Franz Grundheber

  • https://www.moselmusikfestival…te/2019/deutsches-requiem
    Danke für den Tipp! Sollt man hin....

    Ui, ich hoffe, dass Du nicht hingefahren bist, um Franz Grundheber zu hören. Er musste den Auftritt leider krankheitshalber sehr kurzfristig absagen!
    (Ebenfalls aus gesundheitlichen Gründen, aber nicht kurzfristig, sagte er sein Mitwirken bei der Premierenproduktion von Schostakowitschs "Nase" an der Hamburgischen Staatsoper im Sept. 2019 ab.)


    Der Gurrelieder-Sprecher 2020 ist noch geplant. Ich fürchte, dass es die letzte Gelegenheit sein könnte, ihn live zu erleben.


    Allerdings halte ich für wichtiger, dass er auf sein eigenes Wohlbefinden achtet anstatt sich hoher körperlichen Belastung auszusetzen. Wir sollten dankbar sein für das, was er uns in einer extrem langen, klug aufgebauten und abseits des Scheinwerferlichts geführten Karriere geschenkt hat.

  • Jetzt habe ich hier ein bißchen gestöbert, toll die Biographie!


    Und diese Aufnahme habe ich auch, weiß gar nicht, wie oft ich die gehört habe:


    Hallo,

    ich besitze eine deutschsprachige Aufnahme des Don Giovanni mit Franz Grundheber in der Titelrolle. Die ist sehr gelungen, mit vielen Sängern, die noch Karriere gemacht haben (nach 1977). Inga Nielsen z. b. sang die Zerlina.

    Schöne Grüße

    wegan


    Und klar, als Wozzeck hatte ich ihn natürlich auch.


    In der Nacht von 26. auf 27. Oktober 2018 bin ich mit dem Nachtbus von Wien nach Hamburg gefahren, um dort am 27. Oktober meinen Lieblingssänger Franz Grundheber im Paulus-Oratorium Mendelssohns zu hören, worauf ich mich SEHR gefreut hatte. Unmittelbar nach der Ankunft in Hamburg nach einer (denkbar unbequemen) ca. 15stündigen Flixbusfahrt musste ich jedoch erfahren, dass Grundheber, der zwar die Generalprobe gesungen hatte, die Aufführung krankheitshalber absagen musste.

    Da haben wir etwas gemeinsam: Franz Grundheber gehört auch zu meinen Lieblingssängern, Wann immer es möglich war, bin ich in Aufführungen gegangen, bei denen er mitgewirkt hat. Auf die Schnelle fallen mir ein: Rigoletto, Borromeo und Holländer in Wien, Barak in Dresden und natürlich immer wieder München: Faninal, Amonasro, Orest, Schigolch, Scarpia, und vor allem Simone in der Produktion von Tim Albery. Da war ich in fast jeder Vorstellung und durfte ihn auch etwas näher kennenlernen, weil meine Tochter in dieser Produktion hospitierte.

    (Kleine und nette Geschichte am Rande: er fragte sie "Yvonne, was verdienst du für die Hospitanz?" Auf die Antwort "Gar nix", lud er sie dann ab und zu zum Essen ein :))

    Was mir an Grundheber so gefällt: natürlich sein Timbre und er kann gleichermaßen gut italienische als auch deutsche Komponisten singen (Wagner, Straußss, Pfitzner). Er hat durchaus Italianità. Und er ließ sich - nach eigener Aussage - von der Regie in kein Konzept zwingen. Nicht, wenn es ihm gegen den Strich ging.

    Sadko, Du erinnerst Dich vielleicht: wir sprachen kürzlich über Hamburg und meinen "Macbeth". Da sollte Grundheber singen, hat aber leider abgesagt. An den Einspringer kann ich mich nicht mehr erinnern. Ich war eigentlich mehr betrübt als sauer.

