Wo wir so hingehen - Anstehende Besuche von Oper / Theater / Konzert - 2009-11

  • Heute Colin Stetson und Godspeed You! Black Emperor in der Arena Wien. Denke das wird großartig!



    "Alles Syphilis, dachte Des Esseintes, und sein Auge war gebannt, festgehaftet an den entsetzlichen Tigerflecken des Caladiums. Und plötzlich hatte er die Vision einer unablässig vom Gift der vergangenen Zeiten zerfressenen Menschheit."
    Joris-Karl Huysmans

  • Am Samstag bin ich in Hannover bei der Premiere von Falstaff (dazu aus Wien zu kommen und am Sonntag wieder zurück zu fahren verlangt vielleicht wirklich nach fachärztlicher Betreuung). Olivier Tambosi inszeniert; wer singt, fragt mich lieber nicht, Aber ich werde berichten. Sehe ich jemanden ?



    Michael

  • Am Sonntag sehen und hören wir Lohengrin in der Bayerischen Staatsoper mit Ben Heppner in der Hauptrolle.


    Lieber Michael,


    auf Deinen Bericht bin ich gespannt - wir haben nämlich geplant, uns den Falstaff im März in Hannover zu Gemüte zu führen.


    Liebe Grüße


    Vitellia

    "Die Verpflegungslage ist für den Kulturmenschen eigentlich das Wichtigste" (T. Fontane)



    But that's the beauty of grand opera. You can do anything as long as you sing it (Anna Russell)

  • So., 30.01.2011 - Alte Oper Ffm., Großer Saal - 11.00 Uhr
    Mo., 31.01.2011 - Alte Oper Ffm., Großer Saal - 20.00 Uhr
    - 5. Sinfoniekonzert der Frankfurter Museums-Gesellschaft e. V. -



    Franz Schmidt (1874-1939):
    Das Buch mit sieben Siegeln - Oratorium in 1 Prolog und 2 Teilen für Sopran, Alt, 2 Tenöre, 2 Bässe, gemischten Chor, Orgel und Orchester 1935-37
    (Text: aus der Offenbarung des Johannes)



    Interpreten:


    Anja Fidelia Ulrich, Sopran; Tanja Ariane Baumgartner, Alt; Peter Bronder, Tenor; Julian Prégardien, Tenor; Alfred Reiter, Baß; Nikolay Borchev, Baß


    Figuralchor Frankfurt, Frankfurter Singakademie, Konzertchor Darmstadt


    Martin Lücker, Orgel


    Frankfurter Opern- und Museumsorchester
    Leitung: Sebastian Weigle



    Einführungsvorträge mit Paul Bartholomäi: So., 10.00 Uhr; Mo., 19.00 Uhr



    :wink:
    Johannes

  • A propos "Alte Oper" (15.04.-C.Nielsen)

    HUCH - dieses Montagskonzert (S.Beitrag davor) stand auch bei mir länger auf der Liste (den Text gibts ja zur Gänze im Netz!), hab mich dann aber aus diversen Gründen umentschieden - auch weil meine montägliche Tischtennisclique sich mittlerweile fragen dürfte, wo ich bleibe...




    - bin dafür am 15.04. vor Ort, wenn die Konkurrenz (die hr-Symphony) unter ihrem Boss u.a. C.Nielsens "Fünfte" spielen wird!




    nicht nur BTW: Wie sind eigentl. die Einführungen von P.Bartholomäi? Im Rundfunk fand ich mal eine Sendung von ihm über Spohr wirklich gut gemacht, während ich, als er dort mal durch Mahlers "Vierte" führte, ernsthaft den Verdacht hatte, daß er das Stück nicht ganz begreift...




    bis denne.... ;+)

    Alexa, was ist ein gerechter Lohn? 'Das weiß ich leider nicht!'

    Peter Kessen, 'Disruptor Amazon' (Ursendg. SWR2, 02.01.2019)

    Das TV gibt mehr 'Unterhaltung' aus, als es hat - in der bürgerl. Gesetzgebung nennt man das 'betrügerischen Bankrott'

    Werner Schneyder

  • Hi mstislav,


    Schmidts 'Buch' ist eine solch außerordentliche Rarität, daß ich das Konzert selbstverständlich nicht versäumen darf! (Auch wenn ich vor Jahren große Zugangsprobleme zu dem Werk hatte.)
    Das HR-Konzert mit Nielsen (und noch dazu Tubin!) ist für mich auch schon gebucht. Das ist einfach ein Muß!!! :sev:


    Zitat

    nicht nur BTW: Wie sind eigentl. die Einführungen von P.Bartholomäi? Im Rundfunk fand ich mal eine Sendung von ihm über Spohr wirklich gut gemacht, während ich, als er dort mal durch Mahlers "Vierte" führte, ernsthaft den Verdacht hatte, daß er das Stück nicht ganz begreift ...


