Vom 28. Januar 2022, 13.30 Uhr bis 03. Februar 2022, 13:30 Uhr findet die 12. ordentliche Mitgliederversammlung des Capriccio-Trägervereins statt. Mitglieder werden gebeten, sich für die Teilnahme ab Freitag hier zu registrieren. Die Freischaltungen erfolgen im Laufe des Freitags, wir bitten dann um etwas Geduld.
  • Das wäre fein, wenn Du Deinen Beitrag hierher importieren könntest, lieber Peter! Ich würde ihn mit großem Interesse lesen.


    :wink:
    Renate

    Unsre Freuden, unsre Leiden, alles eines Irrlichts Spiel... (Wilhelm Müller)

  • Ingemisco, tamquam reus:
    Culpa rubet vultus meus:
    Supplicanti parce Deus.


    Hier ein Schwung CDs für den Urlaub.


    Zunächst Josef Suk - mit Kirill Petrenko und mit den Minguets.


     


    Dann - ganz wichtig - Pavel Haas mit den Pavelhasen und Janacek mit ebendenselben.


     


    Die bange Frage, ob erst der "Dream of Gerontius" mit Barbirolli oder erst das "Kingdom" mit Elder ins Regal wandern soll, wurde salomonisch entschieden - mit den Streichquartetten von Sir Tippett. - Die Elgar-Fans (pluraletantum) mögen nicht bange sein, aufgeschoben ist nicht aufgehoben.



    Ceterum censeo: Tempus fugit nos et mutamur in illo.


    Gruß
    MB


    :wink:

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • < >


    < >


    < >; < > (Mieczysław Weinberg, String Quartets Vol. 6)


    < >; < >


    < >


    < >; < >; < > (Charles Wuorinen, Music of Two Decades Vol. II)


    Nicht wirklich teuer, aber jede Scheibe ist ein Ruin, schon wegen des Raumbedarfs.
    Leider funktioniert das verlinken über die Amazon-Cover kaum noch, wenn die CD nicht topaktuell ist.


    Grüße vom Frosch :cincinbier:

    Es ist vielfach leichter, eine Stecknadel in einem Heuhaufen zu finden, als einen Heuhaufen in einer Stecknadel.

  • Ich habe Nachholbedarf in Sachen “großartigstes Orchesterwerk der Romantik wenn nicht insgesamt“ (Defition nicht allzu ernst nehmen ist nur von mir :D ) und da ich ja erst 7 Versionen hab (Celibidache, Karajan '66, Solti, Inbal, Jochum, Giulini und Wand kurz vor dem Tod in Lübek) brauche ich mehr...








    Wozu gibt's Urlaubsgeld wenn man eh nicht wegfährt oder?


    :) LG

    "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
    (Shunryu Suzuki)


  • Wozu gibt's Urlaubsgeld wenn man eh nicht wegfährt oder?

    Urlaubsgeld? Ich kriege keinen Urlaub mehr, seit ich im Ruhestand bin. Und das Empörende dabei: Man hat mir darüber hinaus sogar das Urlaubsgeld gestrichen.

    Das ist mein größter Einwand gegen Musik, dass Österreicher darin exzelliert haben.
    (Arno Schmidt: Das steinerne Herz)

  • Ich habe jetzt erst festgestellt, mit großer Freude, dass es die Nabucco-Inszenierung, die mich vor Jahren auf 3sat so enorm beeindruckt hat, schon längstens zu kaufen gibt.



    Jetzt wünsche ich mir noch, dass es die Totentanz-Inszenierung von Verdis Maskenball aus Bregenz noch auf Scheibe gäbe. Gibs? Nee, oder?

    Ins Gebüsch verliert sich sein Pfad, hinter ihm schlagen die Sträuche zusammen.

  • Bestellt - alles mit Sir Roger Norrington und dem RSO Stuttgart des SWR:


    Antonín Dvořák: Symphonien Nr. 7 & 8


    Antonín Dvořák: Symphonie Nr. 9; Karneval op. 92, Konzertouvertüre


    Edward Elgar: Symphonie Nr. 1; Richard Wagner: Meistersinger-Vorspiel


    :wink:

    Es grüßt Gurnemanz
    ---
    Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
    Helmut Lachenmann

  • So viele Streichquartettempfehlungen hier in letzter Zeit :top: , wo anfangen, wo einhaken - und dann kommt der jpc courier, irgendwo fängt man halt an, irgendwo...


    Ernst Wilhelm Wolf (1735-1792)
    Streichquartette
    Pleyel Quartett Köln



    Szymon Laks (1901-1983)
    Streichquartette Nr.3-5
    Messages Quartet


    Und die Klavierkunstlied CD Sammlung ruft auch immer wieder, ein lieber Freund dessen Sohn in Karlsruhe bei den beiden studiert hat hat mir diese Box geschenkt, 10 CDs Shirai-Höll,...



