Beethoven: Die Streichquartette - Gesamteinspielungen: Empfehlungen der Capricciosi

  • Aber natürlich mussten auch diese Disks zur Sendung abgespielt werden...

    Bei den Kolisch-Aufnahmen handelt es sich ja offensichtlich um live im Rundfunk gesendete Konzerte. Ich bin jetzt nicht sicher, ob da noch Aufzeichnungen beim Rundfunk gab oder um Mitschnitte von wem auch immer der Sendungen.

    ---
    Es wäre lächerlich anzunehmen, daß das, was alle, die die Sache kennen, daran sehen, von dem Künstler allein nicht gesehen worden wäre.
    (J. Chr. Lobe, Fliegende Blätter für Musik, 1855, Bd. 1, S. 24).


    Wenn du größer wirst, verkehre mehr mit Partituren als mit Virtuosen.
    (Schumann, Musikalische Haus- und Lebensregeln).

  • Es ging doch nur darum, ob die Konzerte auf Schellack oder auf Tonband aufgezeichnet wurden - von wem konkret die Aufnahmen stammen, berührt das nicht. Doch es sieht eher nach einem Originalmitschnitt aus: Archiphon ARC-WU 194.

    "Interpretation ist mein Gemüse."

    Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."

    Jean Paul

    "Manchmal sind drei Punkte auch nur einfach drei Punkte..."

    jd

  • Die Gesamteinspielung des Dover Quartet ist seit kurzem komplett.

    Hier Vol. 3 mit den späten Quartetten:



    ...und ich bin mal wieder wegen vermeintlicher Äußerlichkeiten so enttäuscht, dass ich nach kurzem Reinhören keinen weiteren Bedarf habe.

    CD 1: op. 127 + op. 130, letzteres ohne Whg im Kopfsatz, Allegro-Finale langweilig runtergespielt.

    CD 2: op 133 + 131 - was macht die Große Fuge auf dieser CD?

    CD 3: op. 132 + 135


    :alter1: Sorry, liebe Leute, lernt mal euch auf die Stuhlkante zu setzen, und ans Label, lernt mal die Stücke sinnvoll auf die CDs zu verteilen.


    Sorry für mein Oberlehrergehabe

    :evil: Khampan

  • Sorry für mein Oberlehrergehabe

    Oberlehrer hin, Oberlehrer her, ich finde Deine Einwände plausibel. Danke!


    :wink:

    Es grüßt Gurnemanz
    ---
    Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
    Helmut Lachenmann

  • Ich schätze das Dover Quartet eigentlich sehr, aber war bisher auch nicht so begeistert von den Beethoven Hörschnipseln, dass ich dem schon vorhandenen Dutzend an GA eine weitere hinzufügen muß. Schade auch, dass die Bratschistin aufgehört hat. Die hatte m.E. einen wesentlichen Einfluß auf die Qualität des Ensembles. Mal sehen ob sie adäquaten Ersatz finden.


    The Strad News - Dover Quartet bids farewell to violist
    Milena Pajaro-van de Stadt will leave the ensemble in August
    www.thestrad.com

    Toleranz ist der Verdacht, der andere könnte Recht haben.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!