Teilnahme ab Freitag hier zu registrieren. Die Freischaltungen erfolgen im Laufe des Freitags, wir bitten dann um etwas Geduld.
  • STANDARDS - Jimmy Van Heusen: Here's That Rainy Day

    Weshalb ich gerade heute den Standard "Here's That Rainy Day" auswähle, um die Capriccio-Reihe von Standards-Threads fortzusetzen, kann jeder nachvollziehen, der heute in Norddeutschland aus dem Fenster blickt. Aber auch jahreszeitunabhängig gehört dieser Titel seit langem für mich zu den schönsten Beiträgen des American Songbook.


    "Here's That Rainy Day" stammt aus dem 1953 von Jimmy Van Heusen (1913 - 1990) komponierten Broadway-Musical "Carnival in Flanders", welches auf dem 1934 entstandenen französischen Spielfilm "La Kermesse Héroique" basiert und von Preston Sturges für die Bühne eingerichtet wurde. Die Songtexte stammen aus der Feder von Johnny Burke. Dem am 8. September 1953 uraufgeführten Musical war am Broadway kein sonderlicher Erfolg beschieden. Es geriet in Vergessenheit - mit Ausnahme des im zweiten Akt von Dolores Gray gesungenen Songs "Here's That Rainy Day", der ein Hit wurde, als Frank Sinatra ihn am 26. März 1959 für das Album "No one cares" aufnahm


    Der Song fand Eingang in die Jazzwelt - und wurde dort fulminant interpretiert. Meine absolute Lieblingsversion ist die Live-Aufführung von Paul Desmond (as), Ed Bickert (g), Don Thompson (b) und Jerry Fuller (dr), die in einem kleinen Club in Toronto Ende Oktober/Anfang November 1975 entstand.

    Behutsamer und empfindsamer kann man kaum spielen. Desmond und auch Bickert in seinem ersten Durchgang des Songschemas, bevor Desmond bei 1:39 min. einsetzt, spielen keinen Ton zuviel, reduzieren extrem. Aber jeder Ton des Altsaxofons trifft ins Mark. Auch das Basssolo von Don Thompson fügt sich in das zarte Klangumfeld wunderschön ein.


    Diese Paul Desmond-CD, die man ohnehin kaum genug rühmen kann (für mich eine der besten Jazz-CDs aller Zeiten), ist bei mir aber nicht so ganz einsam an der Spitze, was "Here's That Rainy Day" angeht. Stan Getz hatte den Song ebenfalls im Repertoire, als er jenes fantastische Quartett des Jahres 1964 mit Gary Burton (vib), Gene Cherico (b) und Joe Hunt (dr) formierte. Aus diesem Jahr existiert eine Studioeinspielung in eben dieser Besetzung

    und eine Live-Version aus dem New Yorker "Café Au Go-Go", bei welcher Chuck Israels anstelle von Gene Cherico Bass spielt. Eine absolute Super-Version!


    Von Bill Evans gibt es meines Wissens keine Trio-Version. Solo hat er den Song aber für die Schallplatte eingespielt - nämlich als Eröffnungsstück dieses Verve-Albums


    Eine ganz tolles Version ist auf diesem Art Pepper-Album enthalten

    Live am 14. Februar 1975 in Los Altos (Kalifornien), also zu einer Zeit, als Pepper 15 Jahre lang kein Album mehr herausgebracht und kaum Jobs hatte, weil er nämlich wegen wiederholten Drogenbesitzes knapp 11 dieser 15 Jahre im Gefängnis in San Quentin verbringen musste. Als er dann 1975 zu einer zweiten Karriere ansetzte (während welcher er über 40 Alben veröffentlichen sollte), war ihm "Here's That Rainy Day" offenbar ein Herzensanliegen, denn auf seinem ersten Studioalbum seit 15 Jahren

    war dieser Song als einzige Fremdkomposition enthalten (neben sonst ausschließlich Art Pepper-Kompositionen, die während der Gefängniszeit entstanden sind, z.B. das bezeichnenderweise "Lost Life" genannte Stück).


    Wer hat noch "Here's That Rainy Day" interpretiert und aufgenommen? The Modern Jazz Quartet, Chet Baker, Ella Fitzgerald, Oscar Peterson, Freddie Hubbard, Wes Montgomery, McCoy Tyner und und und. Mögt Ihr übernehmen und Eure Aufnahmen nennen?

  • Eine schöne Idee bei diesem trostlosen Wetter!


    Ich kenne diesen Song auch schon lange und mag die melancholische Stimmung darin sehr. Meine Favoritin (auf Schallplatte) - wobei ich wahrscheinlich viele Versionen nicht kenne - ist dabei Nancy Wilson. Auch zu hören auf youtube: "http://www.youtube.com/watch?v=za0v2HdzGqQ".


