Eben gehört 2018/2019


  • Emil von Sauer (1862-1942)
    Klavierkonzert Nr. 1


    Stephen Hough
    City of Birmingham Symphony Orchestra
    Lawrence Foster



    Ein echter Ohrwurm ist die Cavatina aus dem Konzert.



    Gruß
    Josquin


  • Daraus die Bach- Kantaten BWV 54 & 170 und das "Agnus Dei" aus der h- moll-Messe.
    Wahrscheinlich ist die Aufnahme eingegangen in die 333- Box von Decca, las im Thread dazu, es gäbe nur das Magnificat mit Deller. Stimmt nicht.


    Was Deller und das Leonhardt- Consort hier machen 1954, ginge heute nicht mehr "durch". Intonationsprobleme, schlechtes Deutsch, eher befremdliche Orgel....
    Trotzdem! Mit dieser Hingabe, sich Versenken in den Ausdruck, das scheint heute nicht mehr en vogue zu sein.
    Ein Bach, der mir zutiefst unter die Haut geht und alle Unzulänglichkeiten vergessen lässt.

    "Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst." Voltaire

  • Im ersten Satz gibt es einige Stellen, die klingen für mich hektisch - und nicht dringlich und wichtig, wie in den besten Aufnahmen. - Ansichtssache, bzw. Anhörssache, wie immer.

    Dem zweiten Teil Deiner Aussage kann ich nur zustimmen.
    Hörte gerade Järvi und Savall im Vergleich- und nehme das völlig anders wahr als Du.
    Vielleicht habe ich auch zuviel CPE Bach gehört in letzter Zeit und finde darum überzeugender, dass Savall auch mal Entspannung zulässt statt stets angespannt zu musizieren?
    Merkwürdigerweise klingt für mich Järvi eher "singspielig" geschäftig nach "Bastian und Bastienne" als Savall, der mir flexibler scheint als "Dauerdruck" zu wollen.


    Leider finde ich kein Cover, hörte dagegen Klemperer aus Bonn von 1970.
    Puh! Fast 'ne Stunde dauert die "Eroica". Leerlauf aber gibt es nicht. Schnelle Tempi sind wohl wirklich schwerer zu machen als langsamere?
    Wobei "old Otto" 1970 ja wirklich an die Schmerzgrenzen geht in jeder Hinsicht.
    Gegenprogramm zu allem HIP- und für mich eine Aufnahme für meinen Olymp.

    "Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst." Voltaire

  • Gestern noch:



    Gustav Mahler:
    Symphonie Nr. 2 c-Moll "Auferstehung"
    New York Philharmonic
    Barbara Hendricks
    Christa Ludwig
    Westminster Choir
    Leonard Bernstein


    Monumental!

    Herzliche Grüße
    AlexanderK

  • Monumental!

    Oh ja! Der Schluss wurde m. E. an Breite nicht übertroffen. - Einen anderen "heart on my sleeve"-Ansatz kann man bei Tennstedt hören (LSO live):



    Gruß
    MB


    :wink:

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Welch schöner Einstieg!


    Claude Debussy: La mer


    Cleveland Orchestra
    Vladimir Ashkenazy


     


    Gruß
    MB


    :wink:

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • 2x b-Moll.



    Frédéric Chopin: Klaviersonate Nr.2 b-Moll Op. 35
    Sergei Rachmaninow: Klaviersonate Nr.2 b-Moll Op. 36
    Hélène Grimaud


    M. E. sehr gut. Klar, der Rach ist bei Horowitz eine ganz andere Hausnummer. Aber so ausladend muss und soll es ja nicht immer sein.



    maticus

    Social media is the toilet of the internet. --- Lady Gaga
    Und wer Herr Reichelt ist, weiß ich auch erst seit Montag. --- Prof. Dr. Christian Drosten

  • Klaviermusik auch hier.


    John Field

    Klaviersonate Es-Dur op. 1 Nr. 1
    Klaviersonate A-Dur op. 1 Nr. 2
    Nocturnes Nr. 1-9


    Benjamin Frith, Klavier



    Gruß
    MB


    :wink:

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Inspiriert vom Iren:


    Franz Liszt: Liebesträume (3 Notturni)


    Notturno I: Hohe Liebe
    Notturno II: Seliger Tod
    Notturno III: O lieb, so lang du lieben kannst


    Daniel Barenboim, Klavier



    Gruß
    MB


    :wink:

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • für mich eine Aufnahme für meinen Olymp

    Oh ja, von allen Klemp Aufnahmen der Eroica ist dieses wohl die längste, aber im Gegensatz zur BBC Aufnahme von 1970l wo er die Spannung zu verlieren scheint, eine unglaublich eindringliche.
    Diese und die 1955er aus Amsterdam und es reicht fürs Glück.
    Gäbe es beide nur in angemessener Tonqualität!
    Gruß aus Kiel

    Der Himmel hat geschlossen, die Hölle ist überbevölkert. Ich bleibe noch hier. (Willie Nelson)

  • Hier auch Bruckner:

