Jeden Tag ein Streichquartett

  • "Fehler" in welcher Beziehung?


    Hier ist mE mehr als nur Handwerk zu hören! (Diogenes sei Dank)


    Die Faktur des ersten Satzes ist dichter als bei sämtlichen Quartetten des Zeitgenossen (und Freundes) Brahms. Ja, ich höre in der Durchführung dieses genialischen Opus'

    gar "Schönbergiges"!


    Sogar der etwas allzu joviale 2. Satz, der auf den ersten Horch etwas abzufallen scheint, hat diabolische Inspirationen anzubieten.


    Das edle "Andante molto cantabile" erschliesst sein Melos erst nach mehrmaligem Anhören.


    Das betuliche Variationen-Thema des 4. Satzes ist zugegebenermassen alles andere als berauschend. Aber die variierende Entwicklung kann mich trotzdem beglücken.


    Satz 1 ist der felsige Gipfel!

    Sätze 2-4 sind saftige Maiensässen.

    Beides beglückt den Älpler aus der Schweiz.


    Mit anderen Worten: dieses grossartige Werk ist eines meiner Lieblingsstreichquartette der musikalischen Romantik.


    Bitte gib ihm eine faire Chance, wertes Mauerblümchen.


    Gruss aus Bern vom


    Walter

  • Hier ist mE mehr als nur Handwerk zu hören! (Diogenes sei Dank)

    Diesem Satz fehlt das Subjekt ... :)

    Ja, ich höre in der Durchführung dieses genialischen Opus'

    gar "Schönbergiges"!

    Das ist doch sehr schön!

    Das edle "Andante molto cantabile" erschliesst sein Melos erst nach mehrmaligem Anhören.

    Hier fehlt das Dativ-Objekt.

    it anderen Worten: dieses grossartige Werk ist eines meiner Lieblingsstreichquartette der musikalischen Romantik.

    Das ist doch sehr schön!

    Bitte gib ihm eine faire Chance, wertes Mauerblümchen.

    Das Leben ist kurz ...

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Ich glaube, ich habe nur einfache Aussage-Sätze ohne persönlichen Bezug geschrieben.


    Überlege mal bitte, was Dich stört, und ob das an meinem Schreiben oder eventuell auch an Deinem Lesen liegen könnte.


    Du forderst mich implizit auf, meine Meinung gegenüber Gernsdorf nicht absolut zu setzen - doch was führst Du selbst vor?

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Die Blumenwelt besteht nicht nur aus den Rosen mit aufwändigerm Schmuck (aber Dornen), sondern es gibt auch die zunächst viel schlichtere Mauerblume. Aus der Ferne betrachtet und ihrer Gesamtheit betrachtet, weiß auch dieses nur anscheinend bescheidenere Gewächs zu entzücken. Beide Blumen möchte ich in meinem Garten nicht missen.


    Ohne jetzt weiter zu sinnieren, ob und welches der beiden anstehenden Quartette die Mauerblume ist, freue ich mich sehr darüber, dass 2 ausgezeichnete Musiker nicht Angler geworden sind (der eine mit Frau, der andere mit Etablissement):



    Johannes Brahms (1833-1897)

    1. Streichquartett c-moll op. 51, 1


    Friedrich Gernsheim (1839-1916)

    2. Streichquartett a-moll op.31




    Mandelring Quartett



    Das Mandelring - Quartett bietet ein wirkliche feine Interpretation beider Werke. Das spielt bei einem ersten Kennenlernen eines Werkes eine nicht unerhebliche Rolle.




    Gruß

    Josquin

    Einmal editiert, zuletzt von Josquin ()

  • Die Blumenwelt besteht nicht nur aus den Rosen mit aufwändigerm Schmuck (aber Dornen), sondern es gibt auch die zunächst viel schlichtere Mauerblume. Aus der Ferne betrachtet und ihrer Gesamtheit betrachtet, weiß auch dieses nur anscheinend bescheidenere Gewächs zu entzücken. Beide Blumen möchte ich in meinem Garten nicht missen.


    Ohne jetzt weiter zu sinnieren, ob und welches der beiden anstehenden Quartett die Mauerblume ist, freue ich mich sehr darüber, dass 2 ausgezeichnete Musiker nicht Angler geworden sind (der eine mit Frau, der andere mit Etablissement):

    Ich schrob ja, dass der Fehler klar bei mir läge ...

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Aber wir sind vielleicht auf diesem Planeten, um es zu lernen.

    Zum Beispiel.


