• Es gab mal eine CD-Version

    Dass Minkowski natürlich der Hammer ist, darüber brauchen wir nicht zu reden. Einer meiner Lieblingsdirigenten überhaupt.

    Danke Dir, lieber Abendroth, für den Hinweis auf diesen "Medley" aus 11 Opern Rameaus!! In Deutschland relativ teuer zu beziehen, aber bei Amazon Frankreich habe ich gerade eben ein Exemplar für 6,17 € bestellt. Nochmals danke! :cincinbier:

  • Gut, also.

    Ich habe in den letzten Wochen wie verrückt Sacre gehört. Da war natürlich die Aufnahme von Currentzis ganz oben auf der Liste. Und sie war einfach... OK. Da habe ich deutlich aufregende oder meiner Meinung nach aufreibendere gehort. Ich finde eigentlich nichts, was der macht, wirklich schlecht. Aber auch nichts herausragend gut.

    Tschaikowsky 6 fand ich durchaus nicht schlecht aber auch da ... Ist nett. Für MEINEN Geschmack. Und nett reicht mir nicht, sorry.

    Zum Rameau Album habe ich mich nicht geäußert, weil ich mit der Musik an sich nicht so viel anfangen kann bisher. Das liegt freilich nicht an Currentzis. ist schlicht nicht meine Zeit.

    Zugegebenermaßen habe ich seine Mozart Sachen nicht angehört, selber Grund.

    Schostakowitsch 14 gefiel mir gut, da habe ich bisher aber keine Aufnahme gefunden, die mich umhaut. Vielleicht muss mir Algabal da mal einen Tipp geben. Das liegt natürlich auch nicht an Currentzis.

  • "...to bring the light there"

    (im Gespräch - bei der Probe - zur Neunten)

    4:36 mit Sympathie-Charakter:

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Bei aller Kritik, ob Interpretation oder Haltung - hier kann ich mich einer gewissen Faszination für den umstrittenen Star nicht entziehen!

  • A propos "Sacre du Printemps", den habe ich im Juni in Baden-Baden mit Currentzis erlebt, und sie war einfach.... umwerfend. Am 18. Mai erlebte ich in der Elbphilharmonie ein phantastische Bruckner 9 mit dem Utopia-Orchester, (Ja die Violinen spielten im stehen) 😁 und die 9. kenne ich ziemlich gut, aber siein der Elphi live zu hören war schon ein großes Erlebnis.

    Im Oktober kommt dann Mahler's 5. und noch einmal Bruckner's 9. in Baden-Baden an die Reihe.

    Gruß,

    Romain

    Dieser Thread muß weitergeführt werden!!!

  • Trotzdem war das Konzert für mich ein besonderes Erlebnis.

    Warum "trotzdem"? Ist doch super, sich von einem solchen Live-Erlebnis "gefangen nehmen" zu lassen und begeistert zu sein. Dass man nicht bei jedem einzelnen Takt alle Details auf die Goldwaage legt, scheint mir freilich dazu Voraussetzung zu sein. Die Kritiker in den Medien werden schon was gefunden haben...:wink:

    C. mit AB kenne ich noch nicht. Muss ich mir anhören.

  • Da haben wir's schon. Abendblatt über "Dein" Konzert: "...ringt mit Bruckner im Tanktop" (plus Foto davon, Rest Bezahlschranke) - ein "sehnenzerrender Clinch" sei es gewesen...

  • Seit dem russischen Angriff auf die Ukraine bestimme eine Frage die Diskussion: Darf der gebürtige Grieche mit russischem Pass weiter eine Rolle im westlichen Musikleben spielen? Hätte er sich nicht längst klar gegen die russische Aggression positionieren müssen?

