Wandlautsprecher

  • Wandlautsprecher

    Endlich habe ich die schrecklichen Bose-Lautsprecher von der Wand gerissen und müßte mir nun neue Lautsprecher kaufen, die ich wieder an der Wand befestigen möchte. In einem Laden hat mir der Verkäufer die Firma Elac empfohlen, die mir nicht unbekannt ist, weil ich viele Jahre in Kiel gewohnt habe. Aber ob das ausreicht? Was meinen die Fachmänner meines Vertrauens hier im Forum?


    calisto

  • Wie hoch ist das Budget nach Renovierung der Wand?

    "...es ist fabelhaft schwer, die überflüssigen Noten unter den Tisch fallen zu lassen." - Johannes Brahms

  • Wie hoch ist das Budget nach Renovierung der Wand?


    Die Mauer (meine Wohnungsmauer!) steht wieder, die Krater wurden verputzt. In meiner dicken Geldkatze sind noch genug Mäuse für neue Lautsprecher. Und welche Lautsprecher soll ich nun kaufen? Dazu fällt Dir wohl nichts ein. Naja, wenn man natürlich nur im Auto Cds hört.................
    calisto

  • Nach etwas Googlen sind mir die Elac WS 1665 untergekommen. Da kostet ein Paar 2000 EUR. Sonst gibt's eigentlich relativ schwachbrüstige Boxen.

  • Hallo Calisto,


    letztens habe ich mir selbst neue Lautsprecher gekauft. Die einzige Möglichkeit ist selber hören.
    Such dir einen gut ausgestatteten HiFi Händler, mach einen Termin. Sag ihm vorher, was du für Vorstellungen hast und dann hören, vergleichen, hören, vergleichen....
    Nimm dir CDs mit, die du gut kennst. Eventuell nimm deinen Cd Player und Verstärker mit.
    Das einzige zuverlässige "Messinstrument" sind deine eigenen Ohren 8+)
    Selbst LS, die sehr gute Testergebnisse haben, müssen nicht optimal sein. Und dann gibt's ja noch die individuelle Raumakkustik.


    Grüße
    Ralf

  • In meiner dicken Geldkatze sind noch genug Mäuse für neue Lautsprecher

    Liebe Calisto


    Der Hinweis von Audiamus kam nicht von ungefähr. Die Bandbreite bei Lautsprechern ist enorm, da kann man schon mal bei 20 k€ oder mehr landen. Aber nach meiner Erfahrung geht es deutlich niedriger. Das Preis-Leistungsverhältnis sollte stimmen. Und das Angebot ist riesig. Ich habe seit Ewigkeiten Canton Boxen, und bin immer noch sehr zufrieden damit. Wichtig ist auch die Größe des Raumes, und was da gewöhnlich so herumsteht. Den Hinweis mit dem selbst hören beim Händler kann ich nur unterstreichen (davon dürfte es in der Hauptstadt sicher eine ganze Reihe geben). So bin ich seinerzeit auch vorgegangen. Und dann einige "kritische" CDs mitbringen. Es gibt eben nicht "die" Box, sondern eine die einem besonders gefällt. Das ist auch abhängig von der Art der Musik, die man hört. Meine alten Boxen klingen z.B. bei Klaviermusik einfach genial, und ich höre zu mehr als 50% reine Klaviermusik, oder solche bei der ein Klavier mitspielt. Dafür haben sie für manche groß besetzten Orchesterwerke manchmal zu wenig "Wumms". Wenn man sich auf die diversen Testhefte einlässt wird man derart verwirrt, dass man gar nicht mehr weis was man machen soll. Also lieber eine kleine aber feine Auswahl.
    Ach ja: Die Frage Passiv- oder Aktivbox ist auch interessant zu überlegen. Bei den Aktivboxen gibt es z.B. die Firma Nubert (wurde hier auch schon mehrfach erwähnt), die einen excellenten Sound produzieren. Die haben den Vorteil, dass man nicht so große Dinger an die Wand hängen muß, denn die Bässe (und die benötigen ja das Volumen) kommen über den Subwoofer, und der steht idealerweise dort wo er nicht stört.


    Eusebius

    "Sie haben mich gerade beleidigt. Nehmen Sie das eventuell zurück?" "Nein" "Na gut, dann ist der Fall für mich erledigt" (Groucho Marx)

  • Die haben den Vorteil, dass man nicht so große Dinger an die Wand hängen muß, denn die Bässe (und die benötigen ja das Volumen) kommen über den Subwoofer, und der steht idealerweise dort wo er nicht stört.


    Aber, mein lieber Eusebius, ist das nicht so ähnlich wie mit den Bose-Lautsprechern? Ich habe kleine Kästchen an der Wand hängen und der Subwoofer steht in einer Ecke? Und wenn ich dann die Götterdämmerung höre, schrillt es in meinen Ohren?
    calisto

  • Und wenn ich dann die Götterdämmerung höre, schrillt es in meinen Ohren?

