Capriccio-Presseschau

  • Schwieriges Thema. Zumal ich Roth immer sehr geschätzt habe.

    Da die Vorwürfe hier dem Grunde nach nicht bestritten sind, hätte ich mir gewünscht, dass man einen Mittelweg beschreitet: Die Staatsanwaltschaft, die offenbar ein Ermittlungsverfahren eingeleitet hat, ihren Job machen lassen. Und dies als "Abkühlungsphase" nutzen. Auch nach Abschluss der Ermittlungen und gegebenenfalls bis zum Richterspruch hätte ich es begrüßt, wenn Roth alle Verpflichtungen hätte ruhen lassen. Wenn er jetzt erklärt, an sich auch mit externer Hilfe zu arbeiten, sollte er dazu schon aus Glaubwürdigkeitsgründen ein großzügiges Maß an Zeit aufwenden.

    Wie ich gelesen habe, stimmte der Orchestervorstand des SWR-Symphonieorchesters dafür, zu Roth zu halten. Ich halte das für ein gewichtiges Argument. Letztlich sollte am wichtigsten sein, dass sich die Musiker mit Roth wirklich sicher und wohl fühlen (können).

    Gatti und die Dresdner sind da ja wohl die Blaupause.

    Jein (Fettes Brot, 1996)

  • Wie ich gelesen habe, stimmte der Orchestervorstand des SWR-Symphonieorchesters dafür, zu Roth zu halten. Ich halte das für ein gewichtiges Argument. Letztlich sollte am wichtigsten sein, dass sich die Musiker mit Roth wirklich sicher und wohl fühlen (können).

    Das ist mMn ein sehr starkes Argument. Auch die Vertreter der Orchestermusiker*innen waren in die Entscheidung einbezogen und entschieden pro Roth.

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!