Eben gehört 2014/2015

Das Forum ist nun wieder online! Für Fragen und Probleme gibt es hier einen neuen Thread.
ACHTUNG: Neuregistrierungen sind jetzt wieder möglich!
  • Französische Ouvertüre BWV 831 - Evgeni Koroliov
    Sehr gute Wahl in der klangschönen Einspielung bei Hänssler - eben Koroliov.

    Ich muss auch sagen, ich kenne von diesem herrlichen Werk keine schönere Interpretation auf dem Klavier - allerdings gibt es erstaunlich wenige Alternativen. Koroliov ist sehr gut, aber für meinen Geschmack eine Spur zu nüchtern-distanziert. Die Hewitt mag ich nicht so sehr, Glenn Gould ist natürlich klasse...


    Hier nun einige Mazurken, 1938/39 von Rubinstein eingespielt. Wenn man so oft von Rubinstein als dem so maßstabsetzenden Chopin-Interpreten spricht, wird imho viel zu sehr auf die Aufnahmen des alten, teilweise greisen Pianisten im Stereozeitalter referenziert. Seine in jüngeren Jahren entstandenen Aufnahmen klingen deutlich anders und sind in manchen Fällen faszinierender.





    Danach dann Brahms' wunderschönes Klarinettentrio mit Jörg Widmann, Jan Vogler und Eva Kupiec. Tolle Produktion von Berlin Classics!





    Cheers,


    Lavine :wink:

    “I think God, in creating man, somewhat overestimated his ability."
    Oscar Wilde

  • Haydn: Streichquartett op. 103

    Verklungen ist aus der Vivarte-Box:



    Joseph Haydn (1732-1809)
    Streichquartett op. 103 d-moll Hob. III: 83 (unvollendet) / Quartettsatz "Der Greis" Hob. XXV c: 5
    L'Archibudelli


    Grüße,
    Wolfgang

    Die Wahrheit zu sehen müssen wir vertragen können, vor Allem aber
    sollen wir sie unseren Mitmenschen und der Nachwelt überliefern,
    sei sie günstig oder ungünstig für uns. (August Sander)

  • [Blockierte Grafik: http://ecx.images-amazon.com/images/I/51tUhEbKTyL._SS280.jpg]


    Gustav Mahler (1860 - 1911)
    Rudolf Barshai (1924 - 2010)
    Symphonie Nr. 10


    Sidney Symphony Orchestra
    Vlademir Ashkenazy



    Sehr gute Aufnahmen! Leider in Europa nur als mp3 - Download erhältlich. Das war bei den Symphonien 3, 7 und auch 8 ein wenig ärgerlich, da in diesen Werken die einzelnen Sätze selbst gesplittet wurden (gut, bei Nr. 8 verständlich) und durch die mangelnde gapless - Fähigkeit von mp3 ungewünschte Unterbrechungen entstehen.


    Die Barshai - Instrumentierung ist besonders in den kontemplativen Momenten gut. Allerdings schreckt man aufgrund des Instrumentariums manchmal doch auf und Schosta lässt meiner Meinung nach auch ein klein wenig grüßen.




    Gruß
    Josquin

  • Prokofjew: Symphonie Nr. 2

    Symphonisches:



    Sergei Prokofjew (1891-1953)
    Symphonie Nr. 2 d-moll op. 40
    London Symphony Orchestra / Valery Gergiev


    Grüße,
    Wolfgang

    Die Wahrheit zu sehen müssen wir vertragen können, vor Allem aber
    sollen wir sie unseren Mitmenschen und der Nachwelt überliefern,
    sei sie günstig oder ungünstig für uns. (August Sander)

  • Eben verklungen:


    Ralph Vaughan Williams
    On Christmas Night...


    RVW liebte das Weihnachtsfest - auf dieser CD befinden sich einige seiner, sehr stimmungsvolle Kompositionen zum bevorstehenden Fest.


