Leider soeben verstorben - Der Nekrologthread

  • Och, der Franz hat doch auch gesungen.

    De mortuis nil nisi bene!

    Ich würde vorschlagen, hier im Thread seine herausragenden musikalischen Leistungen zu würdigen. Den Fussball, den er am Rande auch gepflegt hat, kann man dem Blauen Salon überlassen.

    “There’s no point in being grown up if you can’t act a little childish sometimes” (Doctor Who, der Vierte Doktor)

  • Irrtum, der Roland lebt ja noch (und der hat wirklich was mit Kultur zu tun - im weitesten Sinne...)

    Naja, der eine heisst Kaiser, der andere ist Kaiser.

    maticus

    Social media is the toilet of the internet. --- Lady Gaga

    Ich lieb‘ den Schlaf, doch mehr noch: Stein zu sein.
    Wenn ringsum nur Schande herrscht und nur Zerstören,
    so heißt mein Glück: nicht sehen und nicht hören.
    Drum leise, Freund, lass mich im Schlaf allein.
                       --- Michelangelo Buonarroti (dt. Nachdicht. J. Morgener)

  • Ich würde vorschlagen, hier im Thread seine herausragenden musikalischen Leistungen zu würdigen. Den Fussball, den er am Rande auch gepflegt hat, kann man dem Blauen Salon überlassen.

    »Doch, als Fußballer war er in Ordnung, auch wenn er mir als Werbeträger für einen Rasierapparat deutlich stärker in Erinnerung geblieben ist.« (Wiglaf Droste)

  • Die Schauspielerin Elisabeth Trissenaar ist gestorben. Streitbar, leidenschaftlich, sinnlich, intelligent, in ihren großen Rollen eine echte Tragödin, die wie nur wenige, die Dimensionen ihrer Rollen verstand.

    Erinnerungen an große Zeiten mit Fassbinder, Palitzsch und natürlich ihren Ehemann, dem Regisseur Hans Neuenfels, an deren Arbeiten sie maßgeblich mitwirkte, als Muse, Kritikerin und Inspiration.

    Trissenaar wurde 79 Jahre alt.

    Die Wiener Schauspielerin Elisabeth Trissenaar ist tot
    Die Wiener Schauspielerin arbeitete im Theater oft mit ihrem Mann, dem Regisseur Hans Neuenfels. Für den Film entdeckte sie Rainer Werner Fassbinder. Nun ist…
    www.spiegel.de
  • Kein PDQ Bach mehr?

    RIP...:(

    "Interpretation ist mein Gemüse." Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation." Jean Paul

    "Manchmal sind drei Punkte auch nur einfach drei Punkte..." jd

  • Nur was macht nun die University of North South Dakota?

    Sie muß nach South North Dakota umziehen...Schlecht2

    "Interpretation ist mein Gemüse." Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation." Jean Paul

    "Manchmal sind drei Punkte auch nur einfach drei Punkte..." jd

  • Der Jazzgitarrist Sigi Schwab ist im Alter von 83 Jahren gestorben.

    Oh Mann, erst vor zehn Tagen hatte ich nochmal was mit ihm gehört; da hatte ich noch daran gedacht, daß er seinen Kollegen Peter Horton - der jünger war - so deutlich überlebt hat. Aber nun...

    RIP, Sigi...:(

    "Interpretation ist mein Gemüse." Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation." Jean Paul

    "Manchmal sind drei Punkte auch nur einfach drei Punkte..." jd

  • Eine traurige Nachricht, Siggi Schwab, eine Douplatte mit Peter Horton halte ich hier sehr hoch.


    Die Sterbefälle überholen einen in meinem Alter, ich habe diesen Thread für eine andere, sehr traurige Nachricht gesucht und fand dann den Siggi :( man kommt kaum noch hinterher...


    Mich erreichte heute Abend die Nachricht, daß Frank Z., bürgerlich Frank Ziegler, seines Zeichens Gründungsmitglied und Mastermind und zunehmend einzige Konstante der Hamburger Postpunk / Hardrock / Punk- Ikone Abwärts gewesen ist, gestorben ist. Er wurde 66 prallvolle Jahre alt.


    Abwärts hatte den ersten Auftritt auf dem heut legändären "Geräusche für die 80er"- Konzert in der Markthalle Ende ''79, und viele Jahre kreisten Mitschnitte dieses Punk?Festivals auf meinen Cassetten. Die Amok/Koma war ein grundstürzendes Erdbeben, seine Sachen Anfang der 90er, nun harter Rock mit provokanten Texten und einer Eingängigkeit die nie die verdiente Resonanz erhielt, gehören zum Schönsten was ich in einer solchen Richtung hab. Drei Superplatten. Aber textlich zu zynisch für eine breitere Wirkung. Live habe ich ihn nur einmal gesehen (Docks, Vorprogramm vor den Teenies der Bad Religion). Wir waren die beiden die nach seinen 25 Minuten gingen (ohne uns allerdings kennengelernt zu haben).. Mehr wollte ich gar nicht haben für die 40 Mark und er war eh lustlos. Hat aber cool gespielt.

    Spätere Projekte (unter Mithilfe des Ärztedrummers) hab ich nicht mehr verfolgt.

    Er war irre eigen und kompromißlos und hatte dadurch nie den Erfolg den er verdient hätte. Aber bis zum Ende hat er weitergemacht. Prostatakrebs hatte eine andre Vorstellung davon, auf diese Art alt zu werden, er hat es aber versucht, bis nix mehr ging, und die Frühjahrstournee ''24 fällt nun aus.


    Einen guten, respektvollen und umfassenden Nachruf bringt der SPIEGEL:

    Abwärts-Sänger Frank Z. ist tot
    »Computerstaat« machte die Hamburger Band Abwärts 1980 zu einem großen Namen der deutschen Punkszene. Sänger Frank Ziegert formierte die Band mehrfach neu. Nun…
    www.spiegel.de


    Ich hab geliebt was Abwärts machte. Nun ist da ein Loch. Wie schön, daß es diese Unerschütterlichkeit und diese Scheißegalhaltung gegen Erfolg gab: damit haben ja viele posiert, er hats gelebt, was mit Aushilfsjobs und gelegentlich Harzt 4 immer schwierig, aber niemals unmöglich war.


    Ruhe in Frieden, Z! Und danke! Danke!

    "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
    (Shunryu Suzuki)

  • Gerd Uecker, ehemaliger Intendant der Semperoper Dresden, starb mit 77 Jahren.

    Gerd Uecker starb mit 77: Semperoper trauert um früheren Intendanten
    Trauer an der Semperoper in Dresden: Der frühere Intendant Gerd Uecker ist mit 77 Jahren gestorben
    www.bild.de
    Musik: Semperoper trauert um ihren früheren Intendanten Gerd Uecker
    Hier finden Sie Informationen zu dem Thema „Musik“. Lesen Sie jetzt „Semperoper trauert um ihren früheren Intendanten Gerd Uecker“.
    www.zeit.de
    Nachruf auf Prof. Gerd Uecker
    Der ehemalige Intendant der Sächsischen Staatsoper Dresden, Prof. Gerd Uecker, ist am 17. Januar 2024 verstorben.
    www.semperoper.de

    Beste Grüße vom Stimmenliebhaber

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!