    Aber nach den Erfahrungen, über die wir hier schon längere Zeit reden, und die ich selbstverständlich auch gemacht habe, verbinde ich eine Opernreise wegen bestimmter Sänger immer mit noch etwas anderem, im Falle Hamburg mit dem Besuch einer Freundin. Bei Wien ist es ganz einfach, Wien ist immer eine Reise wert. :)

    Wenn man es so hält, sind solche Absagen viel leichter zu verschmerzen. In der eigenen Stadt hat man ja zumindest auch keine Hotelkosten. Und wie ich an anderer Stelle schon sagte: manchmal ist man auch beim Aufstieg eines Sterns am Opernhimmel dabei.

  • Hallo Ira!


    Vielen Dank für die interessanten Ausführungen zu Grundheber inkl. der Schilderung der persönlichen Anekdote (die ihn als sehr netten Kollegen zeigt, der selbstverständlich auch Hospitanten auf Augenhöhe zu begegnet)! Schade, dass er diesen Macbeth absagen musste.

    Was die Qualitäten von Grundhebers Stimme anbelangt, bin ich mit Dir ganz einer Meinung (kann man eh in diesem Thread nachlesen), und auch ich kann etwas Persönliches beisteuern:


    Ich gehe ja nie zum Bühnentürl, weil mich Sänger abseits der Bühne nicht interessieren und ich kein Bedürfnis danach habe, sie irgendwo zu belästigen -- aber ich stehe/stand in Kontakt mit einer Frau, die mit Grundheber in Kontakt steht und ihm erzählt hat, dass es einen jungen Wiener gibt, der ein Fan von ihm ist und ihm zu seinen Aufführungen mit dem Nachtbus nachreist, Grundheber wollte mich daraufhin kennenlernen, also wurde ich von der Frau gefragt, ob ich Lust hätte, zum Bühnentürl zu kommen.

    Das war am 15. Dezember 2017 (nach der "Lulu", in der er den Schigolch gesungen hatte, sein letzter Auftritt in Wien), und meiner mittlerweile schon etwas verblassten Erinnerung nach war es so:

    Zuerst kamen alle möglichen anderen Sänger, als letzter erschien Grundheber und setzte sich zum dort befindlichen Tisch. Ein Freund, der mit mir mit war und nur GANZ selten zum Bühnentürl geht, trat zu ihm und sagte etwa: "Ich hab es Ihnen schon einmal vor einigen Jahren gesagt, sie waren in jeder Rolle, in der ich Sie gehört habe, der beste." (Kein Einschleimen, sondern wirklich seine ehrliche Meinung.) Grundheber freute sich ("Das ist lieb, danke") und schrieb in eine von meinem Freund mitgebrachtes CD-Booklet ein Autogramm. Dann trat die Frau, auf deren Anregung ich dort war, vor und sagte ca.: "Das ist jemand, den ich Dir vorstellen möchte", ich trat zu ihm, plauderte kurz mit ihm (er hat mich u.a. gefragt, ob ich auch singe, und dann auf meine Verneinung, was ich sonst mache) und bat ihn dann um ein Autogramm auf meinem Besetzungszettel -- so kam ich zum einzigen Autogramm, das ich habe (und es wird auch keines mehr dazukommen, weil mich Autogramme generell nicht interessieren, aber Grundheber ist eine Ausnahme.)

    Ein anderer (mir nicht bekannter) Mann fragte Grundheber noch, wann er wieder in Wien auftrete, er darauf (meiner Erinnerung nach): "Wissen Sie, wie alt ich bin?" (damals 80 Jahre). Gegenüber anderen Besuchern rechtfertigte sich Grundheber für seine Absage am 12. Dezember damit, dass er drei Tage einen Infekt hatte, der ihn drei Tage am Sprechen gehindert habe.


    Diese Episode von 2017 ist natürlich nicht besonders relevant, aber in diesem Thread müssen ja nicht unbedingt nur Einschätzungen zu seiner Stimme stehen.

