Eben gehört

Vom 28. Januar 2022, 13.30 Uhr bis 03. Februar 2022, 13:30 Uhr findet die 12. ordentliche Mitgliederversammlung des Capriccio-Trägervereins statt. Mitglieder werden gebeten, sich für die Teilnahme ab Freitag hier zu registrieren. Die Freischaltungen erfolgen im Laufe des Freitags, wir bitten dann um etwas Geduld.

  • Antonin Dvorak : Sinfonien Nr.8 & 9 : Staatskapelle Berlin , Otmar Suitner AD: 1977 & 1978


    Das Cover der GA der Dvorak-Sinfonien gibt es in unterschiedlichen Aufmachungen. Original auf "Edel" veröffentlicht, hier nun die Lizenz-Fassung von Brilliant Classics. Die Aufnahmen sind identisch. Meiner Meinung nach hat Suitner hier sehr gute Arbeit mit seiner Staatskapelle abgeliefert.

    Viele Grüße sendet Maurice

    Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)

  • Hier gab es Britisches.



    Benjamin Britten : Sinfonia da Requiem op. 20.
    Ralph Vaughan Williams: Fantasia on a Theme by Thomas Tallis


    City of Birmingham Symphony Orchestra, Mirga Gražinytė-Tyla


    Chapeau, sehr überzeugend!


  • Dmitri Schostakowitsch
    Symphonie Nr. 14
    Marina Shaguch (s)
    Arutjun Kotschinian (b)
    Gürzenich-Orchester Köln
    D: Dmitri Kitajenko

    "Interpretation ist mein Gemüse."
    Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
    Jean Paul

  • Gute Idee! Dank streamen unlimited jetzt auch bei mir.


    Liebe Grüße
    Maggie

    Wenn Einer kümmt un tau mi seggt, Ick mak dat allen Minschen recht, Dann segg ick: Leiwe Fründ, mit Gunst, O, liehr'n S' mi de swere Kunst. - Fritz Reuter

  • Auch hier Großformatiges



    Gustav Mahler, Symphonie Nr. 3. Nathalie Stutzmann, Tölzer Knabenchor, Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Mariss Jansons


  • Leevi Madetoja : Sinfonie Nr.2, Kullervo,op.15, Elegy,op.4/1


    Helsinki PO, John Storgards

    Viele Grüße sendet Maurice

    Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)


  • Dmitri Schostakowitsch
    Symphonie Nr. 15
    Gürzenich-Orchester Köln
    D: Dmitri Kitajenko

    "Interpretation ist mein Gemüse."
    Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
    Jean Paul

  • Heute Abend zwei Neunte:


     


    Antonín Dvorák: Symphonie Nr. 9 e-Moll „Aus der neuen Welt“, op. 95


    Gustav Mahler: Symphonie Nr. 9


    Tschechische Philharmonie
    Karel Ančerl


    Zwei wunderbare Darstellungen.


    :wink: Agravain


  • Johann Sebastian Bach
    Partiten, Kanonische Variationen, Choräle, Trio, Fuge
    Marie-Claire Alain (Orgel)

    "Interpretation ist mein Gemüse."
    Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
    Jean Paul


  • Dmitri Schostakowitsch
    Symphonie Nr. 2* & 5
    *Prague Philharmonic Chorus
    Gürzenich-Orchester Köln
    D: Dmitri Kitajenko

    "Interpretation ist mein Gemüse."
    Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
    Jean Paul

  • Mich hat früher nie jemand versucht mit Bob Dylan oder L Cohen zu verführen - bzw ich hätte das gar nicht bemerkt. Bei mir zogen damals nur Chopin und Schumann. Es gab dann später an der Hochschule jemanden, der das nicht wusste und mir nun die Franck Sinfonischen Variationen schenkte. Ausserdem sprach er nicht Russisch :) und so war die Sache von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Das Stück gefiel mir allerdings doch gut und ich habe es sehr oft gehört. Dann begegnete es mir am ROH wieder, als Musik für ein Ballett. Meine Kollegen mochten es nicht sonderlich, aber ich habe mich immer gefreut es spielen zu dürfen.


    Cesar Franck
    Symphonic Variations
    Maria Grinberg
    Moscow Radio Symphony
    Roman Matsov



  • Dmitri Schostakowitsch
    Symphonie Nr. 6, 7 & 9
    Gürzenich-Orchester Köln
    D: Dmitri Kitajenko

    "Interpretation ist mein Gemüse."
    Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
    Jean Paul


  • Dmitri Schostakowitsch
    Symphonie Nr. 6, 7 & 9
    Gürzenich-Orchester Köln
    D: Dmitri Kitajenko

    Wie gefallen Dir die Kitajenko-Aufnahmen? Was mich betrifft, höre ich diese vielleicht nicht ganz so forcierten, aber meist intensiven Interpretationen sehr gern, zumal sie auch technisch sehr gut eingefangen sind.


    Bei mir eine Wiederveröffentlichung der alten Strauss-Aufnahmen aus Dresden mit Herbert Blomstedt:



    R. Strauss, Also sprach Zarathustra, Tod und Verklärung, Don Juan, Till Eulenspiegel, Metamorphosen. Staatskapelle Dresden, Herbert Blomstedt.


    Ich habe die DENON-Originale nicht, kann also nichts zum Transfer sagen. Jedenfalls sehr feine Deutungen, wie ich meine.

  • Wie gefallen Dir die Kitajenko-Aufnahmen? Was mich betrifft, höre ich diese vielleicht nicht ganz so forcierten, aber meist intensiven Interpretationen sehr gern, zumal sie auch technisch sehr gut eingefangen sind.

    Nach dem jetzigen Durchlauf steht meine Meinung endgültig: ein klasse Zyklus, mit dem man viel anfangen kann... :thumbup:

    "Interpretation ist mein Gemüse."
    Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
    Jean Paul

  • R. Strauss, Also sprach Zarathustra, Tod und Verklärung, Don Juan, Till Eulenspiegel, Metamorphosen. Staatskapelle Dresden, Herbert Blomstedt.


    Ich habe die DENON-Originale nicht, kann also nichts zum Transfer sagen. Jedenfalls sehr feine Deutungen, wie ich meine.

    ist das Label "Union Square Music" bzw. "Dal Segno" bekannt? Mir sagt das nichts.
    Möglicherweise haben sie nicht die Digitalversion von DENON, sondern die Analogversion von VEB Deutsche Schallplatten (= Berlin Classics) lizensiert*. Ähnliches hatten wir vor einiger Zeit mit Supraphon (Smetana Quartet spielt Beethoven).


    Falls du investigativ tätig werden willst: Sollten die CDs mit Emphasis aufgenommen sein, dann sind es eindeutig die unveränderten DENON-Aufnahmen. Andersherum ist die Sachlage leider weniger klar.
    Aber schon irgendwie spannend.
    Ob Emphasis oder nicht, kann man z.B. feststellen indem man mit EAC ein Image erstellt und im CUE-File nachsieht, da wird irgendwo EMPH ON angezeigt.
    :wink: Khampan


    (*disclaimer: damit ist nicht gesagt dass die frühe Digitaltechnik besser war als die damalige Analogtechnik)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!