Das Schwache-Verben-Stärken-Spiel

Vom 28. Januar 2022, 13.30 Uhr bis 03. Februar 2022, 13:30 Uhr findet die 12. ordentliche Mitgliederversammlung des Capriccio-Trägervereins statt. Mitglieder werden gebeten, sich für die Teilnahme ab Freitag hier zu registrieren. Die Freischaltungen erfolgen im Laufe des Freitags, wir bitten dann um etwas Geduld.
  • Nun es wird progeboren...


    probieren, bor pro, progeboren (> verlieren mit trennbarem Präfix "pro")


    Böre vielleicht jemand meine Aufgabe pro?


    sammeln


    :wink:

    "Vor dem Essen, nach dem Essen,


    Biber hören nicht vergessen!"



    Fugato

  • sammeln - siemel - gesammeln (< halten)


    oder


    sammeln - summel - gesammeln (<laden)

    "Wenn [...] mehrere abweichende Forschungsmeinungen angegeben werden, müssen Sie Stellung nehmen, warum Sie A und nicht B folgen („Reichlich spekulativ die Behauptung von Mumpitz, Dinosaurier im alten Rom, S. 11, dass der Brand Roms 64 n. Chr. durch den hyperventilierenden Hausdrachen des Kaisers ausgelöst worden sei. Dieser war – wie der Grabstein AE 2024,234 zeigt – schon im Jahr zuvor verschieden.“)."
    Andreas Hartmann, Tutorium Quercopolitanum, S. 163.

  • Nun es wird progeboren...


    probieren, bor pro, progeboren (> verlieren mit trennbarem Präfix "pro")


    Böre vielleicht jemand meine Aufgabe pro?

    :juhu: Das geht zwar über die ursprüngliche Aufgabenstellung hinaus - analog zu "verlieren" wäre probieren, probor, proboren schon in Ordnung, aber dein Vorschlag ist eine echte Bereicherung der deutschen Sprache.


    :) Khampan

  • Wie wärs mit


    verhindern?

    "Wenn [...] mehrere abweichende Forschungsmeinungen angegeben werden, müssen Sie Stellung nehmen, warum Sie A und nicht B folgen („Reichlich spekulativ die Behauptung von Mumpitz, Dinosaurier im alten Rom, S. 11, dass der Brand Roms 64 n. Chr. durch den hyperventilierenden Hausdrachen des Kaisers ausgelöst worden sei. Dieser war – wie der Grabstein AE 2024,234 zeigt – schon im Jahr zuvor verschieden.“)."
    Andreas Hartmann, Tutorium Quercopolitanum, S. 163.

  • verhindern, verharnd, h. verhundren (> finden, das "r" wandert ein wenig)


    :D
    :wink:


    nächste Aufgab':
    dolmetschen

    "Vor dem Essen, nach dem Essen,


    Biber hören nicht vergessen!"



    Fugato

  • Wie wärs mit


    verhindern?

    Ich versuch's:


    verhindern, verhandr, verhundern (>finden)


    Bei "hindern" gäbe es analog "handr" und "gehundern".


    Neuer Versuch: versuchen


    Nachtrag: Ich sehe, Tscha kam mir zuvor. Also zieh' ich meins zurück und versuch's ein andermal wieder.

    Es grüßt Gurnemanz
    ---
    Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
    Helmut Lachenmann

  • dolmetschen - matsch dol - dolgemetschen (< sehen)


    Oder


    dolmetschen - dolmotsch - dolmotschen (< bewegen-bewog-bewogen, welche starke Biegung sich leider auch schon zusehends auf Phrasen wie "Was bewog dich...?" zurückgezogen hat)


    :wink:


    Neue Aufgabe:


    entwischen

    "Wenn [...] mehrere abweichende Forschungsmeinungen angegeben werden, müssen Sie Stellung nehmen, warum Sie A und nicht B folgen („Reichlich spekulativ die Behauptung von Mumpitz, Dinosaurier im alten Rom, S. 11, dass der Brand Roms 64 n. Chr. durch den hyperventilierenden Hausdrachen des Kaisers ausgelöst worden sei. Dieser war – wie der Grabstein AE 2024,234 zeigt – schon im Jahr zuvor verschieden.“)."
    Andreas Hartmann, Tutorium Quercopolitanum, S. 163.

  • Ich sage nur: "das ist doch gehuppt wie gesprungen" oder besser noch: "das ist doch gehuppt wie geduppt"


    Und das war hessische Mundart :D (komme mir vor wie in der Sendung mit der Maus)


    LG Mia


  • Ein :juhu: für die erste der beiden dolmetschen-Lösungen!