  • Lieber Sadko,


    und ich danke Dir für diese wirklich schöne Geschichte! Meine Tochter betonte immer wieder, wie nett er wäre. Und das konnte ich bestätigen, ich war einmal in seiner Garderobe und habe ihm Blumen gebracht (Fan halt ;) ) Ich hatte ihm auch einmal einen Brief geschrieben, den ich an die Bayr. Staatsoper geschickt habe, da ich seine Adresse nicht wußte. Der ihn aber zunächst nicht erreicht hat. Als er ihn dann hatte, schrieb er mir einen Brief, den ich mal abschreibe, weil er so nett ist.


    20.7.96


    Liebe Frau...


    ich bin ziemlich aufgebracht darüber, daß mich Ihr an die Staatsoper geschickter Brief vom 4.9.95 nicht erreicht hat und werde zu Beginn der Spielzeit sofort versuchen festzustellen, wie so etwas vorkommen kann! Zumal es ein so schöner und wichtiger Brief für mich ist bei all den miesen und gemeinen oder auch nichtssagenden Kritiken, die man immer wieder ertragen muß. Der Brief hat mir sehr gut getan, denn wie selten erfährt man etwas darüber, was man mit diesem Beruf bewegt, obwohl gerade die wunderbare Reaktion des Münchner Publikums Entschädigung war für vieles.

    Ich möchte auf den schönen ersten Teil Ihres Briefes nicht eingehen, sondern Ihr Lob nur still genießen!

    Meinen Kalender lege ich bei, in der Hoffnung, daß Sie ihn lesen können. Das Video bekomme ich leider auch nicht (Anm.: "Simone Boccanegra" von der BSO).

    Ich wünsche Ihnen und Ihrer Tochter viel Freude in den Aufführungen der Zukunft und Yvonne natürlich viel Glück in jeder Beziehung!


    Herzlich

    Ihr Franz Grundheber


    Später schickte er mir noch zwei Photos, beide mit persönlicher Widmung. Ein privates und eines als Cardillac in der Wiener Staatsoper, datiert am 15.1.1997.


    Du kannst Dir sicher vorstellen, daß ich diesen Brief und die Photos hüte wie meinen Augapfel! :)


    Gegenüber anderen Besuchern rechtfertigte sich Grundheber für seine Absage am 12. Dezember damit, dass er drei Tage einen Infekt hatte, der ihn drei Tage am Spechen gehindert habe.

    Das muß der Orest gewesen sein?


    Viele Grüße!


    (P.S.: inzwischen ist meine Tochter als Presse- und Marketingrefentin an der Stiftung Mozarteum in Salzburg tätig.)

  • Vielen herzlichen Dank für die Mitteilung dieser Geschichte, das ist ja wirklich extrem sympathisch von ihm! Und es passt allem, was ich über ihn weiß. Ein grandioser Sänger und ein sehr freundlicher und netter Mensch.


    Die Absage am 12. Dezember 2017 betraf nicht den Orest, sondern den Schigolch: Grundheber sang ihn am 3., 7., 9. und 15. Dezember (nur den 12. musste er absagen). Am 11. Dezember wurde allerdings Elektra gespielt (mit Johan Reuter als Orest), vielleicht hast Du da was verwechselt?


    Nebenbei bemerkt: An diesem Grundheber-Brief vom Juli 1996 sieht man wieder einmal, wie viel das Internet verändert hat, die Kalender von Künstlern lassen sich jetzt fast immer nach ein paar Mausklicks abrufen; früher musste man zum Bühnentürl geben, um Informationen zu bekommen. (Dazu passt eine Episode, die mir von einer sehr zuverlässigen Person über Falk Struckmann erzählt wurde: Ein Fan von ihm fragt ihn in der Vor-Internet-Zeit beim Bühnentürl, ob er nächste Saison wieder in Wien singe, Struckmann bejaht es, und die Frage, welche Rolle(n), beantwortet er gespielt-ernsthaft mit "Den Monostatos!")

  • Die Absage am 12. Dezember 2017 betraf nicht den Orest, sondern den Schigolch: Grundheber sang ihn am 3., 7., 9. und 15. Dezember (nur den 12. musste er absagen). Am 11. Dezember wurde allerdings Elektra gespielt (mit Johan Reuter als Orest), vielleicht hast Du da was verwechselt?

