Gute Gründe für Programmänderungen?

  • wer Pärt ins Programm nimmt, sollte sowieso Schmerzensgeld an seine Zuhörer zahlen müssen

    :megalol:

    Übrigens ist Trifonovs nächstes Konzert der Saisonabschluss der Berliner Philharmoniker in der Waldbühne in drei Tagen. Von einer verletzungsbedingten Absage ist bisher nichts bekannt. Es scheint ihm also Gott sei Dank gut zu gehen!

    Unfassbar. Da muss wohl ein Wunderheiler am Werk gewesen sein.

  • Wer hat denn (mutmaßlich) das Programm geändert? Der Veranstalter? Ich hätte mich auch total geärgert. --- Ich hatte schonmal das Glück, alle drei genannten Werke von Rachmaninow für zwei Klaviere schonmal live gehört zu haben. (In Trondheim.)


    maticus

    Social media is the toilet of the internet. --- Lady Gaga
    Und wer Herr Reichelt ist, weiß ich auch erst seit Montag. --- Prof. Dr. Christian Drosten

    Einmal editiert, zuletzt von maticus ()

  • Trifonow hat das Waldbühnenkonzert offenbar doch abgesagt:


    Kirill Petrenko und Daniil Trifonov in der Waldbühne | Berliner Philharmoniker
    Die Berliner Philharmoniker online: Konzertkalender, Ticketverkauf, Musiker, Geschichte, Education, Aufnahmen, Digital Concert Hall
    www.berliner-philharmoniker.de



    maticus

    Social media is the toilet of the internet. --- Lady Gaga
    Und wer Herr Reichelt ist, weiß ich auch erst seit Montag. --- Prof. Dr. Christian Drosten

  • Damit dürften die Spekulationen um die Hamburger Absage wohl beendet sein.


    Zu dem Thread-Thema übrigens eine eigene Erfahrung: vor kurzem saß ich nach einem Konzert in Paderborn mit den dort spielenden Musikern in gelöster Runde bei einem Bier, wo u.a. das Thema der Programmfestlegung diskutiert wurde und wo einhellig kritisiert wurde, dass heute die Veranstalter meistens schon zwei Jahre oder länger im Voraus das Programm festlegen wollen ohne Rücksicht darauf zu nehmen, dass der/die Künstler dann nach zwei Jahren zum Konzerttermin vielleicht ein anderes Programm favorisieren würden. Pollini hat sich in dieser Hinsicht ja schon vor dreißig Jahren nicht gängeln lassen und oft verlangt, dass er die Freiheit hat das Programm kurzfristig festzulegen.


    Man sollte diesen Aspekt bei aller berechtigten Enttäuschung über Programmänderungen auch mit berücksichtigen.

    -----------------------------------------------------------------------------------------------
    Was ist heute Kunst ? Eine Wallfahrt auf Erbsen. (Thomas Mann, Doktor Faustus, Kap. XXV)

  • Pollini hat sich in dieser Hinsicht ja schon vor dreißig Jahren nicht gängeln lassen und oft verlangt, dass er die Freiheit hat das Programm kurzfristig festzulegen.

    Das ist dann ja auch völlig in Ordnung so. Wenn kein bestimmtes Programm angekündigt wird, kann es auch keine Enttäuschung darüber geben, dass der Künstler etwas ganz anderes spielt als angekündigt. In der Rockmusik ist es völlig gang und gäbe, dass nur der Name des Künstlers bzw. der Band angekündigt wird, nicht die Playlist, die gespielt wird. Man kauft sich ein Ticket für "Bob Dylan" oder "Sting", ohne zu wissen, was dieser Musiker spielt.


    Etwas anderes ist es, wenn bei einem Konzert ausdrücklich ein Programm angekündigt wird. Dieses Programm bildet dann die "Geschäftsgrundlage" für die Entscheidung des Kunden, ein Ticket zu erwerben. Und im Falle Trifonov/Babayan war es nun mal so, dass 7 Tage vor dem Konzert der Vorverkauf begann mit einem genau definierten Programm (3 Werke von Rachmaninow für zwei Klaviere) und dass dieses Programm schon drei Tage später völlig umgeschmissen wurde. Bei allem Verständnis für den Wunsch von Künstlern, nicht zwei Jahre im voraus auf ein bestimmtes Programm festgelegt zu werden, kann es ja wohl nicht sein, dass die Halbwertzeit einer Ankündigung so dermaßen kurz ist.

  • Tja, aber zwei Leute wussten hier ja ganz genau, dass sich Trifonov gar nicht verletzt haben kann...

    Laut Hamburger Abendblatt

    Trifonov verletzt! Klavierabend in Hamburg abgesagt
    Eine Stunde vor Beginn ist das Konzert des Star-Pianisten Daniil Trifonov ersatzlos gestrichen worden. Geplant war ein Duo-Abend mit Sergei Babayan.
    www.abendblatt.de

    soll sich bei Trifonov eine Stunde (!) vor Konzertbeginn "eine vor einiger Zeit erlittene Armverletzung", also nicht etwa eine frisch zugezogene, sondern eine alte (!) Verletzung bemerkbar gemacht haben. Und das bei einem Klavierabend, bei dem die verfügbaren Karten (der Große Saal der Laeiszhalle hat 2025 Sitzplätze) auf so gut wie keine Nachfrage gestoßen sind. Nicht weiter verwunderlich, wenn man mit dem Kartenvorverkauf erst eine Woche vor dem Konzert startet und dann auch noch das Programm drei Tage nach Vorverkaufsstart fast komplett ändert.


