• Ui - der sieht ziemlich übebedürftig aus :schwitz1:

    Den Danza habe ich auch schon mal angefangen, zwar nur auf der normalen Oboe, aber immerhin. Auch der ist - zumindest für mich - noch ziemlich übebedüftig wegen der angegebenen Artikulation.

    Aber ich bleibe dran ....

    Viele Grüße - Allegro

    "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés

  • Ein liebes Hallo an alle,

    damit dieser Thread seinem Namen „weiter“ gerecht wird, möchte ich mich hiermit als Oboenfrischling vorstellen. Im Vorstellungsthread habe ich schon kurz etwas zu meinen musikalischen Interessen und Aktivitäten erzählt, aber noch nicht erwähnt, dass ich seit kurzem Oboe lerne (auf einer Mönnig-Oboe aus 2008). Inzwischen habe ich 2 x Unterricht gehabt. In meiner Jugend wollte ich Oboe lernen, mangels Leihinstrument wurde es dann Fagott. Jetzt habe ich den alten Gedanken wieder vorgekramt, dann mehrfach verworfen, weil - kann man denn Fagott und Oboe spielen - verträgt sich das vom Ansatz? - Oboe soll doch sehr schwer sein - schaffe ich das noch in meinem fortgeschrittenem Alter? Auf diese und weitere Fragen habe ich hier im Forum Antworten gefunden und Mut bekommen, es einfach zu wagen. Und- bislang habe ich es nicht bereut. :)

    Es ist schön zu lesen, wie gut ihr ehemaligen Oboen-Frischlinge inzwischen Euer Instrument beherrscht. Gern möchte ich mich an Eurem Austausch beteiligen.

    VG Karu

  • Hallo Karu,

    herzlich williommen hier :wink:

    Es freut mich sehr, dass unser Faden hier Dir Mut zu dem Wagnis gemacht hat, Dein Herzensinstrument zu lernen. Und ich freue mich auch auf den Austausch - es ist irgendwie so still geworden hier Schlecht2

    Viele Grüße - Allegro

    "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés

  • Hallo Karu,

    auch von mir herzlich willkommen.

    Ich bin eher still hier und lese viel und profitiere von dem reichen Erfahrungsschatz der anderen.

    Eigentlich spiele und übe ich zu wenig, aber es macht immer noch viel Spaß.

    Wir stellen jetzt bei mir auf Arbeit eine Bläsergruppe zusammen, also Quartett oder Quintett, und suchen gerade Literatur. Ich habe eine Bearbeitung des Schostakowitsch-Walzers Nr. 2 ausgegraben, mal sehen, wie das wird.

    Ein Instrument zu lernen, lohnt sich jedenfalls immer. :thumbup:

    Liebe Grüße
    Jori :verbeugung2:

  • So was haben wir auf der Arbeit auch mal versucht - leider kam da nichts zustande .... so wünsche ich Euch viel Erfolg und Freude dabei, Jori - was für eine Besetzung kriegt Ihr zusammen ?

    Viele Grüße - Allegro

    "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés

  • Aktuell haben wir mich (Oboe), ein Fagott, eine Querflöte und ein Saxofon in Es. Ich habe noch eine Kollegin angesprochen, die Tenorhorn(?) spielt.

    Für Oboe, Fagott und Querflöte gibt es ja massig Noten…zur Not muss der studierte Kollege die Stücke setzen. :verbeugung1:

    Liebe Grüße
    Jori :verbeugung2:

  • KaRu, auch von mir ein herzliches Willkommen.

    Mir ging es genau umgekehrt, ich habe vor ein paar Jahren mit dem Fagott geliebäugelt. Der Ansatz war von der Oboe her auf dem Fagott überhaupt kein Problem, aber wegen heftigen Schulterproblemen musste ich wieder aufhören, leider.
    Ich wünsche Dir jedenfalls mit der Oboe viel Spaß und hoffe, Dein Instrument ist ok, ganz nach dem Motto, das Leben ist zu kurz für schlechte Instrumente.

