Alessandro Scarlatti: Cello Sonatas

  • Alessandro Scarlatti: Cello Sonatas

    Hier habe ich im Wesentlichen nur die Frage, ob jemand sich näher mit den Cello-Sonaten von Alessandro Scarlatti befasst hat und mir etwas über die Entstehung sagen kann...Ich finde im www gar nichts dazu und ich frage mich auch, ob es nur die 3 Cello-Sonaten gibt, die ich auf dieser Aufnahme gefunden habe oder noch mehr. Ebenso interessiert mich, ob es evtl. noch andere empfehlenswerte Interpretationen der Cello-Sonaten gibt und/oder andere "streicherlastige" Werke?


    Die Phantasie tröstet die Menschen über das hinweg, was sie nicht sein können, und der Humor über das, was sie tatsächlich sind.
    Albert Camus (1913-1960)

  • Viel mehr als im Booklet dieser exzellenten Aufnahme steht, weiss man nicht, im www würde ich das bei so speziellen Kompositionen auch nicht erwarten. Andere Aufnahmen gibt es meines Wissens nicht.


    Hier habe ich alles, was ich an Instrumentalmusik von Alessandro Scarlatti kenne, beschrieben bzw. werde es noch tun: "http://www.alte-musik-forum.de/index.php?page=Thread&threadID=341"

  • Ich habe mir die CD soeben bestellt, da ich die Instrumentalmusik von A. Scarlatti sehr mag aber diese Sonaten nicht kannte! Danke für`s Aufmerksammachen!

    Im Zweifelsfall immer Haydn.


  • Ich habe mir die CD soeben bestellt, da ich die Instrumentalmusik von A. Scarlatti sehr mag aber diese Sonaten nicht kannte! Danke für`s Aufmerksammachen!


    Ich hoffe, sie gefallen Dir und Du hast vorher reingehört!


    Viel mehr als im Booklet dieser exzellenten Aufnahme steht, weiss man nicht, im www würde ich das bei so speziellen Kompositionen auch nicht erwarten. Andere Aufnahmen gibt es meines Wissens nicht.


    Gefunden habe ich nach Suche auch noch diese CD. Es scheint eine erweiterte Neuauflage der zweiten CD zu sein : Auf der ist aber leider nur die erste Cello-Sonate von Scarlatti...Aber nicht alle 3...Die Snippets klingen schon vielversprechend. Übersteigt aber momentan mein Budget...Italienische Cellomusik (Werke von Gabrieli, Marcello, Bononcini, Scarlatti & de Fesch)


    Ich habe leider nicht das Booklet, da ich nur mp3 Downloads besitze...Im www findet man schon öfter Hinweise/Diskussionen, wo man suchen kann...Es müsste doch ein Scarlatti Werkeverzeichnis geben (?) Wie erforscht ist denn Scarlatti ? Kann da immer noch etwas in den Archiven liegen (?)

    Die Phantasie tröstet die Menschen über das hinweg, was sie nicht sein können, und der Humor über das, was sie tatsächlich sind.
    Albert Camus (1913-1960)

  • .Es müsste doch ein Scarlatti Werkeverzeichnis geben (?) Wie erforscht ist denn Scarlatti ? Kann da immer noch etwas in den Archiven liegen (?)


    Im Netz ist kein Hinweis darauf, aber das Internet hat nicht immer ausreichende Informationen. Im Grove oder der MGG2 kannst du in jeder größeren Bibliothek unter dem Schlagwort "Alessandro Scarlatti" die nötigen Infos bekommen. Da kann man sich auch über den Forschungsstand und auch sonst allerlei Wissenswertes informieren, das auch bei der Suche weiterhilft.


    Wie du im Wikipedia-Beitrag erkennen kannst, gibt es ziemlich viele Hinweise auf Alessandro Scarlatti; in der Alten Musik bin ich da meist weniger gewöhnt.


    A. Scarlatti wird v.a. in der Musikgeschichte Neapels erwähnt. Es gibt es seit geraumer Zeit Bestrebungen, die Musik der Gegend zu dokumentieren und zu erforschen. Ich habe einige Aufnahmen von diesen Projekten.


