Russische und andere osteuropäische Lieder und Tänze

  • Gerade auf dem tschechischen Rundfunk eine mährische Ballade gehört, die von der in der Aufführung böhmischer, mährischer, slowakischer zund schlesicher Volkslieder spezialisierten Gruppe Čechomor aufgeführt wurde. Da ich diese Ballade besonders mag (wohl weil sie mich an den Ton meiner heimatlichen keltischen Musik erinnert), hier ein paar YouTube Links:
    "http://www.youtube.com/watch?v=YRnE6Z77Y-Q
    (dafür braucht man Stealth, es ist ein Clip mit der Studio-Version der Ballade)


    Wer kein Stealth hat oder benutzen will, hier ein paar Konzert-Aufnahmen:
    "http://www.youtube.com/watch?v=2ugAHDDoqWs
    (mit Publikumsbeteiligung)
    "http://www.youtube.com/watch?v=ujygO90BY0A
    (mit Kammerorchester, Videoqualität :S )


    Das Lied heißt Proměny (Verwandlungen). Ein Jüngling liebt ein Mädchen... aber das Mädchen liebt ihn nicht und sagt, sie werde sich in alles mögliche verwandeln: Eichhörnchen, Fisch, Stern, um ihm zu entfliehen ... aber der Junge findet immer die passende Parade.
    Die Böhmen hätten daraus etwas Witziges gemacht, die mährischen Slowaken (Region in Südmähren an der Grenze zur Slowakei, wo ein Mischdialekt gesprochen wird), wie die Slowaken im allgemeinen, haben mehr Hang zur Nostalgie in moll ...

    Alles, wie immer, IMHO.

  • Eine sehr schöne Folk-Rock-Ballade, Philbert!



    Da gibt es ja noch jede Menge sehr schöner Lieder und Stücke, schließlich wurden nicht zuletzt Dvorak und Mahler von der Musik dort inspiriert...
    Habe da auch eine LP mit sehr schönen traditionellen Stücken, die ich in meiner Jugend noch und nöcher gehört habe


    Habe noch diesen Link gefunden, das müßte wohl ursprünglich auch ein Volkslied sein?
    Hier aber für Chor "aufbereitet" (?) :


    "http://www.youtube.com/watch?v=9D89LkH7ihI"



    :wink:


    amamusica :pfeif:

    Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
    all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)


    ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
    Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...




  • In Russland ist wohl zur Zeit eine große Kosaken-"Renaissance",
    der Text von diesem Lied ist wahrscheinlich eine Kosaken-Lobpreisung, denke ich,
    aber der Gesang erscheint mir recht "ursprünglich", und einige Fotos sind schon beeindruckend


    "https://www.youtube.com/watch?v=xqJBhH9jaik"



    :wink:


    amamusica :pfeif:

    Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
    all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)


    ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
    Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...




  • Auch wenn die "Kosaken-Renaissance" teilweise auch recht sonderbare Blüten treiben mag,
    die Musik hat schon was



    Dies ist wohl ein "klassisches" Stück:
    "Die Kosaken reiten über die Donau":


    Hier mit Erklärungen und Untertiteln:
    "http://www.youtube.com/watch?v=q7znUaGmDCE"


    Hier leicht andere Versionen, die 2. finde ich am schönsten, da am vergleichsweise schlichtesten:
    "http://www.youtube.com/watch?v=lPLi0dtuui4"
    "http://www.youtube.com/watch?v=0K4YJ9-sGkQ"



    Hier ein anderes Lied, "Oi, u poli verba":
    (da auch weitere Erklärungen zu den ukrainischen Kosaken)
    "http://www.youtube.com/watch?v=gVuaDVuNNWQ"



    Dieses Lied klingt schön "ursprünglich",
    Männer-A-capella-Gesang
    (oder ist die eine Stimme eine Frau? Denke, eher ein Mann)
    "http://www.youtube.com/watch?v=Ul-7ZYflOBQ"