    (AD: 01. Juni 1993 [Nr. 3] & 06./07. Februar 1994 [Nr. 8], Severance Hall, Cleveland)


    Sinfonie Nr. 3 d-moll (Fassung von 1877, ed. Oeser)


    The Cleveland Orchestra
    Christoph von Dohnányi



    Armin

    "Musik ist für mich ein schönes Mosaik, das Gott zusammengestellt hat. Er nimmt alle Stücke in die Hand, wirft sie auf die Welt, und wir müssen das Bild zusammensetzen." (Jean Sibelius)


  • (AD: Juni 1971, Victoria Hall, Genf)


    Nächtlicher Ritt und Sonnenaufgang, op. 55


    Für mich zählt diese CD-Box zu den besten mir bekannten Aufnahmen mit Orchesterwerken von Jean Sibelius.


    L'Orchestre de la Suisse Romande
    Horst Stein



    Armin

    "Musik ist für mich ein schönes Mosaik, das Gott zusammengestellt hat. Er nimmt alle Stücke in die Hand, wirft sie auf die Welt, und wir müssen das Bild zusammensetzen." (Jean Sibelius)

  • Daraus die Bach- Kantaten BWV 54 & 170 und das "Agnus Dei" aus der h- moll-Messe.
    Wahrscheinlich ist die Aufnahme eingegangen in die 333- Box von Decca, las im Thread dazu, es gäbe nur das Magnificat mit Deller. Stimmt nicht.

    Von welchem Label stammen die Kantaten und der Messe-Satz? Ja, richtig: Vanguard "The Bach Guild" - hatte ja schon immer zum Katalog der DG/Decca/Philips gehört... :S

    "Interpretation ist mein Gemüse."

    Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."

    Jean Paul

    "Manchmal sind drei Punkte auch nur einfach drei Punkte..."

    jd

  • Ja, richtig: Vanguard "The Bach Guild" - hatte ja schon immer zum Katalog der DG/Decca/Philips gehört...

    Ach komm, liegt näher als Spekulationen um Gardiners Bach- Kantaten von SDG oder die Suzukis von BIS, oder? :cincinbier:

    "Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst." Voltaire

  • Diese und die 1955er aus Amsterdam und es reicht fürs Glück.
    Gäbe es beide nur in angemessener Tonqualität!

    Wahre Worte! Auch wenn ich manch andere Einspielung nicht missen möchte, Hand aufs Herz: wielange brauchst Du, um bei diesen beiden Mitschnitten den Klang zu 'vergessen'?
    Fünf ungefähr? Wenn überhaupt?


    Manchmal stelle ich mir die Frage, wie wir wohl z.B. Gardiners Einspielung werten würden, klänge sie technisch so wie eben jene Klemps....

    "Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst." Voltaire

  • Gestern der schicksalsschwere Start in die persönlichen "per aspera ad astra" Festtage...



    (Die Box hier fast 100 Euro billiger als beim Konkurrenten, dort habe ich sie als sie in den Handel kam zum Hochpreis gekauft...)


    Ludwig van Beethoven:
    Symphonie Nr. 5 c-Moll op. 67


    1. Satz (Allegro con brio)
    New York Philharmonic
    Wilhelm Mengelberg
    11. und 14.4.1922 Trinity Church (Camden, New York)


    Ganzes Werk:
    New York Philharmonic
    Arturo Toscanini
    Live Carnegie Hall 9.4.1933 (Erstveröffentlichung in der Box)


    Die Mengelberg Aufnahme schon SEHR historisch, Toscanini wuchtig, für mich extrem spannend, überhitzt dramatisch. Ein toller Einstieg in diese Festtage!

    Herzliche Grüße
    AlexanderK

  • Geht mir genauso!


    Hier lief:



    Anton Bruckner: Symphonie Nr. 9 d-Moll WAB 109


    Münchener Philharmoniker
    Sergiu Celibidache


    Naja. Was bei der Aufnahme der Achten dramaturgisch m.E. gut funktioniert, klappt nach meinem Empfinden hier nicht so recht. Es gibt eben doch auch Grenzen der Langsamkeit.


    :wink: Agravain

  • Hallo zusammen,



    Um mit der Tür ins Haus zu fallen: diese schmale Box (3 CDs) ist in meinen Ohren ein großer Wurf. Die Werke sind teilweise wenig(er) bekannt, zumindest auf Tonträgern und im Konzertsaal überwiegend nicht überpräsent, und dabei so gelungen und schön, dass ich mich frage, warum das eigentlich so ist. Edouard Lalos konzertantes Schaffen wird hier sehr präsent und lebendig dargeboten. Die Klangtechnik ist zudem exzellent, transparent und kraftvoll, so dass ich das Lob der Presse gerne unterstreichen mag (die Kritik eher weniger).


    MusikWeb, Gramophone, the Strad, Pizzicato, Deutschlandfunk.


    Dicke Kaufempfehlung.


    Viele Grüße
    Frank
    :cincinbier:

    "it's hard to find your way through the darkness / and it's hard to know what to believe
    but if you live by your heart and value the love you find / then you have all you need"
    - H. W. M.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!