    Das liegt vielleicht an der Lautstärke, der Aufnahme oder Deinen Ohren :D


    Aber schon klar: Es ist eine andere Art Musik zu hören als mit einem Komplettlautsprecher. Bei Bose sind aber m.E. die Hochtöner arg winzig. Wenn man den Frequenzübergang nicht so hoch ansetzt, müssen die Dinger größer sein. Einfach mal ausprobieren. Ansonsten tendiere ich zu Standlautsprechern. Die finde ich optimal, wenn sie der Größe des zu beschallenden Raumes angepasst werden.
    Übrigens Irrtum meinerseits: die Nubert eignet sich nicht für einen Subwooferbetrieb und ist eine 2-Wege Box, in welche die Endstufe integriert ist. Dadurch ist sie die ideale Ergänzung zum Computer.


    Eusebius

    "Sie haben mich gerade beleidigt. Nehmen Sie das eventuell zurück?" "Nein" "Na gut, dann ist der Fall für mich erledigt" (Groucho Marx)

  • Müssen es denn unbedingt Wandlautsprecher sein? Standboxen sind klanglich prinzipiell erst einmal von Vorteil, vor allem, wenn man beim Aufstellen etwas Platz zu den Wänden lassen kann. Als ich im vorigen Jahr meine Nuvero14 von Nubert ausgesucht habe, war ich auch von der wesentlich kleineren nuLine 284 sehr angetan. Die ist nur 110 cm hoch und 18 cm breit, und braucht dennoch keinen Subwoofer. Sogar die noch kleinere nuLine 264 (97 cm hoch, 15 cm breit) klang ausgezeichnet.


    Christian

    "Herr Professor, vor zwei Wochen schien die Welt noch in Ordnung."
    "Mir nicht."
    (Theodor W. Adorno)

  • Das liegt vielleicht an der Lautstärke, der Aufnahme oder Deinen Ohren


    Dieser Expertise schließe ich mich an.

    "...es ist fabelhaft schwer, die überflüssigen Noten unter den Tisch fallen zu lassen." - Johannes Brahms

  • Und dann einige "kritische" CDs mitbringen.


    • Brandenburger von Bach: das Cembalo muß über dem Restensemble hörbar bleiben (auch in älteren non-HIP-Aufnahmen mit sattem Streicherklang) - für manche Verkäufer eine interessante Erfahrung...
    • Streichersonaten von Rossini: Cello und Kontrabass müssen getrennt wahrnehmbar sein und dürfen nicht rumpeln (da fällt viel weg, auch von Hochpreisigem...)
    • Strawinsky, Pulcinella: Trompete und Posaune müssen getrennt wahrnehmbar sein - und die Bässe dürfen dabei nicht rumpeln (es gibt da eine ziemlich kritische Stelle: "vivo"....)


    vielleicht kennt ja der eine oder andere noch etwas in dieser Richtung

    viele Grüße


    Bustopher



    Wenn ein Kopf und ein Buch zusammenstoßen und es klingt hohl, ist denn das allemal im Buche?
    Georg Christoph Lichtenberg, Sudelbücher, Heft D (399)

  • Lieber Christian, ich habe gar nichts gegen Standlautsprecher, nur müßte ich sie vor meine Heizkörper stellen. Ob die das mögen?
    calisto

  • nur müßte ich sie vor meine Heizkörper stellen. Ob die das mögen?


    .. garantiert nicht. Also hilft nur Zimmer umräumen oder Fußbodenheizung :S


    In meiner alten Wohnung hatte ich 2 Glasregale an der Wand befestigt (gibt es in jedem Baumarkt), und die Boxen darauf gestellt. Das klappte ganz gut. War zwar nicht die ideale Höhe, aber der Klang konnte sich gut entfalten. Wenn man das Regal tief genug wählt, kann man sogar nach hinten etwas mehr Platz lassen. Die Glasplatten vibrieren nicht, und der Klang wird nicht verfälscht. Ich kenne noch die Faustformel Fläche des Raumes in m2 = Volumen der Box in Liter. Und eine 2 Wege Box mit einer gut abgestimmten Frequenzweiche kann ganz hervorragend klingen (so wie meine alten Canton Boxen).


    Eusebius

    "Sie haben mich gerade beleidigt. Nehmen Sie das eventuell zurück?" "Nein" "Na gut, dann ist der Fall für mich erledigt" (Groucho Marx)

  • Lieber Christian, ich habe gar nichts gegen Standlautsprecher, nur müßte ich sie vor meine Heizkörper stellen. Ob die das mögen?

