Heute und demnächst im Stream / im Internet

  • Barrie Koskys von der Kritik zwiespältig beurteilte, düster-karge Neuinszenierung (Premiere war am 2. Oktober) von Kurt Weills Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny an der Komischen Oper Berlin ist momentan als Stream auf YouTube verfügbar. Musikalisch klingt der Anfang vielversprechend.

  • Da es im Forum ein gewisses Interesse an Musik-Wettbewerben zu geben scheint (wenn vermutlich auch in erster Linie an Pianisten-Wettbewerben, ich lasse mich aber auch gerne vom Gegenteil überzeugen) hier ein Hinweis auf das am Wochenende stattfindende Finale des Paganini-Wettbewerbs 2021 in Genua. Darunter auch eine deutsche Geigerin - Lara Boschkor - die bei Kolja Blacher und Erik Schumann studiert und schon einige Wettbewerbspreise ergattert hat. Dem Forum entnehme ich, dass auch Christian Köhn bereits mit ihr musiziert hat. Die Konzerte werden gestreamt:

    https://theviolinchannel.com/breaking-final…ni-competition/

    This year’s 2021 finalists are:

    • Louisa Staples (21, United Kingdom)
    • Olga Artyugina (30, Russia)
    • Ava Bahari (24, Sweden)
    • Lara Boschkor (22, Germany)
    • Nurie Chung (16, South Korea)
    • Giuseppe Gibboni (20, Italy)

    Toleranz ist der Verdacht, der andere könnte Recht haben.

  • Dmitri Schostakowitsch: Die Nase

    Erste Premiere der neuen Intendanz der Bayerischen Staatsoper München
    27.10.2021 - Beginn: 19.00 Uhr (Vorprogramm), 19.30 Uhr (Livestream)
    Stream von staatsoper.tv

    Musikalische LeitungVladimir Jurowski
    Regie, Bühne, KostümeKirill Serebrennikov
    Platon Kusmič KovaljovBoris Pinkhasovich
    Ivan JakovlevičSergei Leiferkus
    Praskovja OsipovnaLaura Aikin
    Reviervorsteher der PolizeiAndrey Popov
    IvanSergey Skorokhodov
    Die NaseAnton Rositskiy


    und viele andere.

    One word is sufficient. But if one cannot find it?

    Virginia Woolf, Jacob's Room

  • Talestri:
    Vielen lieben Dank für den Tipp!! Hab' s mir noch anschauen können.

    "Welche Büste soll ich aufs Klavier stellen: Beethoven oder Mozart?" "Beethoven, der war taub!" (Igor Fjodorowitsch Strawinsky)

  • ... nicht dazu gekommen mir Lederhosen-Nase reinzuziehn...

    Der Stream wird ab Anfang November nochmal für 30 Tage als Video-on-Demand zur Verfügung stehen. Nach der Berliner Nase will ich ihn mir anschauen, was sicher interessant wird, da die Regiekonzepte sehr unterschiedlich zu sein scheinen.

  • Und noch aktuell unter "letzte Beiträge" gerade erst eine neue sehr ausführliche zur Götterdämmerung in Berlin.

    Genau. "Eine".
    Ansonsten haben wir die schönen Thread-Titel "Eben gehört" oder in Teenie-Speech: "Eben geglotzt" oder "Eben krass gehört, ey".
    Dazu fällt mir ein: "Eben Gras geraucht, ey" :D

  • Genau. "Eine".
    Ansonsten haben wir die schönen Thread-Titel "Eben gehört" oder in Teenie-Speech: "Eben geglotzt" oder "Eben krass gehört, ey".
    Dazu fällt mir ein: "Eben Gras geraucht, ey"

    Kann man wohl hier nicht weiter besprechen. Du könntest erwägen einen Thread aufzumachen zu "angemessene Threadtitelwahl". Und eventuell auch noch einen zu: "Warum gibt es im Capriccio nicht mehr Opernaufführungsbesprechungen". Und dann würde ich erwägen zahlendes Mitglied zu werden, falls du es noch nicht bist, damit du eine Stimme bei ebentuellen Abstimmungen dazu oder zu anderen Dingen abgeben kannst.

  • Gibt es auch irgendwelche Meinungen dazu? Oder werden in diesem Forum nur Konserven vorgestellt und besprochen?

    Hallo Melzer, ja Meinungen gibt es, aber ich bin leider nicht sehr schnell dabei, sie in einem Forum zu posten. Ich habe die Inszenierung jetzt erst einmal gesehen. Keine Chance für mich, so schnell ein Urteil zu fällen.
    Ich war gerade dabei, mir Notizen zu machen, als mich eine Freundin anrief und erzählte, dass sie einen Anruf von einer russischen Musikerin erhalten hat. Eine ältere, ziemlich bekannte Frau, die in Moskau lebt und die sagte, dass die Situation in Russland so schlimm ist wie schon lange nicht mehr. Alle, die sich künstlerisch oder intellektuell äußern, hätten Angst, einfach angeklagt oder ins Gefängnis geworfen zu werden.
    In diesem Licht betrachtet möchte ich meine Einschätzung der Inszenierung noch einmal überdenken. Äußern wollte ich mich sowieso erst nach meinem Besuch im Nationaltheater am kommenden Samstag
    :wink: Talestri

    One word is sufficient. But if one cannot find it?