    Also, ich denke, es geht hier nicht so sehr ums Nicht-Begreifen als vielmehr um seine stets sehr subjektive Sicht auf das jeweilige Werk, die Bartholomäi in seinen Einführungen vertritt und kundtut, die auch mir relativ regelmäßig unangenehm aufstößt.
    Aber trotzdem finde ich seine Einführungen stets höchst informativ und durch seinen wunderbaren - mit Bonmonts angereicherten - Humor sehr hörenswert, daß es - trotz aller Vorbehalte - einfach immer wieder Spaß macht, sich diese "Veranstaltungen" vor dem Konzert "anzutun".


    :wink:
    Johannes

  • Münchener Kammerorchester, 10.2.2011

    Das nächste Abo-Konzert des Münchner Kammerorchesters:

    Zitat

    BÉLA BARTÓK Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta (1936)
    MÁRTON ILLÉS Rajzok (2010/11) [Auftragswerk des MKO, Uraufführung]
    LUDWIG VAN BEETHOVEN Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 61


    VERONIKA EBERLE Violine
    ALEXANDER LIEBREICH Dirigent

    Es gibt kaum etwas Subversiveres als die Oper. Ich bin demütiger Diener gegenüber diesem Material, das voller Pfeffer steckt. Also: Provokation um der Werktreue willen. (Stefan Herheim)

  • 05.03.2011
    Freiburg
    Kagel: Aus Deutschland
    Inszenierung: Bieito


    Bin gespannt... ;)


    Matthias

    "Bei Bachs Musik ist uns zumute, als ob wir dabei wären, wie Gott die Welt schuf." (Friedrich Nietzsche)
    "Heutzutage gilt es schon als Musik, wenn jemand über einem Rhythmus hustet." (Wynton Marsalis)
    "Kennen Sie lustige Musik? Ich nicht." (Franz Schubert)
    "Eine Theateraufführung sollte so intensiv und aufregend sein wie ein Stierkampf." (Calixto Bieito)

  • M4 mit Eschenbach in Hamburg + Ruzicka-UA + KV 385

    FR 11. Februar 2011


    NDR-Sinfonieorchester
    Christoph Eschenbach Dirigent
    Christiane Karg Sopran



    WOLFGANG AMADEUS MOZART
    Sinfonie D-Dur KV 385 "Haffner"


    PETER RUZICKA
    Einschreibung – Sechs Stücke für großes Orchester
    (Uraufführung)


    GUSTAV MAHLER
    Sinfonie Nr. 4 G-Dur



    Es freut sich schon sehr


    Lavine :wink:

    “I think God, in creating man, somewhat overestimated his ability."
    Oscar Wilde

  • Hallo zusammen,


    wenn ich es zeitlich schaffe, gehe ich heute in dieses Konzert:



    Mal ein schönes Programm jenseits der "Mainstream"-Klassik. Für Liszt interessiere ich momentan eh wieder verstärkt und von Karol Szymanowski lese ich momentan häufig in Arthur Rubinsteins Autobiographie, so dass ich auch hier verstärkt Lust dazu habe seine Musik kennenzulernen.


    Viele Grüße
    Frank


    From harmony, from heavenly harmony
    this universal frame began.

  • Schade, ich kann heute abend nicht, sonst wäre ich spontan dazugekommen. Der Szymanowski hätte mich auch interessiert. Wusste gar nichts von dem Konzert.
    Ich muss mir wirklich angewöhnen, mir den Spielplan der Kölner Philharmonie regelmäßig anzuschauen. Gibt es eigentlich irgendwo ein Internetportal für Konzerte in NRW, damit man sich nicht immer bei jedem Konzerthaus einzeln informieren muss? Weiß das jemand?


    Grüße
    vom Don

  • Sa., 05.02.2011 - Theater Bonn, Opernhaus - 19.30-22.30 Uhr



    Franz Schreker (1878-1934):
    Irrelohe - Oper in 3 Akten / 4 Bildern 1919-22
    (Libretto vom Komponisten)



    Besetzung:
    Graf Heinrich, Herr auf Irrelohe - Roman Sadnik, Tenor
    Eva, des Försters Tochter - Ingeborg Greiner, Sopran
    Die alte Lola - Daniela Denschlag, Alt
    Peter, ihr Sohn - Mark Morouse, Bariton
    Christobald, ein Hochzeitsspieler - Mark Rosenthal, Tenor
    Drei Musikanten:
    Fünkchen - Valentin Jar, Tenor
    Strahlbusch - Piotr Micinski, Bariton
    Ratzekahl - Ramaz Chikviladze / Martin Tzonev, Baß
    Anselmus, Hauswart auf Irrelohe - Giorgos Kanaris, Baß-Bariton
    Der Förster - Martin Tzonev / Renatus Mészár, Baß
    Der Pfarrer - Boris Beletskiy, Baß-Bariton
    Der Müller - Johannes Marx / Egbert Herold, Baß
    Ein Lakai - Josef Michael Linnek, Tenor
    Weitere stumme Rollen


    Chor: Chor und Extrachor des Theater Bonn
    Choreinstudierung: Sibylle Wagner
    Orchester: Beethoven Orchester Bonn
    Leitung: Stefan Blunier


    Inszenierung: Klaus Weise


    Am morgigen Abend werden pfuetz, Falstaff und Guercoeur oben genannte Opernvorstellung besuchen und sich bereits vorher zu einem kleinen Capriccio-Treffen zusammenfinden. :sev: :sev: :sev: :sev: :sev:



    :wink:
    Johannes

  • RE: Theater Bonn - 2 Karten gratis ...

