Jeden Tag ein Streichquartett

  • Ich würde mal sagen, Du… „op. 18, Nr. 2 ist nicht Haydn. Ist Beethoven.“

    Und wenn Du es anders gemeint hast, dann bitte ich um Aufklärung mit einer konzisen musikwissenschaftliche Abhandlung. Abgesehen davon fehlt nach wie vor die Quelle, aus der Du Dein immenses Wissen zu dem „Fehltritt“ von Herrn Kerman schöpfst…

    -----------------------------------------------------------------------------------------------
    Was ist heute Kunst ? Eine Wallfahrt auf Erbsen. (Thomas Mann, Doktor Faustus, Kap. XXV)

  • Jetzt fällt mir wieder ein, warum ich vor einigen Jahren aufgehört hatte, in dieses Forum hineinzuschauen.

    War das also vor einigen Jahren bei manchen wenigen - zumeist immer denselben - Usern auch schon so? :wink:

    Ja. Und sie wachsen immer nach.

    Ich liebe Wagners Musik mehr als irgendeine andre. Sie ist so laut, daß man sich die ganze Zeit unterhalten kann, ohne daß andre Menschen hören, was man sagt. - Oscar Wilde

  • Es ist nicht auszuhalten. Wenn das so weiter geht, ist das Forum bald zerstört. Jeder Thread wird mit Quark zugekleistert.

    Tja, eigentlich wollte ich endlich etwas von Bernd lernen, aber er äußert sich leider nicht zu meinen Fragen…

    -----------------------------------------------------------------------------------------------
    Was ist heute Kunst ? Eine Wallfahrt auf Erbsen. (Thomas Mann, Doktor Faustus, Kap. XXV)

  • Jetzt fällt mir wieder ein, warum ich vor einigen Jahren aufgehört hatte, in dieses Forum hineinzuschauen.

    War das also vor einigen Jahren bei manchen wenigen - zumeist immer denselben - Usern auch schon so? :wink:

    Ich schließe meine Einlassung zu diesem Thema hiermit ab.

    :herrje1:

    Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere.

  • Und wenn Du es anders gemeint hast, dann bitte ich um Aufklärung mit einer konzisen musikwissenschaftliche Abhandlung. Abgesehen davon fehlt nach wie vor die Quelle, aus der Du Dein immenses Wissen zu dem „Fehltritt“ von Herrn Kerman schöpfst…

    Lesen bitte! Von einem Fehltritt des Herrn Kerman habe ich nicht gesprochen. Das hast Du eben getan. Die Quelle ist mein New Yorker Musikfreund, den ich Dir nicht nennen werde. Aber er hat vermutlich die von Dir zitierte Abhandlung gelesen. Du anscheinend nicht. Sonst wäre Dir das Zitat ja bekannt.

  • Da sollten wir Herrn Joseph Kerman widersprechen, finde ich. op.18, Nr.2 ist nicht Haydn. Ist Beethoven.

    Das nur zur Erinnerung…. (Fettung von mir). aber ich werde auf Deine hanebüchenen und leeren Posts in Zukunft nicht mehr eingehen.

    Gute Nacht !!

    -----------------------------------------------------------------------------------------------
    Was ist heute Kunst ? Eine Wallfahrt auf Erbsen. (Thomas Mann, Doktor Faustus, Kap. XXV)

  • Pardon, Bernd, aber so solltest Du nicht weitermachen! Das Zitat, das Du vor fünf Stunden eingestellt hast, ist in dieser Gestalt ohne Kontext schlicht und einfach unverständlich. Der anschließende Diskurs ist von Deiner Seite her ohne Zusammenhang. Natürlich sind Deine Kontrahenten nicht freundlich, aber kann man ihnen das verdenken, wenn Du Dich weigerst, die Unklarheiten zu beseitigen?

    Nach wie vor halte ich Dich nicht für einen Troll. Du gehst nicht in übler Absicht vor. Aber das hilft im konkreten Fall nicht weiter und ich fange an, diejenigen besser zu verstehen, die immer wieder große Probleme haben mit der Art und Weise, wie Du Dich hier präsentierst.