    Die Wander-r's in den beiden verhindern-Lösungen finde ich auch sehr beeindruckend.


    entwischen, entwosch, entwoschen (>biegen)


    Eine harte Nuss könnte sein:


    verunglimpfen


    Grüße,
    Micha

  • Neuer Versuch:


    verunglimpfen, verunglompf, verunglompfen (>glimmen)


    Darf ich jetzt oder werde ich ausgeschompfen?

    Es grüßt Gurnemanz
    ---
    Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
    Helmut Lachenmann

  • verunglimpfen, verunglompf, verunglompfen (>glimmen)


    Wohl doch nicht so hart, die Nuss. Aber sollte es nicht "verungeglompfen" heißen?


    Oder wie wäre es mit


    verunglimpfen, verglompf un, unverglompfen (>glimmen)?


    Klar darfst du!


    Grüße,
    Micha

  • Gut, "verungeglompfen" klingt irgendwie, äh, natürlicher - nun, sei's, wie's sei, ich versuch's erneut:


    versuchen

    Es grüßt Gurnemanz
    ---
    Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
    Helmut Lachenmann

  • versuchen, versoh, h. versohen (> lügen, ziehen; also II. Ablautreihe)


    woher aber mit


    schmunzeln


    :D :wink:

    "Vor dem Essen, nach dem Essen,


    Biber hören nicht vergessen!"



    Fugato

  • Ich habe hier drei Vorschläge, die beide nicht ganz richtig sind, aber das ist auch wirklich eine harte Nuss ;+) Ich habe kein ähnliches, aber starkes Verb gefunden, und das -eln lässt sich ja, wie bereits besprochen, nicht zufriedenstellend umformen. Ich hoffe, es gilt trotzdem :D


    schmunzeln, schminz, geschmunzen (von rufen, rief, gerufen)
    schmunzeln, schmaß, geschmessen (von sitzen, saß, gesessen)
    schmunzeln, schmanzl, geschmunzeln (von schwingen, schwang, geschwungen bzw. stinken, stank, gestunken)


    Neue, nicht allzu schwere Aufgabe:


    summen

    Canto, ergo sum.

  • Wie schön, eine neue Mitspielerin, die den thread wiederbelebt!


    schmunzeln, schminz, geschmunzen (von rufen, rief, gerufen)


    Darf ich einen Alternativvorschlag anbringen? Wie wäre es mit


    schmunzeln, schmienzel, geschmunzeln (von rufen, rief, gerufen)


    ?


    Vor allem die zweite Form gefällt mir so besonders gut!


    Grüße,
    Micha

  • Natürlich darfst du ;+) Ich hatte es zuerst auch beinahe genauso wie du aufgeschrieben - dachte dann aber, das kurze u in schmunzeln ließe sich nicht dem dem langen in rufen vereinbaren. Daher wurde aus ie nur mehr i ;+) Auch die "l"s ließ ich schließlich weg, aber ich denke, mit klingt es doch irgendwie besser :D

    Canto, ergo sum.

  • Über zehn Jahre ist der letzte Beitrag her.


    Als Anreißer (?) hier der Schlusschor des Weihnachtsoratoriums von J. S. Bach:


    Nun seid ihr wohl gerochen


    Gruß
    MB


    :wink:

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • "gerochen" wäre natürlich als Stärkung für "rächen" nicht regelkonform, wenn es es nicht schon gäbe. ;)


    Es muss also wohl rächen - rich - gerachen (< hängen) heißen.


    Neue Aufgabe: Hatten wir "antworten" schon?


    Liebe Grüße,
    Areios

    "Wenn [...] mehrere abweichende Forschungsmeinungen angegeben werden, müssen Sie Stellung nehmen, warum Sie A und nicht B folgen („Reichlich spekulativ die Behauptung von Mumpitz, Dinosaurier im alten Rom, S. 11, dass der Brand Roms 64 n. Chr. durch den hyperventilierenden Hausdrachen des Kaisers ausgelöst worden sei. Dieser war – wie der Grabstein AE 2024,234 zeigt – schon im Jahr zuvor verschieden.“)."
    Andreas Hartmann, Tutorium Quercopolitanum, S. 163.

  • "Wo wir so fressen und saufen" wäre vielleicht doch nicht ganz passend; andererseits würde "Wo wir demnächst speisen" der bisherigen Corporate Identity zuwiderlaufen.

    Wie wär's mit


    Eben gespiesen!


    speisen - spies - gespiesen (ich hoffe, das war nicht schon...)

    Bernd


    Fluctuat nec mergitur

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!