    Besonders verdient gemacht um diese Musik hat sich in letzter Zeit Antonio Florio mit dem Ensemble Capella della Pietà de' Turchini, der als Musikwissenschaftler die Überlieferung der neapolitanischen Musik erforscht und sie mit dem von ihm geleiteten Ensemble aufnimmt. Es gibt da auch eine CD-Reihe, Treasures of Naples, hier ein Beispiel dafür:


    Aber, und da sage ich dir sicher nichts neues, das kann man alles schnell recherchieren. Die meisten Unis haben regelrechte Recherche-Kurse ins Netz gestellt, wenn man das mal durchgearbeitet hat, kommt man schnell zu Infos. Bei Bedarf kann ich auch einige Recherche-Leitfäden von Unis nennen.



    lg vom eifelplatz, Chris.

  • Im Grove oder der MGG2 kannst du in jeder größeren Bibliothek unter dem Schlagwort "Alessandro Scarlatti" die nötigen Infos bekommen.


    Also meinetwegen sende mir mal einen Link dazu, wie ich hier recherchieren soll. Normalerweise habe ich keine großen Probleme etwas zu finden...Aber ich bin kein Musikwissenschaftler, daher kenne ich mich weder mit dem Grove noch dem MGG2 aus...Ist Die Musik in Geschichte und Gegenwart denn überhaupt online?


    Ich habe im HEBIS gesucht und da finde ich jede Menge Kantaten CD's/Partituren vor allem in Mainz und der Hochschule für Musik in Frankfurt, die aber beide NICHT an der Fernleihe teilnehmen...Also für mich sehr uninteressant.
    An Literatur gibt es denkbar wenig...Bei uns steht in einer Fachbereichsbibliothek (Präsenzbibliothek: nicht leih-bar) eine 136 Seiten Biographie: Alessandro Scarlatti und seine Zeit...und
    Alessandro and Domenico Scarlatti: a guide to research (1993) 132 S. (Kann meiner Meinung nach nicht wirklich sinnvoll sein, da zu kurz..., bzw. sind die Cello-Sonaten wohl erst später Scarlatti definitiv zugeordnet worden, daher werde ich hier bestimmt nicht fündig) Gut, da könnte ich hingehen...Aber die Bücher müsste ich vor Ort im Lesesaal lesen und dazu habe ich nicht wirklich Zeit..


    "Alessandro and Domenico Scarlatti : two lives in one" hört sich ganz interessant an, kann ich aber nicht leihen, weil die Uni nicht an der Fernleihe teilnimmt. :cursing:


    Allerdings ging es mir ja auch einfach nur um die Frage, ob ich so etwas habe wie ein "nettes" Werkeverzeichnis an dem ich mich orientieren kann: Offenbar wohl nicht.., denn die Cello-Sonaten und das concerto grosso haben jeweils keine Bezeichnung...Die Vokalwerke im Scarlattiprojekt haben auch keine Verzeichnisnummern:


    "http://www.scarlattiproject.com"

    Die Phantasie tröstet die Menschen über das hinweg, was sie nicht sein können, und der Humor über das, was sie tatsächlich sind.
    Albert Camus (1913-1960)

  • Deiner Antwort entnehme ich, dass Du Grove und MGG2 noch nicht eingesehen hast, das wäre der einfachste und erfolgversprechendste Weg schnell an gesicherte Informationen zu kommen, weil hier ja zu jedem Beitrag Quellen, Werkverzeichnisse, Ausgaben, Sekundärliteratur usw. aufgeführt sind. In den Unibibliotheken gibt es sicher auch die Möglichkeit im Grove online zu suchen oder suchen zu lassen. Die MGG2 - auch wenn sie erst 2017 online gehen soll - kann man auch auf die altmodische Weise als Buch benutzen. Die Bände stehen meist in den Lesesälen der Unibibliotheken oder musikwissenschaftlichen Instituten. Größere Stadtbibliotheken sollten auch darüber verfügen.


    Die alte MGG hat auf der CD-Rom ca. 20 Seiten an Werken verzeichnet, aber da ist in den letzten Jahrzehnten sicher noch was hinzugekommen.


    Da Du Dich ja mit Recherchen auskennst, brauche ich Dir sicher keine Links mehr zu schicken. Hilfreich fand ich immer auch die Seiten der Bayerischen Staatsbibliothek und die der Virtuellen Fachbibliothek Musikwissenschaft:


    "http://www.bsb-muenchen.de/index.php?id=94&type=0
    "ttps://www.vifamusik.de/startseite.html


    hier z.B.:
    "https://www.vifamusik.de/metaopac/search?View=mus&Language=de&q=alessandro%20Scarlatti


    lg vom eifelplatz, Chris.

