Oboen-Frischlinge

  • Herzlich Willkommen, Telemania, deren Namen schonmal sehr sympathisch klingt. ;)
    Ich gebe Allegro recht, bitte nicht still sein. Wünsche dir aber natürlich in erster Linie viel Spaß mit deiner Oboe und dass du so abhängig von ihr wirst, wie es die meisten in diesem Forum sind. 34 ist doch ein gutes Einstiegsalter, da geht noch was.
    Rohrbau ist übrigens (sage ich jetzt mal, weil ich vor ein paar Wochen damit angefangen habe) etwas wunderschönes, auch wenn Leute, die das professionell machen und unter Zeitdruck stehen natürlich Grund haben zu klagen. Aber ich bin davon jetzt schon so abhängig wie vom Blasen. Für jeden, der ein bisschen Freude hat, handwerklich und feinmotorisch zu arbeiten, ein Traum. Allzu lange musst du damit auch nicht warten. Kriegst du deine Rohre denn von deiner Lehrerin?

  • Da ich aus Österreich komme, spielt meine Lehrerin klassisch auf einer wunderschönen Wiener Oboe, während ich auf einem Cabart Leihinstrument die Nachbarn traktiere

    Herzlich willkommen, Telemania! Ich hatte als Anfänger auch mal für ganz kurze Zeit eine Cabart.....


    Rohrbau ist übrigens (sage ich jetzt mal, weil ich vor ein paar Wochen damit angefangen habe) etwas wunderschönes, auch wenn Leute, die das professionell machen und unter Zeitdruck stehen natürlich Grund haben zu klagen. Aber ich bin davon jetzt schon so abhängig wie vom Blasen. Für jeden, der ein bisschen Freude hat, handwerklich und feinmotorisch zu arbeiten, ein Traum.

    Grundsätzlich ist das Rohrebauen auch für mich eine wunderschöne Arbeit, gar keine Frage! Aber alles, was man im Übermaß betreibt (betreiben muss).......manchmal wird es eben dann doch zu viel des Guten...


    Herzliche Grüße


    Bernd

  • Danke für die herzliche Begrüßung!


    Die Frage, wann mein Gequietsche wohl nach Oboe klingen wird, verkneife ich mir mal :versteck1: Der von mir verehrte Telemann liegt also noch in weiter Ferne, aber da ich in allen Lebenslagen ehrgeizig bin, sehe ich da nicht ganz schwarz. Auch wenn es bis dorthin noch ein breiter Weg ist...


    Rohre bekomme ich derzeit von meiner Lehrerin, freue mich allerdings jetzt schon auf die Bastelei, da so fitzelige Geduldspiele generell mein Ding sind. Mal sehen,ob es dann in der Praxis auch so ist :pfeif:


    Aber da hab ich ja noch etwas Zeit, bis ich mich daran mache. Meine Lehrerin meinte mal so nach 1.5 Jahren würde es anfangen, Sinn zu machen. Was sagt ihr dazu?


    Euch frohes Schaffen...

    "Wer Oboe lernt, ist von Haus aus schon verrückt." Hansjörg Schellenberger

  • Och - sooo lange ist der Weg zu Telemann, den ich auch sehr mag, gar nicht ;)
    Nach neun Monaten auf der Oboe habe ich bereits am ersten Klassenvorspiel der Musikschule teilgenommen, und zwar mit: Telemann ^^
    Genauer gesagt, mit dem ersten Satz aus der 2. Partia aus der "Kleinen Kammermusik". Alle sechs Partien sind sehr, sehr schon und da sind leichtere und mittelschwere Sätze dabei. Sehr zu empfehlen ...

    Viele Grüße - Allegro


    "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés

  • Rohre bekomme ich derzeit von meiner Lehrerin, freue mich allerdings jetzt schon auf die Bastelei, da so fitzelige Geduldspiele generell mein Ding sind. Mal sehen,ob es dann in der Praxis auch so ist


    Aber da hab ich ja noch etwas Zeit, bis ich mich daran mache. Meine Lehrerin meinte mal so nach 1.5 Jahren würde es anfangen, Sinn zu machen. Was sagt ihr dazu?