    Ja, das habe ich verwechselt, d.h. ich habe mich verrechnet. Du schriebst ja, daß er da 80 Jahre alt war. Diese "Elektra" war 1997, 20 Jahre früher. Kopfrechnen schnell aber falsch! ;)


    Mit dem Internet hast Du absolut recht. Er schickte mir seinen Kalender von 1996, 1997, 1998 und 1999. Er war ziemlich schwer beschäftigt! Den halben August und September 97 sang er Macbeth in Hamburg, nur nicht in der Aufführung, in der ich drin war. :(

    Im Mai 96 hatte er ein Gastspiel in Japan. Hast Du ihn mal als Jago gesehen? Den hat er im April 96 in Helsinki gesungen.

  • Alles klar, verstehe! Schade, dass er genau in dieser Vorstellung absagen musste.


    Ja, als Jago habe ich ihn gehört, und zwar am 18. Jänner 2012, als er an der Wiener Staatsoper kurzfristig für Franco Vassallo einsprang. Die Leistung war hervorragend (sein hohes Alter war nicht zu merken), auch sonst bleibt mir die Aufführung in Erinnerung, weil die anderen beiden Hauptrollen mit Peter Seiffert und Krassimira Stoyanova besetzt waren.


    Ö1 schrieb 2012 übrigens:

    Von Mozart bis Schönberg reicht das immense, mehr als 150 Rollen umfassende Repertoire dieses Ausnahmekünstlers, der in gewisser Weise die Zeitlosigkeit für sich gepachtet haben dürfte: Als er in Wien Anfang des Jahres kurzfristig als Jago in Verdis "Otello" eingesprungen ist, hörte man eine vollkommen intakte, höhenstarke Stimme und erlebte wie stets einen subtil agierenden, leidenschaftlichen Gestalter - da gemahnte nichts daran, dass der Sänger, der schon 1976 an der Wiener Staatsoper debütiert hat, im 75. Lebensjahr stand.


    Von der "Otello"-Aufführung am 18. Jänner 2012 gibt es übrigens mehrere illegal angefertigte Youtube-Schnipsel auf Youtube (nicht von mir angefertigt): Ich will sie aus datenschutzrechtlichen und ethischen Gründen nicht verlinken, aber wenn man auf Youtube nach "grundheber 18.01.2012" sucht, findet man sie schnell.

  • Danke Dir vielmals, sadko, ich habe es wirklich schnell gefunden, drei Ausschnitte. Dem Kommentator von Ö 1 ist voll zuzustimmen. Die unterschwellige Gefährlichkeit, die er in die Stimme legt, ist besonders hervorzuheben.

    Gewundert habe ich mich über Peter Seiffert. Ich schätze ihn sehr, sehr hoch, vor allem als Wagnersänger. So war ich gespannt, als ich ihn einmal als Otello hatte. Stimmlich war absolut nichts auszusetzen, aber den dramatischen Furor im Spiel eines Plácido Domingo habe ich vermißt. Es war schon fast lustig, er hatte überhaupt keinen Bock darauf, Desdemona umzubringen ;) . Das kam alles ziemlich lahm daher. Wenn ich mir diesen Clip hier aber anschaue, dann kann man sich über seine Spielfreude nicht beschweren.

    Vor vielen Jahren habe ich einmal im Radio Bayern 4 Klassik ein langes Interview mit Franz Grundheber gehört. Da sagte er, er bringe in jede Inszenierung seine Figuren so ein, wie er es für richtig hält, er hätte sie schließlich lange genug studiert. Und da hat er einmal in unserer (älteren) "Tosca"- Inszenierung etwas geändert, was ganz großartig war. Während Tosca ihr "Vissi d'arte" singt, sitzt Scarpia ja meist völlig unbeteiligt an seinem Tisch. Nicht so Franz Grundheber. Er steht, nimmt das Messer vom Tisch, mit dem ihn Tosca später umbringt und schält ganz langsam einen Apfel, während er ihr süffisant zuschaut. Das war unglaublich wirkungsvoll.

