Opernsaison 2020/21 / Spielzeitvorschau


  • Die alte Lear-Inszenierung von Ponnelle ist aber doch bestimmt schon drei Jahrzehnte nicht mehr gespielt worden, oder? Ich finde die Besetzung der Neuproduktion hochinteressant (für Gerhaher wird es sicherlich - mal wieder - eine Grenzpartie) und freue mich auf Marthalers spätes Debut an der Bayerischen Staatsoper.


    Wie die Zeit vergeht :D
    Ich habe den "Lear" das erste Mal 1978 und das letzte Mal 1982 in der Staatsoper gesehen. Die inszenierung und die Aufführungen haben mich so begeistert, dass sie mir immer noch recht präsent im Bewusstsein sind - bei den Sängern ist es nicht nur der Lear von Fischer-Dieskau, auch die Cordelia von Julia Varady waren für die Rolle prägend. Es wird sehr interessant sein, wie Gerhaher und Marthaler die großen Schuhe vergessen lassen und den "Lear" neu umsetzen werden.
    Auf den Braunfels freue ich mich auch sehr.


    :wink: Talestri

    One word is sufficient. But if one cannot find it?

    Virginia Woolf, Jacob's Room

  • Wien / jetzt schon bekannte Termine

    Aus dem Jeunesse-Programm:



    Wiener Staatsoper:


    6. Okt. 2020: Strauss, Salome


    11. Nov. 2020: Gounod, Romeo et Julliette


    21. Dez. 2020: Henze, Das verratene Meer


    22. Feb. 2021: Rossini, Cenerentola


    18. März 2021: Massenet, Manon


    5. April 2021: Puccini, Butterfly


    18. Mai 2021: Donizetti, Liebestrank


    8. Juni 2021: Monteverdi: Incoronazione di Poppea



    Wiener Volksoper:


    17. Okt. 2020: Offenbach, König Karotte


    14. Jänner 2021: Loewe, My fair Lady


    8. Feb. 2021: Kalman, Czardasfürstin


    10. April 2021: Mussorgski, Boris



    Theater an der Wien:


    23. April 2021: Händel, Saul (Wiederaufnahme der Guth-Produktion von 2018)



    THADW / Kammeroper:


    30. Sept. 2020: Vivaldi, Tamerlano


    5. Jänner 2021: Cavalli, Il Giasone


    23. März 2021: Scarlati, Il primo Omicidio.


  • Die Wiener Staatsoper will den Spielplan im TV präsentieren (bloß ist ORF III außerhalb von Österreich - außer in sehr wenigen Kabelkanälen - in der Regel nicht empfangbar); der irgendwann geplante Stream der Spielplanpräsentation dürfte wohl obsolet sein.
    http://www.wiener-staatsoper.at/spielzeitpraesentation/


    Wie ich heimischen Medien entnehmen konnte, gibt es noch keinen Termin für die Spielplanpräsentation der Volksoper. Der noch in dieser Saison geplante "Boris" soll jedenfalls nächste Saison kommen und ebenso verschoben sein soll die Produktion von "Schoenberg in Hollywood" (ob dafür eine andere zeitgenössische Oper im in diesem Fall von der Volksoper bespielten Kasino am Schwarzenbergplatz abgesagt wird oder ob es zwei für Wien neue Opern geben wir, entzieht sich meinem Wissensstand).

  • Theater Dortmund



    Der Spielplan 2020/21 der Oper Dortmund wird elf Premieren, drei
    Uraufführungen, zwei Deutsche Erstaufführungen und zwei Festivals
    beinhalten.



    In der ersten Spielzeithälfte bis Weihnachten stehen drei Klassiker des Musiktheaters auf dem Programm. Mit George Bizets Carmen wird Nikolaus Habjan als neuer Hausregisseur der Oper Dortmund debütieren.



    Das Musical Cabaret
    nimmt die 1920er und 1930 er Jahre ins Visier. Unter der Regie von Gil
    Mehmert werden u. a. Bettina Mönch und Angelika Milster in Dortmund zu
    sehen sein. Mit der Fledermaus von Johann Strauß (Sohn) wird ein Meisterwerk der goldenen Phase der Wiener Operette auf dem Spielplan stehen.



    John Adams Nixon in China
    leitet zu den zahlreichen Novitäten und Raritäten der zweiten
    Spielzeithälfte über. Wenige Tage nach der US-Präsidentenwahl im
    November 2020 wird Nixon in China in der Regie von Martin G. Berger im Dortmunder Opernhaus Premiere feiern.



