Eben gehört

Vom 28. Januar 2022, 13.30 Uhr bis 03. Februar 2022, 13:30 Uhr findet die 12. ordentliche Mitgliederversammlung des Capriccio-Trägervereins statt. Mitglieder werden gebeten, sich für die Teilnahme ab Freitag hier zu registrieren. Die Freischaltungen erfolgen im Laufe des Freitags, wir bitten dann um etwas Geduld.
  • Hallo zusammen,


    die habe ich ewig nicht gehört. Wieso eigentlich nicht? Keine Ahnung! Oder doch, ich will sie mir auf keinen Fall überhören, denn das wäre echt sehr, sehr schade.



    Liebe Grüße
    Maggie

    Wenn Einer kümmt un tau mi seggt, Ick mak dat allen Minschen recht, Dann segg ick: Leiwe Fründ, mit Gunst, O, liehr'n S' mi de swere Kunst. - Fritz Reuter

  • Hier wieder piscatoresker Mahler. Oder ein malerischer Fischer.


    Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 2 c-Moll ("Auferstehungssinfonie")


    Lisa Milne, Sopran
    Birgit Remmert, Alt
    Ungarischer Rundfunkchor
    Budapest Festival Orchestra
    Iván Fischer



    Ganz ok - was mir bei diesem Werk viel zu wenig ist.


    Gruß
    MB


    :wink:

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe


  • Ludwig van Beethoven
    Symphonien Nr. 5 & 6
    The London Classical Players
    D: Roger Norrington

    "Interpretation ist mein Gemüse."
    Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
    Jean Paul

  • Hier Esoterisches.


    Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 2 c-Moll ("Auferstehungssinfonie")


    Tünde Szabóki, Sopran
    Nadine Weißmann, Alt
    Chor des Städtischen Musikvereins Düsseldorf
    Düsseldorfer Symphoniker
    Ádám Fischer




    Bei der Zweiten gefiel mit Ádám mit seinen Düsseldorfern wesentlich besser als der (bei diesem Werk) ziemlich sterile Iván. - Darauf ein Alt.


    Gruß
    MB


    :wink:

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Beethoven 6. Sinfonie
    Nikolaus Harnoncourt
    Chamber Orchestra of Europe



    Klanglich sehr schön, und auch sonst in vieler Hinsicht schön, nur erscheint es mir ein weinig manieriert und ausbuchstabiert. Beim Spaziergang "one happens to come upon something". Ob es nun Landschaftseindrücke oder Gefühle oder Gedanken sind. Man lässt die Gedanken und Gefühle unbestimmt kreisen - unter dem Einfluss der Natur um einen herum. Man will es nicht selber steuern, sondern man ergibt sich den Eindrücken und lässt sie wirken. So seh ich das auf jeden Fall und bei Harnoncourts Version fehlt mir dieser Aspekt. Er vermittlet mir ein wenig den Eindruck, als ob er "die Natur" bei seinem Spaziergang unter Kontrolle hat.

  • Die Ultimative. Für meine Lauscher zumindest.



    Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie Nr. 41 C-Dur KV 551 „Jupiter“


    Wiener Philharmoniker
    Leonard Bernstein


    :wink: Agravain

  • Hier der verheißungsvolle Auftakt zu einer neuen Gesamtaufnahme der Mozart-Klavierkonzerte (Vorsicht - Originalinstrumente und deren Nachbauten!).




    Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
    Klavierkonzert Nr. 17



    Olga Pashchenko
    Il Gardellino




    Gruß
    Josquin

  • Johann Ludwig Dussek (1760-1812)
    Konzert für 2 Klaviere & Orchester op.63



    Olga Pashchenko & Alexei Lubimov,
    Meta4, Finnish Baroque Orchestra




    Gruß
    Josquin

  • Auch bei mir eine musikalische „Beecham Pill“.



    Karl Goldmark: Symphonie Nr. 1 Es-Dur, op. 26 „Ländliche Hochzeit“


    Royal Philharmonic Orchestra
    Sir Thomas Beecham


    Das flutscht.


    :wink: Agravain

  • Oh, interessant! Danke für den Hinweis! Von Olga Pashchenko kenne ich bisher nur eine einzige Scheibe mit den Beethovensonaten 21, 23 und 26 (gespielt auf einem tollen Graf-Instrument aus 1824). Die hat mir in jeder Hinsicht sehr gut gefallen und darum höre ich sie jetzt auch mal wieder:



    Adieu
    Algabal

    Keine Angst vor der Kultur - es ist nur noch ein Gramm da.


