Musik vs. Text in der Popmusik

  • Re Aber daß bei diesem Threadthema Dylan so wenig vorkommt, stattdessen bspw Vadder Abraham... Naja... jeder wie er mag

    Das sollte dir spätestens mit Beitrag Nr. 6 klar sein.


    Lass Dylan für einen anderen Thread stecken, ich tue es auch. Hier und heute wird dem Thema gefrönt.
    Und das ist gut so, denn der Eröffner hat es nicht anders verdient.


    Gruß aus Kiel

    Der Himmel hat geschlossen, die Hölle ist überbevölkert. Ich bleibe noch hier. (Willie Nelson)

  • Yukon,


    Insofern es viele Bachliebhaber gibt, denen der religiöse Gehalt dieser Texte wichtig und ein Herzensanliegen ist, hast du recht, das ist gar keine Frage - es lag mir fern irgendjemandes religiöse Gefühle verletzen zu wollen. Wenn das passiert sein sollte möchte ich mich dafür entschuldigen.


    Aber häng es auch nicht allzu hoch - es war im Vergleich mit einer ziemlich provokanten Textstelle bei Zappa gesetzt. Die hinter den von mir als "pietistisches Gesülze" charakterisierten Textstellen gemeinten Glaubensinhalte herabzuwürdigen war nicht meine Absicht. Ich bin ja froh daß es noch Menschen gibt die an mehr glauben als an Mercedes, Apple, die Deutsche Bank...


    Nur wie das in diesen alten Texten so formuliert wird, das empfinde ich eben wie oben beschrieben.


    OK?


    LG

    "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
    (Shunryu Suzuki)

  • Insofern es viele Bachliebhaber gibt, denen der religiöse Gehalt dieser Texte wichtig und ein Herzensanliegen ist, hast du recht, das ist gar keine Frage

    Ist off topic, aber sei's drum.


    Natürlich ist Etliches weder auf der theologischen noch auf der dichterischen Höhe unserer Zeit .... "Zerfließe, mein Herze, in Fluthen der Zähren, ..." (ok, ist jetzt ne Passion). Mal ganz abgesehen von vielen Texten, die die Weltflucht preisen.


    Das kann man doch sagen?! :D


    Gruß
    MB


    :wink:

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Mal weg von Bach jetzt. Hier geht's um POPMUSIK und Texte.
    Wenn Bach dareinfällt hab ich was verpaßt... Ich möchte daß der Thread hier im Sinne des Starters heilbleibt und sich nicht OT ins Nirvana verzettelt, das wär zu schade drum


    Aber Stoppok? Unbekannt? Guckt doch mal obs zB den Song "Willy und Gerd" auf YouTube gibt. Lohnt sich!


    LG

    "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
    (Shunryu Suzuki)


  • Aber Stoppok? Unbekannt? Guckt doch mal obs zB den Song "Willy und Gerd" auf YouTube gibt. Lohnt sich!


    LG


    doch, doch, Stoppok ist bekannt, alles gut.
    Nur die neueste Platte erscheint mir eher etwas unglücklich zu sein, zumindest was ich darüber gelesen und gehört habe.

  • Kenn ich nicht. Aber die ätleren.


    ZB der Text zu "Mülldeponie". Stoppok thematisiert hier Trennungsschmerz. Wer hat das in deutscher Sprache je so gemacht? Traurig aber unlamoryant... unauch. e folkbluesige Begleitung dazu... Ich find das überragend.


    "Lied von den grinsenden Fischen" (von der "Silber", seiner besten Scheibe)


    "High-O-Pie", ebendort, eine humorvoll-bitter Abrechnung mit Yuppietum...


    "Wenn du weggehst" - wieder Trennumgsschmerz aber 8+)


    Die Liste ist beinahe endlos.
    Typische Männerpseudohärte (dumm, ja), aber!! gepaart mit hoher Sensibilität. Da merke ich immer was Lindenberg für ein heilloser Schwachkopf ist (jedenfalls wenn ich dessen Texte mal ernstnehm). Und die Musik ist absolut super wenn man bluesgrundierten Rock mag!


    So und nun mach ich ihn an statt zu schreiben. Weiln er mich nämlich glücklich macht, oder jedenfalls tröstet. Und das liegt ebenso an den Texten wie an der Musik. Selten sowas, wertvoll sowieso.


    Gut Nacht!

    "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
    (Shunryu Suzuki)

  • doch, doch, Stoppok ist bekannt


    Klopstock kenn ich. Ist das was Ähnliches? Oder eher elitärer?

    "...es ist fabelhaft schwer, die überflüssigen Noten unter den Tisch fallen zu lassen." - Johannes Brahms

  • Klopstock ist standard und so...

    "You speak treason" - "Fluently"
    "You've come to Nottingham once too often!" - "When this is over my friend, there'll be no need for me to come again!"