    Ich habe gerade mal etwas im Nubert-Forum gestöbert, und dort ist man sich einig, dass normale Heizkörper kein Problem für die Boxen sind. Ein bisschen Abstand zur Wand (an der ja der Heizkörper normalerweise hängt) sollten sie aus klanglichen Gründen sowieso haben, und die Chassis liegen ja auf der entgegengesetzten Seite. Etwas anderes wäre natürlich ein Kaminofen, Heizstrahler mit Gebläse usw.. Wenn Du ganz sicher gehen willst, kannst Du aber z.B. auch mal bei Nubert anrufen und fragen (0800 6823780). Ich würde deshalb jedenfalls nicht auf die klanglichen Vorteile von Standboxen verzichten. Wenn Du Dich spontan entscheidest, am kommenden Wochenende noch zum Nordtreffen nach Detmold zu kommen, kannst Du Dir meine Nuvero 14 mal anhören. Das sind natürlich schon richtige "Klopper", die sich nicht jeder ins Wohnzimmer stellen will (bei mir stehen sie als "Wachposten" vor dem Flügel im Arbeitszimmer), aber Spaß machen sie schon...


    Christian

    "Herr Professor, vor zwei Wochen schien die Welt noch in Ordnung."
    "Mir nicht."
    (Theodor W. Adorno)

  • Zum besseren Verständnis meine gute Stube mit den Heizkörpern.

    Die Heizkörper sind wie gesagt meines Erachtens kein Problem, wenn Du etwas Abstand hältst. Schwieriger sieht es auf dem Foto aus, den Abstand zwischen den Lautsprechern hinzukriegen: Der eine müsste eigentlich dahin, wo jetzt der Schreibtisch steht... Du musst halt irgendwie das "Hördreieck" hinkriegen; so ganz kann ich auf dem Bild nicht erkennen, ob das möglich wäre. Wenn Du andererseits Wandlautsprecher rechts und links vom Fenster befestigst, hast Du erstens die von unten aufsteigende Wärme mindestens genauso intensiv, und zweitens schirmt (wenn es auf dem Bild richtig zu erkennen ist) der Schrank den linken Lautsprecher etwas ab. Ist also auch nicht ideal. Wahrscheinlich wäre es am besten, Du probierst ein paar Modelle direkt aus. Gute Händler geben Dir Lautsprecher auch zum Probehören mit nach Hause, und bei Nubert (Direktvertrieb) kannst Du sie bis zu 30 Tagen testen und nötigenfalls wieder zurückgeben.


    Christian

    "Herr Professor, vor zwei Wochen schien die Welt noch in Ordnung."
    "Mir nicht."
    (Theodor W. Adorno)

  • Und wenn Du in den beiden Ecken jeweils ein Eckboard anbringst?


    "http://www.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2F85.25.136.73%2Fshop_cfg%2FRegalSpezi%2F1112Ecke25KlarSatCollage.jpg&imgrefurl=http%3A%2F%2F85.25.136.73%2FRegalSpezi-p620h5s95-Glasregal-Eckregal-2.html&h=534&w=800&tbnid=6t-oFamXjgBkXM%3A&zoom=1&docid=EiUa3WxeQGQlwM&ei=X8yjVY6kOaTZyAOLiaPwDw&tbm=isch&iact=rc&uact=3&dur=967&page=10&start=177&ndsp=21&ved=0CIACEK0DMFQ4ZGoVChMIzs-L6qnYxgIVpCxyCh2LxAj-"


    bzw.


    "www.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fwww.regalraum.com%2Fimages%2Fcategories%2Finfo_images%2F217_1-eckregale_classic.jpg&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.regalraum.com%2FWandregale%2FEckregale%2FEckregale-CLASSIC%3A%3A%3A204_213_217.html&h=307&w=713&tbnid=0MFKJ_s23PO8IM%3A&zoom=1&docid=H95HGrV44pMOLM&ei=SMyjVb6lNcLnygPlgoLgCA&tbm=isch&iact=rc&uact=3&dur=1334&page=1&start=0&ndsp=14&ved=0CEQQrQMwDGoVChMIvumL36nYxgIVwrNyCh1lgQCM"


    (Gott was für linkadressen :shake: )


    Allerdings stört immer der linke Schrank, den weg oder die Boxen oberhalb des Schrankes in die Ecken und nach unten anwinkeln.

  • Wenn es geht, würde ich an Deiner Stelle Standboxen nehmen. Auch ohne Heizung sollte man die mit ca. 30cm Abstand vo der Wand aufstellen, da hinten die Bassreflex-Öffnung ist. Außerdem kommt man dann noch mit dem Staubsauger bequem dahinter.
    Nubert ist eine gute Wahl. Ich bin sehr zufrieden mit meinen.


    Hudebux :wink:

  • Hallo,


    Vielleicht wären ja auch folgende LS-Typen eine Alternative:
    Bowers & Wilkins 805 Diamond
    Sonus Faber Olympica I


    Die LS stehen auf einem Fuß und wirken damit luftiger als ein Standlautsprecher und sind flexibler in der Aufstellung als an der Wand befestigte Kästen.
    Die genannten LS sind nur Beispiele für den Modelltyp, wie ich oben schon geschrieben habe: selber hören. :pfeif:


    Gruß
    Ralf

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!