  • Arnold Schönberg: Ode to Napoleon Buonaparte Op. 41
    Solistes de l'Ensemble Intercontemporain, Pierre Boulez



    maticus

    Social media is the toilet of the internet. --- Lady Gaga
    Und wer Herr Reichelt ist, weiß ich auch erst seit Montag. --- Prof. Dr. Christian Drosten

  • Hallo zusammen,


    hier läuft gerade dieser Querschnitt.



    Liebe Grüße
    Maggie

    Wenn Einer kümmt un tau mi seggt, Ick mak dat allen Minschen recht, Dann segg ick: Leiwe Fründ, mit Gunst, O, liehr'n S' mi de swere Kunst. - Fritz Reuter

  • Sir Thomas Beecham in Concert 1959 : da legt sich das verknitterte Gesicht in zufriedene Lachfalten ! Unnachahmlich , wie so viele Beecham Stories .


    https://www.youtube.com/watch?v=02msNCBJE-I

    Diese 7. Beethoven ist unwiderstehlich. Macht unglaublich gute Laune. Durchgängig zum Mittanzen. Das Allegretto hat einen ganz wunderbaren Puls. Der letzte Satz reisst vom Stuhl und kehrt auch noch den hartnäckigsten Miesepeter raus aus dem Haus.
    Das ist wieder einmal so ein Live-Ereignis, bei dem ich gerne dabei gewesen wäre. Ich habe mir gleich alle 4 Sätze auf YT zusammengesucht und in mein YT Library gespeichert.

  • Diese 7. Beethoven ist unwiderstehlich. Macht unglaublich gute Laune. Durchgängig zum Mittanzen. Das Allegretto hat einen ganz wunderbaren Puls. Der letzte Satz reisst vom Stuhl und kehrt auch noch den hartnäckigsten Miesepeter raus aus dem Haus.
    Das ist wieder einmal so ein Live-Ereignis, bei dem ich gerne dabei gewesen wäre. Ich habe mir gleich alle 4 Sätze auf YT zusammengesucht und in mein YT Library gespeichert.

    Für Stro(e)mer: Gibt‘s auch bei Spotify.


    Hier dirigiert „Flash Harry“:



    Sergei Rachmaninow: Klavierkonzert Nr. 2 c-Moll, op. 18


    Cyril Smith - Klavier
    Liverpool Philharmonic Orchestra
    Sir Malcolm Sargent


    Hinreißend.


    :wink: Agravain

  • Hier wieder Mahler.


    Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 3 d-Moll


    Gerhild Romberger
    Cantemus Children's Choir
    Chor des Bayerischen Rundfunks
    Budapest Festival Orchestra
    Ivan Fischer



    Hier wird es Ádám schwer haben ... einer meiner Favoriten für Mahler 3, zusammen mit Bernstein/DG und Abbado/Lucerne ...


    Gruß
    MB


    :wink:

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Diese:



    Benjamin Britten: The Turn of the Screw
    Philip Langridge (Quint), Felicity Lott (The Governess), Sam Pay (Miles), Eileen Hulse (Flora), Phyllis Cannan (Mrs Grose), Nadine Secunde (Miss Jessel), Aldeburgh Festival Ensemble, Leitung: Steuart Bedford


    Adieu
    Algabal

    Keine Angst vor der Kultur - es ist nur noch ein Gramm da.

  • Beethoven 6. Sinfonie
    Bernard Haitink
    LSO - live


    Sätze 1, 2 und 5 finde ich ganz wunderbar getroffen - oft introvertiert und feinfühlig und auch bei lauteren Stellen mit einer eher bescheidenen "Haitinkschen" Art. Musikalisch fliesst es spontan natürlich, wie immer bei Haitink; nichts ist manieriert oder übertrieben. Der Klang ist schön symphonisch rund und voll, aber Durchsichtigkeit und Detail sind dennoch sehr gut zu geniessen. Kleine Abstriche würde ich im 3 und 4 Satz machen, da hier in wenigen Momenten das Zusammenspiel leicht wackelig erscheint oder die eine oder andere Phrase etwas nachlässig abphrasiert wird. Ich nehme as, es liegt an der Live Situation.



    Ich bin nun neugierig auf die anderen des Sets. Bei Beethoven hätte ich nicht an Haitink gedacht - warum eigentlich nicht?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!