    :wink: Wolfgang

    He who can, does. He who cannot, teaches. He who cannot teach, teaches teaching.

  • “Volle Zustimmung”….

    -----------------------------------------------------------------------------------------------
    Was ist heute Kunst ? Eine Wallfahrt auf Erbsen. (Thomas Mann, Doktor Faustus, Kap. XXV)

  • Allmählich bewundere ich jeden*, der eine so menschenfreundliche Sicht der Situation beibehalten hat! (*Maskulinum nicht generisch!)

    Eben.

    Einfach hinsehen. Wenn er Fragen stellt, dann tut er so, als ob er nicht bis drei zählen könne; wenn unangenehme Rückfragen kommen, dann argumentiert er präzise auf den Punkt.

    Könnte natürlich auch ein russischer Chatbot sein, der die Gesellschaft destabilisieren soll. Dazu passen die kontextlosen Zitate aus dem Internet. Dazu braucht man nur sehr schwache KI.

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • „Wit, furthermore, is a dangerous game – Haydn’s game, not Beethoven’s.

    His sense of humour is not far to be trusted at this time of his life“

    Da sollten wir Herrn Joseph Kerman widersprechen, finde ich. op.18, Nr.2 ist nicht Haydn. Ist Beethoven.

    Schon an meiner Formulierung dieser Aussage, als Reaktion auf eine Aufnahme-Empfehlung, sollte eigentlich deutlich werden, dass dies ironisch gemeint ist: "...ist nicht Haydn. Ist Beethoven." Das wusste natürlich auch Herr Kerman. Er spricht ja von "Haydn's game, not Beethoven's". Was er wohl damit meint? Bei etwas gutem Willen sollte eigentlich klar werden, was ich mit meinem Post sagen wollte. Fehlt dieser Wille und soll stattdessen nur die - nicht unlautere - Absicht eines Users in Misskredit gebracht werden, dann wird vorsätzlich "unter der Gürtellinie" agiert. Niemand muss ja meinen Post gut finden. Solange ich niemand persönlich angreife, darf ich aber doch schreiben was und wie ich das möchte, oder?

    Pardon, Bernd, aber so solltest Du nicht weitermachen! Das Zitat, das Du vor fünf Stunden eingestellt hast, ist in dieser Gestalt ohne Kontext schlicht und einfach unverständlich. Der anschließende Diskurs ist von Deiner Seite her ohne Zusammenhang. Natürlich sind Deine Kontrahenten nicht freundlich, aber kann man ihnen das verdenken, wenn Du Dich weigerst, die Unklarheiten zu beseitigen?

    Nach wie vor halte ich Dich nicht für einen Troll. Du gehst nicht in übler Absicht vor. Aber das hilft im konkreten Fall nicht weiter und ich fange an, diejenigen besser zu verstehen, die immer wieder große Probleme haben mit der Art und Weise, wie Du Dich hier präsentierst.

    :wink: Wolfgang

    Lieber Wolfgang, ich weigere mich nicht, Unklarheiten, die aufgrund eines Beitrags von mir bei Mit-Forianern entstehen, zu beseitigen. Im vorliegenden Fall aber ist die Absicht der Frage an mich so offenkundig, dass man darauf nicht ernsthaft eingehen kann. Die Intention wird (meiner Meinung nach) deutlich. Ein Neu-Mitglied, das aktiv ist, voller Fehler und auch Fehl-Einschätzungen, zu denen ich mich bekenne, soll von zwei, drei Mit-Forianern, "fertiggemacht" werden.

    Mit "Argumenten" wie eine andere Einschätzung/Meinung herabsetzenden Formulierungen wie "Unsinn" in "die Welt setzen" (Fricsay-Thread), "hanebüchene und leere Posts" und weiteren, ehrabschneidenden Vorwürfen auf der persönlichen statt auf der Sach-Ebene. Dabei wird in den Forenregeln sehr deutlich darauf hingewiesen, dass Sachbeiträge, und seien sie auf den ersten Blick noch so unverständlich, nicht zur Diskussion über die Person eines Users führen sollen. Aber genau dies geschieht hier permanent (durch zwei, drei User).