    Bei mir isses zumindest so, und ich finde den Zeitpunkt richtig. Man kann gut genug blasen, um einigermaßen einzuschätzen, was man fabriziert.
    Apropos Telemann: Falls du mit der Oboenschule lernst, dauert es vielleicht gar nicht so lange, das dazugehörige Spielbuch endet zumindest mit ein paar leichten Telemann-Stücken.

  • Legére-Rohre

    So, die beiden Legére-Rohre von binchen sind bei mir eingetroffen, und heute hatte ich dann auch Gelegenheit, sie auszuprobieren. Angesichts der bisherigen im Internet zu findenden Kommentare und Klangbeispiele hatte ich mir nicht allzu viel erwartet, aber auch diese geringen Erwartungen wurden klar enttäuscht:


    Wie schon häufiger beschrieben wurde, haben die Rohre sehr wenig Spannung und klemmen dementsprechend in der tiefen Lage. Aber auch in höheren Registern fehlt es ihnen völlig an Kraft, sie "krähen" nicht, schwingen nicht richtig durch und wirken auf mich wie ein zusammengefallenes Holzrohr. Der Klang ist zwar relativ dunkel, aber ausgesprochen mickrig, ein vernünftiges Forte lässt sich kaum erzielen. Eines der beiden Rohre rauschte zudem ziemlich stark, bei dem anderen hielten sich die Nebengeräusche in Grenzen, aber bei beiden Rohren ging für mich einfach nicht genug Luft durch, so dass ich auf ihnen keine 5 Minuten spielen könnte, ohne gewisse (durch den argen Luftstau verursachte) Würgegefühle in der Kehle zu bekommen.


    Alles in allem sind beide Exemplare für mich völlig unbrauchbar. Von Einsatz in einem Konzert oder in einer Probe ganz abgesehen könnte ich sie auch nicht zum Üben verwenden. Und meinen Schülern würde ich Rohre mit diesen Eigenschaften ganz klar nicht empfehlen. :thumbdown:


    Und ich behaupte mal dreist, dass mein negatives Urteil nicht davon beeinflusst ist, dass ich selber Rohre aus arundo donax herstelle und verkaufe. Etwas anderes kann ich einfach nicht schreiben.


    Herzliche Grüße


    Bernd

  • Deine Profession ist also nicht in Gefahr.

    Wohl kaum! ;) Wobei die Rohrbedürfnisse bekanntlich sehr unterschiedlich sind - es mag auch Oboisten geben, die mit diesen spannungslosen Fleppen richtig gut spielen können, aber viele sind das mit Sicherheit nicht!


    Ich bedanke mich noch mal sehr bei Binchen! Jedenfalls ist mir jetzt klar, warum mein niederländischer Freund aus dem Profiorchester die Legére-Rohre als "schrecklich" bezeichnet hat. Und ich weiß auch, warum er sie "zu schwer" fand, denn aufgrund der geringen Spannung (und der im Vergleich zu arundo donax vermutlich einfach ungünstigeren Grundeigenschaften des verwendeten Kunststoffs) schwingen sie nun mal nicht vernünftig durch, weshalb auch ich den Blaswiderstand als deutlich zu hoch empfunden habe.


    Herzliche Grüße


    Bernd

  • Sehr interessant, Dein Bericht, Bernd.
    Umso erstaunlicher, dass Christoph Hartmann die genannten Probleme nicht zu haben scheint, da er ja anscheinend problemlos und wohlklingend und mit korrekter Intonation seit über einem Jahr öffentlich darauf spielt .... :/


    Ich werde Binchen mal fragen, ob die Rohre auf ihrem Rückweg vielleicht noch einen kleinen Umweg machen dürfen, denn auch ich würde sie gerne mal "richtig" testen ... ;)

    Viele Grüße - Allegro


    "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés

  • Umso erstaunlicher, dass Christoph Hartmann die genannten Probleme nicht zu haben scheint, da er ja anscheinend problemlos und wohlklingend und mit korrekter Intonation seit über einem Jahr öffentlich darauf spielt ....

