Eben gehört 2021/2022

Am 12. Dezember wird eine neue Forensoftware installiert. Die Arbeiten dauern voraussichtlich etwa eine Stunde und werden zwischen 13:00 und 18:00 Uhr stattfinden. Für die Dauer der Installation wird das Forum nicht verfügbar sein!
  • Mach nur ... das ist ein freies Forum und die Nutzungsrechte an den Beiträgen liegen beim Verein ... ^^ ... aber danke nochmal für die Anregung! Irgendwie hatte ich meine Bruclner-8-Hörserie abgebrochen, weiß gar nicht mehr, warum ...

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Weiter mit Toscanini und Verdi/Shakespeare:



    Meine Güte, er war schon gut!


    :wink: Wolfram

    "Wieder versuchen. Wieder scheitern. Besser scheitern." (Samuel Beckett)

    "Rage, rage against the dying of the light" (Dylan Thomas)

  • Bei mir läuft das Klavierkonzert von Vakhtang Kakhidze, mit dem Komponisten am Klavier und seinem Vater Djansug Kakhidze am Pult:

    Diese CD habe ich mir jetzt auch zugelegt. Über die (deutsche?) amazon und über jpc ging das nicht bzw. nicht mehr, aber über discogs ... vom Verlagschef des Cugate-Labels sozusagen. Zu einem passablen Preis - wenn auch kein Schnäppchen.


    Das Klavierkonzert ist wirklich eine saustarke Nummer, das kürzere, dezent modernistische Schluss-Stück nicht unverwechselbar, aber allenthalben ansprechend. Die Amazonas-Suite ... naja, das hört sich angenehm in den Ohren an, ist aber schon recht konventionell filmmusikalisch gehalten und ein wenig glatt. Ich bevorzuge weiterhin Villa-Lobos.


    Auf jeden Fall sehr interessant, was da im hochmusikalischen Georgien von bei uns wohl kaum bekannten Leuten auf die Beine gestellt wird. Das Tiflis-Orchester hat nun auch eine Menge Billigproduktionen der Renner-Nummern im klassischen Bereich zu verantworten - aber das hier ist keineswegs eine, auch nicht klangtechnisch, selbst wenn da noch ein wenig Luft nach oben sein mag.,


    Danke an den music lover für die Anregung vor einigen Wochen!


    :) Wolfgang


    EDIT: Wie ich gerade sehe, wäre es wohl doch über den einen Partner gegangen und ungefähr zum gleichen Preis. Amazon verschenkt hier also dank seines undurchsichtigen Suchsystems Bestellmöglichkeiten. Die mir auf dem Bildschirm angebotene CD wurde als vergriffen gemeldet.

    He who can, does. He who cannot, teaches. He who cannot teach, teaches teaching.

    2 Mal editiert, zuletzt von andréjo ()

  • Da mich music lover in diese Richtung schubste , schlage ich sie nicht ungern ein . Heinz Wallberg hat einiges von Bruckner im Repertoire gehabt - allerdings fehlen die Sinfonien 2, 3 und - wenn wunderts , mich nicht - die 6 . Von der Siebenten gibt es auch nur ein Tondokument ( aus Essen) ,über das sich jeder seine Meinung bilden kann , da in der tube . Ich hörte :


    Anton Bruckner

    Sinfonie No.1

    NDR Sinfonieorchester

    Heinz Wallberg

    Augenommen vom 7.-9.6.1967 im Studio 10 des NDR in Hamburg .

    Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " "But I am good. What the hell has gone wrong?"

    Einmal editiert, zuletzt von b-major ()

  • In Sachen Wallberg für Neugierige :

    Die Entführung :

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Der Rosenkavalier :

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Die obigen Aufnahmen stammen aus den Teatro Colon 1961 .Wagner hat er auch gemacht - so die Meistersinger / Wien 1961 mit Hotter , der auch im Ring aus dem Teatro Colon 1962 mitsang . Alles in der tube oder bei Strömern .

    Ich bin bei einem alten Favoriten gelandet : Švanda dudák - Schwanda der Dudelsackpfeifer von Weinberger , noch als Vinyl . Gute-Laune-Garant .


    Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " "But I am good. What the hell has gone wrong?"

  • Danke an den music lover für die Anregung vor einigen Wochen!

    Es freut mich sehr, dass Dir das Klavierkonzert von Vakhtang Kakhidze ebenfalls so gut gefällt! Es läuft bei mir rauf und runter, ich kann mich kaum satthören daran. Die Ehre, dieses Werk in diesem Forum "aufgebracht" zu haben, gebührt aber nicht mir, sondern Josquin. Er schrieb vor mir in diesem Faden darüber, ich habe ihm nur geantwortet:

    Eben gehört


    Heinz Wallberg hat einiges von Bruckner im Repertoire gehabt - allerdings fehlen die Sinfonien 2, 3 und - wenn wunderts , mich nicht - die 6 . Von der Siebenten gibt es auch nur ein Tondokument ( aus Essen) ,über das sich jeder seine Meinung bilden kann , da in der tube

    Heinz Wallberg hat verschiedene Bruckner-Aufnahmen mit dem Niederösterreichischen Tonkünstlerorchester gemacht (welches bei den Schallplattenveröffentlichungen merkwürdigerweise als "Orchestre National de Vienne" oder auch als "Vienna State Symphony Orchestra" bezeichnet wurde - kennst Du vielleicht die Hintergründe?), ebenso mit den Wiener Symphonikern, den Duisburger Philharmonikern (die auf der CD-Veröffentlichung der Sinfonie Nr. 8 als "Duisburg Symphony Orchestra" bezeichnet werden) und - wie von Dir erwähnt - den Essener Philharmonikern. Er war Träger der Bruckner-Medaille.