    Da resigniert dann selbst ein Mit-Forianer wie Armin (Fricsay-Thread), und schweigt. Neues Beispiel nun, vor einer Stunde: "Wenn er Fragen stellt, dann tut er so, als ob er nicht bis drei zählen könne; wenn unangenehme Rückfragen kommen, dann argumentiert er präzise auf den Punkt." Ist das ein Sachbeitrag oder eine Diskussion über die Person?

    Ich respektiere Deine Einschätzung, lieber Wolfgang, und danke Dir für das, was Du mir nicht unterstellst.

  • „Wit, furthermore, is a dangerous game – Haydn’s game, not Beethoven’s.

    His sense of humour is not far to be trusted at this time of his life“

    Da sollten wir Herrn Joseph Kerman widersprechen, finde ich. op.18, Nr.2 ist nicht Haydn. Ist Beethoven.

    Nicht alles, was kurz ist, ist ein Bonmot.

    This play can only function if performed strictly as written and in accordance with its stage instructions, nothing added and nothing removed. (Samuel Beckett)
    playing in good Taste doth not confit of frequent Passages, but in expressing with Strength and Delicacy the Intention of the Composer (F. Geminiani)

  • Solange ich niemand persönlich angreife, darf ich aber doch schreiben was und wie ich das möchte, oder?

    Nein!

    Es reicht ein Blick in die Forenregeln, zu erkennen, dass das Stören des Forenbetriebs und das Posten themenfremder Beiträge nicht zulässig ist (§ 4n und 4p). Wir haben einen breiten Konsens hier, dass Dein Wirken gegen diese Punkte verstößt - und zwar wiederholt und auf intensive Weise. Dissens, wie er sich auch hier zeigt, besteht hingegen darüber, ob Du das absichtlich machst oder nicht. Rosamundes Befund (siehe oben) ist jedoch weitgehend unstrittig.

    Es ist bekannt, dass Du zunächst in einem anderen Forum aktiv warst und schließlich gesperrt wurdest. Das ist im Allgemeinen nicht unsere Vorgehensweise. Ich weise aber ausdrücklich und auch nachdrücklich darauf hin, dass auch der Vorstand von Capriccio über das Hausrecht verfügt, und bei Verdacht auf mutwilliges Störverhalten einen sofortigen Ausschluss verfügen kann.

    Ich fordere Dich hiermit auf, Dein bisheriges Kommunikationsverhalten zu reflektieren und anzupassen. Feedback, woran es denn mangelt, hast Du ausreichend von der Userschaft bekommen.

    Im Zweifelsfall immer Haydn.

  • Zitat

    Lieber Wolfgang, ich weigere mich nicht, Unklarheiten, die aufgrund eines Beitrags von mir bei Mit-Forianern entstehen, zu beseitigen. Im vorliegenden Fall aber ist die Absicht der Frage an mich so offenkundig, dass man darauf nicht ernsthaft eingehen kann.

    Pardon, aber diese Antwort ist schlicht und einfach frech. Entweder bist Du tatsächlich doch ein Troll - von der besonders originellen Sorte - oder ... nein, das schreibe ich nicht.

    Zitat

    Ein Neu-Mitglied, das aktiv ist, voller Fehler und auch Fehl-Einschätzungen, zu denen ich mich bekenne, soll von zwei, drei Mit-Forianern, "fertiggemacht" werden.

    So ein Quatsch!

    Ich habe Dich privat mehrmals, öffentlich mindestens einmal verteidigt. Ich habe jetzt nicht mehr den Eindruck, dass das jemals sinnvoll war.

    He who can, does. He who cannot, teaches. He who cannot teach, teaches teaching.

  • Wenn er Fragen stellt, dann tut er so, als ob er nicht bis drei zählen könne; wenn unangenehme Rückfragen kommen, dann argumentiert er präzise auf den Punkt.