  • Es ist sehr erfreulich, dss es einen Thread über Franz Grundheber gibt.

    Er feiert heute, am 27.9.2022 seinen 85. Geburtstag. Leider gibt es so gut wie keine Medien die sich darum kümmern.

    Nur BR Klassik bringt aber eine Sendung für ihn, die Musikauswahl ist zwar nicht besonders aufregend, weil sie einfach seine ganz großen Rollen nicht berücksichtigen. Aber man muss ja schon für die Bereitschaft ihm eine Stunde zu widmen zufrieden sein

    BR-KLASSIK - Klassik-Stars | BR-Klassik

    sollte jemand etwas anderes finden, wäre ich über einen Hinweis dankbar

    Vielleicht habt ihr Freude an einem youtube Stück, dass ich mit freundlicher Erlaubnis seitens des Künstlers schon vor einigen Jahren gemeinsam mit meiner Freundin hochgeladen habe.

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    (Da es mein erster Beitrag hier ist hoffe ich dass ich alles richtig gemacht habe!) Gruß aus Wien

  • Herzlich willkommen, liebe Amelia, alles bestens!


    Gestern habe ich noch an seinen Geburtstag gedacht, aber heute leider vergessen :(


    Umso besser, daß Du daran dachtest und danke für den youtube Eintrag.

    Und vor allem natürlich für den Hinweis auf die Sendung heute Abend!

    Auch in facebook wurde seiner gedacht, ebenso mit der "Liebe der Danae". Velleicht bist das ja Du? ;)


    Franz Grundheber Fanpage
    Franz Grundheber Fanpage. Gefällt 1.971 Mal · 1 Personen sprechen darüber. Fanseite für den Bariton Franz Grundheber
    de-de.facebook.com


    Happy Birthday, Herr Grundheber! :cincinsekt:


    Viele Grüße von München nach Wien!

  • Ja liebe Ira, die Facebook Seite ist von mir, ich bin die einzige der er vertraut hat, so eine Seite zu machen :) Er war da immer ein wenig eigen, halt immer sehr streng mit sich selbst und hat halt zum Internet und neuen Medien so gar keinen Zugang. Da ich mich seit fast 30 Jahren mit seinen Aufnahmen, mit seinen Auftritten plus Archiv beschäftige, also gemeinsam mit ihm, hab ich da eine ganz gute Übersicht und wusste immer was er posten will und was nicht :)
    Ich freue mich wirklich sehr über Eure Begeisterung. Und schön dass du die Sendung hören konntest Ira!

    Darf ich jetzt bitte aber noch unbedingt auf etwas hinweisen, die Aufnahme vom Peter Besenbinder kommt aus der CD aus dem Jahr 1992 und NICHT aus dem Auftritt Jänner 2018 in Düsseldorf. Aber ich war dabei, es war großartig und viele um 30-40 Jahre jüngere Baritone könnten sich da ein Stück abschneiden, an Technik , an Stimmfarben und am Ausdruck jedes Wortes. Das fehlt mir sosehr bei den Sängern.

    Leider hat man aus den letzten 20 Jahren in der Sendung so gar nichts gehört. Schade irgendwie.
    Falls es Dich interessiert es gibt eine Aufnahme der Gurrelieder aus Dresden 2020 , er hat bei allen drei Konzerte mitgewirkt und die Aufnahme ist jetzt glaube ich vor einem Jahr erschienen.
    Auch wenn wir Corona damals noch nicht abschätzen konnten, aber es war uns klar es könnten seine letzten Auftritte werden. Leider ist es auch so. Aber er hat mehr als 50 Jahre auf der Bühne gestanden.
    Es war einzigartig und ich kam am Tag wo alle Grenzen geschlossen wurden, grad noch nach Wien zurück....
    Lieber Gruß nach München, da war auch auch sooo oft zb viele Simone Boccanegra, Aida, Moses und Aron.. Viele viele schöne Erinnerungen!