    Virginia Woolf, Jacob's Room

  • Eine ältere, ziemlich bekannte Frau, die in Moskau lebt und die sagte, dass die Situation in Russland so schlimm ist wie schon lange nicht mehr. Alle, die sich künstlerisch oder intellektuell äußern, hätten Angst, einfach angeklagt oder ins Gefängnis geworfen zu werden.
    In diesem Licht betrachtet möchte ich meine Einschätzung der Inszenierung noch einmal überdenken.

    ....danke, Talestri...das wirft eventuell auch ein neues Licht auf den Serebrennikov 2021 Parsifal in Wien. Ich wollte ihn mir sowieso nochmal anschauen.

  • Gibt es auch irgendwelche Meinungen dazu? Oder werden in diesem Forum nur Konserven vorgestellt und besprochen?

    Ich hatte mich bei Talestri für den Tipp bedankt. Das impliziert ja im Grunde, dass es mir gefallen hat. ^^

    Ich habe diese Oper gestern zum ersten Mal gesehen, daher ist meine Meinung dazu sicherlich nicht sonderlich relevant. Hat mir aber sehr gut gefallen. Auch, dass sie diesen hochpolitischen Charakter hatte. Der Regisseur, Kirill Serebrennikov, durfte nicht nach München reisen und hat lediglich per Videoschalte am gesamten Geschehen teilgenommen, also auch an der gestrigen Premiere. Der Dirigent, Vladimir Jurowski, hat am Ende den größten Beifall erhalten. Mir hat der Bariton Boris Pinkhasovich auch als Darsteller sehr gut gefallen. Sehr aufwühlend auch die Schluss-Szene mit dem Kind ... und dem "roten" Ballon ... Möchte aber nicht zu viel verraten, da man sich diese Inszenierung ja u. a. auch künftig noch über Video on Demand anschauen kann, wie du schon geschrieben hattest. Übrigens hat Pinkhasovich am Ende geweint. Er tat mir so leid. :/ Er hat' s versucht zu verbergen, aber es war eindeutig zu sehen. Würde mich mal sehr interessieren, weshalb. Hatte womöglich auch politische Gründe? Hm ... Alles nur Spekulation.

    Hier übrigens ein Artikel dazu:

    https://www.faz.net/aktuell/feuill…n-17602140.html

    Mit Trailer.

    Ich denke, ich werde sie mir demnächst erneut anschauen, da ich zwischendurch leider abgelenkt wurde (durch Chats, sowie durch meine Katze). ^^ Zudem hat es ein paar Minuten gedauert, bis ich begriff, dass ich dt. Untertitel anklicken konnte. :D Ich hatte mich zunächst noch darüber gewundert, dass es keine gab. :versteck1:

    EDIT:
    Schade, dass diese Oper nicht schon vor 4 Wochen lief, da ich zu dem Zeitraum in Bayern war. Zwar im Osten Bayerns, aber dafür hätte ich sicherlich einen Zwischenstopp in München eingelegt ...

    "Welche Büste soll ich aufs Klavier stellen: Beethoven oder Mozart?" "Beethoven, der war taub!" (Igor Fjodorowitsch Strawinsky)

  • Da es im Forum ein gewisses Interesse an Musik-Wettbewerben zu geben scheint (wenn vermutlich auch in erster Linie an Pianisten-Wettbewerben, ich lasse mich aber auch gerne vom Gegenteil überzeugen) hier ein Hinweis auf das am Wochenende stattfindende Finale des Paganini-Wettbewerbs 2021 in Genua. Darunter auch eine deutsche Geigerin - Lara Boschkor - die bei Kolja Blacher und Erik Schumann studiert und schon einige Wettbewerbspreise ergattert hat. Dem Forum entnehme ich, dass auch Christian Köhn bereits mit ihr musiziert hat.

    Die Preisträger wurden gestern bekannt gegeben: Der mit 30.000 Euro dotierte erste Preis ging an Giuseppe Gibboni aus Italien, Nurie Chung aus Südkorea bekam den zweiten,
    Lara Boschkor (Deutschland) und Ava Bahari (Schweden) den geteilten dritten Preis. Ich habe mit Lara Boschkor ein paar Konzerte gespielt und freue mich sehr über ihren Erfolg. Eine Ahnung von ihrem überragenden Talent und Können bekommt man bei dieser Bach-Chaconne, die sie mit 14 gespielt hat.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!