    "Kosaka nesut" ("They are carrying a cossack") :
    (klingt sehr schön russisch - Männer- und Frauenchor,
    der Text ist wahrscheinlich total heldenverehrend, könnte ich mir vorstellen,
    aber die Melodie und der Gesang ist sehr schön)
    "http://www.youtube.com/watch?v=uEEiYwsO794"


    Hier schöner Männerchor mit Bildern wohl von einem Museumsdorf:
    "http://www.youtube.com/watch?v=A7zT73IYTc4"


    Das Zupf-Instrument schaut interessant aus!


    Dies hier ist ein Männerchor mit Akkordeon-Begleitung, "Cossack rode to war":
    (schon alles recht kriegerisch)
    "http://www.youtube.com/watch?v=_5q5K12xDNk"


    Dieses hier, ist wieder sehr ursprünglich, Männer "pur":
    (Ein Tanz kaukasischer Kosaken, da ist man dann wohl wieder in Georgien?)
    "http://www.youtube.com/watch?v=3X6eR6F-720"



    :wink:


    amamusica :pfeif:

    Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
    all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)


    ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
    Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...




  • Hier ein paar Infos zum Thema:


    "http://cossackweb.narod.ru/cossacks/kazpesni.htm"



    Das Zupfinstrument sieht man hier auf dem Plattencover gut,
    müßte dann also so klingen, wie in diesen Liedern
    "http://www.youtube.com/watch?v=APAT3vjFDoI&list=RD02lPLi0dtuui4"
    "http://www.youtube.com/watch?v=BmIQiprpnWo&list=RD02lPLi0dtuui4"

    Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
    all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)


    ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
    Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...




  • Auch Kosaken-Babys brauchen zum Einschlafen manchmal etwas "Nachhilfe":


    Cossack Lullaby:


    Text:
    "http://www.kaikracht.de/balalaika/english/songs/spim_not.htm"


    Gesungen von Oleg Pogudin
    (ein wenig zu süßlich-tremulös, aber ansonsten schön schlicht nur mit Gitarrenbegleitung):
    "http://www.youtube.com/watch?v=bU8rB_Sswdo"


    ...und von einer Frau:
    "http://www.youtube.com/watch?v=cJsTB-yB-uk"


    ...kann man auch in Frankreich auf Französisch singen, und da schläft das Kind garantiert ein! ;+)
    "http://www.youtube.com/watch?v=q9KnStr5rEE&list=PL62CB76E612CACAA0"


    Gibt es sogar auch gesungen von der koreanischen Sopranistin Sumi Jo,
    mir gefällt diese Fassung aber nicht so


    Diese a-capella-Frauen-Duos finde ich viel schöner:
    "http://www.youtube.com/watch?v=2Nfvv0AhjPY&list=PL62CB76E612CACAA0"
    "http://www.youtube.com/watch?v=AhRchXsBRE4"


    -------------------


    Dies ist zwar kein Schlaflied, klingt aber ähnlich, ruhig und schön:
    "Don't Sing, Nightinggale", gesungen von Oleg Pogudin:
    "http://www.youtube.com/watch?v=AwuBwYf5Uco"



    :wink:


    amamusica :pfeif:

    Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
    all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)


    ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
    Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...




  • Habe das Zupfinstrument nun "geknackt", es handelt sich um eine Bandura = ukrainische Lautenzither,
    die gehört ja unbedingt noch in meinen "Gitarre & Co"-Thread, wenn ich erst mal ein passendes Stück gefunden habe!