  • Klopstock ist OT. Was immer er sonst sein mag. Ist das so schwer zu begreifen? Kann doch nicht sein...i

    "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
    (Shunryu Suzuki)

  • Live is life


    Mir war nie bewusst, dass man das so schreibt. Beim Hören erkennt man ja auch keinen Unterschied.


    Was ist denn mit "Da da da" von Trio? Ich fand das Stück früher recht charmant (oder: cool), und würde es auch heutzutage nicht wegzappen, wenn ich es im Radio hören würde. In erster Linie finde ich die Musik gut. Der Text ist ja nicht viel tiefsinniger als "live is life". Aber ich finde, er trägt deutlich zur Coolness des Stückes bei, auch die Art und Weise, wie er gesungen wird. Ich vermute daher, dass das Musikstück ohne den "Text" (oder besser gesagt: ohne den Gesang) recht uninteressant wäre. Ich habe es auch immer als selbstironisch aufgefasst.


    Es mag vielleicht sogar für die "Neue deutsche Welle" nahezu charakteristisch ein (also banaler Text, aber dennoch vorteilhaft für das Stück), aber bei "da da da" ist es vielleicht besonders ausgeprägt. (Obwohl, wenn ich an sowas wie "vamos a la playa" oder "no tengo dinero" denke...)


    maticus

    Social media is the toilet of the internet. --- Lady Gaga
    Und wer Herr Reichelt ist, weiß ich auch erst seit Montag. --- Prof. Dr. Christian Drosten

  • Wenn man schaut, wieviel es bei Tante Wiki über den Trio-Song "Da Da Da" zu lesen gibt, da könnte so manches "elitäre" Werk aus der klassischen Musik da vor Neid erblassen:
    "http://de.wikipedia.org/wiki/Da_Da_Da_ich_lieb_dich_nicht_du_liebst_mich_nicht_aha_aha_aha"


    Armin

    "Musik ist für mich ein schönes Mosaik, das Gott zusammengestellt hat. Er nimmt alle Stücke in die Hand, wirft sie auf die Welt, und wir müssen das Bild zusammensetzen." (Jean Sibelius)

  • Aber Sachen wie "Los Paul" sind doch viel cooler... Oder das absolut große "broken hearts for you and me" zB... Dafür schätz ich Trio, bei dadada fing ja schon der Abstieg an

    "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
    (Shunryu Suzuki)

  • Aber Trio, vor allem live, ja, das ist auf minimalistische Weise groß, keine Frage 8+)

    "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
    (Shunryu Suzuki)

  • Was ist denn mit "Da da da" von Trio?


    Wenn man schaut, wieviel es bei Tante Wiki über den Trio-Song "Da Da Da" zu lesen gibt, da könnte so manches "elitäre" Werk aus der klassischen Musik da vor Neid erblassen:

    Ich hätte ja "Da da da" genommen, wenn das nicht schon bei Tante Wiki beschrieben wäre. Es fehlt allerdings eine Beschreibung der Harmonik. Diese ist gerade bei "Live is life" sehr interessant und trägt weiter zur Erhellung des Wort-Ton-Verhältnisses bei. Mehr dazu später.


    Gruß
    MB


    :wink:

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Wobei ich mich doch frage, ob Oden von Klopstock Eingang in die Pop-Musik gefunden haben und wenn nicht, was das aussagt - über die Pop-Musik, über Klopstock, über die Nachfrage.


    Googlen hilft offenbar nicht wirklich weiter. Eine oberflächliche Durchsicht der Suchergebnisse führt immerhin zum Ergebnis, dass das Buch von Ole Petras: "Wie Popmusik bedeutet - Eine synchrone Beschreibung popmusikalischer Zeichenverwendung" beides, Klopstock und Popmusik, in einem Buch zu vereinen vermag.

  • beides, Klopstock und Popmusik, in einem Buch zu vereinen vermag.


    Firmiert bekanntermaßen unter der Bezeichnung Popstock.

    "...es ist fabelhaft schwer, die überflüssigen Noten unter den Tisch fallen zu lassen." - Johannes Brahms


  • Ich hätte ja "Da da da" genommen, wenn das nicht schon bei Tante Wiki beschrieben wäre. Es fehlt allerdings eine Beschreibung der Harmonik. Diese ist gerade bei "Live is life" sehr interessant und trägt weiter zur Erhellung des Wort-Ton-Verhältnisses bei. Mehr dazu später.


    Das ist in diesem Thread off Topic. Es geht hier nämlich nicht um Text-Musik-Interaktion (=Werkanalyse). Lies einfach noch mal den Eröffnungsbeitrag. Hier geht es um die Gewichtung von Text und/oder von Musik. Ob man das Stück wegen des Textes oder wegen der Musik liebt bzw. geringschätzt. Ob das eine oder das andere austauschbar ist (oder beides oder keins von beiden).


    Und noch mal: Wir sollten hier auch nicht diskutieren, inwiefern "Live Is Life" schwerpunktmäßig von kulturell Minderbemittelten oder Bachkantaten von religiös Indoktrinierten gehört wird. Dazu gibt es eigene Threads.



    Thomas

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!