ZITATERATEN: Konzert und Oper (ohne Komponisten über Komponisten)

  • B = Das Spielwerk und die Prinzessin (1913)

    E = Der ferne Klang


    B wurde nach dem Wiener Misserfolg überarbeitet und von Bruno Walter in München neu aufgeführt unter dem verkürzten Namen “Das Spielwerk”

    -----------------------------------------------------------------------------------------------
    Was ist heute Kunst ? Eine Wallfahrt auf Erbsen. (Thomas Mann, Doktor Faustus, Kap. XXV)

  • Nein, eine der bekanntesten Opern Schrekers ist gefragt!

    Also dann: “Die Gezeichneten”.

    Die Anregung zum Libretto kam von Zemlinsky für dessen Oper “Der Zwerg”. Schreker komponierte dann aber selber und Zemlinsky musste einen neuen Textersteller finden (Georg C. Klaren). Die Vorlage ist Oscar Wildes Erzählung “Der Geburtstag der Infantin”.


    Alles erläutert in “Opernführer für Fortgeschrittene”, Band 3, von Ulrich Schreiber

    -----------------------------------------------------------------------------------------------
    Was ist heute Kunst ? Eine Wallfahrt auf Erbsen. (Thomas Mann, Doktor Faustus, Kap. XXV)

  • Sehr gut, jetzt ist alles richtig kombiniert!


    Anbei die beiden vollständigen Zitate (mit Hintergrundinformationen):

    Zitat von Christopher Hailey (2018): "Franz Schreker", Seite 101

    Zemlinskys Anfrage an Schreker lautete angeblich einfach: „Schreiben Sie doch einmal die Tragödie des häßlichen Mannes.“ Das Ergebnis dieser Bitte wurde schließlich zum Libretto für das italienische Renaissancedrama Die Gezeichneten. Für Schreker ergab sich nun aber ein heikles Dilemma:


    Je weiter die Arbeit gedieh, umso verhaßter, unerträglicher wurde mir der Gedanke, nicht ich, ein anderer solle die Musik dazu schreiben, eine Musik, die in mir bereits feste Umrisse, Gestalt gewann. Und es war mir, als gäbe ich dem andern mit der Dichtung zugleich mein musikalisches Selbst, als verschacherte ich damit mein Inneres, meinen Lebensnerv. Und ich nahm mir vor, um das Buch zu kämpfen. Es war nicht notwendig. Mein Kollege in Apoll war ein einsichtsvoller Mann und verstand mich, ohne daß es vieler Worte bedurft hätte. („Entstehung“)


    Zemlinsky drängte Schreker, ein weiteres Libretto zu schreiben, und einiges deutet darauf hin, dass Schreker als Ersatz für das zunächst versprochene Libretto 1911 eine Dramatisierung von Edgar Allan Poes The Masque of the Red Death schrieb. Zemlinsky hat weder dieses noch ein anderes Schreker-Libretto jemals vertont, auch wenn noch weitere Projekte im Gespräch waren. Letztlich schrieb er seine eigene Oper über die Tragödie des hässlichen Mannes: Der Zwerg basiert wie Schrekers Pantomime von 1908 auf Oscar Wildes „The Birthday of the Infanta“.

    Zitat von Christopher Hailey (2018): "Franz Schreker", Seite 110

    Das Spielwerk und die Prinzessin erlebte in Frankfurt nur drei und in Wien fünf Aufführungen, bevor die Oper am Ende der Spielzeit aus dem Repertoire genommen wurde. Das Debakel verwirrte und bestürzte Schreker, wenngleich er einige Schwächen des Werkes eingestehen musste und es später gründlich überarbeitete. Zwar taten die durchwachsenen Kritiken von Das Spielwerk und die Prinzessin Schrekers wachsender Bekanntheit keinen Abbruch, doch nahm seine Einstellung zu Wien Schaden. Nach der Uraufführung schrieb er an Schönberg:


    Sowas von Gehässigkeit und Wut, wie die Premiere meiner Oper hier erweckt, hätt’ ich nicht für möglich gehalten. […] Diese Hunde müssen immer irgendeinen haben, an dem sie ihre Galle verschwenden können. Zuerst kamst Du – jetzt geht’s über mich. Ich hatte keine Ahnung, dass ich etwas Aufreizendes da geschrieben – ich halte das Werk gegen den Fernen Klang geradezu [für] abgeklärt. [Brief vom 18. März 1913]


    Gegen Ende des Briefes fügt er hinzu: „Jetzt verstehe ich erst voll Deinen Hass.“

    Beide Zitate (die Fußnoten, die einzelne Aussagen stützen, sind natürlich nicht mitzitiert) sind diesem sehr empfehlenswerten Buch entnommen:



    Das ist DIE maßgebliche Franz-Schreker-Biographie (geschrieben vom gegenwärtig führenden Schreker-Experten), die es sich (trotz dem zugegeben stolzen Preis) sehr lohnt zu kaufen und zu lesen. Das Buch befasst sich nicht nur mit Schreker, sondern liefert auch zahlreiche detaillierte und durch Quellenangaben gut gestützte Informationen zu Schrekers Umfeld.


