Eben gehört 2014/2015

Vom 28. Januar 2022, 13.30 Uhr bis 03. Februar 2022, 13:30 Uhr findet die 12. ordentliche Mitgliederversammlung des Capriccio-Trägervereins statt. Mitglieder werden gebeten, sich für die Teilnahme ab Freitag hier zu registrieren. Die Freischaltungen erfolgen im Laufe des Freitags, wir bitten dann um etwas Geduld.
  • Mahler bei mir



    Gustav Mahler: Kindertotenlieder


    Liebe Grüße Peter

    .
    Auch fand er aufgeregte Menschen zwar immer sehr lehrreich, aber er hatte dann die Neigung, ein bloßer Zuschauer zu sein, und es kam ihm seltsam vor, selbst mitzuspielen.
    (Hermann Bahr)

  • Hier läuft



    Georg Friedrich Händel: L'Allegro, il Penseroso ed il Moderato HWV 55


    Christine Brandes, Lynne Dawson, David Daniels, Ian Bostridge, Alastair Miles


    Bach Choir
    Ensemble Orchestral de Paris


    John Nelson

  • Haydns Streichquartette in der Sicht des Kodály Quartetts




    Joseph Haydn: Streichquartett G-dur op. 17 Nr. 5




    Liebe Grüße Peter

    .
    Auch fand er aufgeregte Menschen zwar immer sehr lehrreich, aber er hatte dann die Neigung, ein bloßer Zuschauer zu sein, und es kam ihm seltsam vor, selbst mitzuspielen.
    (Hermann Bahr)

  • Es spielt Rudolf Buchbinder



    Joseph Haydn: Sonate Nr. 15 E-Dur Hob. XVI : 13



    Liebe Grüße Peter

    .
    Auch fand er aufgeregte Menschen zwar immer sehr lehrreich, aber er hatte dann die Neigung, ein bloßer Zuschauer zu sein, und es kam ihm seltsam vor, selbst mitzuspielen.
    (Hermann Bahr)

  • Bei mir startet der musikalische Teil des Tages mit:


    Tschaikowksy, 5. Sinfonie.


    Gegeben von den Münchner Philharmonikern unter Celibidache.


    LG Frank

    "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
    (Shunryu Suzuki)

  • Telemann bei mir



    Georg Philipp Telemann: Ouvertüre a-moll für zwei Blockflöten, zwei Oboen, Streicher und Continuo TWV 55 : a4


    ... mit ner schönen Polonoise ...


    Liebe Grüße Peter

    .
    Auch fand er aufgeregte Menschen zwar immer sehr lehrreich, aber er hatte dann die Neigung, ein bloßer Zuschauer zu sein, und es kam ihm seltsam vor, selbst mitzuspielen.
    (Hermann Bahr)

  • Auch am Wochenende ausgepackt:

    Sehr interessante CD!
    Szekely war offenbar zu bescheiden, seine jugendliche Soloviolinsonate, die bei Strawinsky und Schönberg großen Anklang fand, als Geiger zu promoten, obwohl er als wichtiger Bartók-Interpret wohl die Möglichkeit gehabt hätte. Im Booklet wird diese Sonate gemeinsam mit der von Schnabel an den Beginn der Neuen Musik für Violine Solo gestellt. Schnabel war ja genauso: Großer Interpret, aber zu bescheiden, seiner Musik Nachdruck zu bescheren:

    Also Empfehlung für die Solosonaten von Szekely und Schnabel, für alle, die sich für individuelle, experimentierende Lösungen interessieren, auch wenn sie nicht ganz ausgereift/ausgefeilt sein mögen.
    :thumbup:

    This play can only function if performed strictly as written and in accordance with its stage instructions, nothing added and nothing removed. (Samuel Beckett)
    playing in good Taste doth not confit of frequent Passages, but in expressing with Strength and Delicacy the Intention of the Composer (F. Geminiani)

  • Diese Aufnahme schätze ich sehr:


    Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68


    Scottish Chamber Orchestra
    Charles Mackerras



    Gruß
    MB


    :wink:

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Swjatoslaw Richter live in Savona (18. März 1990)


    Mozart: Sonate für Klavier Nr. 17 B-Dur KV 570
    Prokofiew: Sonate für Klavier Nr. 4 c-moll op. 29
    Debussy: Etüden Nr. 1, 2, 3, 4, 8, 10 und 12
    Debussy: Préludes Nr. 11 und 12 aus Heft II


    Eine Veröffentlichung mit immensem Repertoirewert: gibt es doch keine einzige andere Richter-Einspielung mit Mozarts KV 570 und den Debussy-Etüden als diese! Von den beiden Debussy-Péludes gibt es zudem keinen anderen Mitschnitt aus den 90er Jahren als diesen (in den 70er und 80er Jahren spielte Richter beide Werke nicht).


    Den hohen Repertoirewert erkauft man sich allerdings mit einer äußerst bescheidenen Tonqualität. Sammler werden (und sollten) sich hiervon aber nicht abschrecken lassen.

  • Es gibt Tage, die schreien nach bestimmter Musik - und Musik, die zu bestimmten Tagen passt. So heute: Wehmütig traurig, wild, sprunghaft, groovy, ein wenig verrückt.


    Keith Jarret - London, December 1, 2008 - Part I - VI



    C.

  • und nun



    Claudio Monteverdi: Settimo libro dei madrigali - Vaga su spina ascosa



    Liebe Grüße Peter

    .
    Auch fand er aufgeregte Menschen zwar immer sehr lehrreich, aber er hatte dann die Neigung, ein bloßer Zuschauer zu sein, und es kam ihm seltsam vor, selbst mitzuspielen.
    (Hermann Bahr)

  • Hier zum Abschluß des Tages (des musikalischen Tages, dann Lektüre) - Beethoven, 6. Sinfonie, Münchner / Celibidache.


    Welch eine Interpretation :spock:



    LG, Frank

    "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
    (Shunryu Suzuki)

  • Bei mir heute Abend Mozart.



    LG
    Maggie

    Wenn Einer kümmt un tau mi seggt, Ick mak dat allen Minschen recht, Dann segg ick: Leiwe Fründ, mit Gunst, O, liehr'n S' mi de swere Kunst. - Fritz Reuter

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!