    Herzliche Grüße

    Felix

  • Mir ging es genau umgekehrt, ich habe vor ein paar Jahren mit dem Fagott geliebäugelt. Der Ansatz war von der Oboe her auf dem Fagott überhaupt kein Problem, aber wegen heftigen Schulterproblemen musste ich wieder aufhören, leider.

    Wenn ich noch einmal anfangen würde, ein Instrument zu lernen, würde ich mich für das Fagott entscheiden, nicht für die Oboe. Aber als ich mir damals ein Instrument aussuchen musste, wusste ich wahrscheinlich noch gar nicht, dass es Fagott überhaupt gibt, zumindest hatte ich es nicht als Möglichkeit "auf dem Schirm". Nun ist es halt die Oboe geworden und ich übe auf ihr schon so wenig, dass ich nicht noch in ein Zweitinstrument investieren werde.

    Bei mir haben in dieser Woche die Orchesterproben wieder angefangen und ich hatte großen Spaß daran, denn wir haben endlich einmal ein wahnsinnig klassisches Programm dieses Jahr: Bach, Fauré, Beethoven. Endlich einmal darf ich eine Beethoven-Symphonie spielen - ich bin ganz begeistert!

    Ich liebe Wagners Musik mehr als irgendeine andre. Sie ist so laut, daß man sich die ganze Zeit unterhalten kann, ohne daß andre Menschen hören, was man sagt. - Oscar Wilde

  • Aktuell haben wir mich (Oboe), ein Fagott, eine Querflöte und ein Saxofon in Es. Ich habe noch eine Kollegin angesprochen, die Tenorhorn(?) spielt.

    Für Oboe, Fagott und Querflöte gibt es ja massig Noten…zur Not muss der studierte Kollege die Stücke setzen. :verbeugung1:

    Also ich bin ja Komponist und ständig auf der Suche nach Musikern, die Musik von mir spielen würden. Dementsprechend würde ich sehr gerne etwas für eure Besetzung schreiben, falls ihr daran Interesse hättet... :wink:

  • Aktuell haben wir mich (Oboe), ein Fagott, eine Querflöte und ein Saxofon in Es. Ich habe noch eine Kollegin angesprochen, die Tenorhorn(?) spielt.

    Für Oboe, Fagott und Querflöte gibt es ja massig Noten…zur Not muss der studierte Kollege die Stücke setzen. :verbeugung1:

    Also ich bin ja Komponist und ständig auf der Suche nach Musikern, die Musik von mir spielen würden. Dementsprechend würde ich sehr gerne etwas für eure Besetzung schreiben, falls ihr daran Interesse hättet... :wink:

    Aber immer doch! :love: :love: :love: (Bitte der Oboe nicht mehr als drei b antun. Danke!)

    Liebe Grüße
    Jori :verbeugung2:

  • Bei mir haben in dieser Woche die Orchesterproben wieder angefangen und ich hatte großen Spaß daran, denn wir haben endlich einmal ein wahnsinnig klassisches Programm dieses Jahr: Bach, Fauré, Beethoven. Endlich einmal darf ich eine Beethoven-Symphonie spielen - ich bin ganz begeistert!

    Da wäre ich auch begeistert - welche ist es denn ? 1. oder 2. Oboe ? Und was spielt ihr von Bach ?

    Fagott wäre das 2. Instrument meiner Wahl. ;)

    Viele Grüße - Allegro

    "Musik ist ... ein Motor, Schönheit, Intensität, Liebe, Zauber, alles in allem: ein Elixir." Lajos Lencsés

  • Lieben Dank für die freundliche Begrüßung an alle!

    Oboe und Fagott sind schöne Instrumente, ich liebe beide. Fagott spiele ich schon länger, da kommen natürlich mehr schöne Töne raus, dafür sind die Fortschritte beim Üben nur noch klein und mühsam und eher in der Rückschau merke ich meine Verbesserung. Bei der Oboe merke ich mit jedem Üben die Fortschritte. Dazu kommt der Zauber des Anfangs - da übe ich zu Zeiten, wo ich das Fagott noch nie in die Hand genommen habe. Interessanterweise fühlt sich das Musizieren mit dem Fagott jetzt auch intensiver an, seitdem ich Oboe lerne.

