"Bitte recht cholerisch!" - Kuriose Vortragsbezeichnungen in der Musik

Das Forum ist nun wieder online! Für Fragen und Probleme gibt es hier einen neuen Thread.
ACHTUNG: Neuregistrierungen sind jetzt wieder möglich!
  • "Bitte recht cholerisch!" - Kuriose Vortragsbezeichnungen in der Musik

    Gestern musste ich mal wieder herzhaft lachen: Ich hatte die Nielsen-Sinfonien-Box von Theodore Kuchar in der Hand und warf einen genaueren Blick auf die Rückseite:


    Da fiel mir die Vortragsbezeichnung zum ersten Satz der 2. Sinfonie ins Auge: "Allegro collerico". Häh? Collerico? :mlol: Hatte ich noch nie gelesen ... Oder ist das eine gängige Bezeichnung? Kennt ihr andere außergewöhnliche Vortragsbezeichnungen, die das Zwerchfell reizen?


    DiO :beatnik:

    "Wer Europa in seiner komplizierten Verschränkung von Gemeinsamkeit und Eigenart verstehen will, tut gut daran, die Oper zu studieren." - Ralph Bollmann, Walküre in Detmold

  • Hans-Joachim Hespos

    This play can only function if performed strictly as written and in accordance with its stage instructions, nothing added and nothing removed. (Samuel Beckett)
    playing in good Taste doth not confit of frequent Passages, but in expressing with Strength and Delicacy the Intention of the Composer (F. Geminiani)

  • Na, lieber Dio, wenn eine Sinfonie im Untertitel "Die vier Temperamente" heißt und in jedem Satz eines dieser Temperamente musikalisch zeichnet, dann mag diese Vortragsbezeichnung doch erlaubt sein ... guckst du hier. ;+)


    In Ravels "Fanfare" aus dem Ballett "L'eventail de Jeanne" lautet die Vortragsbezeichnung "Wagneramente".


    Gruß
    MB


    :wink:

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Paul Hindemith, Solosonate für Viola Op. 25/1 von 1922, dritter Satz: "Rasendes Zeitmaß - Wild, Tonschönheit ist Nebensache"

  • Na, lieber Dio, wenn eine Sinfonie im Untertitel "Die vier Temperamente" heißt und in jedem Satz eines dieser Temperamente musikalisch zeichnet, dann mag diese Vortragsbezeichnung doch erlaubt sein ... guckst du hier. ;+)


    Ja, ich weiß schon, aber das konnte die akute Zwerchfellattacke leider auch nicht verhindern. Hat eigentlich Toscanini die 2. jemals aufgeführt? Falls ja ist er bestimmt immer beim ersten Satz hängen geblieben ... :D


    Zitat

    In Ravels "Fanfare" aus dem Ballett "L'eventail de Jeanne" lautet die Vortragsbezeichnung "Wagneramente".


    :D Was er wohl damit gemeint hat? 8|


    DiO :beatnik:

    "Wer Europa in seiner komplizierten Verschränkung von Gemeinsamkeit und Eigenart verstehen will, tut gut daran, die Oper zu studieren." - Ralph Bollmann, Walküre in Detmold

  • Ich finde "Im Tempo eines gemächlichen Ländlers. Etwas täppisch und sehr derb" immer noch sehr hübsch.

    Tout le malheur des hommes vient d'une seule chose, qui est de ne pas savoir demeurer en repos dans une chambre.
    (B. Pascal)

  • Saties Stücke "in Form einer Birne" klingen ja auch recht appetitlich.

    Einzelne giebt es sogar, auf deren Gesicht eine so naive Gemeinheit und Niedrigkeit der Sinnesart, dazu so thierische Beschränktheit des Verstandes ausgeprägt ist, daß man sich wundert, wie sie nur mit einem solchen Gesichte noch ausgehn mögen und nicht lieber eine Maske tragen (Arthur Schopenhauer)

  • Das ist aber ein besonders schlechtes Satie-Beispiel für Vortragsbezeichnungen.
    Wie wär's mit "Ouvrez la tête"?
    oder:
    Léger comme un œuf
    Comme un rossignol qui aurait mal aux dents

    This play can only function if performed strictly as written and in accordance with its stage instructions, nothing added and nothing removed. (Samuel Beckett)
    playing in good Taste doth not confit of frequent Passages, but in expressing with Strength and Delicacy the Intention of the Composer (F. Geminiani)

  • Das ist aber ein besonders schlechtes Satie-Beispiel für Vortragsbezeichnungen.
    Wie wär's mit "Ouvrez la tête"?
    oder:
    Léger comme un œuf
    Comme un rossignol qui aurait mal aux dents


    Lieber putto,


    Du bist doch glaub ich ein edler Verfechter der "Werktreue", oder? Da wird es hier aber wohl etwas schwierig mit einer Umsetzung entsprechend der Vorschrift des Komponisten ...


