Wo wir so hingehen - Anstehende Besuche von Jazz-Konzerten

  • Aber ein New-York-Besuch ohne Vanguard wäre irgendwie nicht vollständig

    Völlig richtig, aber warum gehst Du dann nicht zu John Zorn mit Julian Lage, Jorge Roeder und Kenny Wollesen am 16. April? Tickets sind noch verfügbar:

    Front Page - Village Vanguard
    There is no excerpt because this is a protected post.
    villagevanguard.com

    Ich will Dir Samara Joy nicht schlecht machen, aber wenn ich John Zorn sehen kann, was soll dann Female Vocal Jazz? Bei Kenny Wollesen am Schlagzeug fliegen Dir die Ohren weg! Bei cocktailtauglichem Female Vocal Jazz sitzt die Frisur ganz sicher auch nach dem Gig noch perfekt.

    Sorry - nur meine persönliche Meinung. Ich würde andere Prioritäten setzen. Oder: Mach' doch einfach beides :jaja1:

  • Aber ein New-York-Besuch ohne Vanguard wäre irgendwie nicht vollständig

    Völlig richtig, aber warum gehst Du dann nicht zu John Zorn mit Julian Lage, Jorge Roeder und Kenny Wollesen am 16. April? Tickets sind noch verfügbar:

    https://villagevanguard.com/

    Ich will Dir Samara Joy nicht schlecht machen, aber wenn ich John Zorn sehen kann, was soll dann Female Vocal Jazz? Bei Kenny Wollesen am Schlagzeug fliegen Dir die Ohren weg! Bei cocktailtauglichem Female Vocal Jazz sitzt die Frisur ganz sicher auch nach dem Gig noch perfekt.

    Sorry - nur meine persönliche Meinung. Ich würde andere Prioritäten setzen. Oder: Mach' doch einfach beides :jaja1:

    Ähm, weil ich noch nicht da bin. Ich bin nur eine Woche vom 29.4. an dort. Sonst wäre ich bestimmt auch bei John Zorn.

    Und wenn man dann in so einem engen Zeitraum Konzerte sucht stellt man fest, dass man hier zu Hause in Berlin eigentlich fast besser bedient wäre.

    Viele Grüße

    Martin

  • Mal eine persönliche Empfehlung, wenn jemand den Namen lesen sollte: Hört euch mal den Tenorsaxophonisten Darius Blair an. Der Mann war noch zur Schuzeit Jungstudent an der Hochschule Frankfurt, studiert aber seit einigen Jahren in Berlin. Er tourt immer mal wieder mit seiner Band. Ich kenne ihn sehr gut, habe mit ihm, als er gerade mal 13 war, zusammen in einer Bigband gespielt und auch zwei Konzerte gegeben, natürlich mehr mit Musik von Charlie Parker,usw.

    Home / | darius-blair-saxofon
    www.dariusblair.com

    Er ist auf der einen Seite etwas "flippig", aber hoch intelligent und doch sehr geerdet. Sein jüngerer Bruder ist ein exzellenter Drummer übrigens.

    Viele Grüße sendet Maurice

    Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)

  • Ähm, weil ich noch nicht da bin. Ich bin nur eine Woche vom 29.4. an dort.

    Mal eine persönliche Empfehlung, wenn jemand den Namen lesen sollte: Hört euch mal den Tenorsaxophonisten Darius Blair an

    Er spielt am 04.05.2023 im A-Train Berlin. Das habe ich gerade auf seiner Homepage gelesen. Es loht sich wirklich.

    Viele Grüße sendet Maurice

    Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)

  • Ähm, weil ich noch nicht da bin. Ich bin nur eine Woche vom 29.4. an dort.

    Mal eine persönliche Empfehlung, wenn jemand den Namen lesen sollte: Hört euch mal den Tenorsaxophonisten Darius Blair an

    Er spielt am 04.05.2023 im A-Train Berlin. Das habe ich gerade auf seiner Homepage gelesen. Es loht sich wirklich.

    Da bin ich dann ja nun gerade in New York.

    IMMANUEL WILKINS QUARTET hätte ich noch haben können im Vanguard, aber der sagt mir nichts...

  • Di., 25.04.23, 20:00 Uhr

    Theater Gütersloh

    Adam Baldych Quartet


    War großartig! Es gab Standing Ovations. Von Adam Baldych werde ich mir nun auf jeden Fall noch etwas zulegen. Was für ein fantastischer Violinist! :verbeugung1: Habe nun auf Youtube ein Konzert mit seinem Quartett, dem großartigen Leszek Możdżer, sowie Paolo Fresu entdeckt. Werde ich mir morgen mal anschauen. Hoffe, dass er bald wieder nach Deutschland kommt und auch wieder in meiner Gegend auftritt.

