Leider soeben verstorben - Der Nekrologthread

  • super-geil kommt die Studioaufnahme von Bergs Kammerkonzert rüber.

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Die einzige Studioaufnahme vom Kammerkozert, mit der meine Lauscherchen richtig warm wurden (ansonsten Live-Mitschnitte im Kader). Zabki wies daraufhin, dass beim letzten Satz Wiederholung abgeklemmt wurde (Live-Mitschnitte unter z.B. Jimmy, Boston; Welser-Möst, Cleveland; Gielen, Frankfurt mit kompletter Mucke Bergs) ...

    „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann

  • B00C2ONBJE


    Vielleicht hat ja jemand an dieser Box Interesse ? Neben Suk gibt es Bruckner, Elgar, Debussy, Ravel und Skriabin zu hören.

    Viele Grüße sendet Maurice

    Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)

  • Na, dann aber mal schnell diese:



    Auch einer von denen, die viel länger durchgehalten haben, als anzunehmen war. Hoffe, er hat noch ein paar große Feuerbälle zu sehen gekriegt.

    Bernd


    Fluctuat nec mergitur

  • Wer etwas von Jerry Lee Lewis erfahren möchte , dem empfehle ich die Biographie von Nick Tosches : Hellfire . 1982 erschienen , aber danach passierte auch nicht mehr viel . Essentiell .( Für den Guardian eines der besten Musikbücher überhaupt) . Im Original durch den Toshes-Stil noch eindrucksvoller , aber die Übersetzung ist auch gut . Man kommt auf den Gedanken , daß Robert Johnson es vielleicht doch besser hatte .


    Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " "Not really now not anymore" "But I am good. What the hell has gone wrong?"

    Einmal editiert, zuletzt von b-major ()

  • Von einer ihrer Schülerinnen habe ich erfahren, dass die Gesangspädagogin Helena Lazatska im Alter von 89 Jahren verstorben ist. Zu ihren berühmtesten und international tätigen Schülerinnen zählen Elisabeth Kulman, Tanja Ariane Baumgartner oder Daniela Fally.

    Helena Lazarska begann nach ihrem Gesangsstudium und Kursen unter anderem bei Elvira di Hidalgo ihre künstlerische Laufbahn als lyrischer Koloratursopran; sie war Ensemblemitglied in verschiedenen Opernhäusern Osteuropas und wirkte bei Festivals in ganz Europa mit. Anfang der 1970er Jahre begann sie zu unterrichten, zunächst in ihrem Heimatland Polen. 1987 wurde sie an das Mozarteum in Salzburg berufen, ab 1981 unterrichtete sie an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien und betreute einige ihrer SchülereInnen auch in ihrem Ruhestand privat. Neben ihrer Professur gab sie Meisterkurse und war Jurymitglied in diversen Wettbewerben.

  • Willi Wagner - der Besitzer eines der letzten noch Inhaber-geführten CD- und Plattenläden - des Einklang in Stuttgart - ist wie jetzt erst bekannt wurde, vor drei Wochen 77-jährig verstorben. Mit ihm habe ich öfters über die eine oder andere musikalische Entdeckung geplaudert, er hatte auch immer mal wieder illustre Gäste im Geschäft, u.a. Teodor Currentzis. Zeitbedingt ist die Ausstellungsfläche aber leider immer kleiner geworden und er hat sich andere Firmen mit ins Geschäft holen müssen, derzeit ein Musikinstrumentengeschäft. Wie lange der Einklang noch weiter machen kann, steht in den Sternen.


    Einklang-Chef Willi Wagner ist tot: Abschied von einem großen Enthusiasten
    Für Musikfreunde war er weit über Stuttgart hinaus eine Institution. Jetzt ist Willi Wagner, der Inhaber des CD- und Schallplattengeschäfts Einklang, mit 77…
    www.stuttgarter-zeitung.de

    Toleranz ist der Verdacht, der andere könnte Recht haben.