    Seine CD-Aufnahmen der Sinfonien Nr. 5 und 8 mit den Duisburger Philharmonikern kann man über die Gesellschaft der Freunde der Duisburger Philharmoniker beziehen:

    CDs · Duisburger Philharmoniker · Spielzeit 2021/2022

    «Denn Du bist, was Du isst»

    (Rammstein)

  • Bei mir:


    Edward Elgar (1857-1934)

    Symphonie Nr. 1

    London Philharmonic Orchestra, Georg Solti

    Decca, ADD, 1976/1972


    Edward Elgar (1857-1934)

    Symphonie Nr. 1

    Philharmonia Orchestra, Giuseppe Sinopoli

    DGG, DDD, 90


    2x Elgar #1 mit britischen Orchestern aber kontinental-europäischen Dirigenten. Mit Solti (erwartungsgemäß) etwas plakativer, teils knalliger, als in der noch feinsinnigeren, durchgeistigteren Sinopoli-Version. IMHO beide exzellent und auf Augenhöhe.


    Viele Grüße

    Frank

    :cincinbier:

    "it's hard to find your way through the darkness / and it's hard to know what to believe
    but if you live by your heart and value the love you find / then you have all you need"
    - H. W. M.

  • Ich lege mir jetzt, angeregt durch b-major, die 9. Bruckner auf:



    Niederösterreichisches Tonkünstlerorchester (hier als "Vienna State Symphony Orchestra" bezeichnet)

    Heinz Wallberg

    «Denn Du bist, was Du isst»

    (Rammstein)

  • "Orchestre National de Vienne" oder auch als "Vienna State Symphony Orchestra" bezeichnet wurde - kennst Du vielleicht die Hintergründe?

    Vielleicht wußtei ch es mal , aber letztlich alles die Wiener Mischpoke .

    die 9. Bruckner

    Geht nur mit Wallbergs Te Deum als Schlußsatz , ich halte das für eine Stilfrage .

    Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " "But I am good. What the hell has gone wrong?"

  • Gustav Mahler: 6. Symphonie

    Boston Symphony Orchestra, Leitung: S. Ozawa


    Adieu

    Algabal

    wie kommt dir Ozawa-Wiedergabe rüber ?

    die rauch ich auch... geile Toscanini-Wiedergabe....

    „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann

  • Nun endete Bruckners Vierte mit Wallberg . Davon gibt es einige Aufnahmen , etwa 2003 mit dem Oslo Symphony Orchestra , 1993 mit dem SWR - Orchester , oder 1988 mit dem NHK Orchester aus Tokio ( Wallberg war über Jahrzehnte ein alljährlich gern gesehener Gast in Japan ) . Die früheste Aufnahme ist eine LP-Einspielung mit den Tonkünstlern . Ich habe mich aber aus persönlichen Gründen für eine andere Aufnahme entschieden :


    A.Bruckner

    Sinfonie No.4

    NDR-Sinfonieorchester

    Heinz Wallberg

    Stadthalle Braunschweig 27.2.1975

    Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " "But I am good. What the hell has gone wrong?"

  • die rauch ich auch

    Heißen aber Toscano / Toscanello . Die Toscanello ist starker Tobak , noch mehr die größere Toscano Vecchio .

    Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " "But I am good. What the hell has gone wrong?"

  • Danke an den music lover für die Anregung vor einigen Wochen!

    Es freut mich sehr, dass Dir das Klavierkonzert von Vakhtang Kakhidze ebenfalls so gut gefällt! Es läuft bei mir rauf und runter, ich kann mich kaum satthören daran. Die Ehre, dieses Werk in diesem Forum "aufgebracht" zu haben, gebührt aber nicht mir, sondern Josquin. Er schrieb vor mir in diesem Faden darüber, ich habe ihm nur geantwortet:

    Eben gehört

    Ja, stimmt, wenn ich so nachdenke!


    ;) Du warst quasi der Multiplikator - um eine dieser Jargon-Phrasen (in meinem Falle seitens der Fachdidaktik) zu verwenden, mit denen ich mich vor meiner Pensionierung unangenehm oft konfrontiert sah.


    Daher schönen Dank auch an Josquin!


    :) Wolfgang

    He who can, does. He who cannot, teaches. He who cannot teach, teaches teaching.