    Mittlerweile kann ich Dir nicht mehr widersprechen.

    :( Die RussInnen - kleiner Scherz extra für Babayaga (1) :P - muss man leider aus dem Spiel lassen, da augenblicks schrecklich witzfrei.

    (1) Mit Deiner Einschätzung a.a.O., warum sich nicht viele Frauen in Musikforen tummeln, könntest Du schon Recht haben. Männer sind die größeren Schwatz- und Schwätzbeutel. Alles andere ist ein Irrtum der Kulturgeschichte ...

    Ach so - jeden Tag ein Streichquartett:

    War schon gestern. Das merke ich mir mal für vielleicht später.

    He who can, does. He who cannot, teaches. He who cannot teach, teaches teaching.

  • Bei etwas gutem Willen sollte eigentlich klar werden, was ich mit meinem Post sagen wollte. Fehlt dieser Wille und soll stattdessen nur die - nicht unlautere - Absicht eines Users in Misskredit gebracht werden, dann wird vorsätzlich "unter der Gürtellinie" agiert. Niemand muss ja meinen Post gut finden. Solange ich niemand persönlich angreife, darf ich aber doch schreiben was und wie ich das möchte, oder?

    [...]

    Im vorliegenden Fall aber ist die Absicht der Frage an mich so offenkundig, dass man darauf nicht ernsthaft eingehen kann. Die Intention wird (meiner Meinung nach) deutlich.

    Jetzt muss ich hier doch noch einmal Tacheles reden und die Dinge klarstellen, da (Troll?) Bernd mich hier offensichtlich direkt angreift.

    (1) Hier wurde zunächst ein völlig unverständliches Zitat vollkommen ohne Bezug gepostet. Daraufhin habe ich eine sachliche Frage (#4875) gestellt, die in keiner Weise beantwortet wurde, sondern nur mit einem Geschwurbel über Meinungsfreiheit in den USA, woraus immer noch nicht klar wurde, was das Ganze nun soll.

    (2) Ich habe Dich dann erneut aufgefordert die Quelle zu benennen und zu erklären, was Du mit Deinem Post meinst.

    Die Quelle ist mein New Yorker Musikfreund, den ich Dir nicht nennen werde. Aber er hat vermutlich die von Dir zitierte Abhandlung gelesen. Du anscheinend nicht. Sonst wäre Dir das Zitat ja bekannt.

    (3) Wie Du zugibst, ist es also ein Zitat, das Dir von jemand zugetragen wurde. Woher das Zitat entnommen ist, weißt Du selbst aber nicht, sondern stellst nur Vermutungen an. Eine Erklärung zu dem Zitat kommt dazu überhaupt nicht. Stattdessen wirfst Du mir durch die Blume vor, ich müsste erst einmal Kermans Buch lesen und dazulernen...

    Warum postest Du etwas, das Du gar nicht kennst und eigentlich nur "nachplapperst" ?? So geht das beim besten Willen nicht, denn auf dieser Basis wird in diesem Forum nicht diskutiert. Es besteht abgesehen davon erneut eine klare Verletzung der Forenregeln. Man hat Dich seit Beginn Deiner Mitgliedschaft schon zig mal darauf hingewiesen, dass Zitate nur mit Nennung der Quelle, eigentlich aber nur als Link hier veröffentlicht werden dürfen. Mit "ich darf doch schreiben, was und wie ich das möchte" ist es eben überhaupt nicht getan.

    Es ist eine bodenlose Unverschämtheit zu behaupten, "die Absicht der Frage sei so offenkundig, dass man darauf nicht ernsthaft eingehen kann" und mir hier vorzuwerfen, ich würde "unter der Gürtellinie" agieren. Im Gegenteil erscheint es mir offensichtlich, dass Du uns hier nur an der Nase herumführen möchtest ohne substanziell etwas zum Thema beizutragen.

    -----------------------------------------------------------------------------------------------
    Was ist heute Kunst ? Eine Wallfahrt auf Erbsen. (Thomas Mann, Doktor Faustus, Kap. XXV)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!