Welche sind die "größten Regisseure" bis 1960?

Vom 28. Januar 2022, 13.30 Uhr bis 03. Februar 2022, 13:30 Uhr findet die 12. ordentliche Mitgliederversammlung des Capriccio-Trägervereins statt. Mitglieder werden gebeten, sich für die Teilnahme ab Freitag hier zu registrieren. Die Freischaltungen erfolgen im Laufe des Freitags, wir bitten dann um etwas Geduld.
  • Welche sind die "größten Regisseure" bis 1960?

    Ich glaube zwar kaum, dass hier viele mitmachen, aber ich frage trotzdem in die Runde. Regeln gibt's keine (Anzahl z.B.). OK: Es geht nicht um die Körpergröße.


    Anlass sei die neue Bestenliste (gibt's alle 10 Jahre) von Sight & Sound, bei der Kritiker und Regisseure die 10 besten Filme küren ... vor 1960 finden sich diesmal Filme von Friedrich Wilhelm Murnau, Carl Theodor Dreyer, John Ford, Jean Renoir, Dziga Vertov, Alfred Hitchcock, Vittorio De Sica, Ozu Yasujiro und Orson Welles.


    Bin ich der einzige, dem Fritz Lang, Sergej Eisenstein, Luis Buñuel und Ingmar Bergman abgehen? Und der nicht versteht, was John Ford da zu suchen hat?


    Welche sind die "Großen" in dieser vorpostmodernen :D Zeit?

    This play can only function if performed strictly as written and in accordance with its stage instructions, nothing added and nothing removed. (Samuel Beckett)
    playing in good Taste doth not confit of frequent Passages, but in expressing with Strength and Delicacy the Intention of the Composer (F. Geminiani)

  • Bin ich der einzige, dem Fritz Lang, Sergej Eisenstein, Luis Buñuel und Ingmar Bergman abgehen?

    Nein, bist Du nicht. Auch wenn mir viele bedeutende Filmregisseure höchstens namentlich bekannt sind (und ich mich daher nicht für kompetent halte, eine Liste aufzustellen): Diese Vier gehören sicher dazu, wobei Buñuel und Bergman natürlich auch nach 1960 Großes geschaffen haben und vielleicht deshalb nicht auf der Bestenliste aufgeführt werden.

    Zitat

    Ich glaube zwar kaum, dass hier viele mitmachen [...]

    Warum das? Hier gibt's doch sicher einige Kenner, nehme ich an...


    :wink:

    Es grüßt Gurnemanz
    ---
    Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
    Helmut Lachenmann

  • Für mich gehört auch Akira Kurosawa zu den "großen" Filmregisseuren, obwohl er ebenfalls auch nach 1960 bedeutende Filme gedreht hat.
    calisto

  • Diese Vier gehören sicher dazu, wobei Buñuel und Bergman natürlich auch nach 1960 Großes geschaffen haben und vielleicht deshalb nicht auf der Bestenliste aufgeführt werden.


    Nein, diese Listen gehen immer über den gesamten Zeitraum, in dem Filme gemacht wurden - zumindest theoretisch: in der diesjährigen Liste ist der jüngste Film aus 1979.
    Alle Listen kann man hier einsehen:
    "http://de.wikipedia.org/wiki/Sight_%26_Sound"
    Buñuel scheint tatsächlich NIE auf, ebenso Lang. Eisenstein, Kurosawa und Bergman schon. Aber vielleicht ist das ein Problem der absurden Beschränkung auf 10 Filme.
    :wink:

    This play can only function if performed strictly as written and in accordance with its stage instructions, nothing added and nothing removed. (Samuel Beckett)
    playing in good Taste doth not confit of frequent Passages, but in expressing with Strength and Delicacy the Intention of the Composer (F. Geminiani)

  • Ich halte das Medium Film generell für überbewertet. Von daher würden mir auch drei Filme aus dieser Zeit reichen. Als Regisseure fallen mir als erstes Lang und Hitchcock ein. Allerdings habe ich von dieser Materie wenig Ahnung und halte ich es für schwierig, Stumm- und Tonfilmzeit nicht zu trennen. "Warum nicht John Ford?", frage ich mich. Hat wohl was Pärtisches.

  • "Warum nicht John Ford?", frage ich mich. Hat wohl was Pärtisches.


