Waltraud Meier verabschiedet sich von Isolde

  • SZ-Interview zum Thema: "http://www.sueddeutsche.de/kultur/opernsaengerin-waltraud-meier-von-der-leidenschaft-zur-liebe-1.2513099

  • Ja, unverhofft kommt oft. Anja Kampe hat ja, wie bekannt, auch ihrerseits die Rolle in Bayreuth abgegeben. Die Gerüchte schossen ins Kraut: Kampe sei (aber bereits verflossen) mit Petrenko verbandelt, Thielemann wollte via Kampe Petrenko für dessen Berufung bei den Berliner Philharmonikern abstrafen ...


    Ich bin ja ebenfalls Gerüchten keineswegs abgeneigt, aber hier erscheint mir am plausibelsten, dass sich Anja Kampe (sie singt in Bayreuth ja auch die Sieglinde) kapazitiv schlicht verhoben hat. Wenn sich sowas herausstellt, finde ich es gut, wenn die Beteiligten einfach die Notbremse ziehen. Wie gesagt, meine, (im allgemeinen wohlmeinende) Interpretation.


    Was mich bei derartigen Meldungen von Umbesetzungen dennoch immer wieder überrascht: Die Herlitzius ist doch in ihrem Fach wirklich ein Opern-Superstar, und, wie immer wieder publiziert, und worüber Beteiligte immer gern herzergreifend klagen, machen die jeweils über mehrere Jahre im voraus ihre Termine. Der Sommer ist nicht unbedingt die Opern-Hoch-Zeit, aber wenn ein solcher Star so angeblich kurzfristig Zeit für sechs Aufführungstermine (einschließlich einer Kino-Live-Übertragung und TV-Aufzeichnung) findet, plus natürlich entsprechender vorhergehender Probenzeit, das will mir schwer in’ Kopf!

  • Was mich bei derartigen Meldungen von Umbesetzungen dennoch immer wieder überrascht: Die Herlitzius ist doch in ihrem Fach wirklich ein Opern-Superstar, und, wie immer wieder publiziert, und worüber Beteiligte immer gern herzergreifend klagen, machen die jeweils über mehrere Jahre im voraus ihre Termine. Der Sommer ist nicht unbedingt die Opern-Hoch-Zeit, aber wenn ein solcher Star so angeblich kurzfristig Zeit für sechs Aufführungstermine (einschließlich einer Kino-Live-Übertragung und TV-Aufzeichnung) findet, plus natürlich entsprechender vorhergehender Probenzeit, das will mir schwer in’ Kopf!


    Wie Du schon sagst: Ende Juli und August beschränkt sich die Opernszene weitgehend auf die Festspiele in Bayreuth, Salzburg und ein bisschen Glyndebourne und Bregenz (von den großen Opernhäusern spielt bekanntlich nur München bis Ende Juli). Mit den Proben wird's trotzdem eng für Herlitzius, weil sie gerade noch dreimal Elektra in Zürich gesungen hat und ihr jetzt noch zweimal die gleiche Rolle in München bevorsteht (16. und 19. Juli). Premiere in Bayreuth ist am 25. Juli...


    Waltraud Meier wurde vor 15 Jahren noch aus Bayreuth geschasst, weil Wolfgang Wagner nicht dulden wollte, dass sie während der Bayreuther Probenzeiten in München auftrat.



    Viele Grüße


    Bernd

    .

  • Waltraud Meier hat auf ihrer Website auch ihre für Ostern 2016 mit Barenboim in Berlin angesetzten Auftritte als Kundry in Parsifal mit dem Vermerk »zum letzten Mal« versehen. :|

  • Lieber Musenginst,


    ich hatte die Sache mit dem Kundry-Abschied vor ein paar Wochen in diesem Artikel gelesen (der Titel ist irgendwie nicht gerade schmeichelhaft) -- kennst Du den:


    "http://www.welt.de/kultur/buehne-konzert/article143854616/Morgens-um-elf-Da-bin-ich-noch-besoffen.html ?


    :wink: Amaryllis

  • ich hatte die Sache mit dem Kundry-Abschied vor ein paar Wochen in diesem Artikel gelesen (der Titel ist irgendwie nicht gerade schmeichelhaft) -- kennst Du den:


    "http://www.welt.de/kultur/buehne-konzert/article143854616/Morgens-um-elf-Da-bin-ich-noch-besoffen.html ?

    Nein, den kannte ich noch nicht, vielen Dank für den Hinweis! Netter Artikel. Da fand ich auch bestätigt, was ich bisher nur gerüchteweise gehört hatte, dass sie nämlich nach langen Jahren wieder in Bayreuth auftreten wird, als Ortrud in der Neuinszenierung 2018.

  • Hier im Link zum Nachsehen:

    KlickKlack trifft Waltraud Meier im Umfeld ihres Abschiedskonzerts an der Mailänder Scala, mit Anekdoten, Ausschnitten unter anderem aus "Tristan und Isolde", und auch ein Gesprächsausschnitt mit Maria Callas und Visconti ist zu sehen.

    Herzliche Grüße
    AlexanderK

  • Ach, dass man die Zeit nicht anhalten kann. Natürlich ist es klar, der Zahn der Zeit und wir werden alle älter und auch für die Meier rückt der Bühnenabschied immer näher. Aber will ich es wissen? Eigentlich nicht. Viel lieber gebe ich mich der Illusion hin, ihre Stimme immer und immer wieder in voller Schönheit im Theater hören zu dürfen.


    Aber so ist es halt mal, irgendwann droht eben auch immer das Aufwachen. So geht es halt zu Ende und es bleiben nur die Erinnerungen. Erinnerungen z.B. an die Isolde in Berlin unter Barenboim, als wir völlig im Delirium nach Hamburg zurückfuhren und ich mit 110 durch die allerdings völlig leere Baustelle auf der Autobahn brauste, natürlich prompt von der Polizei angehalten wurde und wir überhaupt nicht wussten, was Sache war. Ach, sie war toll und ein wirkliches Ereignis.


    Allerdings weckte auch der Bericht wieder Erinnerungen, alleine an den von ihr erwähnten 'Capo claque'. In den Jahren habe ich ihn auch kennengelernt, weil er mir durch Vermittlung von Freunden immer mal Einlass verschaffte. Meine Güte, der hatte schon Einfluss im Haus.


    :wink:Wolfram

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!