Oboen-Frischlinge

  • Tag 2 (Montag)


    Um 10 Uhr gab es den 2.Einzelunterricht für mich. Das bedeutete, dass ich mich um 9:30 eingespielt habe. Zu den eigenen Stücken (5 kleine Stücke von Weissenborn) kam dann auch das Material für das Kammermusikensemble dazu, welches am Samstag beim Abschlusskonzert vorgetragen wurde (Old Folks at home von Dvorak/Foster).


    Um elf ging es dann direkt zum Rhythmuskurs, den es in zwei Leistungsstufen gab. Unbedingt empfehlenswert! Das hat super Spass gemacht und mir echt weitergeholfen; auch mein Lehrer zu hause hat das sofort bemerkt! Hier wurde mit verschiedenen Medien (Handklatsch, Basketball, Rasseln, Sprechgesang, Fussstampfen) gearbeitet und neben der Rhythmusgabe auch dem Koordinationsvermögen einiges abverlangt!


    Nach einem kurzen Mittagessen (übrigens mein erstes Sushi in meinem ganzen Leben! Und vor Ort auch nicht das letzte) 13:15h: Elementares Ensemble. Hier wurden in einem gemischten Ensemble (Blech, Holz und Schlagwerk) zwei Kompositionen erarbeitet, die ebenfalls am Samstag zur Aufführung beim Abschlusskonzert gelangten: "Cloud(iu)s...der Wolkenmann" von Thiemo Kraas und "Yellow Mountains" von Jacob de Haan. Ein Video davon gibt es auf der facebook Seite des Bläserurlaubs bzw. bei youtube.
    Das hat irre Spaß gemacht und neben einer Bassklarinette zu spielen ist traumhaft schön! (Überhaupt ist es fantastisch, welche Instrumente man in Bad Goisern zu Gesicht bekommt....so stand ich mal völlig fasziniert vor einer Kontrabassklarinette *wow*; und ich wusste auch gar nicht, wieviele verschiedene Saxofone es gibt!!! Außerdem interessant waren die Instrumentenausstellungen der Fa. Thomann (Blech) und Dietz (Klarinetten und ein Fagott, das Herr Dietz selbst gebaut hat, und das ich auch kurz anspielen durfte, während er netterweise meine Kontra-B Abdeckung/Pianomechanik korrigiert hat.)


    16 Uhr dann, nach einem kurzen Sprung ins Freibad, die erste Atemübung (sehr aufschlussreich) und dann ein kleiner Schock im Kammermusikensemble für Anfänger: ich musste das erste Mal im Sitzen spielen, und das ging irgendwie gar nicht, ich hatte gefühlt nur die halbe Luft.....außerdem kam mein es' ständig zu tief und mein B zu hoch: sowas merkt man echt erst, wenn man mit anderen zusammenspielt!!! Das war ein Riesenlerneffekt


    Am Abend dann ein schönes Freiluftdozentenkonzert, das ich ursprünglich schon Sonntagabend beschrieben hatte.

    Je niedriger der Betroffenheitsgrad, desto höher der Unterhaltungswert!

  • Lieber boccanegra,


    das ist aber nett, dass Du gleich soooo ausführlich schreibst 8)
    Das liest sich - bis auf die zugeteilten Stücke :huh: - wirklich sehr interessant :P


    Ich bin schon sehr gespannt, wie es weitergeht ;)


    Ich habe auch lange gebraucht, bis ich im Sitzen wirklich spielen konnte ... in der Anfangszeit meines Unterrichtes habe ich auch im Unterricht stehend gespielt ... hilfreich ist es da, sich nur auf die Stuhlkante zu setzen ...


    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



    Die Mail von Kreedo habe ich heute auch bekommen, aber von einem '"webinar" (was auch immer das sein soll :S ) oder einem online-Kurs lese ich da nix :/ oder erfährt man das erst, wenn man auf den link "in die Gästeliste eintragen" klickt ?

    Viele Grüße - Allegro


    "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés

  • Das "Webinar", das aktuell von Kreedo zum Thema Rohre bauen beworben wird, ist eine reine Werbeveranstaltung für einen kostenpflichtigen Online-Rohrbaukurs. Ich habe mich gestern geärgert, dass ich eine Stunde meiner Übezeit darauf verwendet habe, das Webinar zu gucken, in der Hoffnung, dass ich tatsächlich etwas lerne (es wird erst ziemlich spät klar, dass es nur Werbung ist). Dafür bekommt man den Online-Kurs billiger. Den werde ich trotz Ärger über die Verkaufspraktiken wahrscheinlich trotzdem kaufen.

    Ach so. Und ich dachte die e-mail sei die Einladung zum Rohrbaukurs. Deshalb habe ich zwecks Information auf der Homepage nachgesehen. Bei Herrn Krebs würde ich schon gerne mal auf so ein Seminar gehen. Aber ich fürchte, ich werde danach trotzdem keine Zeit haben Rohre zu bauen. Und wenn man es nicht umsetzt was man gelernt hat, ist es leider auch schnell wieder vergessen.


    VG


    Palisander

  • Gefunden ... und wieviel kostet der online.Kurs dann und wie lange dauert der, tischlerin ?

    Viele Grüße - Allegro


    "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés

  • Genau, wenn man auf diese "in die Gästeliste eintragen" klickt bekommt man die Termine des Webinars.