    DiO :beatnik:

    "Wer Europa in seiner komplizierten Verschränkung von Gemeinsamkeit und Eigenart verstehen will, tut gut daran, die Oper zu studieren." - Ralph Bollmann, Walküre in Detmold

  • Wagner meinte mal, wenn er je eine Symphonie schreiben sollte, würde die Vortragsbezeichnung "tempo giusto, ma non troppo" lauten.

    "...es ist fabelhaft schwer, die überflüssigen Noten unter den Tisch fallen zu lassen." - Johannes Brahms

  • Lieber putto,


    Du bist doch glaub ich ein edler Verfechter der "Werktreue", oder? Da wird es hier aber wohl etwas schwierig mit einer Umsetzung entsprechend der Vorschrift des Komponisten ...


    DiO :beatnik:


    Willst Du damit sagen, dass alle Vortragsbezeichnungen der Komponisten und die Regieanweisungen der Librettisten scherzhaft gemeint sind?
    :faint:

    This play can only function if performed strictly as written and in accordance with its stage instructions, nothing added and nothing removed. (Samuel Beckett)
    playing in good Taste doth not confit of frequent Passages, but in expressing with Strength and Delicacy the Intention of the Composer (F. Geminiani)

  • In Rued Langgaards einsätziger Sinfonie Nr. 12 gibt es gegen Schluss die Vortragsbezeichnung »Amok! En komponist eksploderer«.


    Adieu,
    Algabal

    Keine Angst vor der Kultur - es ist nur noch ein Gramm da.

  • Rossini ist ja auch so einer..."Allegro christiano" in der Messe, das hat was.

    Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere.

  • Paul Hindemith, Solosonate für Viola Op. 25/1 von 1922, dritter Satz: "Rasendes Zeitmaß - Wild, Tonschönheit ist Nebensache"


    Noch stärker die Anweisung zum Ragtime seiner Klaviersuite "1922":


    Zitat

    „Nimm keine Rücksicht auf das, was du in der Klavierstunde gelernt hast. Überlege nicht lange, ob du Dis mit dem vierten oder sechsten [!] Finger anschlagen musst. Spiele dieses Stück sehr wild, aber stets sehr stramm im Rhythmus, wie eine Maschine. Betrachte hier das Klavier als eine interessante Art Schlagzeug und handle dementsprechend.“


    Die letzte Anweisung („Vor Gebrauch ordentlich schütteln (Der Pianist – sich).“) strich Hindemith allerdings wieder.

    zwischen nichtton und weißem rauschen

  • Rossini ist ja auch so einer..."Allegro christiano" in der Messe, das hat was.


    Fehlt nur noch "Allegro christiano ronaldo" als Vortragsbezeichnung in der "Messi Solemnis" ...

    "Wer Europa in seiner komplizierten Verschränkung von Gemeinsamkeit und Eigenart verstehen will, tut gut daran, die Oper zu studieren." - Ralph Bollmann, Walküre in Detmold

  • Das ist aber ein besonders schlechtes Satie-Beispiel für Vortragsbezeichnungen.
    Wie wär's mit "Ouvrez la tête"?
    oder:
    Léger comme un œuf
    Comme un rossignol qui aurait mal aux dents


    Andere schöne Beispiele aus Saties Klavierwerken:

    Denken Sie über sich selbst nach
    Gehen Sie nicht weg
    Bedienen Sie sich des Scharfblicks
    Zitat aus der berühmten Mazurka von Schubert
    (über einer Stelle, die wo Chopins Trauermarsch zitiert)
    Blättern Sie die Seiten mit einem freundlichen Finger und einem Lächeln um
    Weitermachen, ohne das Bewusstsein zu verlieren
    Und schließlich: Jegliches Nichtbeachten dieser Vorschrift hat meine gerechte Empörung über den Vermessenen zur Folge!
    :D l-l


    Cheers,


    Lavine :wink:

    “I think God, in creating man, somewhat overestimated his ability."
    Oscar Wilde

  • Hallo zusammen,


    in Mozarts Flötenquartett A-dur KV298 ist der dritte Satz im Original folgendermaßen überschrieben:


    'Rondieaoux. Allegretto grazioso, mà non troppo presto, però non troppo adagio. così – così – con molto garbo ed espressione'


    Da kann sich so mancher Romantiker eine Scheibe abschneiden, finde ich.


    LG Benno

    Überzeugung ist der Glaube, in irgend einem Puncte der Erkenntniss im Besitze der unbedingten Wahrheit zu sein. Dieser Glaube setzt also voraus, dass es unbedingte Wahrheiten gebe; ebenfalls, dass jene vollkommenen Methoden gefunden seien, um zu ihnen zu gelangen; endlich, dass jeder, der Überzeugungen habe, sich dieser vollkommenen Methoden bediene. Alle drei Aufstellungen beweisen sofort, dass der Mensch der Überzeugungen nicht der Mensch des wissenschaftlichen Denkens ist (Nietzsche)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!