Oboen-Frischlinge

  • Dein Abschied von deinem Superrohr tut mir leid - aber Du kannst Dir ja zum Glück Neue bauen ;)

    Schön wäre es! In meiner momentanen Lage kann ich aus mehreren Gründen kein einziges EH-Rohr bauen - weder für andere noch für mich selber... :heul1:

    Darüberhinaus verblüffen mich meine - eigentlich schon weit abgeblasenen - Rohre derzeit: das müssen wohl Sommer-Rohre sein - bei dieser Wärme erweisen sie sich auf einmal wieder als richtig gut und leicht spielbar

    Die von mir heute in Angriff genommenen Oboenrohre haben aufgrund der Hitze (fast) alle eine Mörderspannung entwickelt und den Schnabel wie verrückt aufgesperrt. Das Einspannen in eine Wäscheklammer hat aber in einigen Fällen geholfen.


    Die jetzigen Temperaturen bewirken wahrscheinlich, dass plattgespielte Rohre vorübergehend auch etwas neue Spannung bekommen. So würde ich mir das von dir geschilderte Phänomen jedenfalls erst mal erklären.


    Herzliche Grüße


    Bernd

  • Die jetzigen Temperaturen bewirken wahrscheinlich, dass plattgespielte Rohre vorübergehend auch etwas neue Spannung bekommen. So würde ich mir das von dir geschilderte Phänomen jedenfalls erst mal erklären.

    Wenn das so ist, sollte ich ja vielleicht doch noch zur Oboe greifen und ein bisschen üben/spielen. Bei an die dreißig Grad im Dachgeschoss habe ich das die letzten Tage tunlichst vermieden und geglaubt, meine Rohre würden auch nicht wollen, dass ich ihnen das antue. ^^

    Ich liebe Wagners Musik mehr als irgendeine andre. Sie ist so laut, daß man sich die ganze Zeit unterhalten kann, ohne daß andre Menschen hören, was man sagt. - Oscar Wilde

  • Ich brauche dringend eine große Runde Mitleid :heul1: :heul1: :heul1:


    Ich komme soeben von einem einwöchigen, unfreiwilligen Krankenhausaufenthalt zurck (Augenklinik) und heute abend beim Abschlussgespräch hat mir der Oberarzt ganz dringend angeraten, das Oboespielen sein zu lassen :heul1: :heul1: :heul1: :heul1: :heul1: :heul1: :heul1: :heul1: :heul1: :heul1: :heul1: :heul1: :heul1: :heul1: :heul1: :heul1:

    Viele Grüße - Allegro


    "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés

  • Oh jeh! Hat dir der Oberarzt denn auch Gründe genannt?


    Ich würde auf jeden Fall noch eine zweite Meinung einholen. Medizin ist keine sonderlich exakte Wissenschaft.


    Mein Mitleid hast du auf jeden Fall schon mal wegen der Woche Krankenhausaufenthalt. Nur Knast ist wahrscheinlich noch ärger....


    Herzliche Grüße


    Bernd

  • wg. dem hohen Anblasdruck ... der Arzt wusste auch sofort, was ne Oboe ist ... und hat mich sehr eindringlich gebeten, es bitte, bitte, bitte sein zu lassen ... und die sind da in der Uni-Augenklinik FFM sehr kompetent - ich war da schon mehrmals ... und ich wüsste auch nicht, wo ich eine kompetente Zweitmeinung herkriegen könnte .... sie haben ein Ödem auf der Netzhaut gefunden und vermuten insgesamt Durchblutungsstörungen ... muss nun auch ASS schlucken, durchblutungsfördernde Mittel und mir erstmal eine Weile Heparin spritzen ... glücklicherweise ist der Augeninnendruck selbst absolut in Ordnung ... aber wenn man eh nur ein Auge hat, geht man halt auch nicht gerade leichtsinnig damit um .... mein weniges Augenlicht, das ich habe, ist mir schon sehr kostbar ... aber das Oboespielen war so in etwas das drittkostbarste, das ich hatte .... ich heule hier gerade Rotz und Wasser auf die Tastatur ....

    Viele Grüße - Allegro


    "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés

    Einmal editiert, zuletzt von Allegro ()

  • Allegro, ich habe mich so erschreckt, als ich Deinen Post gelesen habe - und ich weiß gar nicht, was ich dazu sagen soll, weil jede "Aufmunterung" jetzt ohnehin ins Leere gehen würde.

    Ich denke jedenfalls an Dich und es tut mir wahnsinnig leid, dass Du diese Nachricht bekommen hast. Es ist eine ganz große Scheiße, fertig. Das muss man erstmal so akzeptieren und sich die Trauer erlauben. Also, ich denke an Dich.

  • Danke, Paula

    Viele Grüße - Allegro


    "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés

  • wg. dem hohen Anblasdruck ... der Arzt wusste auch sofort, was ne Oboe ist ...

    Ist denn der Anblasdruck bei unserem Instrument wirklich so hoch?


    Ich kenne zwar keinen Augenarzt, aber in meinem engeren Freundeskreis befinden sich immerhin zwei sehr erfahrene Internisten. Einer davon spielt Fagott; ich werde ihn auf jeden Fall, wenn ich ihn demnächst sehe (wahrscheinlich am 6. August) fragen, ob und was er für eine Meinung zu der Angelegenheit hat.