    "Welche Büste soll ich aufs Klavier stellen: Beethoven oder Mozart?" "Beethoven, der war taub!" (Igor Fjodorowitsch Strawinsky)

  • Ich sehe mir das Open Air-Konzert an, dass ich mir gestern Abend aus dem Fernsehprogramm des Hessischen Rundfunks aufgezeichnet habe:

    (...)

    Kinga Glyk, Bass

    hr Big Band

    Jörg Achim Keller

    Nach dieser Fernsehaufzeichnung des Open Air-Konzerts vom August letzten Jahres muss ich diese Kombination von fantastischer Solistin und geiler Big Band einfach live erleben!

    Ich kaufte soeben eine Karte für das Konzert in Essen am 16. März 2024:

  • Di 7.11, 20 Uhr // Philharmonie Berlin

    4 Wheel Drive

    Nils Landgren (Posaune), Michael Wollny (Klavier), Lars Danielsson (Kontrabass), Wolfgang Haffner (Schlagzeug)

    Ich muss zugeben, dass meine Lust auf das Konzert begrenzt ist. Nach dem phantastischen Ligeti-Abend mit Wollny und Aimard im Mai hab ich sofort geschaut, wann Wollny das nächste Mal auftritt und mir die Karten geholt. Ich kannte vorher die [em] II-Trio-Veröffentlichungen, seine Solo-Sachen und die Veröffentlichungen mit Heinz Sauer und finde die alle ziemlich bis sehr gut, aber leider hatte ich mir die 4 Wheel Drive-Veröffentlichungen nicht angehört und muss nun, nachdem die öfter gelaufen sind, sagen, dass ich die größtenteils eher öde finde. Wollnys Fähigkeiten als Pianist kommen da kaum zum Tragen und die Vocals von Landgren sind auch nicht so recht mein Fall. Mal sehen, ob ich live doch positiv überrascht werde...

  • leider hatte ich mir die 4 Wheel Drive-Veröffentlichungen nicht angehört und muss nun, nachdem die öfter gelaufen sind, sagen, dass ich die größtenteils eher öde finde. Wollnys Fähigkeiten als Pianist kommen da kaum zum Tragen und die Vocals von Landgren sind auch nicht so recht mein Fall. Mal sehen, ob ich live doch positiv überrascht werde...

    Die Rhythmusgruppe sollte abgehen wie Schmitz' Katze, mit Landgren als Sänger würde ich auch nicht gerade warm werden. Wobei es nicht direkt meine Musik wäre. Ich kann mit Wollny nichts anfangen, er spricht mich nicht an. Doch das liegt nicht an ihm, sondern an den unterschiedlichen Auffassungen über die Musik.

    Viele Grüße sendet Maurice

    Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)

  • Di 7.11, 20 Uhr // Philharmonie Berlin

    4 Wheel Drive

    Nils Landgren (Posaune), Michael Wollny (Klavier), Lars Danielsson (Kontrabass), Wolfgang Haffner (Schlagzeug)

    Ich muss zugeben, dass meine Lust auf das Konzert begrenzt ist. Nach dem phantastischen Ligeti-Abend mit Wollny und Aimard im Mai hab ich sofort geschaut, wann Wollny das nächste Mal auftritt und mir die Karten geholt. Ich kannte vorher die [em] II-Trio-Veröffentlichungen, seine Solo-Sachen und die Veröffentlichungen mit Heinz Sauer und finde die alle ziemlich bis sehr gut, aber leider hatte ich mir die 4 Wheel Drive-Veröffentlichungen nicht angehört und muss nun, nachdem die öfter gelaufen sind, sagen, dass ich die größtenteils eher öde finde. Wollnys Fähigkeiten als Pianist kommen da kaum zum Tragen und die Vocals von Landgren sind auch nicht so recht mein Fall. Mal sehen, ob ich live doch positiv überrascht werde...