  • es ist irgendwie so still geworden hier Schlecht2

    Weil ihr alles schon einmal besprochen habt 😁 Ich muss nur suchen in den vielen Seiten. Es ist wie ein Lexikon ohne Sortierung.

    Genau - so viele Details habe ich hier schon entdeckt und trotzdem bisher nur ein Bruchteil der 1000 Seiten gelesen. Danke an alle Mitschreiber dieses Threads!

  • KaRu, auch von mir ein herzliches Willkommen.

    Mir ging es genau umgekehrt, ich habe vor ein paar Jahren mit dem Fagott geliebäugelt. Der Ansatz war von der Oboe her auf dem Fagott überhaupt kein Problem, aber wegen heftigen Schulterproblemen musste ich wieder aufhören, leider.
    Ich wünsche Dir jedenfalls mit der Oboe viel Spaß und hoffe, Dein Instrument ist ok, ganz nach dem Motto, das Leben ist zu kurz für schlechte Instrumente.

    Herzliche Grüße

    Felix

    Ja- die Umstellung von Fagott auf Oboe ist leichter, im wahrsten Sinn. Das Fagott- gerade, die modernen sind schwer und gerade bin ich mit neuen Tragesystemen am Ausprobieren wegen Rückenbeschwerden. Fagott spielen ist körperlich deutlich anstrengender - die Handgelenke, der Nacken, der Schulterbereich- alles ist durch Haltung und Gewicht belastet. Da ist die Oboe wirklich leicht- obwohl ich da auch schon die belasteten Körperstellen entdeckt habe und rumprobiere, welche Hand-, Daumenhaltung die schonendste ist. Deinen Mottospruch kann ich nur bestätigen - mein Instrument ist gut - das hat mir meine Lehrerin heute gerade wieder bestätigt. Beim Fagott habe ich diese Erfahrung gemacht- beim Zweitinstrument war die Intonation plötzlich keine Baustelle mehr- lernen ist viel einfacher auf guten Instrumenten ...

  • Mir ging es genau umgekehrt, ich habe vor ein paar Jahren mit dem Fagott geliebäugelt. Der Ansatz war von der Oboe her auf dem Fagott überhaupt kein Problem, aber wegen heftigen Schulterproblemen musste ich wieder aufhören, leider.

    Wenn ich noch einmal anfangen würde, ein Instrument zu lernen, würde ich mich für das Fagott entscheiden, nicht für die Oboe. Aber als ich mir damals ein Instrument aussuchen musste, wusste ich wahrscheinlich noch gar nicht, dass es Fagott überhaupt gibt, zumindest hatte ich es nicht als Möglichkeit "auf dem Schirm". Nun ist es halt die Oboe geworden und ich übe auf ihr schon so wenig, dass ich nicht noch in ein Zweitinstrument investieren werde.

    Bei mir haben in dieser Woche die Orchesterproben wieder angefangen und ich hatte großen Spaß daran, denn wir haben endlich einmal ein wahnsinnig klassisches Programm dieses Jahr: Bach, Fauré, Beethoven. Endlich einmal darf ich eine Beethoven-Symphonie spielen - ich bin ganz begeistert!

    So ging es mir damals in der Jugend, ich wollte Oboe lernen und hatte keine Ahnung von Fagott. Dann war ich in der Musikschule und kam mit Leihinstrument Fagott statt Oboe nach Hause. Da musste ich erstmal nachlesen, wie die Teile im Koffer zusammengehören (und in den 80er gab es nur Lexikon - kein Google).

    Übrigens - wenn der Funke überspringt, lohnt sich auch ein Zweitinstrument - plötzlich macht Üben wieder Spaß!

    Aber im Orchester mitspielen ist auch schön - welche Beethovensinfonie spielt ihr dann? Und Faure und Bach klingt auch gut. Das würde ich auch gern - natürlich mit Fagott - bei der Oboe muß ich noch viel Üben, bis das klappt.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!