    :D
    jaja, ich werde mich noch bekehren, bei der nächsten gelegenheit

    This play can only function if performed strictly as written and in accordance with its stage instructions, nothing added and nothing removed. (Samuel Beckett)
    playing in good Taste doth not confit of frequent Passages, but in expressing with Strength and Delicacy the Intention of the Composer (F. Geminiani)


  • Bin ich der einzige, ...der nicht versteht, was John Ford da zu suchen hat?


    Welche sind die "Großen" in dieser vorpostmodernen :D Zeit?

    Vielleicht nicht der Einzige, wohl aber offenbar etwas uninformiert. Ich zitiere nur die ersten drei Titel unter den 100 "besten" Filmen: THE SEARCHERS (DER SCHWARZE FALKE), THE MAN WHO SHOT LIBERTY VALANCE und MY DARLING CLEMENTINE. MIndestens der Stummfilm THE IRON HORSE gehört auch in diese Kategorie, aber den kennt leider kaum jemand.


    Mir gehen da eher Leute wie Howard Hawks, Billy Wilder und Marcel Carné ab, aber die Liste der Fehlenden ließe sich leicht auf 100 erweitern. Um nur mal, ohne jeden Anspruch auf Vollständigkeit und ohne die bereits Genannten,die natürlich alle dazu gehören, zehn pro 20 Jahre zu nennen:


    Stummfilm:
    Frank Borzage
    Charles Chaplin
    Abel Gance
    D.W.Griffith
    Buster Keaton
    G.W.Pabst
    Wsewolod Pudowkin
    Walter Ruttmann
    Victor Sjöström
    Erich von Stroheim


    30er und 40er:
    Frank Capra
    René Clair
    George Cukor
    John Huston
    Grigori Kosinzew
    Max Ophüls
    Roberto Rossellini
    Preston Sturges
    Josef von Sternberg
    William Wyler

    50er und 60er:

    Federico Fellini
    Jean-Luc Godard
    Elia Kazan
    Jean-Pierre Melville
    Vincente Minnelli
    Kenji Mizoguchi
    Arthur Penn
    Pier Paolo Pasolini
    Francois Truffaut
    Luchino Visconti


    Und jetzt werden mich alle meine anderen Lieblinge im Schlaf heimsuchen, die ich auf die Schnelle übersehen habe, obwohl sie es nicht weniger verdient gehabt hätten (selbst wenn man mal verdrängt, dass Filme nicht nur von Regisseuren gemacht werden).


    :wink: Rideamus

    Ein Problem ist eine Chance in Arbeitskleidung

  • Bin ich der einzige, dem Fritz Lang, Sergej Eisenstein, Luis Buñuel und Ingmar Bergman abgehen?

    Nein, bist du nicht.


    Bin ich der einzige [...] Und der nicht versteht, was John Ford da zu suchen hat?

    Ja, allerdings.


    Ich halte das Medium Film generell für überbewertet. [...] Allerdings habe ich von dieser Materie wenig Ahnung und halte ich es für schwierig, Stumm- und Tonfilmzeit nicht zu trennen.

    :boese:
    Nicht mehr und nicht weniger, als es die Klassische Musik auch ist.



    Wer wäre den wichtig? Mal sehen:


    Georges Méliès
    David Wark Griffith
    Friedrich Wilhelm Murnau
    Sergej M. Eisenstein
    Carl Theodor Dreyer
    Fritz Lang
    Ernst Lubitsch
    Charles Chaplin
    Orson Welles
    John Ford



    Und ich habe noch verdammt viele ausgelassen: Alfred Hitchcock, Howard Hawks, Frank Capra, Yasujirô Ozu, Henri-Georges Clouzot, Marcel Carné, Abel Gance, Jean Renoir, Jacques Tati, Buster Keaton, Erich von Stroheim, Walt Disney [auch wenn er eher als Produzent betrachtet wird, er hatte sehr starken künstlerischen Einfluß auf die Animationsfilme seines Studios] ..... .....



    jd :wink:

    "Interpretation ist mein Gemüse."
    Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
    Jean Paul

  • Wer wurde von Sight & Sound noch vergessen:
    [...]
    Andrej Tarkowski


    Nein, der wurde nicht vergessen, genannt ist "Spiegel" (leider der FIlm, den ich am wenigsten "verstanden" habe, aber im Laufe der nächsten Wochen werde ich wieder die Chance haben, ihn im Kino zu sehen!)