  • "Alessandro and Domenico Scarlatti : two lives in one" hört sich ganz interessant an, kann ich aber nicht leihen, weil die Uni nicht an der Fernleihe teilnimmt


    da kann eigentlich etwas nicht stimmen, jede kleine Stadtbücherei nimmt am Leihverkehr teil; ggf. einfach eine solche in Anspruch nehmen.


    Wenn MGG2 und New Grove tatsächlich vom Wohnort aus nicht einsehbar sein sollten, würde ich versuchen, die Artikel als Kopie im Leihverkehr zu bestellen (wie einen Zeitschriftenaufsatz).

    ---
    Es wäre lächerlich anzunehmen, daß das, was alle, die die Sache kennen, daran sehen, von dem Künstler allein nicht gesehen worden wäre.
    (J. Chr. Lobe, Fliegende Blätter für Musik, 1855, Bd. 1, S. 24).


    Wenn du größer wirst, verkehre mehr mit Partituren als mit Virtuosen.
    (Schumann, Musikalische Haus- und Lebensregeln).

  • Die alte auf CDROM erhältliche MGG kann man getrost vergessen, völlig veraltet, was solche KOmponisten betrifft. Donald Grout's Beitrag im New Grove ist sehr gut. Biographen gibt es nur auf Englisch, das Buch "Alessandro Scarlatti und seine Zeit" enthält Tagungsreferate, alle in Originalsprachen, z.T. sehr speziell. Die als Einführung noch brauchbare und bei amazon als Nachdruck erhältliche Bio von Edward Dent ist 100 Jahre alt.


    Das einzige wirklich gute Buch ist das von Roberto Pagano in allerdings anspruchsvollem Englisch, und wenn man wirklich was davon haben will, sollte man die Grundzüge der Biografie beider Scarlattis kennen:



    Ein seriöses Werkverzeichnis exitiert (noch) nicht, das beste ist das im New Grove. Die schiere Zahl der Kompositionen ist auch erschlagend.

  • da kann eigentlich etwas nicht stimmen, jede kleine Stadtbücherei nimmt am Leihverkehr teil; ggf. einfach eine solche in Anspruch nehmen.


    Die Universität Mainz, die in Hessen, die einzige Uni im Besitz des Buches ist, nimmt nicht an der Fernleihe teil...

    Zitat



    Standort: Universität Mainz, Fachbereich 07, Geschichts- und Kulturwissenschaften, Musikwissenschaftliches Institut <77/091>
    Signatur: E sc 27
    Entleihbarkeit: Die Bibliothek nimmt nicht an der Fernleihe teil.


    Von der Stadtbibliothek aus, habe ich keine Möglichkeit einer Fernleihe, diese ist nur über die Universitätsbibliothek mit einem speziell eingerichteten Fernleih-Konto möglich...1,50 Euro pro Fernleihe und Gesamtdeutschland oft 3 Euro und mehr, wenn es um gedruckte Aufsätze handelt..,Also unsere Stadtbibliothek nimmt def. nicht an der Fernleihe teil und in der Umgebung gibt es sogar viele Städte, die gar keine Bibliothek haben... :cursing: Prinzipiell bin ich mit 2 Bibliotheken noch sehr gut versorgt. Nur Musik ist nicht die Spezialität unserer Uni und leider noch weniger der Stadtbibliothek...


    Ich habe jetzt auch im KVK gesucht und irgendwie werde ich wohl in die UB selbst gehen müssen, denn ich werde aus den Einträgen nicht schlau..Da steht überall Fernleihbeschränkungen möglich..Das Buch ist sowieso nur 8x deutschlandweit verfügbar. Also Scarlatti scheint wirklich äußerst bekannt zu sein.... :rolleyes: Aber dann kann ich mal die Mitarbeiter der UB beschäftigen... ;(



    Den alten MGG haben wir im Lesesaal, aber so wie ich das gesehen habe, ist der wirklich nicht up to date...

    Die Phantasie tröstet die Menschen über das hinweg, was sie nicht sein können, und der Humor über das, was sie tatsächlich sind.
    Albert Camus (1913-1960)

  • Biographen gibt es nur auf Englisch, das Buch "Alessandro Scarlatti und seine Zeit" enthält Tagungsreferate, alle in Originalsprachen, z.T. sehr speziell. Die als Einführung noch brauchbare und bei amazon als Nachdruck erhältliche Bio von Edward Dent ist 100 Jahre alt.


    Auch der Dent liegt leider in keiner hessischen Bibliothek. Ist das wirklich die einzig brauchbare Biographie? Also ich muss sie nicht unbedingt besitzen, aber hätte gerne für 4 Wochen Zeit diese zu lesen...