    Ansonsten weiß ich erst mal nicht, was ich sagen soll......


    Herzliche Grüße


    Bernd

  • Danke, Bernd.


    Das mit dem Anblasdruck hatten wir doch letztens schon mal hier ... ich empfinde ihn als hoch; und vielleicht ist er das auch selbst dann, wenn man ihn längst, dank jahrzehntelanger Übung, kaum noch bemerkt oder alles als ganz normales Atmen empfindet ...


    Wenn natürlich hier tatsächlich jemamd einen kompenten Augenarzt kennt, der sich wirklich mit dieser Thematik auskennt, wäre ich für einen Tipp sehr dankbar .... dafür würde ich auch ganz Deutschland durchreisen ....

    Viele Grüße - Allegro


    "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés

  • Und wir hatten hier ja auch schon einen Mittröter, der sich auch wg. eines Augenproblems ebenfalls von seinem Herzensinstrument verabschieden musste ....

    Viele Grüße - Allegro


    "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés

  • Mein Mitleid hast du auf jeden Fall schon mal wegen der Woche Krankenhausaufenthalt. Nur Knast ist wahrscheinlich noch ärger....

    übrigens war das tatsächlich Knast ... Corona-Knast .... wenn Du als Notfall ungetestet stationär aufgenommen wirst, kommst Du buchstäblich erst mal in "Einzelhaft" und darfst Dein Zimmer nicht verlassen, bis das negative Testergebnis vorliegt ....macht besonders viel Spaß, wenn die Patientenunterbringung vorsintflutlich und eigentlich eine Zummutung ist so wie hier - ohne Dusche und WC im Zimmer - nur mit Waschbecken ... Schlecht2

    Viele Grüße - Allegro


    "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés

  • Gute Idee - vielen lieben Dank, Paula :kuss1:

    Viele Grüße - Allegro


    "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés

  • ....macht besonders viel Spaß, wenn die Patientenunterbringung vorsintflutlich und eigentlich eine Zummutung ist so wie hier - ohne Dusche und WC im Zimmer - nur mit Waschbecken ... Schlecht2

    Ich kann da immer nur staunen: Für High-Tech-Apparate-Medizin ist Geld völlig ohne Ende da, aber an den einfachsten Grundbedürfnissen wird gespart, wo es nur geht. Das fängt schon mit dem Fraß, der in den meisten Krankenhäusern serviert wird, an (meine Mutter saß irgendwann, als ich sie besucht habe, vor einem Teller mit schon sehr lange toten Fisch und murmelte "Die ganze Bude stinkt nach Fisch!") und hört mit dem fehlenden WC noch lange nicht auf.....


    Vielleicht mal im Zentrum für Musikermedizin der Berliner Charité anrufen oder Mail schreiben?

    Eine in der Tat sehr gute Idee! Das würde ich auf jeden Fall machen, anstatt die Flinte direkt ins Korn zu werfen.


    Herzliche Grüße


    Bernd

  • ... allein schon, weil es vermutlich guttut, mit einem "richtigen", auf Musik spezialisierten Experten zu reden, ganz gleich wie es ausgeht. Wenn schon ein Einschnitt im Leben verlangt wird, sollte man sich den Rat und die Begründung dazu von möglichst hoher Stelle holen, dann kann man am ehesten damit leben - oder bestenfalls noch Kompromisse aushandeln.

  • Stimmt, Paula ... ich dachte da schon an den Kompromiss Oboe d`Amore ... und sei es nur für einmal die Woche eine halbe Stunde *träum* ... andererseits würde ich mir wahrscheinlich ewig Vorwürfe machen, wenn ich dadurch nachweislich mein Auge weiter schädige ....

    Viele Grüße - Allegro


    "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés

  • .... als Jugendliche bekam ich übrigens wg. meines Auges schon mal ein Verbot, das mir viele Jahre lang ebenfalls arg wehtat: ich durfte nicht reiten (lernen) .... immer, wenn ich an einer Pfredekoppel vorbekam, kamen mir die Tränen .... das wurde dann zwar im Zeitablauf schon weniger, tat aber trotzdem viele Jahre lang weh ...

    Viele Grüße - Allegro


    "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés

  • An so einen Kompromiss dachte ich auch ... und deswegen ran an die Experten! Denn Deine Angst ums Augenlicht ist natürlich auch mehr als verständlich und derzeit absolut vernünftig und eine eigene Lösung würde ich mir jetzt auch nicht ausdenken. Ich hoffe, Du kommst in die besten Hände!

  • Liebe Allegro, das sind schreckliche Nachrichten. Es tut mir wirklich leid das zu hören.

    Ahnung habe ich leider auch keine, aber ich erinnere mich, dass die

    Universitäts-Augenklinik Bonn einen sehr guten Ruf habe soll.


    Ich drücke Dir fest die Daumen, dass sich irgendwo ein Türchen öffnet für Dich und Du weiter spielen darfst und kannst.


    Herzliche Grüsse

    aus Zürich

    Hudebux

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!