    Den inhaltlichen Schwerpunkt der zweiten Spielzeithälfte bildet der Wagner-Kosmos II. Mit dem Wagner-Kosmos
    verfolgt die Oper Dortmund das Ziel, im Festivalformat Richard Wagners
    Werk in den Kontext seiner Zeit zu setzten und die Neuinszenierung einer
    Wagneroper mit historisch wichtigen, heute vergessenen Werken von
    Vorläufern, Zeitgenossen, Antipoden und Nachfolgern zu kombinieren. So
    war der wegen dem Coronavirus abgesagte Wagner-Kosmos I als Verbindung einer Neuinszenierung von Lohengrin mit Neuinszenierungen von Aubers Die Stumme von Portici und Spontinis Fernand Cortez konzipiert.



    Ab dem Wagner-Kosmos II bildet eine Neuinszenierung von Der Ring des Nibelungen das konzeptionelle Rückgrat. Der Dortmunder Ring beginnt mit Die Walküre in der Inszenierung von Peter Konwitschny.



    Der Wagner-Kosmos II (13. - 16. Mai 2021) steht unter dem Stichwort „Macht und Manipulation“ und verbindet Die Walküre mit der Deutschen Erstaufführung von Frédégonde und der Uraufführung von Der Hetzer.



    Frédégonde
    ist Zeugnis des faszinierenden Zusammenwirkens dreier Komponisten:
    Ernst Guiraud, Paul Dukas und Camille Saint-Saëns. Sie findet anlässlich
    des Gedenkens an den 100. Todestag von Saint-Saëns statt und wird von
    Marie-Eve Signeyrole inszeniert.



    Als Auftragswerk der Oper Dortmund komponiert der renommierte österreichische Komponist Bernhard Lang Der Hetzer, eine Otello-Überschreibung,
    die sich auf Wagners Antipoden Verdi ebenso wie auf Shakespeare und die
    aktuelle politische Situation bezieht. Regie führt Kai Anne
    Schuhmacher.



    Die letzte Premiere der Spielzeit gilt einer weiteren Deutschen Erstaufführung: Fin de Partie von
    György Kurtág. Die Uraufführung an der Mailänder Scala wurde 2019 zur
    Uraufführung des Jahres gewählt. In der Regie von Ingo Kerkhof wird die
    Oper Dortmund die Deutsche Erstaufführung und Zweitinszenierung, also
    die erste Neuinszenierung nach der Uraufführung präsentieren.



    In der Jungen Oper werden zwei Uraufführungen des Hauskomponisten Thierry Tidrow präsentiert. Kirsas Musik, eine mobile Produktion für unser Publikum ab 4 Jahren und Persona, eine in Zusammenarbeit mit der Akademie für Theater und Digitalität entstehende Oper für Jugendliche ab 12 Jahren.



    Als großes Finale zum Ende der Spielzeit startet das zweite Festival (19. - 27. Juni 2021). Mit Beyond Opera 21 wir die Öffnung der Kunstform Oper in diverse Stadtgesellschaft des 21. Jahrhundert gefeiert, u. a. mit der Werkschau von We DO Opera!, der Dortmunder Bürger_innen-Oper.



    Zu den hochkarätigen Gastsänger_innen zählen Shooting Star Pene Pati, (Mérowig in Frédégonde), Marie Karall (Titelrollen in Carmen und Frédégonde) sowie Derek Welton (Wotan in Die Walküre). In Fin de Partie werden mit Frode Olsen und Hilary Summers zwei Protagonisten aus dem Cast der Mailänder Scala mitwirken.

    Je niedriger der Betroffenheitsgrad, desto höher der Unterhaltungswert!

  • Die neue Spielzeit am aalto Theater in Essen


    Premieren:


    Wagner, Tannhäuser (Netopil/Dittrich)


    Donizetti, Lucrezia Borgia (Sanguineti/Baur)


    Puccini, Il trittico (Jindra/Schwab)


    Rossini, Guillaume Tell (konzertant) (Humburg)


    Kampe, Dogville (UA) (Netopil/Hermann)


    Nikolai, Die lustigen Weiber von Windsor (Haider/Klimek)




    https://www.theater-essen.de/oper/premieren-2020-21/

    Je niedriger der Betroffenheitsgrad, desto höher der Unterhaltungswert!