    Dass Wollnys Fähigkeiten als Pianist dort kaum zum Tragen kommen ... ja, da bin ich ganz bei dir. :jaja1: Hatte neulich noch etwas Ähnliches geschrieben, als ich das aktuelle Album v. "4 Wheel Drive" kommentierte. Und Landgrens Stimme mag ich ebenfalls nicht sonderlich. :neenee1: Habe diese Band bisher auch nur 1 x live erlebt ... eben "weil" Wollny sich da halt stark zurücknehmen muss. Zwischendurch improvisiert er allerdings schon auch noch ein wenig. Das lässt er sich nie ganz nehmen. Er nimmt aber halt Rücksicht auf das ein oder andere "Alphatier" dort (Landgren u. Haffner). Ich hoffe dennoch, dass du hinfährst und dann berichtest, wie es war! :thumbup:

    "Welche Büste soll ich aufs Klavier stellen: Beethoven oder Mozart?" "Beethoven, der war taub!" (Igor Fjodorowitsch Strawinsky)

  • Er nimmt aber halt Rücksicht auf das ein oder andere "Alphatier" dort (Landgren u. Haffner). Ich hoffe dennoch, dass du hinfährst und dann berichtest, wie es war!

    Ich finde nicht, dass in dieser Besetzung "Alphatiere" sind, oder es sind alles "Alphatiere". Solche Besetzungen gehen nur, wenn sich jeder ein wenig umstellt. Wenn das jemand nicht kann, darf man ihn nicht dazu holen. Gerade im Jazz eine ganz ganz wichtige Komponente. Das kann ich aus eigener Erfahrung sagen.

    Viele Grüße sendet Maurice

    Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)

  • Noch zwei Jazz-Konzerte, die wir besuchen werden:

    Sa. 16.12.2023 20 Uhr Prinzregententheater München

    »Christmas with My Friends«

    Nils Landgren trombone & vocal

    Jeanette Köhn, Sharon Dyall, Jessica Pilnäs vocals

    Ida Sand piano & vocal

    Johan Norberg guitar

    Jonas Knutsson sax

    Clas Lassbo bass


    Und, weit voraus:

    Di. 22.10.2024 20 Uhr ebendort:

    Cécile McLorin Salvant - vocal

    & band

    Überzeugung ist der Glaube, in irgend einem Puncte der Erkenntniss im Besitze der unbedingten Wahrheit zu sein. Dieser Glaube setzt also voraus, dass es unbedingte Wahrheiten gebe; ebenfalls, dass jene vollkommenen Methoden gefunden seien, um zu ihnen zu gelangen; endlich, dass jeder, der Überzeugungen habe, sich dieser vollkommenen Methoden bediene. Alle drei Aufstellungen beweisen sofort, dass der Mensch der Überzeugungen nicht der Mensch des wissenschaftlichen Denkens ist (Nietzsche)

  • Am Dienstag, den 19. Dezember 2023 führt mich mein Weg in die Musikhochschule Hamburg, genauer gesagt in die dortige Jazz Hall. Dort war ich noch nie.

    Die Vokalistin Cansu Arat und der Pianist Kirill Kretsu geben

    A Tribute to Tony Bennett and Bill Evans

    Beginn 19.30 Uhr, das Konzert ist ausverkauft.

    A Tribute to Tony Bennett and Bill Evans
    An diesem Abend spielt ein Duo bestehend aus der Sängerin Cansu Arat und dem Pianisten Kirill Kretsu einen Tribute an Tony Bennett.
    www.eventbrite.de
  • music lover:

    Da wünsche ich dir viel Spaß! Und danke für den Hinweis. Ich habe nun mal nach ihren Terminen geschaut und festgestellt, dass sie in der Woche, in der wir in Prag sind, dort auftritt. Wir haben uns nun Tickets gesichert:

    Kinga Głyk,

    Prag, Jazz Dock

    30.04.24

    Habe sie ja vor einigen Jahren schon live erlebt und fand sie großartig.

    "Welche Büste soll ich aufs Klavier stellen: Beethoven oder Mozart?" "Beethoven, der war taub!" (Igor Fjodorowitsch Strawinsky)

  • ins Jazzkonzert gerate ich vergleichsweise selten (auf meiner Prioritärenliste folgen nach der klass. Musik erst noch Kino und Sprechtheater!), und Jazz in der Halle ist irgendwie nicht mehr so recht meins (auch wenn ich an Pat Metheny im Dortmunder Konzerthaus nach wie vor beste Erinnerungen habe!!)

    seit jetzt etlichen J. sind das 'Domicil' in Dortmund, die 'Romanfabrik' in Frankfurt und die rührige 'Disharmonie' in Schweinfurt (letzterer ein seit Jahrzehnten im Verborgen blühender Laden, in dem so manche spätere Berühmtheit ihren aller-ersten Auftritt vor mehr als 20, 30 Leuten gehabt haben dürfte!) meine drei Jazz-Locations gewesen....