    Hier die entsprechenden Wiki-Infos:
    "http://de.wikipedia.org/wiki/Bandura_%28Instrument%29"
    und andere Infos:
    "http://www.bandura.org/bandura_history.htm"


    Hier, endlich gefunden, zwei sehrhörenswerte Bandura-Solo-Stücke:
    "http://www.youtube.com/watch?v=FM2gAdiPNM8"
    "http://www.youtube.com/watch?v=sb_sGfnm0tM"


    Es geht auch modern!
    "http://www.youtube.com/watch?v=cdmp99xXBgU"


    Hier hört man etwas, aber mehr Gesang:
    "http://www.youtube.com/watch?v=kJBUOjV6L48"
    "http://www.youtube.com/watch?v=v05Ebk1G_iQ"


    Es gab wohl richtige "Troubadoure" = Kobzar(i), also singende Bandura-Spieler,
    doch - Stalin waren sie nicht geheuer, und er fackelte nicht lange - wenn Menschen grausam sind, dann oft richtig (Wiki):
    "1935 wurden Kobzari aus allen Regionen der Ukraine unter dem Vorwand einer ethnographischen Konferenz nach Charkiw eingeladen,
    wo angeblich ihre Lieder und Geschichten gesammelt werden würden. Stattdessen wurden sie alle exekutiert. "



    :wink:


    amamusica :pfeif:

    Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
    all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)


    ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
    Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...




  • Hier noch drei schöne ruhige Stücke,


    eines (religiös?) von dem Bandura-Orchester & Chor jenseits des Atlantiks
    "http://www.youtube.com/watch?v=ICmIfFbHLVU&NR=1&feature=endscreen"


    und eines gesungen vom georgischen Chor "Mdzlevari"
    (ein ukrainisches Lied? Georgisch klingt es nicht) :
    "http://www.youtube.com/watch?v=EypWuyerR3E"


    Und ein schön ruhiges ukrainisches A-capella-Lied:
    "http://www.youtube.com/watch?v=ytuLKCbqi68&NR=1&feature=endscreen"



    :wink:


    amamusica :pfeif:

    Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
    all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)


    ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
    Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...




  • Ob ich dieses schon bei den georgischen Liedern gepostet hatte?


    Scheint aber auch was mit Kosaken zu tun zu haben? Es gibt ja auch die kaukasischen Kosaken :stern:


    Wie dem auch sei, dieser Männergesang mit Trommel ist sehr schön:


    "http://www.youtube.com/watch?v=Lw1tWUNI2cA&NR=1&feature=endscreen"



    :wink:


    amamusica :pfeif:

    Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
    all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)


    ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
    Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...




  • (Für meine Ohren) sehr schönes A-Capella-Chorlied, ob nun was von Kosaken oder nicht, keine Ahnung,
    klingt jedenfalls sehr schön "ursprünglich" und "unpoliert":


    "http://www.youtube.com/watch?v=wAfBO9vMwt4&NR=1&feature=endscreen"



    :wink:


    amamusica :pfeif:



    (Mit den von Stalin so hinterhältig umgebrachten Volkssängern, das ist für mich immer noch unfaßbar,
    aber das ist ja nun nicht die einzige unfaßbare Grausamkeit von Stalin damals)

    Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
    all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)


    ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
    Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...




  • Hier ein sehr schönes Stück für Bandura solo,
    wieweit das traditionell ist bzw. eine neuere Komposition für Bandura vermag ich nicht zu beurteilen,
    (glaube aber, es ist letzteres)
    und es sind schöne Bandura-Bilder zu sehen.


    "http://www.youtube.com/watch?v=FM2gAdiPNM8&list=PLAFA4F2CBD5DE3499"


    Hier ein modernes Bandura-Solo-Stück, sehr schön!
    "Carol of the Bells", gespielt von Yaroslav Dzhus:
    "http://www.youtube.com/watch?v=vp8GXX0Kh-o"



    Dann geht es automatisch noch weiter zu anderen schönen und hörenswerten Stücken,
    so z.B. ein schönes japanisch (!) gesungenes Stück,
    ob das ukrainisch-traditionell ist? Wohl eher weniger,
    aber da hört man auch gut, wie die Bandura klingt



    Im Stück Nr. 20 z.B. spielt eine alte, noch recht lautenähnliche Bandura
    und noch andere alte Instrumente, das Tröten-Krummhorn (?) trötet leicht schräg...