    Das einzige wirklich gute Buch ist das von Roberto Pagano in allerdings anspruchsvollem Englisch, und wenn man wirklich was davon haben will, sollte man die Grundzüge der Biografie beider Scarlattis kennen:


    Anspruchsvolles Englisch dürfte kein Problem sein, da ich in den USA studiert habe... :D
    Leider finde ich im HEBIS das Inhaltsverzeichnis nicht...Da erscheint eine leere Seite. Kannst Du mir evtl. sagen, welche Aufsätze lohnenswert sind. Man kann sich nämlich Aufsätze zu schicken lassen...Ich kann mir ja quasi nach und nach das Buch zu Gemüte führen...Jeden Monat 1 Aufsatz dürfte die UB nicht stören...Aber ohne Autoren und Titel finde ich natürlich auch die Aufsätze im Hebis nicht...


    Ein seriöses Werkverzeichnis exitiert (noch) nicht, das beste ist das im New Grove. Die schiere Zahl der Kompositionen ist auch erschlagend.

    Die Phantasie tröstet die Menschen über das hinweg, was sie nicht sein können, und der Humor über das, was sie tatsächlich sind.
    Albert Camus (1913-1960)

  • Die Universität Mainz, die in Hessen, die einzige Uni im Besitz des Buches ist, nimmt nicht an der Fernleihe teil...


    Zitat


    Standort: Universität Mainz, Fachbereich 07, Geschichts- und Kulturwissenschaften, Musikwissenschaftliches Institut <77/091>
    Signatur: E sc 27
    Entleihbarkeit: Die Bibliothek nimmt nicht an der Fernleihe teil.


    ah ja, das ist nicht die UNI-Bibliothek selber, sondern die Bibliothek des Musikwissenschaftlichen Instituts, das kann schon sein, daß die nicht an der Fernleihe teilnimmt.
    Die Fernleihe besorgt aber nicht nur Bücher aus dem eigenen Bundesland, sondern aus ganz Deutschland (das eigene Bundesland muß nur primär in Anspruch genommen werden. Wenn Mainz das Buch nicht herausrückt, werden eben andere Bibliotheken abgefragt).


    Von der Stadtbibliothek aus, habe ich keine Möglichkeit einer Fernleihe, diese ist nur über die Universitätsbibliothek mit einem speziell eingerichteten Fernleih-Konto möglich...1,50 Euro pro Fernleihe und Gesamtdeutschland oft 3 Euro und mehr, wenn es um gedruckte Aufsätze handelt


    das ist allerdings ganz normal, man muß allein schon an das Porto denken; jeder Leihverkehrsvorgang wird staatlich gut subventioniert.

    Nur Musik ist nicht die Spezialität unserer Uni und leider noch weniger der Stadtbibliothek...


    für die Fernleihe sollte das nichts ausmachen; ich werde in meiner Kleinstadt von der Stadtbücherei bestens versorgt.

    Da steht überall Fernleihbeschränkungen möglich..Das Buch ist sowieso nur 8x deutschlandweit verfügbar.


    von Fernleihbeschränkungen würde ich mich nicht abhalten lassen; vielleicht heißt das eventuell keine Verlängerung möglich oder so etwas. In Dresden und Berlin ist das Buch normal verleihbar. - 8x - immerhin.


    Aber dann kann ich mal die Mitarbeiter der UB beschäftigen... ;(


    ... die freuen sich immer ... ;+)

    ---
    Es wäre lächerlich anzunehmen, daß das, was alle, die die Sache kennen, daran sehen, von dem Künstler allein nicht gesehen worden wäre.
    (J. Chr. Lobe, Fliegende Blätter für Musik, 1855, Bd. 1, S. 24).


    Wenn du größer wirst, verkehre mehr mit Partituren als mit Virtuosen.
    (Schumann, Musikalische Haus- und Lebensregeln).

  • Die als Einführung noch brauchbare und bei amazon als Nachdruck erhältliche Bio von Edward Dent ist 100 Jahre alt.


    den Dent kann man hier kostenlos downloaden:
    "http://services.bibliothek.kit.edu/kvk/view-title/index.php?katalog=EROMM_WEBSEARCH&url=http%3A%2F%2Fwww.eromm.org%2Fopensearch%2Fresolver.php%3Furl%3Dhttp%253A%252F%252Fwww.archive.org%252Fdetails%252Falessandroscarl00unkngoog%26s%3Do%26i%3D42&showCoverImg=1"

    ---
    Es wäre lächerlich anzunehmen, daß das, was alle, die die Sache kennen, daran sehen, von dem Künstler allein nicht gesehen worden wäre.
    (J. Chr. Lobe, Fliegende Blätter für Musik, 1855, Bd. 1, S. 24).