    HAILEY, Christopher: Franz Schreker (1878–1934). Eine kulturhistorische Biographie. Aus dem Englischen übersetzt von Caroline Schneider-Kliemt und Volkmar Putz. Böhlau Verlag GmbH & Co. KG, Wien Köln Weimar 2018. Titel der englischen Originalausgabe: Franz Schreker, 1878–1934. A cultural biography (© Cambridge University Press 1993).

  • Das ist DIE maßgebliche Franz-Schreker-Biographie (geschrieben vom gegenwärtig führenden Schreker-Experten), die es sich (trotz dem zugegeben stolzen Preis) sehr lohnt zu kaufen und zu lesen. Das Buch befasst sich nicht nur mit Schreker, sondern liefert auch zahlreiche detaillierte und durch Quellenangaben gut gestützte Informationen zu Schrekers Umfeld.


    HAILEY, Christopher: Franz Schreker (1878–1934). Eine kulturhistorische Biographie. Aus dem Englischen übersetzt von Caroline Schneider-Kliemt und Volkmar Putz. Böhlau Verlag GmbH & Co. KG, Wien Köln Weimar 2018. Titel der englischen Originalausgabe: Franz Schreker, 1878–1934. A cultural biography (© Cambridge University Press 1993).

    Ich bin überhaupt kein Schreker-Experte und kannte “Das Spielwerk” bisher nicht (weder vom Namen noch von einer Aufführung). Schreiber geht in dem erwähnten “Opernführer für Fortgeschrittene” relativ ausführlich und sehr kritisch auch auf die 1920 uraufgeführte Neubearbeitung des Stücks ein. Wie wird das in der von Dir empfohlenen Biographie gesehen??

    -----------------------------------------------------------------------------------------------
    Was ist heute Kunst ? Eine Wallfahrt auf Erbsen. (Thomas Mann, Doktor Faustus, Kap. XXV)

  • Ich bin mir nicht sicher, ob ich richtig verstehe, worauf genau Deine Frage zielt. Die von mir empfohlene Biographie ist ja eine (kulturhistorische) Biographie und keine Sammlung von Werkbesprechungen oder Werkbeurteilungen; die Oper "Spielwerk" wird allerdings in den Kapiteln 5 ("Berufung nach Berlin") und 6 ("Erfolgsjahre 1920--1923") mehrfach erwähnt. Bemerkungen zur Qualität der Stücke findet man, wie gesagt, in der Hailey-Biographie nur sehr selten; zum "Spielwerk" beispielsweise im Nachwort ("Schreker und das Musikleben nach dem zweiten Weltkrieg"):

    Zitat von Christopher Hailey (2018): "Franz Schreker", Seite 366

    Diese Entwicklungsfähigkeit aber wurde erst klar durch die Auseinandersetzung mit dem Spätwerk, die vor allem an kleinen Bühnen, wie etwa Freiburg, Bielefeld, Kiel, Bonn und Chemnitz, stattgefunden hat. [...] Auch Das Spielwerk und die Prinzessin – die viel geschmähte Erstfassung des Werkes – erwies sich als ein durchaus bühnenfähiges Werk

  • Ist schon okay, ich dachte, dass in der Hailey-Biographie noch mehr zu den Werken gesagt wird. Das, was Schreiber über Das Spielwerk schreibt, kann ich mangels eigener Kenntnisse auch nicht beurteilen.

    Vielleicht sollte ich das Rätsel als Anlass nehmen mich einmal intensiver mit Schreker zu befassen…

    -----------------------------------------------------------------------------------------------
    Was ist heute Kunst ? Eine Wallfahrt auf Erbsen. (Thomas Mann, Doktor Faustus, Kap. XXV)

  • Ich auch nicht, ich kenne das (kaum gespielte) Spielwerk leider auch nicht. Von Schreker live gesehen habe ich bisher den Schatzgräber (2013 in Linz), den Fernen Klang (2015 in Graz) und die Gezeichneten (2017 und 2018 in München, 2018 in Berlin), alles wunderbare Werke.


    Vielleicht sollte ich das Rätsel als Anlass nehmen mich einmal intensiver mit Schreker zu befassen…

    Das würde mich sehr freuen! Einer der unterschätztesten Komponisten! Dass er bis heute kaum gespielt wird, ist ein Erbe aus der Zeit des Nationalsozialismus, der Schreker wegen seiner jüdischen Herkunft verfolgte.


    Wenn Du Dich tatsächlich etwas näher mit Schreker befasst, wäre meine heimliche Absicht bei der Auswahl des Schreker-Zitates komplett aufgegangen, was mich -- wie gesagt -- sehr freuen würde :top:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!