    Hallo Johannes,



    schade, dass ich das erst heute erfahre, denn für Opernvorstellungen im Stadttheter Bonn hätte mir meine Tochter wieder 2 Karten besorgen können. Ich wäre wieder gerne dabei gewesen. Sie leistet dort, wie Dir bekannt, als Studentin ihren 400Euro-Job ab ...


    Aber ich wünsche Euch viel Spass und denke, dass wir uns vielleicht das nächste mal genau dort wieder treffen werden.


    Anschliessendes Essen, vielleicht diesesmal Griechisch, angenehm.



    :prost: In Kürze gehe ich im Stadttheater Bonn in Bizets CARMEN.

    ______________


    Gruß aus Bonn


    Wolfgang

  • Wolfgang, dann mußt du hier öfter reinsehen! Dass zumindest ich da hingehe, steht schon seit Wochen hier in diesem Thread! (Beitrag 713, 9. Januar 2011, Wo wir so hingehen - Anstehende Besuche von Oper / Theater / Konzert)


    Matthias

    "Bei Bachs Musik ist uns zumute, als ob wir dabei wären, wie Gott die Welt schuf." (Friedrich Nietzsche)
    "Heutzutage gilt es schon als Musik, wenn jemand über einem Rhythmus hustet." (Wynton Marsalis)
    "Kennen Sie lustige Musik? Ich nicht." (Franz Schubert)
    "Eine Theateraufführung sollte so intensiv und aufregend sein wie ein Stierkampf." (Calixto Bieito)

  • Dann also auch noch mal hier der Hinweis auf die zweite "Reisegruppe Irrelohe":
    Am Samstag, 19. Februar treffen sich mindestens Brunello, Gurnemanz, Quasimodo, Vitellia und Don Fatale ab 18 h im Opera zu orientalischen Vorspeisen, um dann um 19.30 h in der Oper "Irrelohe" zu begucken und behorchen. Wäre erfreulich, wenn noch der eine oder die andere aus Bonn oder Umgebung hinzustieße!


    Grüße
    vom Don

  • Den heutigen Irrelohe-Reisenden viel Freude! Und ich freue mich auf die nächste Runde (mit Wolfgang? ;+) ). Zum Einlesen gibt es hier etwas: Schreker: "Irrelohe" - Theater Bonn, 13.11.2010.


    :wink:

    Es grüßt Gurnemanz
    ---
    Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
    Helmut Lachenmann

  • RE: Irrelohe

    Hallo Gurnemanz, Pfütz und Don,


    Danke für die INFO zu Irrelohe. Nein, der Samstag ist bei mir generell reserviert und für Opernbesuche nicht so besonders geschätzt, sodass ich auf Irrelohe verzichten möchte. Ich wünsche Brunello, Gurnemanz, Quasimodo, Vitellia und Don Fatale einen schönen Opernabend !


    Aber ich denke das ich den einen oder anderen Capriccio sicher mal in der Oper Bonn treffen werde. Ich habe in der Tat nicht hier reingeschaut und so den Termin 05.02. für Schrecker verpasst.


    :wink: In Zukunft schaue ich hier öfter mal rein und gebe dann auch meine Konzert-Termine rechtzeitig bekannt.

    ______________


    Gruß aus Bonn


    Wolfgang

  • Hallo Wolfgang,


    bin gerade total überrascht, was ich hier so lese! Du gehst in die Oper? 8o
    Ich dachte du magst gar nichts mit Gesang drin. Habe ich irgendetwas verpasst?
    Oder in Vergangenheit falsch verstanden?


    Viele Grüße
    Frank :prost:


    From harmony, from heavenly harmony
    this universal frame began.

  • Christina Pluhar und l`Arpeggiata in Hamburg am 12. Februar

    Leider werde ich da nicht hingehen können, weil ich aktuell verhindert (worden) bin :cursing:


    Daher stehen 2 Karten für das Konzert um 16 Uhr im Rolf-Liebermann-Saal zur Verfügung.
    Falls jemand Interesse hat, das Konzert zu besuchen, kann sich bei mir melden.


    So ein Mist !


    Grüße
    Achim

  • 33 Variationen

    In Idstein ist am Donnerstag 10.2.11 33 Variationen (mit Cordula Trantow)


    wohl ein Theaterstück das vom Broadway kommt und in dem es um eine Musikwissenschaftlerin und Beethovens Diabelli-Variationen geht (die dabei wohl auch teilweise gespielt werdfen)



    Kennt jemand von Euch das Stück?

    Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum (Nietzsche)
    In der Tat spuckte ... der teuflische Blechtrichter nun alsbald jene Mischung von Bronchialschleim und zerkautem Gummi aus, welchen die Besitzer von Grammophonen und Abonnenten von Radios übereingekommen sind Musik zu nennen (H Hesse)
    ----------------------------
    Im übrigen bin ich der Meinung, dass immer Sommerzeit sein sollte (gerade im Winter)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!