    Wenn es überhaupt einen positive Seite der Legére-Rohre gibt, dann ist das nach meinem Dafürhalten die Intonation. Die Rohre stehen in der Höhe recht gut, und auch weiter unten sind mir keine gravierenden Intonationsprobleme aufgefallen. Und ansonsten vermute ich mal, dass Christoph Hartmann einerseits zu den Oboisten gehört, die auch auf einem solchen Material klarkommen, und dass er andererseits eine sehr große Auswahl an Legére-Rohren gehabt hat. Es werden schon auch welche existieren, die etwas besser durchschwingen als Binchens Exemplare - die Frage ist dann nur, wie häufig sie anzutreffen sind (Simon Fuchs hat sich doch auch durch einen ganzen Berg von Legére-Rohren probiert, um ein für ihn einigermaßen passables Exemplar zu finden, wenn ich mich richtig erinnere?).


    Herzliche Grüße


    Bernd

  • Wir waren gestern in Ulm bei meiner zukünftigen Lehrerin (ab November wieder Unterricht), um von ihr mal meine liebe LF durchsehen zu lassen. Auch ihr Urteil war mehr als positiv:

    • wundervoller Klang
    • Tadellose Intonation :love:
    • 1a Zustand
    • geschätzter Wert 6000-7000€

    Von ihr also auch eine klare Kaufempfehlung. :thumbup: Am Freitag geht's noch zum Huttenlocher, um Fälle wie:
    Von diesem Problem hätten sie wissen müssen! - Hab ich aber nicht, es ist nicht meine Schuld, das jetzt....ist. zu vermeiden


    Einfach Bohrung anschauen lassen, Mechanik usw.


    Bei uns ist in den letzten Wochen dank einer Erkältung/Bronchitis alles darnieder gelegen, Würgeanfälle mit deutlichem Sauerstoffmangel sind leider in der Schule bei mir an der Tagesordnung. Die besorgten Blicke, die die Lehrer einem als mutmaßlich Krepierenden zuwerfen, sind unbezahlbar (und die Vorschläge zur Besserung des Hustens auch, da sie Sachen beinhalten wie Kälte, kalte Luft und Bewegung, was es ja leider nur schlimmer macht). Naja, lassen wir das mit dem Lehrer ankreiden. :pfeif:

    Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.
    (Victor Hugo) <3

  • Die Vorschläge zum Klassik hören habe ich übrigens beherzigt, nicht ganz so klassisch, aber trotzdem wunderschön ist natürlich das Oboenconcerto in a von Ralph Vaughan Williams. :love:


    Und was ich ansonsten einfach schön fand: (dass das der super bekannte Kram ist, ist mir natürlich bewusst)
    Dvořáks neunte Sinfonie
    Beethovens 5.
    Mozart Klarinettenkonzert
    Sibelius 2. Sinfonie in D
    Eine kleine Lachmusik :D :saint:
    ...


    Das hat jedenfalls gereicht, um sich mit meinem besten Freund darüber in die Haare zu bekommen, welches Musikstück jetzt ein wiederholenswertes Thema hat und welches nicht. Er hat böse gegen mein Oboenkonzert gehetzt. ;(

    Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.
    (Victor Hugo) <3

  • Meinen Glückwunsch zu Deinem "neuen" Schätzchen, das dann ja offensichtlich auch ein wahres Schnäppchen ist :D
    Möge sie Dich lange erfreuen ;)

    Viele Grüße - Allegro


    "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés

  • ...Sibelius 2. Sinfonie in D....

