Capriccio-Presseschau

  • stimmenliebhaber kann vermuten, was er will. Er war nicht dort, genauso wie keiner von uns und deshalb sind wir auf die dortige Berichterstattung angewiesen.

    Alles, wie immer, IMHO.

  • stimmenliebhaber kann vermuten, was er will.

    Danke, zu großzügig. ;)

    Warum ich das vermutet habe habe ich ja gesagt: Ich hatte davon zuallererst bei Brüggemann gelesen und der schrieb zur Verlinkung des Artikels:

    Zitat
    KlassikWoche 29/2023: Wie krank ist die Klassik?
    Die rasante Taktung des Klassik-Betriebes, der Gewinner der Mahler Competition Giuseppe Mengoli, die Gefährdung der Klassik-Sendungen im öffentlich-rechtlichen…
    crescendo.de

    Wenn es sich jedoch tatsächlich so verhält wie von "Philbert" im Originalartikel gelesen, dann liegt der Fehler bei Brüggemann.

    Beste Grüße vom Stimmenliebhaber

  • stimmenliebhabers Link führt zum spanischen Magazin Scherzo, das ungefähr das gleiche sagt, wie das vom music lover zitierte forumopera. Kein Brüggemann in Sicht.

    Jonas Kaufmann äußert sich anscheinend auch nicht über Torre del Lago. Vielleicht habe ich etwas verpasst.

    Alles, wie immer, IMHO.

  • stimmenliebhabers Link führt zum spanischen Magazin Scherzo, das ungefähr das gleiche sagt, wie das vom music lover zitierte forumopera. Kein Brüggemann in Sicht.

    Brüggemann hat in seiner Klassik-Woche diesen Artikel verlinkt mit den zusammenfassenden Worten "und wurde vom Publikum dafür weniger gefeiert als der Regisseur" (siehe oben in meinem Vorbeitrag).

    Beste Grüße vom Stimmenliebhaber

  • Dann hat er wohl Scherzo interpretiert, statt übersetzt.

    Ich habe den Original-Artikel dank stimmenliebhabers Link gelesen und dort steht das, was auch in forumopera stand.

    Anscheinend war Brüggemann auch nicht dort und berichtet über einen Bericht.

    Alles, wie immer, IMHO.

  • stimmenliebhabers Link führt zum spanischen Magazin Scherzo, das ungefähr das gleiche sagt, wie das vom music lover zitierte forumopera. Kein Brüggemann in Sicht.

    Brüggemann hat in seiner Klassik-Woche diesen Artikel verlinkt mit den zusammenfassenden Worten "und wurde vom Publikum dafür weniger gefeiert als der Regisseur" (siehe oben in meinem Vorbeitrag).

    Nun kann man Brüggemanns Aussage für einen Euphemismus halten, aber einen Autor, der Parsifal schon mal mit Lohengrin verwechselt, sollte man definitiv nicht für voll nehmen

    “There’s no point in being grown up if you can’t act a little childish sometimes” (Doctor Who, der Vierte Doktor)

  • Ich habe den Original-Artikel dank stimmenliebhabers Link gelesen und dort steht das, was auch in forumopera stand.

    Wenn ich die betreffende Stelle aus dem von Brüggemann verlinkten Artikel mit deepl.com übersetze, bekomme ich heraus:

    Zitat

    In solchen Fällen ist es meist das Publikum, das seinen Unmut über die Inszenierung zum Ausdruck bringt. Was gestern Abend geschah, ist viel seltener. Es war der musikalische Leiter selbst, Alberto Veronesi, der seine Unzufriedenheit mit dem Ansatz der Inszenierung mit einer gelinde gesagt auffälligen Entscheidung zum Ausdruck bringen wollte: die Aufführung mit verbundenen Augen zu dirigieren [auf dem Foto]. Veronesis Verhalten gefiel nicht dem gesamten Publikum, und einige Zuschauer riefen "buffone!" [Clown] und "scemo!" [Schwachkopf], worauf der Dirigent geantwortet haben soll: "Ich will diese Szenen nicht sehen".

    Beste Grüße vom Stimmenliebhaber

  • Steht dort, dass Veronesi gefeiert wurde?

    Nein, das steht nur in der Zusammenfassung von Brüggemann.

    Allerdings steht eben auch nicht da, dass der Dirigent vom Publikum massiv ausgebuht wurde.