    in letzterer vor einigen Monaten ein (mehr als!!) formidables Konzert mit dem aktuellen Quartett von Shuteen Erdenebaatar Shuteen Erdenebaatar: "In a Time Warp" (Live from Bavarian National Radio) (youtube.com) - die derzeit jedenfalls hier im bayerischen (sie scheint unten in München zumindest einen Zweitwohnsitz zu haben) einigermaßen von sich reden macht.....

    der Jazzclub im (eine gute Autostunde entfernten) Bamberg hatte mich bisher immer abgeschreckt: es sieht schon sehr eng aus dort unten, d. h. ich bin da wirklich unsicher, ob uns (meinem Tinnitus und mir) mit reingestopftem Ohropax einigermaßen geholfen ist... - heut' Abend ist dort allerdings Thomas Heberer mit seinem aktuellen Trio zu hören Jazzclub Bamberg: REMEDY Trio (jcbamberg.de), ein alter Kämpe aus der Kölner 'Jazzhaus'-Szene um 1990 (was genau die Zeit gewesen ist, in der ich sehr viel häufiger in Jazzläden gepilgert bin, als in Konzert- und Opernhäuser!), später u. a. Mitglied in Misha Mengelbergs/Han Benninks 'ICP Orkest' - - > > da muss ich hin :P:P:P

    Das TV gibt mehr 'Unterhaltung' aus, als es hat - in der bürgerl. Gesetzgebung nennt man das 'betrügerischen Bankrott' Werner Schneyder Es ging aus heiterem Himmel um Irgendwas. Ich passte da nicht rein. Die anderen aber auch nicht. FiDi über die Teilnahme an seiner ersten (und letzten) Talkshow

  • Neben dem Jazz-Konzert im Rahmen der Göttinger Händelfestspiele am Freitag vor Pfingsten noch in München:

    1874 wurde der afroamerikanische Bürgerrechts-Kämpfer und Lehrer Octavius Catto ermordet. Ihm zu Ehren schrieb der Pianist Uri Caine ein Konzert, das 2014 mit dem Philadelphia Orchestra, einem großen Gospelchor und der Sängerin Barbara Walker in seiner Heimatstadt uraufgeführt wurde. In einer personell tüchtig abgespeckten Version seines Werks konfrontiert uns Caine nun mit dem schicksalhaften Leben Cattos, mit seinem Wirken und Nachwirken. Uri Caines um Barbara Walker verstärktes Trio verneigt sich vor dem großen Amerikaner.

    Sa. 25.5.2024 20:30 Uhr Unterfahrt

    Uri Caine-Trio & Barbara Walker

    Barbara Walker voc

    Uri Caine p

    Mike Boone eb

    Jim Black dr

    Überzeugung ist der Glaube, in irgend einem Puncte der Erkenntniss im Besitze der unbedingten Wahrheit zu sein. Dieser Glaube setzt also voraus, dass es unbedingte Wahrheiten gebe; ebenfalls, dass jene vollkommenen Methoden gefunden seien, um zu ihnen zu gelangen; endlich, dass jeder, der Überzeugungen habe, sich dieser vollkommenen Methoden bediene. Alle drei Aufstellungen beweisen sofort, dass der Mensch der Überzeugungen nicht der Mensch des wissenschaftlichen Denkens ist (Nietzsche)

  • Heute beginnt in Hamburg das einwöchige JazzHall Summer Festival an der Hochschule für Musik und Theater:

    JazzHall | SummerFestival
    Jazz ist für alle! Nach diesem Motto findet vom 14. bis 20. Juli erstmalig das JazzHall SummerFestival statt und bereitet dem Jazz eine sommerliche Bühne…
    jazzhall.hfmt-hamburg.de

    Ich bin noch unschlüssig, welche Konzerte ich besuche. Ein wenig habe ich das Gefühl, dass einige der Gratiskonzerte am Nachmittag im Freien interessanter werden könnten als die Bezahlkonzerte indoor am Abend (z.B. Chris Cheek, Johannes Enders, Silvan Strauss). Zu der HfMT Bigband unter der Leitung des brasilianischen Komponisten und Gitarristen Lucas Brum werde ich auf jeden Fall gehen, wohl auch zu Johannes Enders.

    Die Gastronomie beim Festival übernimmt übrigens keine Geringere als Cornelia Poletto.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!