Eben gehört - 2015 / 2016

  • Heute eingeflogen von Amazon.
    Johann Sebastian Bach
    Die Kunst der Fuge BWV 1080
    Solisten der Berliner Bach Akademie
    Heribert Breuer

    Gruß Dirigent

    Die Kunst zu wissen, wann man das Orchester nicht stören soll.
    Herbert von Karajan (1908-1989)

  • Arnold Schönberg:


    Streichquartett Nr. 2, op. 10 (1907/08)
    [Blockierte Grafik: http://ecx.images-amazon.com/images/I/41aCjOtuPfL.jpg]http://www.amazon.de/Streichqu…ds=sch%C3%B6nberg+arditti
    (AD: Mai/Juni 1993, BBC Maida Vale Studios, London)


    Dawn Upshaw, Sopran
    Arditti String Quartet (Irvine Arditti, David Alberman, Garth Knox, Rohan de Saram)



    Armin

    "Musik ist für mich ein schönes Mosaik, das Gott zusammengestellt hat. Er nimmt alle Stücke in die Hand, wirft sie auf die Welt, und wir müssen das Bild zusammensetzen." (Jean Sibelius)

  • Streichquartett Nr. 2, op. 10 (1907/08)


    Ausgezeichnet! Ausgezeichnet! :klatsch: :klatsch: :klatsch:


    Da fällt mir spontan ein, dass der Dichter der Texte von op. 10 der weltberühmte Stefan George ist, der in der weltbekannten Stadt Bingen am Rhein geboren wurde, dem Tor zum Weltkulturerbe Mittelrhein. :D


    Die Geburt der Atonalität ist also unmittelbar mit dem sympathischen Städtchen an Rhein und Nahe verbunden. :spock:


    Gruß
    MB


    :wink:

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Johannes Brahms:


    bzw.
    (AD: 05/1989, Musikverein, großer Saal, Wien, live)


    Wiener Philharmoniker
    Carlo Maria Giulini



    Armin

    "Musik ist für mich ein schönes Mosaik, das Gott zusammengestellt hat. Er nimmt alle Stücke in die Hand, wirft sie auf die Welt, und wir müssen das Bild zusammensetzen." (Jean Sibelius)

  • Johann Sebastian Bach
    Motette BWV 226 Der Geist hilft unser Schwachheit auf
    Monteverdi Choir
    English Baroque Soloists
    Sir John Eliot Gardiner-Aufnahme 1980

    Gruß Dirigent

    Die Kunst zu wissen, wann man das Orchester nicht stören soll.
    Herbert von Karajan (1908-1989)

  • Johann Sebastian Bach
    Motette BWV 227 Jesu meine Freude
    Bachchor Stockholm
    Concentus musicus Wien
    Nikolaus Harnoncourt

    Gruß Dirigent :wink:

    Die Kunst zu wissen, wann man das Orchester nicht stören soll.
    Herbert von Karajan (1908-1989)

  • Anton Webern:


    Passacaglia, op. 1

    (AD: 01/1992, Severance Hall, Cleveland, Ohio)


    The Cleveland Orchestra
    Christoph von Dohnanyi




    Armin

    "Musik ist für mich ein schönes Mosaik, das Gott zusammengestellt hat. Er nimmt alle Stücke in die Hand, wirft sie auf die Welt, und wir müssen das Bild zusammensetzen." (Jean Sibelius)

  • Beethoven am Morgen.


    L. v. Beethoven


    Klaviersonate Es-Dur op. 81a ("Les Adieux")
    Klaviersonate e-Moll op. 90


    Maurizio Pollini



    Gruß
    MB


    :wink:

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Während des Lesens, was ich hier alles am Pfingstwochenende verpasst habe (über 10 Seiten Kakophonie-Thread :faint: ), Unbekanntes von Bekannten:




    Leos Janácek: Jealousy; Das schlaue Füchslein-Suite; Sarka-Ouvertüre; Taras Bulba; Katja Kabanova-Ouvertüre und Zwischenspiel; Schluck und Jau; Sinfonietta
    Czech Philharmonic Orchestra, Charles Mackerras


    Okay, nicht alles unbekannt, aber ein Großteil schon irgendwie. Jetzt läuft:




    Giacomo Puccini: Preludio a Orchestra; Scherzo; Inno a Roma; Salve Regina; Requiem; Turandot-Finale nach Berio u.a.
    Chor und Sinfonieorchester "Giuseppe Verdi" Mailand, Riccardo Chailly


    :wink:



    Beste Grüße,
    Peter.

    Alles kann, nichts muss.

  • Zitat

    Während des Lesens, was ich hier alles am Pfingstwochenende verpasst habe (über 10 Seiten Kakophonie-Thread :faint: )

    Da hast Du nichts verpasst. Ich lese das schon überhaupt nicht mehr. Manche Themen würde ich nur zu gerne ignorieren können. Etwas, was ich mit Janacek bestimmt nicht machen würde.

    Viele Grüße sendet Maurice

    Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)

  • Schubert
    Symphonie Nr.9
    NDR Symphonie Orchester
    Thomas Hengelbrock

    Gruß Dirigent

    Die Kunst zu wissen, wann man das Orchester nicht stören soll.
    Herbert von Karajan (1908-1989)

  • Bis eben.....



    LG palestrina

    „ Die einzige Instanz, die ich für mich gelten lasse, ist das Urteil meiner Ohren. "
    Oolong

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!