    Liebe Grüße


    Peter

  • Wellesz: Symphonie Nr. 7

    Verklungen ist:



    Egon Wellesz (1885-1974)
    Symphonie Nr. 7 op. 102 "Contra torrentem"
    Radio Symphonieorchester Wien / Gottfried Rabl


    Grüße,
    Wolfgang

    Die Wahrheit zu sehen müssen wir vertragen können, vor Allem aber
    sollen wir sie unseren Mitmenschen und der Nachwelt überliefern,
    sei sie günstig oder ungünstig für uns. (August Sander)

  • nun Telemann



    Georg Philipp Telemann: Triosonate f-moll für Flöte, Violine und Continuo TWV 42 : f2


    Liebe Grüße Peter

    .
    Auch fand er aufgeregte Menschen zwar immer sehr lehrreich, aber er hatte dann die Neigung, ein bloßer Zuschauer zu sein, und es kam ihm seltsam vor, selbst mitzuspielen.
    (Hermann Bahr)

  • weiter wird bei mir Telemann laufen



    Georg Philipp Telemann: Konzert e-moll für Traversflöte, Blockflöte, Streicher und Continuo


    Liebe Grüße Peter

    .
    Auch fand er aufgeregte Menschen zwar immer sehr lehrreich, aber er hatte dann die Neigung, ein bloßer Zuschauer zu sein, und es kam ihm seltsam vor, selbst mitzuspielen.
    (Hermann Bahr)

  • Telemann: Violinkonzert

    Ein Telemann-Neuzugang lief gerade auch bei mir:



    Georg Philipp Telemann (1681-1767)
    Konzert für Violine, Streicher und Basso Continuo C-Dur TWV 51 :C2
    Elizabeth Wallfisch, Violine & Ltg. / L'Orfeo Barockorchester


    Grüße,
    Wolfgang

    Die Wahrheit zu sehen müssen wir vertragen können, vor Allem aber
    sollen wir sie unseren Mitmenschen und der Nachwelt überliefern,
    sei sie günstig oder ungünstig für uns. (August Sander)

  • Sinding: Symphonie Nr. 2

    Verklungen ist:



    Christian Sinding (1856-1941)
    Symphonie Nr. 2 D-Dur op. 83
    Radio-Philharmonie Hannover des NDR / Thomas Dausgaard


    Grüße,
    Wolfgang

    Die Wahrheit zu sehen müssen wir vertragen können, vor Allem aber
    sollen wir sie unseren Mitmenschen und der Nachwelt überliefern,
    sei sie günstig oder ungünstig für uns. (August Sander)

  • Die neue Box.


    Antonín Dvořák: Sinfonie Nr. 1 c-moll op. 2 ("Zlonitzer Glocken")


    Tschechische Philharmonie
    Jiří Bělohlávek



    Gruß
    MB


    :wink:

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Ives bei mir



    Charles Ives: Psalm 100
    Serenity
    General William Booth enters into Heaven


    Liebe Grüße Peter

    .
    Auch fand er aufgeregte Menschen zwar immer sehr lehrreich, aber er hatte dann die Neigung, ein bloßer Zuschauer zu sein, und es kam ihm seltsam vor, selbst mitzuspielen.
    (Hermann Bahr)

  • Sehr gute Aufnahmen! Leider in Europa nur als mp3 - Download erhältlich. Das war bei den Symphonien 3, 7 und auch 8 ein wenig ärgerlich, da in diesen Werken die einzelnen Sätze selbst gesplittet wurden (gut, bei Nr. 8 verständlich) und durch die mangelnde gapless - Fähigkeit von mp3 ungewünschte Unterbrechungen entstehen.


    Das Problem, dass mp3-Dateien nicht gapless abgespielt werden können, sollte mit diesem Programm zu beheben sein:
    "http://www.chip.de/downloads/Helium-Audio-Joiner_51897988.html"
    Damit kann man auch eine Cue-Datei erstellen und somit innerhalb eines mit diesem Programms erstellten Gesamttracks einzelne Tracks anwählen.