    Warum hätte er das müssen sollen? Muss ich in meinen Veröffentlichungen auch Stellung dazu beziehen? Er ist Künstler, kein Politiker.

    maticus

    Social media is the toilet of the internet. --- Lady Gaga

    Ich lieb‘ den Schlaf, doch mehr noch: Stein zu sein.
    Wenn ringsum nur Schande herrscht und nur Zerstören,
    so heißt mein Glück: nicht sehen und nicht hören.
    Drum leise, Freund, lass mich im Schlaf allein.
                       --- Michelangelo Buonarroti (dt. Nachdicht. J. Morgener)

  • Warum hätte er das müssen sollen? Muss ich in meinen Veröffentlichungen auch Stellung dazu beziehen? Er ist Künstler, kein Politiker.

    Ich dachte bisher eigentlich auch, dass das Verlangen von "Ehrenerklärungen" zum Repertoire totalitärer Regimes gehört. Wer sollte also so etwas verlangen?

    Soll ich auch von meinem Postboten und meinen Müllmännern solche Erklärungen verlangen? Man weiß ja nie, wer einen da den Dreck entsorgt ...

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Soll ich auch von meinem Postboten und meinen Müllmännern solche Erklärungen verlangen? Man weiß ja nie, wer einen da den Dreck entsorgt ...

    Noch schlimmer: ...wer unsere Postkarten liest. Eine echte Gefahr!

    maticus

    Social media is the toilet of the internet. --- Lady Gaga

    Ich lieb‘ den Schlaf, doch mehr noch: Stein zu sein.
    Wenn ringsum nur Schande herrscht und nur Zerstören,
    so heißt mein Glück: nicht sehen und nicht hören.
    Drum leise, Freund, lass mich im Schlaf allein.
                       --- Michelangelo Buonarroti (dt. Nachdicht. J. Morgener)

  • Seit dem russischen Angriff auf die Ukraine bestimme eine Frage die Diskussion: Darf der gebürtige Grieche mit russischem Pass weiter eine Rolle im westlichen Musikleben spielen? Hätte er sich nicht längst klar gegen die russische Aggression positionieren müssen?

    Warum hätte er das müssen sollen? Muss ich in meinen Veröffentlichungen auch Stellung dazu beziehen? Er ist Künstler, kein Politiker.

    Ich hatte damit eine in NDRkultur gestellte Frage zitiert.

    Meine Meinung hatte ich in einem Post zu seiner oben verlinkten Homepage und auch bereits an anderer Stelle gesagt.

  • Jetzt hänge ich mich einmal ganz kurz hinein - und bin dann gleich wieder bloß (gelegentliche)r Mitleser

    Ich habe Herrn Currentzis nur in seinen Übertragungen aus Salzburg mehr oder weiger live gehört - was mich für ihn nicht einnimmt - und kenne ein Video der CD-Produktion von Don Giovanni, in der der Sänger des Komtur mit der Interpretation des Dirigenten an Hand der Partitur/des Klavierauszuges durchaus unterschiedlicher Meinung ist.

    Was ein befreundeter langjähriger Studienleiter der Wiener Staatsoper vom Operndirigenten Currentzis hält, ist ein privater Meinungsaustausch zwischen ihm und mir und wird daher hier nicht veröffentlicht.

    Ich habe bei sehr vielen Beiträgen zum Thema Currentzis allerdings das Gefühl, dass bei der Bewertung seiner Dirigate - positiv wie negativ - eine erforderliche kritische Distanz fehlt (politische Einstellung oder Kleidung ist wesentlich; gegen den Strich gebürstete Interptretation ist wichtig; nicht in der Partitur stehende Einschübe in Opern werden akzeptiert, ...). Und insbesondere bei seinem Rameau-Album frage ich mich, wer von den Diskussionsteilnehmern (positiv wie negativ) eigentlich ein tieferes Verständnis zu diesem Komponisten hat.

    2 Mal editiert, zuletzt von brunello (11. Juli 2024 um 08:56) aus folgendem Grund: Tippfehler

  • Und ich frage mich, was für ein tieferes Verständnis Currentzis für Mozart hat.....

    Hm. Offen gesagt, käme mir diese Frage wohl eher nicht in den Sinn.

    Woher will ich etwas über das Mozart-Verständnis von Currentzis wissen? Und was soll ich über die Tiefe dieses Verständnisses aussagen?

    Und was heißt überhaupt "Verständnis" in der Musik?

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!