    ...da ergänzt der Sammler nun auch nach und nach,...



    Arnold Schönberg (1874-1951)
    20 Lieder
    Shirai / Höll



    Richard Strauss (1864-1949)
    Lieder
    Shirai / Höll


    ...und der Friedrich Gulda Extremsammler findet auch immer wieder was ganz Spezielles...


    Salut Salon - Live



    ...und eine Klavier CD mit Yuko Mine!


    Herzliche Grüße
    AlexanderK

  • Hier noch ein Nachklapp in Sachen Janacek sowie das Schließen einer Lücke ("Job").


     


    Gruß
    MB


    :wink.

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe


  • Ich hoffe, sie gefällt dir besser als mir, lieber Agravain - das Stück ist sozusagen zweisprachig vorgeführt (altfranzösisch und englisch), was ich leider nicht für sehr gelungen halte. Dabei bin ich eigentlich von Tonus Peregrinus sehr angetan... ;(

    "Interpretation ist mein Gemüse."
    Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
    Jean Paul

  • Ich habe Nachholbedarf in Sachen “großartigstes Orchesterwerk der Romantik wenn nicht insgesamt“ (Defition nicht allzu ernst nehmen ist nur von mir ) und da ich ja erst 7 Versionen hab (Celibidache, Karajan '66, Solti, Inbal, Jochum, Giulini und Wand kurz vor dem Tod in Lübek) brauche ich mehr...

    Man gönnt sich ja sonst nichts! :thumbup: Das geht mir auch bei einigen Werken, z b. Mahlers Nr.1 oder Bach.
    Gruß Dirigent :wink:

    Die Kunst zu wissen, wann man das Orchester nicht stören soll.
    Herbert von Karajan (1908-1989)

  • Muss es sein? - Es muss sein!



    Gruß
    MB


    :wink:

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe


  • Ich hoffe, sie gefällt dir besser als mir, lieber Agravain - das Stück ist sozusagen zweisprachig vorgeführt (altfranzösisch und englisch), was ich leider nicht für sehr gelungen halte. Dabei bin ich eigentlich von Tonus Peregrinus sehr angetan... ;(

    Lieber Agravain,


    hör doch mal hier rein, zwar nicht Robin und Marion sondern sehr schöne Chansons und hervorragend gesungen.




    lg vom eifelplatz, Chris.


  • Warum haben unsere Freunde von der Hütte mal wieder so viele Angebote? :heul1:

    Viele Grüße sendet Maurice

    Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)

  • Letzte Bestellungen:


    Bernd-Alois Zimmermann: Konzert f. Trompete u. Orchester C-Dur "Nobody knows the trouble I see" (1954); Luciano Berio: Sequenza X für Trompete in C und stummes Klavier (1984); Wolfgang Rihm: Sine nomine I, Studie f. 5 Blechbläser (1985); Giacinto Scelsi: Vier Stücke für Trompete solo; Wolfgang Killmayer: The broken Farewell f. Trompete in D u. kl. Orchester (1977) (Reinhold Friedrich u. a. m.)


    Peter I. Tschaikowski: Symphonie Nr. 5: Nußknacker-Suite (Sir Roger Norrington, RSO Stuttgart des SWR)


    Antonín Dvořák: Cellokonzert h-moll; Peter I. Tschaikowski: Rokokovariationen (Miklós Perényi, Vc, Budapest Festival Orchestra, Iván Fischer)


    :wink:

    Es grüßt Gurnemanz
    ---
    Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
    Helmut Lachenmann


  • Bekomme keinen Schock, wenn du diese CD hörst - Norrington hat eine sehr eigene Sichtweise auf Tempi und Rhythmik.

    "Interpretation ist mein Gemüse."
    Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
    Jean Paul

  • Bekomme keinen Schock, wenn du diese CD hörst - Norrington hat eine sehr eigene Sichtweise auf Tempi und Rhythmik.

    Lach......Nein, damit rechne ich doch auch. Meine Neugierde ist groß, und wenn es mir nicht gefallen sollte, werde ich das überleben. da ich aber bereits über eine gewisse "Norrington-Erfahrung" verfüge, sollte ich mich damit zumindest arrangieren können.

    Viele Grüße sendet Maurice

    Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)

  • Bei mir auch Streichquartette, heute am Verkaufsstand im Münchner Herkulessaal...



    Bernhard Lang (geb. 1957)
    The Anatomy of Disaster (Monadologie IX)
    Arditti Quartet



    Arditti Quartet - Gifts and Greetings


    ...und weitere Arditti Quartet CDs notiert: Uri Caine Twelve Caprices, Rihm Fetzen, Pintscher Figura, Frith Eleventh Hour...

    Herzliche Grüße
    AlexanderK

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!