    Das Stück Nr. 21 z.B. ist auch sehr schön & hörenswert
    Eine Ballade für 1 Mann + 2 Frauen mit einer alten, noch lautenähnlicheren Bandura



    :wink:


    amamusica :pfeif:

    Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
    all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)


    ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
    Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...




  • Die Bandura-Sänger und ihr Liedgut - wahrscheinlich so was in der Art?


    "http://www.youtube.com/watch?v=iHyPCyWAAOs"



    :wink:


    amamusica :pfeif:

    Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
    all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)


    ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
    Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...




  • Nach dem Exkurs zur Kosaken- und ukrainischen Musik nun wieder zurück nach Tschechien, - glaube ich, zumindest.


    Hier schöne Links von einer schön "original" klingenden Folk-Gruppe mit Frauenchor mit (teilweise) Instrumentalbegleitung,
    vorgetragen im Freien:
    (Trägt man da - sehe ich das richtig? - die Schürze hinten und die Schürzenbänder vorne?)


    Wohl eine Ballade, nur eine Sängerin mit Instrumentalbegleitung:
    1: "http://www.youtube.com/watch?v=nLuLXCyYUQo"


    Unbegleiteter Frauenchor:
    2: "http://www.youtube.com/watch?v=HJCaWow_pT8"


    3: "http://www.youtube.com/watch?v=prF25Q0tI8k"


    Unbegleiteter Frauenchor:
    4: "http://www.youtube.com/watch?v=mAknqyQnjNo"


    5: "http://www.youtube.com/watch?v=y5I0YTctU08"


    6: "http://www.youtube.com/watch?v=ey2qaIEDR2U"


    7: "http://www.youtube.com/watch?v=wa6x0qjzVOY"


    8: "http://www.youtube.com/watch?v=eT1j-Y7syb8"



    :wink:


    amamusica :pfeif:

    Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
    all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)


    ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
    Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...




  • Noch ein weiterer Frauenchor:


    "http://www.youtube.com/watch?v=yeKIFkv5j5o"


    "http://www.youtube.com/watch?v=jCuK7eUMvYI"


    "http://www.youtube.com/watch?v=RJQB7LwcnrA"


    klingt eigentlich auch recht ähnlich wie die ungarischen Volkslieder, die wir weiter oben schon hatten,
    bin nicht in der Lage, zu erkennen, woher die Lieder und die Sänger genau kommen, aber schön klingts jedenfalls!
    Müßte aus der Slovakei sein


    "http://www.youtube.com/watch?v=7RF5WeoYaJ0"



    Aber damit es nicht so unausgewogen ist - singende Männer gibt es natürlich auch


    "http://www.youtube.com/watch?v=xPp1UUqmF4k&feature=endscreen&NR=1"



    :wink:


    amamusica

    Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
    all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)


    ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
    Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...




  • Müßte aus der Slowakei sein

    Ist es nicht. Ist aus Südmähren, der sogenannten "Mährischen Slowakei", wo z.B. Jenufa stattfindet. Das bedeutet das Wort slovácke im Hintergrund des Videos .."slowakisch" ist "slovenský".
    Die Sprache ist Tschechisch, mi vielen Slowakismen zwar, aber Tschechisch.

    Alles, wie immer, IMHO.

  • Zitat von »amamusica«
    Müßte aus der Slowakei sein


    Ist es nicht. Ist aus Südmähren, der sogenannten "Mährischen Slowakei", wo z.B. Jenufa stattfindet.
    Das bedeutet das Wort slovácke im Hintergrund des Videos .."slowakisch" ist "slovenský".
    Die Sprache ist Tschechisch, mi vielen Slowakismen zwar, aber Tschechisch.