    Uff, einem alten Mann wie mir fällt es schwer, da den Durchblick zu behalten. Ich fasse noch mal zusammen:


    Es gibt ein sogenanntes Webinar, zu dem man sich über den Link in der E-Mail von Kreedo kostenlos anmelden kann. Dieses Webinar, das zu einem fixen, vorher ausgewählten Termin stattfindet, ist aber kein wirklicher Online-Rohrbaukurs, sondern dort wird in der Hauptsache ein solcher (dann kostenpflichtiger) Kurs beworben. Und diesen Kurs über das "System Rohrbau für Oboe 3.0" kann man nach Anmeldung und Bezahlung zu einem beliebigen Zeitpunkt abrufen. Und wenn man sich vorher das Webinar angeschaut hat, ist die Teilnahmegebühr billiger.


    So richtig, Tischlerin?


    Herzliche Grüße


    Bernd

  • Boccanegra, bei wem von den 3 Dozenten hast Du Unterricht gehabt ?


    Palisander

    Hallo Palisander, bei den Fagotten gab es je nur einen Lehrer pro Woche. Ich war in Woche 2 bei R. Terzo. Bei den Oboen gab es in Woche 2 wohl zwei Dozenten, die sich die Woche geteilt haben.

    Je niedriger der Betroffenheitsgrad, desto höher der Unterhaltungswert!

  • Danke, Tischlerin! Da ich ein neugieriger Mensch bin, habe ich mich jetzt für das Webinar morgen um 19:00 angemeldet - das passt ganz gut mit meiner abendlichen Arbeitspause zusammen. Schaun mer mal....


    Herzliche Grüße


    Bernd

  • Dann gucken wir gleichzeitig ;)

    Viele Grüße - Allegro


    "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés

  • Wo ist eigentlich der Rest von uns, Paula, Vlsime, Pleugerino, Gurnemanz............ ? Binchen, wenn Du hier mitliest - was macht Dein Knie ?


    VG


    Palisander

  • Was mich betrifft: Bin noch vorhanden, meine Oboe ebenfalls. Letztere allerdings ruht noch fest und tief...


    :sessel1:

    Es grüßt Gurnemanz
    ---
    Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
    Helmut Lachenmann

  • Mich gibt es auch noch. Ich übe fleißig am haydn (bzw nicht-haydn) oboenkonzert.


    Mich würde sehr interessieren,wie gut dieser Onlinerohrbaukurs ist. Ich würde ziemlich gerne zu dem in Frankfurt gehen, aber ist schon recht weit und ich habe am Anfang November eh schon recht wenig zeit.
    Mein Rohrbau verläuft im Moment ganz akzeptabel. Die Rohre sind bespielbar, aber keine sonderliche Erleuchtung. Und mir fehlt noch eine Menge Erfahrung im Rohrbau, um sinnvolle nach Bearbeitungen durch zuführen. Deshalb scheue ich mich oft etwas davor.

  • Je niedriger der Betroffenheitsgrad, desto höher der Unterhaltungswert!

  • Puuuhhh - was für eine Menge überflüssiges Geschwafel :schwitz1: Den Inhalt dieses Werbe-Webinars hätte man auch locker in einer Viertelstunde bringen können statt in einer geschlagenen ganzen Stunde, in der man sich weitgehend nur gelangweilt hat ...


    Aber interessant scheint mir das Angebot schon zu sein .... aber dazu muss ich erst mal in mich gehen und entscheiden, ob ich meine Rohrbauversuche tatsächlich wieder aufnehmen will ... aber was an Info gefehlt hat: wie lange dieser online-Kurs dauert .... es macht ja wohl doch einen Unterschied, ob es z.B. 50 oder vielleicht doch eher 120 Minuten wären ... :S


    @ Bernd, was sagst Du zu den "fünf größten Fehlern im Rohrbau" ? (alle fallen mir schon gar nicht mehr ein - aber der letzte hat mich doch sehr amüsiert: "Das Rohr klingt einfach schrecklich" :megalol: )

    Viele Grüße - Allegro


    "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés

  • Allegro, dieser letzte Fehler, der auch bei mir hin und wieder auftritt :D , ist sicher der schwerwiegendste! :D :D


    Immerhin wurden sie ja im "Webinar" benannt, die 4 weiteren größten Fehler: Die Fassons reißt beim Aufbrennen, die Fasson ist nicht dicht, der Knoten der Wicklung geht auf, die Ecken brechen beim Schaben aus.


    Da diese "Fehler" bei mir mittlerweile sehr selten vorkommen, kann ich wohl auf den Kurs ganz gut verzichten :D . Das ist sicher eher etwas für Oboisten mit keiner oder wenig Erfahrung - ich fürchte, meine Probleme liegen dann doch auf einer anderen Ebene....


    Ansonsten gab es bei diesem "Webinar" ein paar Punkte :pfeif: ....naja, ich möchte mich öffentlich nicht weiter dazu äußern, denn grundsätzlich habe ich zu Christel und Jürgen Krebs ein gutes Verhältnis :) , und wenn man das gleiche Geschäftsfeld beackert (wobei das von mir gedrehte Rad natürlich ungleich kleiner ist).....


    Herzliche Grüße


    Bernd

  • Ansonsten gab es bei diesem "Webinar" ein paar Punkte ..

    Jau :pfeif:


    Aber mein größtes Problem war da gar nicht dabei :hammer1:
    Ich verhunze weniger die Ecken, sondern eher die Bahn selber - und zwar sowohl schon beim Schälen :schaem1: als auch dann beim eigentlichen der Schaben - da ist ganz schnell auf einmal irgendwo zuviel weg ... ;(

    Viele Grüße - Allegro


    "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!