  • Liebe Amelia, danke für Deinen Beitrag und die Gurre-Lieder, die interessieren mich natürlich schon!

    Lieber Gruß nach München, da war auch auch sooo oft zb viele Simone Boccanegra,

    Danke, Gruß zurück!

    Von den "Simones" habe ich keinen ausgelassen, allein sein "Filia" war zum Niederknien!

    Bei dieser Produktion durfte ich Franz Grundheber etwas näher kennenlernen, das habe ich hier im Thread schon geschrieben, da meine Tochter bei dieser Produktion Hospitantin war, das waren alles sehr nette Gespräche. Und seine Briefe (einen habe ich hier eingestellt) und Photos, die er mir geschickt hat, hüte ich wie meinen Augapfel!


    Mit dem Peter Besenbinder hat sich der Moderator wohl vertan. Ich glaube nicht, daß ich das falsch in Erinnerung habe, er sprach von 2018.


    Ja, viele schöne Erinnerungen! In Wien hörte ich ihn als Rigoletto und als Kardinal Borromeo. Beides großartig!

  • Liebe Ira, das einzelne zitieren schaffe ich grad nicht so gut - verzeih mir! Ich schreibe nur selten in Foren.


    Nun der Moderator der Sendung hat sich etwas ungeschickt ausgedrückt und hat vor dem Ausschnitt vom Peter Besenbinder erwähnt dass er die Rolle sehr oft sogar bis 2018 gesungen hatte und danach hat er aber die Aufnahme aus 1992 genannt. Er hatte eh nicht so viel Text, aber auch der war irgendwie wie improvisiert. Da gabs schon so viel bessere Sendungen. Aber immerhin es gab eine!!!!

    Franz Grundheber hat den Peter Besenbinder auch noch im Dezember 2017 an seinem Stammhaus Hamburg gesungen, damit man noch sein 50.Bühnenjubiläum feiern konnte. Das war sein letzter Auftritt in dem Haus in dem er 50 Jahre von den kleinsten bis zu den großen Rollen gestaltet hatte. Die "neue" Direktion hatte sowieso kein Intersse an ihm, in keiner Form.


    Die Aufnahme der Gurrelieder ist wirklich zu empfehlen, ich fand auch Camilla Nylund sehr hörenswert aber auch zb- Wolfgang Ablinger -Sperrhacke großartig, letzterer sang die Rolle als einziger auswendig.

    Ein großartiges Werk, dass natürlich am besten in einem Konzertsaal wirkt! Aber ich bin sehr glücklich dass es davon eine CD gibt!


    Oh ja.. das "Filia".... und fast jedes Mal beim Finale kamen mir die Tränen, wobei ich sagen muss ich heule normal nie in der Oper, nur bei seinem Simone... eine Oper die ich besonders mag, da mich die Duette zwischen Simone und Fiesco immer sehr berühren.


    Und ja , er hat immer viele Briefe geschrieben, vorallem, wenn man ihm auch etwas mehr geschrieben hatte, und nicht nur um ein Autrogramm gebeten hatte. Genauso wie man mit ihm auch lang über Rollen plaudern konnte. Z.b mit meinen Kindern , die sehr früh (mit 11 Jahren ) bei seinem Wozzeck waren.

  • Liebe Ira, das einzelne zitieren schaffe ich grad nicht so gut

    Liebe Amelia, paßt doch perfekt!

    und danach hat er aber die Aufnahme aus 1992 genannt.

    Das ist mir dann irgendwie entgangen.

    Oh ja.. das "Filia".... und fast jedes Mal beim Finale kamen mir die Tränen, wobei ich sagen muss ich heule normal nie in der Oper, nur bei seinem Simone... eine Oper die ich besonders mag, da mich die Duette zwischen Simone und Fiesco immer sehr berühren.

    Das ging mir auch so! Leider gibt es diesen "Simone" nicht auf DVD, immerhin habe ich die Audio-Version noch auf einer alten Videokassette.

    Der "Simone Boccanegra" gehört auch zu meinen Lieblingsopern, auch wegen der vielen tiefen Männerstimmen.


