Oboen-Frischlinge

  • Liebe Allegro


    Ich sorge mich auch!


    Deine Schilderungen berühren mich sehr.


    Ich gewinne aber mehr und mehr den Eindruck, dass Du Dich mit Deinem Befinden arrangieren kannst, und in der diesbezüglichen Akzeptanz die Heilung erkennst.


    Mit einfühlsamer Achtsamkeit grüsst Dich der Walter

  • Danke Walter.


    Ich arrangiere mich schon mein ganzes Leben lang mit massiven Augen- und Sehproblemen mehrerer Arten, die auch insgesamt immer mehr zunehmen, und die allesamt nicht oder nur mit extrem hohem Risiko zu behandeln wären, wenn sie denn weiter voranschreiten.


    Daher (u.a. auch wg. tlw. massiver Fehlprognosen von Ärzten) habe ich mich schon mehrmals mit dem Gedanken auseinander setzen müssen, wie furchtbar es für mich persönlich wäre, zu erblinden. Gleichwohl muss ich immer noch damit rechnen, dass dieser Fall eintreten könnte - und zwar in allererster Linie nicht ! wegen des zuletzt aufgetretenen Problems.


    Wegen meiner Augen musste ich in meinem Leben auch schon auf vieles verzichten.

    Von daher waren die letzten 10 Jahre mit dem Erlernen meines Herzensinstrumentes ein echter Lichtblick, der mir unendlich viel Freude geschenkt hat.


    Und wenn mir mein neuer (und immer noch aktueller) Augenarzt damals nicht auf mein Nachfragen (wg. bis dahin geltendem striktem "Sportverbot" meines vorherigen Augenarztes) gesagt hätte, dass ich seiner Meinung nach alles tun kann, was ich will, hätte ich sicher auch nicht mit dem Oboespielen angefangen.


    Diese 4 Wochen nun ohne Oboe und ohne jegliche Musik (die ich einfach nicht ertragen konnte) waren - was diese meine ganz persönliche Lebensqualität betrifft - sehr öde.

    Ich habe lange nach einem Ersatz gegrübelt - und mir ist keiner eingefallen.


    Selbstverständlich "besteht" mein Leben nicht aus dem Oboespielen - da gibt es schon noch ein paar deutlich wichtigere Sachen, die mir auch jetzt sehr geholfen haben und mir grundsätzlichen Herzensfrieden geben - aber mit Oboe und dem unbeschwerten Genießen schöner Musikdarbietungen ist es um soooo vieles schöner. :jaja1:


    Und wie schon geschrieben, werde ich die Situation selbstverständlich kontinuierlich neu bewerten. Das aktuelle Pronblem ist ja noch in Behandlung und Kontrolltermine in der Klinik stehen auch noch an.


    -----------------------------------------------------------------------------------------------------



    So suche ich nun weiter meinen alten Ansatz und die Kondition :schwitz1: ... auch meine Zunge kommt manchmal noch nicht wieder mit den Fingern hinterher :schimpf1:... dafür sind der Klang nun wieder erträglich und die Intonation ist auch nicht mehr so gruselig, so dass ich mich schon wieder sehr an meinem Spiel erfreuen kann :)

    Viele Grüße - Allegro


    "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés

  • Danke Paula :kuss1: .

    Wobei mein Posting auch keine Rechtfertigung sein sollte; sondern eine Erklärung an alle, die so nett um meine Gesundheit und mein Augenlicht besorgt sind, was ich natürlich auch sehr zu schätzen weiß.

    Viele Grüße - Allegro


    "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés

  • Habe gerade ein Rohr, das eigentlich von Anfang an mies war, weil zu wenig Spannung. Aber in den schwülheißen Sommertagen bekommt es den richtigen Stand, funktioniert sehr schön, gibt einen weichen Ton (wäre sicher gut für ne Fernostreise geeignet), jetzt freue ich mich auf Tage mit 99% Luftfeuchtigkeit und drückender Hitze ... Grins1

  • Habe gerade ein Rohr, das eigentlich von Anfang an mies war, weil zu wenig Spannung.

    Und ich habe kiloweise Rohre mit zu viel Spannung....teilweise viel zu viel Spannung....


    In etlichen Fällen bekomme ich die Spannung mit dem Gebrauch von Wäscheklammern in den Griff, wobei oft eine Mehrfachbehandlung erforderlich ist.