    :wink:
    Renate

    Unsre Freuden, unsre Leiden, alles eines Irrlichts Spiel... (Wilhelm Müller)

  • Das von Dir genannte Nancy Wilson-Video "ist in Deutschland leider nicht verfügbar", wie es mir youTube anzeigt. Wirklich schade.


    Ansehen lassen sich in Deutschland immerhin die Versionen von Frank Sinatra (welche mir persönlich nicht allzu gut gefällt: zuviel kitschige Streichersoße)
    "http://www.youtube.com/watch?v=nK3s_asqUyI&feature=related"
    von Sammy Davis Jr.
    "http://www.youtube.com/watch?v=6EICmmGfmUQ"
    von Nat King Cole
    "http://www.youtube.com/watch?v=yokM-Hfu5Gc&feature=related"
    von Judy Garland (gefällt mir aus ähnlichen Gründen wie Sinatras Version nicht)
    "http://www.youtube.com/watch?v=3wLH6C7AVzE&feature=related"
    von Rosemary Clooney (m.E. richtig klasse! Unter anderem mit dem oben im Zusammenhang mit Paul Desmond bereits erwähnten Gitarristen Ed Bickert sowie mit Chuck Israels am Bass)
    "http://www.youtube.com/watch?v=vCB9A6Eji8o"
    von Chet Baker
    "http://www.youtube.com/watch?v=Evtyn4FvnxM&feature=related"
    von Wes Montgomery
    "http://www.youtube.com/watch?v=1-rjvoZOaos"
    von Barney Kessel (ebenfalls richtig, richtig gut!)
    "http://www.youtube.com/watch?v=CX0xUb1Ml6U"
    von Bud Shank
    "http://www.youtube.com/watch?v=oKVvbVjpPKo"
    und von Duke Jordan
    "http://www.youtube.com/watch?v=zKzbLgR9Yl4&feature=related"


    Edit: Den Smiley in der URL, die zum Rosemary Clooney-Video führt, bekomme ich leider nicht weg.

  • Die Smileys, die sich bei bestimmten Bucghstabenkombinationen einschleichen, bekommt man weg, indem man bei Einstellungen das Häkchen unter "Darstellung von Smileys aktivieren" entfernt. Bei Rosemary Clooney heißt also der vollständige Link so:

    "http://www.youtube.com/watch?v=vCB9A6Eji8o"

    Allerdings gehen dann gar keine Smileys mehr in dem jeweiligen Posting (s.u.).


    Schön, dass sich auch noch andere für diese Standards engagieren. Bitte nicht entmutigen lassen, denn das Eichhörnchen der Beteiligungen ernährt sich zwar äußerst mühsam, aber doch stetig.


    Seltsamerweise ist mir "Here's That Rainy Day" nie so richtig ins Bewusstsein gedrungen (das gilt übrigens für viele Nummern Van Heusens, der am Broadway ja deutlich weniger Glück hatte als im Schlagergeschäft), obwohl ich die Aufnahme mit Rosemary Clooney, einer Favoritin von mir in dem Genre, sogar habe. Um so mehr freut es mich, jetzt gleich so viele Versionen dieses schönen Songs hören zu können.


    Also bitte mehr Vorstellungen solcher Lieder. Von mir kommen sicher auch noch einige.


    :wink: Rideamus

    Ein Problem ist eine Chance in Arbeitskleidung

  • Bitte nicht entmutigen lassen, denn das Eichhörnchen der Beteiligungen ernährt sich zwar äußerst mühsam, aber doch stetig.


    Klar doch :thumbup:


    Aus der unvorstellbaren Fülle der Jazz- und Pop-Versionen von "Here's That Rainy Day" möchte ich gern ein paar weitere auflisten. Zunächst einmal das Modern Jazz Quartet "solo", d.h. als Quartett

    und dann gemeinsam mit Paul Desmond als Quintett

    Auch unter eigenem Namen hat Milt Jackson "Here's That Rainy Day" eingespielt


    Eine herausragende Version lieferte der kubanische Pianist Gonzalo Rubalcaba im Trio mit Jeff Chambers (b) und Ignacio Berroa (dr) auf dem 1999 erschienenen Blue Note-Album "Inner voyage" ab

    Wie konnte ich diese tiefgründige, knapp zehnminütige Interpretation nur in meinem Eingangsposting unerwähnt lassen (Erklärungsversuch: ich habe diese tolle CD zwar seit 1999 im Regal, aber in den letzten Jahren ist mir Rubalcaba irgendwie komplett aus dem Blickfeld geraten. Zuviel Mehldau gehört, zuwenig Rubalcaba. Das muss sich schlagartig ändern...). Schön ist auch, was Rubalcaba im Booklet der CD über den Song "Here's That Rainy Day" schreibt:

    Zitat

    "A beautiful ballad of infinite tenderness with the magic to transport us to the title's rainy day. The song is photographic of that melancholy, gray ambiance, which I've always identified with solitude, sadness, incomprehension, and betrayal. It is a perfect transformation of life into music, with melody and harmony in perfect balance."