    Franz Grundheber hat den Peter Besenbinder auch noch im Dezember 2017 an seinem Stammhaus Hamburg gesungen, damit man noch sein 50.Bühnenjubiläum feiern konnte. Das war sein letzter Auftritt in dem Haus in dem er 50 Jahre von den kleinsten bis zu den großen Rollen gestaltet hatte.

    Ich hatte eine Karte für Hamburg, den "Macbeth" mit ihm. Leider hatte er abgesagt. Wer eingesprungen ist, weiß ich gar nicht mehr. Aber ich bin nicht nach Hamburg nur wegen der Oper gefahren, sondern habe auch eine Freundin besucht. Insofern war es nicht so schlimm.


    P.S.: Du nennst Dich "Amelia" nach der "Simone"-Amelia? ;)

  • Zitat von Amelia

    Oh ja.. das "Filia".... und fast jedes Mal beim Finale kamen mir die Tränen, wobei ich sagen muss ich heule normal nie in der Oper, nur bei seinem Simone... eine Oper die ich besonders mag, da mich die Duette zwischen Simone und Fiesco immer sehr berühren.

    Du pickst ja nur Tele heraus Amelia, die ganze Oper ist von vorne bis hinten ein einziger Genuss!


    Und wenn wir schon beim picken sind......


    Oh refrigerio!... la marina brezza!...
    Il mare!... il mare!... quale in rimirarlo
    di glorie e di sublimi rapimenti
    mi si affaccian ricordi! ~ Il mare!... il mare!...
    Perché in suo grembo non trovai la tomba?


    ......Wenn das gut gesungen wird ist es der Knaller in der Oper! Ja, das Meer spielt im Boccanegra die Hauptrolle !


    Ich habe Grundheber in Frankfurt gehört, weitere Boccanegras die ich Live gehört habe, van Dam, Bröcheler Cappuccilli, Lučić, Maltmann, Gallo, Hampson und Bruson!

    Übrigens, ich bin nur Hörer von CDs, mag keine DVDs sehen, also nur Live! :)


    LG palestrina

    „ Die einzige Instanz, die ich für mich gelten lasse, ist das Urteil meiner Ohren. "
    Oolong

  • Das letzte mal sah ich ihn in Frankfurt in der Ariadne als Haushofmeister,


    Für mich war er immer der Wozzeck, gesehen habe ich ihn auch als Schigolch :thumbup:, Cadillac, Kardinal Borromeo :thumbup: :thumbup: !


    LG palestrina

    „ Die einzige Instanz, die ich für mich gelten lasse, ist das Urteil meiner Ohren. "
    Oolong

  • Das ging mir auch so! Leider gibt es diesen "Simone" nicht auf DVD, immerhin habe ich die Audio-Version noch auf einer alten Videokassette.


    Ich hatte eine Karte für Hamburg, den "Macbeth" mit ihm. Leider hatte er abgesagt. Wer eingesprungen ist, weiß ich gar nicht mehr. Aber ich bin nicht nach Hamburg nur wegen der Oper gefahren, sondern habe auch eine Freundin besucht. Insofern war es nicht so schlimm.


    P.S.: Du nennst Dich "Amelia" nach der "Simone"-Amelia? ;)

    Also es gibt eine Radioübertragung vom Simone, die hab ich auf Cd eingespielt. also sollten wir hier irgendwie Kontakt aufnehmen können , dann schicke ich dir gerne eine Kopie!


    Und du bist jetzt so in etwa der 10. Mensch den ich kennengelernt habe der auch in diesem" blöden" Macbeth drinnen war wo er abgesagt hat. Ich war damals noch mit beiden Kindern dort, es war unsere erste Reise zu ihm, und wir hatten die 1.Reihe. Ich glaube es war Philippe Rouillon oder ein anderer Bariton mit französischem Namen, aber wir waren damals auch noch in Cats :)


    und ja - klar nenne ich mich nach der "Simone" Tochter - perfekt erkannt !!! :)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!