    Armin

    "Musik ist für mich ein schönes Mosaik, das Gott zusammengestellt hat. Er nimmt alle Stücke in die Hand, wirft sie auf die Welt, und wir müssen das Bild zusammensetzen." (Jean Sibelius)

  • Bevor ich um 15 Uhr eine Wiederholung der Interpretationen-Sendung zum WO von 2010 höre:


    "http://www.deutschlandradiokultur.de/johann-sebastian-bachs-weihnachtsoratorium-alle-jahre-wieder.1275.de.html?dram:article_id=306572
    (Gast: Ton Koopman, Moderation: Gerald Felber)


    erklingt aus dieser Box:



    Johann Sebastian Bach (1685-1750)
    Weihnachtsoratorium BWV 248Teil 3
    Peter Schreier, Arleen Augér, Julia Hamari, Wolfgang Schöne / Gärchinger Kantorei Stuttgart / Bach-Collegium Stuttgart / Helmuth Rilling


    Grüße,
    Wolfgang

    Die Wahrheit zu sehen müssen wir vertragen können, vor Allem aber
    sollen wir sie unseren Mitmenschen und der Nachwelt überliefern,
    sei sie günstig oder ungünstig für uns. (August Sander)

  • Nachtrag zum 3. Advent:


    Kantate "Das ist je gewißlich wahr" BWV 141

    (AD: Februar/Juni 2001, Radio Bremen, Sendesaal)


    Henning Voss, Countertenor / Henning Kaiser, Tenor / Ralf Grobe, Bass
    Alsfelder Vokalensemble
    I Febiarmonici
    Wolfgang Helbich


    Im Jahr 1951 mehrten sich die Anzeichen dafür, dass Bach nicht der Komponist dieser Kantate sein konnte, weil Alfred Dürr herausfand, dass der zugrunde liegende Text zu einem 1719/20 von Johann Friedrich Helbig für den Eisenacher Hof verfassten Kantatenjahrgangs gehört. Damit war sehr wahrscheinlich, dass Georg Philipp Telemann der Komponist war, weil er damals in Eisenach Titularkapellmeister war und Helbigs Zyklus vertonte. Telemanns Musik ist in seiner späteren Wirkungsstätte Frankfurt/Main erhalten geblieben und in der Tat mit der Bach zugeschriebenen Komposition identisch. Des weiteren fanden Telemanns Helbig-Vertonungen unter dem Namen "Sicilianischer Jahrgang" weite Verbreitung. Der Name kommt von der häufigen Verwendung des Siciliano-Rhythmus, die der Musik eine pastorale Stimmung verleihen.


    Die Fehlzuweisung geht auf ein Verkaufsangebot des Leipziger Musikalienhändlers Johann Gottlob Immanuel Breitkopf aus dem Jahr 1761 zurück und basiert vermutlich auf einem Irrtum.


    Armin


    (Quelle: Booklet-Text der o. g. Aufnahme)

    "Musik ist für mich ein schönes Mosaik, das Gott zusammengestellt hat. Er nimmt alle Stücke in die Hand, wirft sie auf die Welt, und wir müssen das Bild zusammensetzen." (Jean Sibelius)

  • (ohne Cover)


    Peter Maxwell Davies: Strathclyde Concerto No. 10 for Orchestra


    Scottish Chamber Orchestra
    Peter Maxwell Davies


    Collins 14592


    Liebe Grüße Peter

    .
    Auch fand er aufgeregte Menschen zwar immer sehr lehrreich, aber er hatte dann die Neigung, ein bloßer Zuschauer zu sein, und es kam ihm seltsam vor, selbst mitzuspielen.
    (Hermann Bahr)

  • Ralph Vaughan Williams:


    Aus dieser Box mit früher Kammermusik die 2. CD:

    (AD: Juni/Juli 2002, Henry Wood Hall, London)


    The Nash Ensemble




    Armin

    "Musik ist für mich ein schönes Mosaik, das Gott zusammengestellt hat. Er nimmt alle Stücke in die Hand, wirft sie auf die Welt, und wir müssen das Bild zusammensetzen." (Jean Sibelius)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!