    Quelle: Gonzalo Rubalcaba, liner notes zu "Inner Voyage", Blue Note Records CD 7243 4 99241 2 3


    Unbedingt erwähnen muss ich natürlich auch eine Live-Aufzeichnung aus meiner Heimatstadt: Ella Fitzgerald live in Hamburg 1965. Herrlich gesungen - wie eigentlich immer bei dieser Sängerin. Erhältlich in zwei verschiedenen Editionen:
     


    Weiter geht's bei meiner Auflistung mit Benny Goodman

    Count Basie

    Benny Carter

    Dizzy Gillespie

    und vier weiteren, im Eingangsposting von mir noch nicht erwähnten Stan Getz-Aufnahmen
         
    Astrud Gilberto

    zweimal Freddie Hubbard (einmal 1970 und einmal 1981)
     
    Wynton Kelly

    Gene Ammons

    Stan Kenton in verschiedenen Live-Versionen
       
    Art Farmer

    Joe Pass

    Dave Brubeck

    Oscar Peterson
         
    Chet Baker
     
    Gerry Mulligan

    Michel Petrucciani

    Kenny Drew (mit Niels-Henning Orsted Pedersen und Philip Catherine)

    Kenny Barron

    Eric Alexander

    Tony Bennett

    Dee Dee Bridgewater

    und Kevin Mahogany


    Auch bei den jüngeren Musikern scheint "Here's That Rainy Day" hoch im Kurs zu stehen, siehe die aktuellen CD-Aufnahmen der letzten Jahre z.B. von Nils Landgren

    Niels Lan Doky

    Till Brönner

    Chris Botti

    und Natalie Cole


    Von einem "jüngeren Musiker" kann man bei dem 83-jährigen Paul Kuhn zwar nicht mehr sprechen, aber auch er hat vor zwei Jahren "Here's That Rainy Day" mit seinem Trio aufgenommen. Und das höchst respektabel


    Ich könnte noch lange so weiter machen, denn es gibt wirklich irrsinnig viele Aufnahmen: bis hin zu Barbra Streisand

    Mehr darüber vielleicht demnächst von mir. Oder von Euch?

  • Eine ganz tolle Version ist auf diesem Art Pepper-Album enthalten

    Live am 14. Februar 1975 in Los Altos (Kalifornien), also zu einer Zeit, als Pepper 15 Jahre lang kein Album mehr herausgebracht und kaum Jobs hatte, weil er nämlich wegen wiederholten Drogenbesitzes knapp 11 dieser 15 Jahre im Gefängnis in San Quentin verbringen musste. Als er dann 1975 zu einer zweiten Karriere ansetzte (während welcher er über 40 Alben veröffentlichen sollte), war ihm "Here's That Rainy Day" offenbar ein Herzensanliegen, denn auf seinem ersten Studioalbum seit 15 Jahren

    war dieser Song als einzige Fremdkomposition enthalten (neben sonst ausschließlich Art Pepper-Kompositionen, die während der Gefängniszeit entstanden sind, z.B. das bezeichnenderweise "Lost Life" genannte Stück).

    Zu Art Pepper noch eine Ergänzung: auch auf seinem 1980er Album "Winter Moon", welches Art Peppers Quintett einem Streicherensemble gegenüberstellt

    ist "Here's That Rainy Day" ein weiteres Mal einspespielt worden. Das Streicherarrangement stammt von Jimmy Bond. Näheres zu diesem Album findet sich hier:
    "http://en.wikipedia.org/wiki/Winter_Moon_(album)"

  • An sich wollte ich im "Goutiert"-Thread erwähnen, dass bei mir gerade mein Lieblingsalbum der großen alten Dame des Jazz läuft:

    Aber da "Here's that rainy day" zum Repertoire dieser Concord-CD gehört, dachte ich mir, man könnte den vorliegenden Thread auf diese Weise mal wiederbeleben.


    Die leider kürzlich im Alter von 95 Jahren verstorbene Marian McPartland brillierte auf diesem Album - wie eigentlich stets - mit ihrem unglaublichen Klavierspiel. Sie bot "Here's that rainy day" im Duett mit der Altsaxofonistin Mary Fettig dar. Intim, leise, sagenhaft.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!