    Verächtlicher O-Ton eines meiner Holz- und Zubehörliferanten, als ich ihm gegenüber am Telefon die Verwendung von Wäscheklammern erwähnt habe: "Wäscheklammer? Das klingt irgendwie nach den 90er Jahren....." Verstanden habe ich diese Bemerkung nicht, denn was im Hinblick auf den Gebrauch von Wäscheklammern zur Reduzierung der Spannung anno 1992 sinnvoll war, sollte heutzutage ebenso sinnvoll sein, oder wie seht ihr das?


    Herzliche Grüße


    Bernd

  • Ich nehme auch Wäscheklammern, was soll man denn sonst machen? Eine Chemikalie draufsprühen, damit die Oder fischfrei bleibt?

    Nur greife ich nicht gerne zur Wäscheklammer und warte (ich kanns mir ja leisten) im Zweifelsfall erstmal ab, denn ich hab immer Angst, platte Rohre zu produzieren ... Spannung wegnehmen kann man ja, aber Spannung wiederherstellen?

  • Eben ... hätte besagter Händler denn eine ebenso preisgünstige Alternative im Angebot ? :pfeif:


    Ein Schauwerkstatt führst Du auch nicht, Bernd - und selbst wenn: so, wie es in manchen Werkstätten von Instrumentenbauern aussieht, käme es da auf ein paar Wäscheklammern auch nicht mehr an. ;) Handwerk ist Handwerk und Werkzeuge müssen keinen Schönheitswettbewerb gewinnen, sondern vor allem für ihren Zweck sehr gut geeignet sein.

    Viele Grüße - Allegro


    "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés

  • Übrigens .....



    Heute vor 10 Jahren ....




    ... hatte ich meine allererste Oboenstunde


    :grins3:


    Zwar noch nicht auf meinem Oböchen, aber dennoch werden wir zwei das heute ausgiebig feiern :cincinsekt:

    Viele Grüße - Allegro


    "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés

  • Wenn das nicht ein Grund zum Feiern ist?!!


    Liebe Allegro


    Danke, dass Du auf mein Posting so ausführlich reagiert hast. Es ist mir eine grosse Freude.


    Tatsächlich habe ich wenig Ahnung vom Oboen-Spiel. Aber immer, wenn ich - (quasi im letzten Leben) - Symphoniekonzerte besucht habe, ist mir aufgefallen, dass sich die Gesichter der OboistInnen bei exponierten Stellen extrem gerötet haben, was ich als Zeichen der extremen Anstrengung gewertet habe: die Oboe muss ein ausserordentlich schwierig zu bespielendes Instrument sein.


    Ich bewundere die HochleistungsmusikerInnen, die sich diesem tollen Instrument widmen, das ich notabene als ein höchst Sinnliches empfinde.


    Werte Allegro, du bist sicherlich auf dem richtigen Weg. Mögest Du den Spagat meistern zwischen Selbstschutz und Expression.


    Herzlicher Gruss vom Walter

  • Ich nehme auch Wäscheklammern, was soll man denn sonst machen?


    Ich nehme auch Wäscheklammern und finde das völlig legitim. Was sollte denn die Alternative sein?


    Eben ... hätte besagter Händler denn eine ebenso preisgünstige Alternative im Angebot ? :pfeif:

    Ich kenne keine Alternative! Und wundere mich deshalb sehr darüber, wie eine simple und effektive Methode, zu viel Spannung im Rohr zu elimieren, salopp als Schnee von gestern abgetan wird. Aber vielleicht liegt das auch einfach am Zeitgeist.


    Nur greife ich nicht gerne zur Wäscheklammer und warte (ich kanns mir ja leisten) im Zweifelsfall erstmal ab, denn ich hab immer Angst, platte Rohre zu produzieren ... Spannung wegnehmen kann man ja, aber Spannung wiederherstellen?

    Mir passiert es sehr oft, dass ich ein Rohr in der Wäscheklammer vergesse. Stunden später ist es dann völlig platt, die Seiten liegen plan aufeinander und es kommt kein Ton mehr. Wenn ich dann das Rohr erneut anfeuchte, die Zwinge aktiviere und es seitlich etwas aufdrücke, passt die Spannung meistens optimal. Und nicht selten ist sie einen Tag später schon wieder zu hoch....