    Die Liebe zu dieser Sinfonie ist für jemanden in deinem Alter durchaus ungewöhnlich (wobei ich Sibelius ebenfalls schon in der Pubertät für mich entdeckt habe ;) ). Meine Begeisterung ist heute vielleicht nicht mehr ganz so extrem wie vor 40 Jahren, aber trotzdem handelt es sich nach wie um Musik, mit der ich vergleichsweise sehr viel anfangen kann - auf deutsch gesagt: Auch für mich ist das eine tolle Sinfonie! Ich fürchte nur, dass wir es schwer haben werden, auch Allegro davon zu überzeugen, dass es sich um ein großartiges Werk handelt.... :D ;)


    Kauf das Ding! Und wenn du es nicht kaufst, lass es mich wissen, bevor du es zurückschickst - dann kaufe ich es!



    Am Freitag geht's noch zum Huttenlocher, um Fälle wie:
    Von diesem Problem hätten sie wissen müssen! - Hab ich aber nicht, es ist nicht meine Schuld, das jetzt....ist. zu vermeiden

    Klar, sicher ist sicher. Aber trotzdem halte ich das eher für überflüssig - Huttenlocher wird dir kaum mehr sagen können als deine Lehrerin.


    Weiterhin gute Besserung wünscht


    Bernd

  • Auch für mich ist das eine tolle Sinfonie! Ich fürchte nur, dass wir es schwer haben werden, auch Allegro davon zu überzeugen, dass es sich um ein großartiges Werk handelt....

    Die steht schon auf meiner Hörliste für die nächsten Tage ... ich bin gespannt ... von Sibelius kenne ich bisher eigentlich nur den Schwan ...

    Viele Grüße - Allegro


    "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés

  • Mein Schatzzzz (my preciousssss)
    Ich gebe das Instrument bestimmt nicht allzu bald her... :love: <3


    Jetzt wo wir es angekündigt haben, müssen wir schon noch zu Huttenlocher. Der wirkte am Telefon unglaublich neugierig auf das Instrument. :love:

    Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.
    (Victor Hugo) <3

  • Jetzt wo wir es angekündigt haben, müssen wir schon noch zu Huttenlocher. Der wirkte am Telefon unglaublich neugierig auf das Instrument.

    Macht das ruhig, solange es eure Zeit einigermaßen hergibt! Schaden kann es am Ende natürlich nicht.


    Die steht schon auf meiner Hörliste für die nächsten Tage ... ich bin gespannt ... von Sibelius kenne ich bisher eigentlich nur den Schwan ...

    Ich fürchte, dass dir die 2. von Sibelius über weite Strecken wieder mal zu düster vorkommen wird....aber wer weiß.....ich habe mich da ja schon häufiger getäuscht....


    Auch für mich selber mache ich in meinem fortgeschrittenen Alter ;) immer wieder Neuentdeckungen, die mich besonders berühren. Eine davon ist diese hier: https://www.youtube.com/watch?v=ObYpLq98lxM


    Der erste Satz dieses Mozartschen Klaviertrios ist fraglos auch sehr schön, aber den absoluten Hammer stellt für mich das in der verlinkten (und für meinen Geschmack ganz hervorragenden) Aufnahme ab ca. 5:16 folgende Andante mit Variationen dar - was für eine unglaubliche Musik! Vielleicht fängt man besser einfach erst einmal damit an, bevor die Aufmerksamkeit schon etwas ermüdet ist....


    Herzliche Grüße


    Bernd

  • Rohrbau und Kammermusik 21.-23-4.2017

    Hallo in die Runde,


    war länger nicht im Forum, aber der Termin passt mir sehr gut, weil ich am 21.4. sowieso in Bochum bin. Also, wenn das was wird, bin ich dabei.


    Herzlich Sanipiano

  • Danke, Binchen 8o :kuss1:


    @ Bernd, schickst Du die Legere-Rohre dann bitte zu mir ?

    Viele Grüße - Allegro


    "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!