    This play can only function if performed strictly as written and in accordance with its stage instructions, nothing added and nothing removed. (Samuel Beckett)
    playing in good Taste doth not confit of frequent Passages, but in expressing with Strength and Delicacy the Intention of the Composer (F. Geminiani)

  • Vielleicht nicht der Einzige, wohl aber offenbar etwas uninformiert. Ich zitiere nur die ersten drei Titel unter den 100 "besten" Filmen


    Ja - ich bitte um Information, was das für eine Liste ist!

    Zitat

    Mir gehen da eher Leute wie Howard Hawks, Billy Wilder und Marcel Carné ab, aber die Liste der Fehlenden ließe sich leicht auf 100 erweitern.


    Ja, Billy Wilder hat auch meine Uninformiertheit sehr überzeugt.
    ;+)
    Danke für die Listen! Zum Glück kenne ich ja auch da den einen oder anderen.
    Ich nominiere noch ferner


    Olexandr Dowschenko
    Joris Ivens
    Jean Vigo
    Robert Bresson


    bin mir aber der starken Lückenhaftigkeit meiner Kenntnisse bewusst - und außerdem meinem offenbar nicht normalen Unverständnis gegenüber der Hochschätzung einiger Hollywood-Regisseure gegenüber, z.B. John Ford.
    :D
    Kann man wegen seiner Rechteckfilme bei Hans Richter eigentlich von einem Regisseur sprechen?

    This play can only function if performed strictly as written and in accordance with its stage instructions, nothing added and nothing removed. (Samuel Beckett)
    playing in good Taste doth not confit of frequent Passages, but in expressing with Strength and Delicacy the Intention of the Composer (F. Geminiani)

  • Wenn ich mich auf meine top-ten-Filme bis 1960 beschränkte, tauchten in jedem Fall Ernst Lubitsch ("Sein oder Nichtsein"), John Huston ("Der Schattz der Sierra Madre", "Gangster in Key Largo") und Alfred Hitchcock ("Die 39 Stufen", "Der Mann, der zuviel wusste" (1956), "Der unsichtbare Dritte", "Vertigo") auf, was zweifellos eine sehr subjektive Sichtweise wäre.

  • Ja - ich bitte um Information, was das für eine Liste ist!

    Ich finde die Liste nicht mehr, aber hier ist eine mit allen im Rahmen der Umfrage von Kritikern und Regisseuren nominierten Filmen: "http://old.bfi.org.uk/sightandsound/polls/topten/poll/list.php?list=films"


    :wink: Rideamus

    Ein Problem ist eine Chance in Arbeitskleidung

  • Bob Fosse bitte nicht vergessen, denn ich halte Cabaret für einen absolut genialen Film. Selten wurde Musik und Bild so gemial zusammen gebracht.


    und St Kubrick.


    Aber ich die sind wohl alle primär deutlich über 1960 hinaus. (meine Zeit ist mehr ab 68 / 69)


    vor 1960 sollte man E Lubitch nicht vergessen

    Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum (Nietzsche)
    In der Tat spuckte ... der teuflische Blechtrichter nun alsbald jene Mischung von Bronchialschleim und zerkautem Gummi aus, welchen die Besitzer von Grammophonen und Abonnenten von Radios übereingekommen sind Musik zu nennen (H Hesse)
    ----------------------------
    Im übrigen bin ich der Meinung, dass immer Sommerzeit sein sollte (gerade im Winter)


  • Nein, der wurde nicht vergessen, genannt ist "Spiegel" (leider der FIlm, den ich am wenigsten "verstanden" habe, aber im Laufe der nächsten Wochen werde ich wieder die Chance haben, ihn im Kino zu sehen!)


    8|


    Alle seine Filme entstanden NACH 1960...

    "Vor dem Essen, nach dem Essen,


    Biber hören nicht vergessen!"



    Fugato

  • Wenn Dreyer auf der Liste steht, ist es für mich allerding egal, wer noch vor 1960 nominiert wurde. :o:


    LG
    Tamás
    :wink:

    "Vor dem Essen, nach dem Essen,


    Biber hören nicht vergessen!"



    Fugato

  • na gut, und noch Murnau. ... ja... Murnau unbedingt.... (Der letzte Mann... :juhu: )


    LG
    Tamás
    :wink:

    "Vor dem Essen, nach dem Essen,


    Biber hören nicht vergessen!"



    Fugato

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!