    Und: Was da beschrieben ist, ein eindeutig VOR der Aufführung.

    Beste Grüße vom Stimmenliebhaber

  • Der Quelle kann man entnehmen, daß der Dirigent vor Beginn der Aufführung aus dem Publikum heraus beschimpft und verspottet wurde und das wohl in einem Umfang, daß der darauf reagierte. Keine Aussage wird darüber getroffen, wie es hinterher aussah.

    “There’s no point in being grown up if you can’t act a little childish sometimes” (Doctor Who, der Vierte Doktor)

  • Stimmenliebhaber, Brüggemann war eben nicht dort und berichtete aus zweiter Hand.

    Du kannst gerne die italienische Presse lesen, um aus erster Hand zu erfahren.

    Die Angelegenheit macht sowieso Furore in Italien auf den social media seit geraumer Zeit.

    Alles, wie immer, IMHO.

  • Der Quelle kann man entnehmen, daß der Dirigent vor Beginn der Aufführung aus dem Publikum heraus beschimpft und verspottet wurde und das wohl in einem Umfang, daß der darauf reagierte. Keine Aussage wird darüber getroffen, wie es hinterher aussah.

    Genau so lese ich das auch.

    Beste Grüße vom Stimmenliebhaber

  • Nein, das "weniger gefeiert" findet sich nur bei Brüggemann und scheint ein Fehler zu sein.

    Von deinem anfänglichen "Wurde vom Publikum kräftig ausgebuht" ist aber auch keine Rede.

    Viel eher gilt:

    Keine Aussage wird darüber getroffen, wie es hinterher aussah.

    Beste Grüße vom Stimmenliebhaber

  • Ich habe die Geschichte gerade auf der Homepage des niederländischen Radios gelesen, wollte darauf hinweisen und sehe nun, ihr hab das schon alles zusammengetragen.

    In dem Artikel, den ich gelesen habe, steht (übersetzt): "Veronesis Aktion gefiel den Zuschauern nicht, die ihn einen Clown und einen Idioten nannten". Die große italienische Oper geht aber noch weiter: "Nicht nur der Dirigent hatte Schwierigkeiten mit der Inszenierung. Der italienische Staatssekretär für Kultur, Vittorio Sgarbi, riet Veronesi davon ab, die Oper überhaupt zu dirigieren, da die Inszenierung "den Geist und die Vision von Puccini verrät". Der Bürgermeister von Viareggio, Giorgio Del Ghingaro, antwortete ironisch: "Der Maestro Veronesi wollte zeigen, dass er die Partitur auswendig kennt." Das Festival empfand die Aktion als respektlos gegenüber dem Orchester. Am 17. Juli teilte Veronesi der Zeitung Libero mit, dass er vom Festival entlassen worden sei, "weil er ein Antikommunist ist"".

    Drama, Drama...ganz große Oper!

    Ich liebe Wagners Musik mehr als irgendeine andre. Sie ist so laut, daß man sich die ganze Zeit unterhalten kann, ohne daß andre Menschen hören, was man sagt. - Oscar Wilde

  • "Veronesis Aktion gefiel den Zuschauern nicht, die ihn einen Clown und einen Idioten nannten".

    Wie viele nannten ihn so? 5? 10?

    Wenn es um Regietheater geht, dann wird immer gerne erklärt, dass den DEN Zuschauer und DAS Publikum ja gar nicht gäbe. Grins1

    Aber hier gefiel es natürlich DEN Zuschauern nicht...

    Trotzdem Danke für deinen ansonsten aufhellenden Beitrag.

    Beste Grüße vom Stimmenliebhaber

  • Tja, jetzt opfert der gute Mann auch noch rum. Mal sehen wann die AfD drauf aufmerksam wird und über den in Italien um sich greifenden Kulturbolschewismus wettert…

    “There’s no point in being grown up if you can’t act a little childish sometimes” (Doctor Who, der Vierte Doktor)

  • Von deinem anfänglichen "Wurde vom Publikum kräftig ausgebuht" ist aber auch keine Rede.

    In Zweithandberichten allemal, man kann sich aber mal anderswo informieren.

    Und wie ich bereits sagte: "In Italien ist die Oper seit jeher eine politische Angelegenheit".

    Und, weil es Dir so viel bedeutet, überlasse ich Dir gerne das letzte Wort. Das hier ist mein letztes In dieser Angelegenheit.

    Alles, wie immer, IMHO.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!