  • Sax great Anthony Ortega dies at 94; from Sinatra to Zappa, he played with them all
    Watts-born Anthony Ortega Watts-born Anthony Ortega was the subject of the 1994 book 'Central Avenue Sounds: Anthony Ortega' and 2007 documentary 'The Street…
    www.latimes.com


    Der Jazz-Saxophonist Anthony Ortega (1928-2022) ist im Alter von 94 Jahren verstorben.


    Ortega, der nach seinem Wehrdienst mit Musikern wie Lionel Hampton (1951-1953), Gerald Wilson, Maynard Ferguson, Dizzy Gillespie, Chico Hamilton, Frank Sinatra, Frank Zappa, Tony Bennett, Quincy Jones, Nat King Cole, Barbra Streisand, Jerry Lewis, Bobby Darin oder Julie Andrews spielte, konnte auf eine rund 70 Jahre dauernde Karriere zurückblicken.


    Er machte mit Hampton erste Aufnahmen, war mit ihm auf Europa-Tournee 1953 und auf Aufnahmen mit Clifford Brown und Gigi Gryce dort zu hören, Platten, die Clifford Brown erstmals größer als Solist hervorstellten.


    R.I.P. Mister Ortega

    Viele Grüße sendet Maurice

    Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)

  • Die brasilianische Sängerin Gal Costa ist im Alter von 77 Jahren verstorben . Eine begnadete Stimme , und eine politische dazu . Ich kann von hier aus ihre Bedeutung gar nicht richtig ermessen , aber in ihrer Heimat und darüber hinaus Südamerika war sie eine Ikone . Näheres in den Nachrufen etwa in der SZ oder NZZ , oder bei Wiki . RIP

    Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " "Not really now not anymore" "But I am good. What the hell has gone wrong?"

  • Vor 54 Jahren:



    Fast das ganze who's who der nachmaligen MPB-Szene ist da vertreten. War (auch) eine hochpolitische Anglegenheit, Caetano und Gilberto mussten kurz darauf ins Exil, Gal blieb in Brasilien. Sie ist die im gelben Sonnenkleid.

    Bernd


    Fluctuat nec mergitur

  • Journalist und Sprachkritiker Wolf Schneider starb im Alter von 97 Jahren.


    Wolf Schneider ist tot: Journalistenausbilder und Sprachkritiker mit 97 Jahren gestorben
    Der bekannte Journalist und Sprachkritiker Wolf Schneider ist in der Nacht zu Freitag gestorben, wie die Familie dem SPIEGEL bestätigte. Er wurde 97 Jahre alt.
    www.spiegel.de


    (S+) Zum Tod von Wolf Schneider: Er lebte vor, was es heißt, neugierig zu sein
    Der Journalist Wolf Schneider war berühmt für seine scharfen Sätze und seine strenge Textbearbeitung. Er korrigierte detailgenau, ohne jede Harmoniesucht. Als…
    www.spiegel.de



    maticus

    Social media is the toilet of the internet. --- Lady Gaga
    Und wer Herr Reichelt ist, weiß ich auch erst seit Montag. --- Prof. Dr. Christian Drosten

  • Bereits am 29. Oktober starb Kammersänger Rainer Büsching im Alter von 79 Jahren in Dessau.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Der Bassist gehörte zunächst viele Jahre dem Solistenensemble des Landestheaters Dessau und an und wechselte dann 1985 an die wiedereröffnete Semperoper nach Dresden, wo er bis zur Rente Ensemblemitglied blieb und auch danach noch in kleinen Rollen wie dem Alcindoro gastierte. Dessau blieb Büsching auch nach seinem Wechsel nach Dresden als Gast in vielen Rollen treu, daneben gastierte er an vielen anderen Bühnen (von Altenburg bis Neustrelitz) in Partien wie Landgraf und König Philipp.


    Ich habe ihn in Dresden u.a. als Sarastro und König Heinrich erlebt, in Dessau u.a. als Komtur, van Bett, Lothario, Titurel, Präsident von Walter, Großinquisitor und Mann von La Mancha, Titurel auch konzertant in Leipzig. Zu seinem Repertoire gehörten auch Partien wie Rocco, Don Fernando, Kaspar, Eremit, Daland, Pogner und Pater Guardian.