  • Hessisches Staatstheater Wiesbaden

    Stückpaarungen und Doppel-Premieren haben in Wiesbaden langsam schon Tradition. In der kommenden Spielzeit gibt es auch einige davon. Geplant sind folgende Neuproduktionen:

    • Rossini: Il barbiere di Siviglia
      P: 05.09.2020
      ML: Konrad Junghänel, R: Tilo Nest
    • Mozart: Le nozze di Figaro
      P: 06.09.2020
      ML: Konrad Junghänel, R: Uwe Eric Laufenberg
    • Schostakowitsch: Lady Macbeth von Mzensk
      P: 02.10.2020
      ML: Patrick Lange, R: Evgeny Titov
    • Strauss: Der Zigeunerbaron
      P: 28.11.2020
      ML: Philipp Pointner, R: Marco Štorman
    • Puccini: Il trittico (Il tabarro / Suor Angelica / Gianni Schicchi)
      P: 13.03.2021
      ML: Alexander Joel / Albert Horne, R: Uwe Eric Laufenberg
    • Verdi: Macbeth
      P: 28.03.2021
      ML: Leo McFall, R: Matthew Wild
    • Widmann: Babylon
      P: 01.05.2021
      ML: Albert Horne, R: Daniela Kerck

    Unter den Wiederaufnahmen: Jesus Christ Superstar, La Bohème, Gräfin Mariza, Hänsel und Gretel, La Traviata, Carmen, La Clemenza di Tito, Rigoletto, Madama Butterfly und natürlich Laufenbergs "Ring" in musikalischer Neueinstudierung von GMD Patrick Lange.

  • Oper Köln

    Es soll in den großen Sälen wohl vor 250 Zuschauern (mit "Sonderkonzept" sind in NRW mehr als 100 Personen erlaubt) gespielt werden; einen Testlauf gibt es nächste Woche bei drei Terminen für eine Spielzeitvorschau für die Abonnenten (wird für mich die erste Live-Vorstellung seit dem 8. März sein; es gibt aber "nur" ein paar Kostproben mit Klavierbegleitung). Man sei für die Saison, wie die Intendantin mitteilt, auf alles zwischen erneutem Lockdown und normalem Spielbetrieb vorbereitet.


    Die für 19/20 abgesagten Premieren sollen in 21/22 nachgeholt werden (u.a. Berlioz' Béatrice et Bénédict), wohl auch die Wiederaufnahme von Zimmermanns Soldaten.


    Spielzeit 2020/21:


    (Besetzungen z.T. noch nicht bekanntgegeben.)


    3. Oktober 2020
    Mozart - Die Zauberflöte
    ML: ?, I: Michael Hampe



    22. November 2020
    Benjamin - Written on Skin
    ML: F.-X. Roth, I: ?


    4. Dezember 2020
    Korngold - Die tote Stadt (exakt 100 Jahre nach der Kölner Uraufführung)
    ML: Gabriel Feltz, I: Tatjana Gürbaca


    21. Februar 2021
    Purcell - Der Sturm (Pasticcio)
    ML: ?, I: ?


    16. April 2021
    Michel van der Aa - Upload (UA)
    ML: ?, I: ?. Mit dem Ensemble MusikFabrik!


    2. Mai 2021
    Rossini - Il barbiere di Siviglia
    ML: Gorge Petrou, I: Ruth Berghaus/Achim Freyer (Übernahme von der Berliner Staatsoper)


    23. Mai 2021
    Gounod - Faust
    ML: F.-X. Roth, I: Johannes Erath


    13. Juni
    Hindemith - Cardillac
    ML: ?, I: Mariusz Treliński. Mit Bo Skovhus in der Titelrolle



    Kinderoper:


    (im Advent)


    Iván Eröd - Pünktchen und Anton
    ML: ?, I: ?


    (in 2021)
    Wagner - Götterdämmerung (für Kinder)
    ML: Rainer Mühlbach, I: Brigitta Gillessen



    https://www.oper.koeln/de/spielzeit202021

    Bernd


    Fluctuat nec mergitur

  • Gärtnerplatztheater

    Gestern hat endlich auch das Gärtnerplatztheater in München seinen Spielplan für die kommende Saison präsentiert. Mit alle Vorsicht, ob der Plan auch in dieser Form umgesetzt werden kann, wie Staatsintendant Köpplinger bei der Spielplanpräsentation betonte. Und er hoffe, führte er auch aus, dass es möglich sein würde, die Besucher quasi im System Schachbrett zu setzen, um mehr als den aktuell möglichen 100 Personen einen Opernbesuch zu ermöglichen. Und sollten Aufführungen mit vollem Chor und Orchester nicht möglich sein, gibt es auch einen Plan B - für nahezu alle geplanten Werke gibt es Kammerfassungen, die im Notfall gespielt werden würden.
    Der vorgesehene Premieren- und Wiederaufnahmenplan sieht jeden falls so aus (leider ohne Besetzungen publiziert)


    https://www.gaertnerplatztheat…gaertnerplatztheater.html

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!