    Vielen Dank für die Info, Philbert!


    Da schwirrt einem ja schon der Kopf, mit der tschechischen Mährischen Slowakei, die aber nicht die slowakische Slowakei ist,
    (mit den Kosaken ist das Kuddelmuddel wohl noch größer)
    jedenfalls schöne Musik!


    Bin ja gespannt, ob ich am Ende (so es je ein Ende geben wird) dieses Threads etwas mehr Durchblick in Sachen Osteuropa oder besser: osteuropäische Volkskultur haben werde :)



    :wink:


    amamusica :pfeif:

    Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
    all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)


    ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
    Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...




  • Dies scheinen nun Lieder / Stücke aus der Slowakei zu sein,
    klingen für meine Ohren schön "original / ursprünglich", und doch auch etwas "ungarisch",
    da gibt es jede Menge entsprechender Links, so z.B.:



    Temperamentvoll:
    "Up Through The Telgart - Wait On Me, Dear Boy" mit Ján Ambróz:
    "http://www.youtube.com/watch?v=2Eb6ms6bDfQ"


    Etwas ruhiger:
    "Sie fällten eine Fichte", gesungen von Andrea Havettová:
    "http://www.youtube.com/watch?feature=endscreen&v=bebO_hep_-4&NR=1"



    :wink:


    amamusica :pfeif:

    Ein Blümchen an einem wilden Wegrain, die Schale einer kleinen Muschel am Strand, die Feder eines Vogels -
    all das verkündet dir, daß der Schöpfer ein Künstler ist. (Tertullian)


    ...und immer wieder schaffen es die Menschen auch, Künstler zu sein.
    Nicht zuletzt mit so mancher Musik. Die muß gar nicht immer "große Kunst" sein, um das Herz zu berühren...




  • Das sind tatsächlich slowakische Volkslieder.
    Die Volkslieder der Slowakei können auch eine besondere melancholische Note haben:
    "http://www.youtube.com/watch?v=hGxPfdL2ZsQ
    (dies ist auch von Dvorák vertont worden)
    oder
    "http://www.youtube.com/watch?v=X5rFjXtexGc"


    Diese Aufnahme ist aus den "Songs for Lidice", die Jarmila Novotná mit Jan Masaryk, dem Sohn des ersten tschechoslowakischen Präsidenten, aufnahm.
    Novotná war oft Gast bei den Masaryks; der alte Tomas Garrigue Masaryk war kein besonderer Klassik-fan; er mochte lieber Volkslieder. Novotná sang sie ihm vor mit dem Sohn als Klavier.
    Als beide, im amerikanischen Exil, von dem Lidice-Massaker hörten, beschlossen sie, Wohltätigkeitskonzerte zu veranstalten und 15 Lieder aufzunehmen. Dies sind unter den ergreifendsten Interpretationen tschechischer und slowakischer Volkslieder, die man hören kann.
    Hier ein Link zur gesamten Serie:
    "http://www.youtube.com/watch?v=UnCkEouv5jE&list=PL8E449C2C07F6848F
    (dort findet sich auch "Dobrú noc, ma milá")

    Alles, wie immer, IMHO.

  • klingen für meine Ohren schön original / ursprünglich, und doch auch etwas ungarisch,

    Kein Wunder. Die Slowakei war bis 1918 Ober-Ungarn und zur Zeit der türkischen Besatzung Ungarns sozusagen "das, was von Ungarn übrigblieb". Maria-Theresia z.B. wurde als ungarische Königin in Preßburg/Pozsony - heute Bratislava - gekrönt.

    Alles, wie immer, IMHO.

  • Hier zum Vergleich Dvoráks Vertonung von "Dobrú noc, ma milá", von einer echten Slowakin gesungen:
    "http://www.youtube.com/watch?v=mKX89UtgYiM

    Alles, wie immer, IMHO.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!