  • Soeben - also vor ein paar Tagen - erworben::thumbup: :verbeugung2:


    Und jetzt höre ich - ist etwas anderes, aber nicht etwas völlig anderes:



    Konzert für Jazz-Band und Sinfonieorchester

    He who can, does. He who cannot, teaches. He who cannot teach, teaches teaching.

  • Geht nur mit Wallbergs Te Deum als Schlußsatz

    War bei mir sowieso auf der Agenda :cincinbier:


    Also nach der unglaublich schroffen, fast schon verstörenden Aufführung der Neunten mit den Tonkünstlern und Wallberg nun Bruckners Te Deum:



    Teresa Stich-Randall / Sonja Draksler / Murray Dickie / Frederick Guthrie

    Chor der Wiener Musikalischen Jugend

    Niederösterreichisches Tonkünstlerorchester (hier als "N.O. Symphonie-Orchester Wien" bezeichnet)

    Heinz Wallberg :verbeugung1: :verbeugung1: :verbeugung1:

    «Denn Du bist, was Du isst»

    (Rammstein)

  • Hier wieder das ultimative Pladoyer für den Ton "B".


    Anton Bruckner: Sinfonie Nr. 5 B-Dur


    Concertgebouw Orchestra

    Eugen Jochum

    Ottobeuren 30./31. Mai 1964



    Fand ich sogar noch stringenter als die Studio-Aufnahme mit dem SO des Bayerischen Rundfunks.


    Gruß

    MB


    :wink:

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

    Einmal editiert, zuletzt von Mauerblümchen ()

  • Hier noch ein doppelter Tetzlaff.


    J. S. Bach: Sonate Nr. 1 g-Moll für Violine solo BWV 1001


    Christian Tetzlaff, Violine

    Aufnahme 1993

    Aufnahme 2016


     


    Die erste Aufnahme kam mir fast keusch vor in ihrer Entscheidung für einen eher engen Ausdrucksradius. Tetzlaffs dritte Aufnahme (eine zweite entstand für Hänssler) dann verletzlicher, irgendwo noch verhaltener, aber subjektiver.


    Von der Webseite des Künstlers: Ein besonderes Anliegen sind ihm seit jeher die Solo-Sonaten und Partiten von Bach, deren Aufnahmen er 2017 zum dritten Mal veröffentlichte. Nach dem Hören zweier Aufnahmen kann ich so viel sagen, als dass es nicht eine Aufnahme war, die Tetzlaff dreimal veröffentlichte, sondern mindestens zwei verschiedene ... ^^


    Gruß

    MB


    :wink:

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Hier wieder das ultimative Pladoyer für den Ton "B".

    Soweit es Jochum & die Fünfte angeht , nur diese : ob die Version "Weißes Telefon" oder "Halo" spielt keine Rolle .


      

    Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " "But I am good. What the hell has gone wrong?"

  • Camille Saint-Saens (1835-1921)

    Symphonie Nr. 1, Symphonie A-Dur

    Orchestre National de France, Cristian Macelaru

    Warner, DDD, 2020


    Wirklich geläufig ist mir allein Saint Saens' 3. Sinfonie, die mit dem "Rumms". :D Und wenn ich diese beiden Werken höre, dann muss ich feststellen, dass das wohl ein Fehler ist. Denn anhörenswerte, gewinnende Musik ist das allemal, selbst wenn keine Originalitätspreise gewonnen oder das Hitniveau der populären 3. erreicht wird. Die Einspielung des Orchestre National de France unter seinem rumänischen Chefdirigenten, den ich bald mit Brahms #3 und dem Elgar VK (Daniel Hope) mit seinem anderen Orchester in Köln zu hören hoffe, erscheint mir ganz hervorragend. Fein ausgehört, transparent, federnd, leicht und fließend und getragen von exzeptionell-durchhörbarer Klangtechnik. Da möchte ich gerne Martinon einmal gegenhören, wie er sich im Vergleich schlägt.


    Viele Grüße

    Frank

    :cincinbier:

    "it's hard to find your way through the darkness / and it's hard to know what to believe
    but if you live by your heart and value the love you find / then you have all you need"
    - H. W. M.

    Einmal editiert, zuletzt von Hueb' ()

  • Hier wieder das ultimative Pladoyer für den Ton "B".

    Soweit es Jochum & die Fünfte angeht , nur diese : ob die Version "Weißes Telefon" oder "Halo" spielt keine Rolle .


      

    Jaja ... die Aufnahme gilt als legendär ... ob das an den Rekordpreisen und der damit verbundenen Nichtüberprüfbarkeit der Legende liegt oder etwa doch an intrinsischen Qualitäten, konnte ich leider noch nicht herausfinden ... es gibt Fans von Bruckner mit Jochum, die die Studio-Aufnahme aus Dresden bevorzugen ... dass die Fünfte wohl so etwas wie ein "signature piece" für Jochum war, wurde schon mit den Aufnahmen bei DG und Philips erahnbar ...


    Gruß

    MB


    :wink:

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!