    Wenn du größer wirst, verkehre mehr mit Partituren als mit Virtuosen.
    (Schumann, Musikalische Haus- und Lebensregeln).

  • Alessandro Scarlatti: his life and works
    by Joseph Edward Dent



    "http://www.archive.org/stream/alessandroscarl00dentgoog/alessandroscarl00dentgoog_djvu.txt




    lg vom eifelplatz, Chris.




    PS: zabki war schneller!

  • Danke, eifelplatz und zabki... :juhu: :juhu: :juhu:


    Dann werde ich erst mal die Biographie lesen...Schon vor 100 Jahren war Scarlatti als zu unrecht unterschätzt angesehen...Aber stand kurz vor der Wiederentdeckung...Hat sich ja nicht viel geändert...



    Zitat


    ah ja, das ist nicht die UNI-Bibliothek selber, sondern die Bibliothek des Musikwissenschaftlichen Instituts, das kann schon sein, daß die nicht an der Fernleihe teilnimmt.
    Die Fernleihe besorgt aber nicht nur Bücher aus dem eigenen Bundesland, sondern aus ganz Deutschland (das eigene Bundesland muß nur primär in Anspruch genommen werden. Wenn Mainz das Buch nicht herausrückt, werden eben andere Bibliotheken abgefragt).


    Schon klar, aber meine Erfahrung ist, dass es im Hebis recht schnell geht und alles was noch weiter weg ist, dauert 4-6 Wochen...Außerdem kann ich im Hebis direkt einfach auf leihen gehen und das funktioniert über den KVK- aus mir nicht ganz erklärlichen Gründen - nicht...


    Wenn ich Kopien eines Aufsatzes im Hebis haben möchte, dauert es i.d.R. nur 1-2 Wochen...Also ich habe für meine Diplomarbeit auch Fernleihen aus z.B. Magdeburg gemacht und da kann man 6 Wochen rechnen...Und wenn ich mir sukzessiv Scarlatti in Aufsätzen rein-ziehe, dann habe ich in ein paar Monaten auch das Buch in Copy...Ich weiß allerdings auch gar nicht, ob mich alle Aufsätze interessieren...Der HEBIS hat eigentlich alle Inhaltsverzeichnisse digitalisiert..Nur eben dieses nicht..., da läuft der Link ins Leere,,,

    Die Phantasie tröstet die Menschen über das hinweg, was sie nicht sein können, und der Humor über das, was sie tatsächlich sind.
    Albert Camus (1913-1960)

  • Mehr Info und Inhaltsverzeichnis von Paganos Buch (keine Aufsatzsammlung!) gibt es beim Verlag:
    "http://www.pendragonpress.com/book.php?id=585"

  • Schon vor 100 Jahren war Scarlatti als zu unrecht unterschätzt angesehen...Aber stand kurz vor der Wiederentdeckung...Hat sich ja nicht viel geändert...

    Bitte?
    Vielleicht, was seine sog. Cellosonaten angeht, aber Scarlatti ist schon seit Jahrzehnten in Mode bei Pianisten.
    Da kann von einer Wiederentdeckung überhaupt keine Rede mehr sein.
    Das alles empfinde ich als grotesk


    Alles weitere ist wegen persönlicher Angriffe und Beleidigungen versplittert.


    Adieu,
    Algabal für die Moderation

  • Scarlatti ist schon seit Jahrzehnten in Mode bei Pianisten.
    Da kann von einer Wiederentdeckung überhaupt keine Rede mehr sein.
    Das alles empfinde ich als grotesk.


    Hier geht es aber um den Vater Alessandro Scarlatti, nicht den Sohn Domenico!

    Im Zweifelsfall immer Haydn.

  • [...] geht wirklich unter die Gürtellinie



    Das finden wir auch! Wo sind wir denn hier, bitte? - Der entsprechende Beitrag geht in die Splitter (und die Antwort logischerweise auch).


    Wir bitten nachdrücklich von ad personam-Angriffen abzusehen.


    Adieu,
    Algabal für die Moderation

    Keine Angst vor der Kultur - es ist nur noch ein Gramm da.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!