    In Berlin war er auf den Bühnen aller drei Opernhäuser zu erleben. An der Komischen Oper sang er den Komtur, an der Staatsoper Berlin mindestens Pogner und Erster Nazarener - und auf der Bühne der Deutschen Oper war er mindestens als Köchin in "Die Liebe zu den drei Orangen" beim Gastspiel der Semperoper Dresden im September 1990 zu erleben.


    Hier die Meldung einer Dessauer Zeitung: https://www.wochenspiegel-web.…G5Q3ivm2ZYeiUpsqR19V9oI9g


    Hier kann man ihn als Ersten Nazarener in der Dresdner "Salome"-Inszenierung von Joachim Herz hören und sehen:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Beste Grüße vom Stimmenliebhaber

  • Der Regisseur und Intendant Michael Hampe ist am vergangenen Freitag (18. November) im Alter von 87 Jahren in der Schweiz verstorben.


    Früherer Opernintendant Michael Hampe gestorben
    Der frühere Kölner Opernintendant Michael Hampe ist tot. Er starb am 18. November im Alter von 87 Jahren in seiner Wahlheimat Schweiz, wie der Wienand Verlag…
    www.swr.de


    Früherer Opernintendant Michael Hampe ist tot
    Der frühere Kölner Opernintendant Michael Hampe ist tot. Er starb am 18. November im Alter von 87 Jahren in seiner Wahlheimat Schweiz, wie der Wienand Verlag...
    www.sueddeutsche.de


    Früherer Kölner Opernintendant Michael Hampe ist tot
    Michael Hampe ist tot. Der frühere Kölner Opernintendant starb bereits am 18. November in seiner Wahlheimat Schweiz. Er wurde 87 Jahre alt. Als Regisseur war…
    www.ksta.de


    Musik: Dresdner Musikfestspiele trauern um ehemaligen Intendanten
    Hier finden Sie Informationen zu dem Thema „Musik“. Lesen Sie jetzt „Dresdner Musikfestspiele trauern um ehemaligen Intendanten“.
    www.zeit.de

    Beste Grüße vom Stimmenliebhaber

  • Wilko Johnson ( John Peter Wilkinson , 12/7/47 - 21/11/2022 ) ist verstorben . Ersten Ruhm erlangte er als stoischer Gitarrist von Dr.Feelgood , und weiterhin wurde sein sehr eigener Gitarrenstil - vor allem von seinen Kollegen - hochgeschätzt . Eine schwere Tumorerkrankung konnte er 2015 überwinden . Etwas später habe ich ihn in einem Hamburger Plattenladen getroffen und ihn als sehr überlegten und humorvollen Gesprächspartner empfunden (Wir sprachen lange über einen von uns beiden geschätzten , aber sehr "schwierigen" Musiker ) . Nun wird er seine Akzente in der anderen großen Band setzen . RIP

    Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " "Not really now not anymore" "But I am good. What the hell has gone wrong?"

  • So gehen sie dahin, die alten, weisen Männer. Ein langes, sicherlich erfülltes Leben für ihn, ein Verlust für uns. Einer der großen Intellektuellen dieses Landes und einer, der fehlen wird.


    R.I.P.

  • Dem ist nichts hinzuzufügen - er wird fehlen, schmerzlich fehlen.


    Danke für alles, HME. Nichts war je umsonst.

    "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
    (Shunryu Suzuki)

  • Mit Gabriele Lechner ist wieder ein Stück wertvolle Vergangenheit dahin. Ich erinnere mich an den legendären "Ballo", mit dem sie berühmt wurde. Ich hatte den Eindruck, sie, Pavarotti und Cappuccilli trieben sich damals gegenseitig zu Höchstleistungen. R.I.P.

    ______________________


    Homo sum, ergo inscius.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!