    Herzliche Grüße


    Bernd

  • 8) Seit Samstag läuft mein Oboespiel wieder richtig gut - Klang gut - Intonation gut - und die Kondition verbessert sich auch täglich spürbar, wenngleich diese tatsächlich noch nicht wieder ganz die alte ist .... aber auch die Zunge ist wieder fit Wow1


    Jedoch: zu meiner großen Verwunderung laufen etliche von den leichteren Stücken nunmehr mit mehr Ausdruck und musikalisch schöner als bisher - zumindest meiner Einhildung nach ... ich habe auch schon wieder viele Stellen, die ich - was die Artikulation betrifft - spontan wieder geändert habe und diese nunmehr als schlüssiger empfinde als vorher :)

    Viele Grüße - Allegro


    "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés

  • Es ist immer gut, gewisse Stücke eine Zeit lang liegen (reifen) zu lassen, um sie dann eines Tages in einem frischen Zeitalter - quasi unter einer neuen Sonne - zur gereiften Blüte zu geleiten.

  • Das ist so wunderschön formuliert! Zumal, da es beim Wein ja ganz anders ist - erst Rebblüte, dann die Frucht, dann das Keltern, dann das Reifen in der Flasche. Und bloß keine Sonne, die schadet dem Reifevorgang ... ein dunkler, feuchter Keller. Das isses.

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Im dunkeln, kühlen (Gott sei Dank nicht feuchtem) Keller sitz ich hier bei guten Rohren, zuverlässigem Instrument und versuche mit Bach meine momentane Depression weg zu blasen, denn am Freitag wird es sich zeigen, wie lange ich überhaupt noch Oboe blasen kann.

    Herzliche Grüße


    Felix

  • Lieber Felix,


    dann wünsche ich Dir sehr, dass es gut für Dich, Deine Gesundheit und Dein geliebtes Oboespiel ausgehen möge und drücke Dir ganz feste die Daumen dafür.


    Und versuche, das Spielen noch bis dahin zu genießen.


    :trost:

    Viele Grüße - Allegro


    "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés

  • ....dann wünsche ich Dir sehr, dass es gut für Dich, Deine Gesundheit und Dein geliebtes Oboespiel ausgehen möge und drücke Dir ganz feste die Daumen dafür.

    Da schließe ich mich gerne an!


    Ich habe für übernächstes Wochenende leichtsinnigerweise (nach dem Motto "Irgendwie muss es doch gehen!") eine Mugge betreffend BWV 44 angenommen. Es handelt sich um eine eher unproblematische Bachkantate, aber als ich neulich den Umschlag mit den Noten öffnete, musste ich feststellen, dass darin ohne weitere Absprache auch noch die Hindermann-Bearbeitung von Bachs "Doppelchörigem Orchesterkonzert" nach BWV 42/66 enthalten war. Die ersten beiden Sätze, die jetzt ebenfalls auf dem Programm stehen, habe ich zwar schon (an beiden Stimmen) im Konzert gespielt, aber trotzdem müsste ich sie mehrfach üben, um zu einer gewissen Sicherheit zu gelangen. Dafür fehlt mir aber vorne und hinten die Zeit. Und aktuell ist auch noch nicht richtig klar, wie ich die Betreuung meiner Mutter für die Zeit der Probe wie der Aufführung organisieren soll - eigentlich müsste ich für unbestimmte Zeit auf jedwedes musikalische Engagement verzichten Schlecht2 :heul1: !


    So hat jeder sein Päckchen zu tragen....


    Herzliche Grüße


    Bernd

  • aber als ich neulich den Umschlag mit den Noten öffnete, musste ich feststellen, dass darin ohne weitere Absprache auch noch die Hindermann-Bearbeitung von Bachs "Doppelchörigem Orchesterkonzert" nach BWV 42/66 enthalten war.

    Schlecht1 Wäre nicht genau DAS ein Grund, das Engagement absagen zu können, ohne dass Du dafür in Regress genommen werden kannst ? :/


    Was Deine fehlende Übezeit und den Rest Deines "Päckchens" betriff, wünsche ich Dir von Herzen, dass Du bald eine Lösung, mit der alle Beteiligten halbwegs leben können, finden mögest.

    Und ich wünsche Dir viel Kraft zum Durchhalten. :trost:

    Viele Grüße - Allegro


    "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés

  • Wäre nicht genau DAS ein Grund, das Engagement absagen zu können, ohne dass Du dafür in Regress genommen werden kannst ? :/

    Um Regress oder keinen Regress geht es überhaupt nicht - absagen könnte ich jederzeit! Hier gibt es genug Oboisten, die sofort bereitwilligst in die Bresche springen würden. Aber wenn ich absage, steht zu befürchten, dass ich komplett raus bin. Raus aus eine jahrzehntelangen Serie von Bachkantaten an der evangelischen Hauptkirche meiner Stadt. Und das möchte ich schon vermeiden, wenn es irgendwie geht.


    Herzliche Grüße


    Bernd

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!