Eben gehört - 2015 / 2016

  • Maurice, du kannst das doch ignorieren - kann ich ja auch :D


    Hier Mozart:
    Divermenti KV 136 & 137, Amadeus Quartett.


    LG Frank

    "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
    (Shunryu Suzuki)

  • Francesco Durante
    Vespro Breve
    Coro della Radio Svizzera Lugano
    Sonatori Della Gioiosa Marca
    Diego Fasolis


    Gruß Dirigent :wink:

    Die Kunst zu wissen, wann man das Orchester nicht stören soll.
    Herbert von Karajan (1908-1989)

  • Zitat

    Maurice, du kannst das doch ignorieren - kann ich ja auch :D

    Ich kann es aber auch sein lassen...... :D :mlol:

    Viele Grüße sendet Maurice

    Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)

  • Gerade schon eine ziemlich gute Aufnahme der 7. Sinfonie Beethovens gehört (Berliner Philharmoniker, Paul van Kempen - ohne Bildchen), nun zum Vergleich diese hier:




    Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 7 A-Dur, op. 92
    Orchestre symphonique de Montréal, Kent Nagano



    LG, Peter.

    Alles kann, nichts muss.

  • Das erste mal im Player, heute eingeflogen.
    Georg Friedrich Händel
    Utrechter Te Deum
    Singakademie Berlin
    Kammerorchester Berlin
    Dietrich Knothe


    Gruß Dirigent :wink:

    Die Kunst zu wissen, wann man das Orchester nicht stören soll.
    Herbert von Karajan (1908-1989)

  • Felix Mendelssohn (so steht's drauf)

    Symphonie N°4 "Italienische"
    NBC Symphony Orchestra - Arturo Toscanini
    Klar, leuchtend, schön lyrisch im zweiten Satz, duftend ... Der alte Arturo kannte sein Italien gut ...

    Alles, wie immer, IMHO.

  • Georg Friedrich Händel
    Der Messias
    Popp, Fassbaender
    Gambill, Holl
    Südfunkchor
    Radio-Sinfonie Orchester Stuttgart
    Sir Neville Marriner

    Gruß Dirigent

    Die Kunst zu wissen, wann man das Orchester nicht stören soll.
    Herbert von Karajan (1908-1989)

  • Hier gab's Brahms.


    Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68


    Philharmonia Orchestra
    Otto Klemperer



    Was für eine wunderbare Einspielung.
    ("Meine" Ausgabe ist eine ältere, aber wohl inhaltsgleich.)


    Gruß
    MB


    :wink:

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Aus einer Zeit, wo selbst Haydn noch ziemlich herumgesucht hat ...

    Ich bin gerade in den frühen 1770'er Jahren beim noch gar nicht väterlichen FJ Haydn unterwegs:


    CD6 hieraus:



    Hob XVI:21-24, einige der sog. Esterházy-Sonaten, gespielt auf einem gleichzeitigen französischen Cembalo. Ich finde, dass die Musik sehr überzeugend und ungemein farbig auf einem Cembalo klingt- damit hätte ich gar nicht gerechnet.


    Gruß Benno

    Überzeugung ist der Glaube, in irgend einem Puncte der Erkenntniss im Besitze der unbedingten Wahrheit zu sein. Dieser Glaube setzt also voraus, dass es unbedingte Wahrheiten gebe; ebenfalls, dass jene vollkommenen Methoden gefunden seien, um zu ihnen zu gelangen; endlich, dass jeder, der Überzeugungen habe, sich dieser vollkommenen Methoden bediene. Alle drei Aufstellungen beweisen sofort, dass der Mensch der Überzeugungen nicht der Mensch des wissenschaftlichen Denkens ist (Nietzsche)

  • Und weiter im Allerheiligsten. Oder so.


    L. v. Beethoven


    Klaviersonate A-Dur op. 101
    Klaviersonate B-Dur op. 106 ("Hammerklaviersonate")


    Maurizio Pollini



    Gruß
    MB


    :wink:

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Debussy querbeet mit Daniel Ericourt .


    Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " "Not really now not anymore" "But I am good. What the hell has gone wrong?"

  • Heute im Vergleich......


     [Blockierte Grafik: http://ecx.images-amazon.com/images/I/51jF3EjftsL._SY350_.jpg]


    1994................................1990 beide Live


    beide mit José van Dam als Boccanegra , D.Longhi gefällt mir etwas besser als Amelia als N.Gustafson und M.Schenk etwas sonorer als Fiesco als D.Pittsinger!
    Der Rest ist Geschmackssache , ergo, die aus Marseille gefällt mir einen Tick besser ! Aber beide liebe ich sehr und van Dam ist für mich einfach der Boccanegra !


    LG palestrina

    „ Die einzige Instanz, die ich für mich gelten lasse, ist das Urteil meiner Ohren. "
    Oolong

  • Mal wieder op. 10.


    Frédéric Chopin: Études op. 10


    György Cziffra



    Eigenwillig. Nicht immer im positiven Sinne, wie ich meine.


    Gruß
    MB


    :wink:

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Frisch eingetroffen: Mendelssohn gespielt von Bernd Glemser: erst die Variations sérieuses, jetzt die drei Etüden für Klavier:



    Die Variationen kannte ich bislang nur in der Einspielung von Murray Perahia - diese finde ich gelungener...


    Euch einen schönen Abend,
    Thomas

    ____________________________________




    "Tradition ist Bewahrung des Feuers und nicht Anbetung der Asche" (Gustav Mahler)

  • C&C.


    Frédéric Chopin


    14 Walzer
    Klavierkonzert Nr. 2 f-Moll op. 21


    Alfred Cortot
    ungenanntes Orchester ("Orchestra")
    Sir John Barbirolli
    Aufnahmen von 1934 (Walzer) und 1935 (op. 21)



    Gruß
    MB


    :wink:

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Heute Nacht Falla, Casadesus & Mitropoulos .


    Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " "Not really now not anymore" "But I am good. What the hell has gone wrong?"

  • Fritz Reiner . Der sogar mal Bruckner dirigiert haben soll.Und hier mit Hovhaness zu hören ist. In Stereo-Kultur.


    .

    Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " "Not really now not anymore" "But I am good. What the hell has gone wrong?"

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!