    Aber nicht jeder scheint die dafür notwendige Zeit gewähren zu wollen, sondern zieht sich lieber beleidigt zurück, wenn die ersten impliziten Nachfragen kommen ... Schlecht2

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Oh ja, stimmt ... Na so was. Das führt meine Argumentation freilich sofort ad absurdum. Aber gut, dass Du es bemerktest! Danke!

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Liebes Mauerblümchen


    Ich wollte eigentlich nicht mehr reagieren, fühle mich aber hiermit herausgefordert:


    Ich kann bei Deiner Reaktion auf meine Replik keine "Nachfrage" erkennen, sondern nur eine überreizte Reaktion.


    Mag sein, dass es meine eigene Überreiztheit ist.


    Nichtsdestotrotz empfinde ich Gernsheims Streichquartett Nr.3 als einen grossen Wurf!


    Selbstredend akzeptiere ich den Umstand, dass Du dies nicht so siehst.


    Gruss aus Bern vom Walter

  • Lieber Walther,


    lass Dir sagen: Ich bin mir ziemlich - nein: - sehr sicher, dass ich nicht überreizt war bei meiner Antwort, sondern eher irgendwo zwischen "großen Fragezeichen" und "belustigt" ob Deiner unscharfen Antwort, welche grammatikalische Subjekte und Objekte ja wohl nicht ohne (bewussten oder unbewussten) Grund unter den Tisch fallen ließ.


    Wer hört da mehr als Handwerk? Du ...? Falls dem so wäre: Wo hörst Du mehr als Handwerk? Zeig doch mal.


    Wem erschließt sich das Melos des Andante con gran espressione erst nach mehrmaligem Hören? Dir ...?


    Wenn ich etwas überhört hätte, wäre ich für Hörhilfen sehr dankbar!

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • "Das Problem sind nicht die Rabauken, sondern die Mimosen" - A. S.

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Oh ja, stimmt ... Na so was. Das führt meine Argumentation freilich sofort ad absurdum. Aber gut, dass Du es bemerktest! Danke!

    Auf diese Unterstellung kann ich nun wirklich nicht mehr reagieren. Ich bin definitiv 'raus. Auch aus dem Forum! Du hast es geschafft.

    Ja klar .. die Unterstellung erkenne ich nicht.


    Auf die völlige (argumentative) Machtlosigkeit mit Selbstmord als ultima ratio zu reagieren, ist ein menschlicher Reflex - das letzte Machtmittel zu Lebzeiten ... (drei Pünktchen)

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Bitte: Ich heisse Walter und nicht Walther ...


    und ich bitte die Moderation diesen Diskurs zu versplittern und mich schliesslich aus dem Forum zu entlassen: ich bin definitiv nicht mehr dabei!


    Ich mache nicht das Mauerblümchen dafür verantwortlich. Es ist mein eigenes Mimosentum. welches sich nicht mehr zurechtfindet mit dem Ton und der Atmosphäre auf dieser Plattform.


    Gehabt Euch wohl.


    Mit Gruss aus Bern


    Walter

  • Im Übrigen meine ich, dass ich das Recht hätte, Gernsheims drittes Streichquartett für zweitklassige Musik zu halten und die Verwendung meiner verbleibenden Lebenszeit anders zu priorisieren.

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Lieber Walter,


    ich muss das mal in aller Ehrlichkeit loswerden - bitte verlass nicht dieses Forum.


    Schon Dein Avatar, der jeder und jedem unmissverständlich klarmachen soll, was für ein lieber, netter, freundlicher und jovialer Kerl Du im tiefsten Grunde Deines Herzens bist, wäre ein unersetzlicher Verlust für dieses Forum.


    Dazu Deine Stärke, in Allem und Jedem und Jeder und Jedes nur der/die/das Gute zu sehen und hervorhebend herauszustellen, ist eine seltene Gabe, die vielen sehr fehlen würde.


    Darum bitte ich Dich inständig: Bleibe diesem Forum und uns allen erhalten mit allen Deinen Stärken und bleib so wie Du bist und wie Du gerne gesehen werden möchtest.


    Viele Grüße

    MB


    :wink:

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Darum bitte ich Dich inständig: Bleibe diesem Forum und uns allen erhalten mit allen Deinen Stärken und bleib so wie Du bist und wie Du gerne gesehen werden möchtest.

    dem schließe ich mich komplett an.

    Die englischen Stimmen ermuntern die Sinnen
    daß Alles für Freuden erwacht

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!