    Dass jemand wie Du da nicht skeptisch reagiert, ist Deine Sache.

  • Tja, aber zwei Leute wussten hier ja ganz genau, dass sich Trifonov gar nicht verletzt haben kann...

    Es gab zwei Leute, deren Skepsis sich (möglicherweise) als unbegründet herausgestellt hat. Was Du schreibst, ist dagegen frei erfunden.

    "Herr Professor, vor zwei Wochen schien die Welt noch in Ordnung."
    "Mir nicht."
    (Theodor W. Adorno)

  • Nicht frei erfunden sind diese Zitate:


    Daniil Trifonov "verletzte" sich. Und dann wurde natürlich das Konzert abgesagt. Ist ja auch die bessere Lösung, als wenn ein Weltstar wie Trifonov im Großen Saal der Laeiszhalle vor 200 Leuten spielen muss und noch nicht einmal annähernd die Kosten hereinkommen.


    Man kann aber immerhin zuversichtlich sein, dass Trifonovs Verletzung in kürzester Zeit, vermutlich noch rechtzeitig vor dem nächsten Konzert, wie durch ein Wunder vollständig ausheilt.


    Von einer verletzungsbedingten Absage ist bisher nichts bekannt. Es scheint ihm also Gott sei Dank gut zu gehen!


    Unfassbar. Da muss wohl ein Wunderheiler am Werk gewesen sein.

    Mich widert diese zynische Künstlerbashing einfach an, um es mal ganz klar zu sagen!


    Es ist völlig legitim einen Künstler für seine erbrachte Leistung zu kritisieren, aber einen Künstler für seine Absage anzugreifen und dann in dieser(!) Art und Weise über die Gründe für diese Absage zu spekulieren: Pfui!


    Das Erstaunliche dabei ist, dass sich jemand daran beteiligt, der selbst Künstler ist. Ich kann mich nur wiederholen: angesichts der Tatsache von Trifonovs Absage des Waldbühnenkonzerts würde ich mich an eurer Stelle für das nochmal von mir Zitierte in Grund und Boden schämen!

  • Es ist völlig legitim einen Künstler für seine erbrachte Leistung zu kritisieren, aber einen Künstler für seine Absage anzugreifen und dann in dieser(!) Art und Weise über die Gründe für diese Absage zu spekulieren: Pfui!

    Warum soll man Künstler nicht für Absagen kritisieren dürfen? Ich habe z.B. vor langer Zeit mal eine Karte für einen Klavierabend mit Swjatoslaw Richter gehabt, der dann kurzfristig wegen Krankheit absagte. Kurz darauf habe ich erfahren, dass er am selben Tag (wahrscheinlich nach einer glücklichen Spontanheilung) beim Schleswig-Holstein-Festival aufgetreten ist. Und noch einmal: Niemand hat behauptet, er wisse "ganz genau, dass sich Trifonov gar nicht verletzt haben kann", das hast Du frei erfunden. Es wurde auf ironische Weise ein begründeter Verdacht geäußert, von dem sich herausstellte, dass er wahrscheinlich falsch war. Na und? Es wurde korrigiert und gut ist.

    "Herr Professor, vor zwei Wochen schien die Welt noch in Ordnung."
    "Mir nicht."
    (Theodor W. Adorno)

  • Warum soll man Künstler nicht für Absagen kritisieren dürfen?

    Selbstredend darf man das, zumal wenn die Absage eine Stunde (!) vor Konzertbeginn erfolgt, also zu einem Zeitpunkt, in dem jeder, der Karten hat, schon unterwegs zum Konzertsaal ist bzw. sich dort bereits wartend aufhält.


    Die Stoßrichtung meiner Meinungsäußerung in diesem Thread mit dem Titel "Gute Gründe für Programmänderungen?" war im Übrigen eine andere: Der Wechsel von einem eine Woche vor dem Konzert angekündigten "All Rachmaninow"-Programm für zwei Klaviere hin zu einem Sammelsurium aus Werken für zwei Hände und Werken für vier Hände der Komponisten Mozart, Schumann, Debussy, Arvo Pärt und nur noch ein Teil Rachmaninow. Und das wenige Tage nach der ursprünglichen Ankündigung bzw. nur wenige Tage vor dem Konzert. Dass das auf diese Weise - ich setze hier lieber ein paar Punkte - ver.....te Publikum dann auch noch vor verschlossenen Türen steht, weil einer der beiden Künstler plötzlich ein Aua hat (eine "alte Verletzung" ist wieder spürbar geworden), setzt dem Ganzen die Krone auf.

  • Es wurde auf ironische Weise ein begründeter Verdacht geäußert, von dem sich herausstellte, dass er wahrscheinlich falsch war. Na und? Es wurde korrigiert und gut ist.

    Nein, gut ist das nicht. Zumal die "Weise" auf einige wohl ironisch wirkt, auf andere (wie mich) ganz anders (wie, das habe ich oben bereits geschrieben). Aber wahrscheinlich muss man schon den Lernerfolg goutieren, dass du einsiehst, dass der geäußerte Verdacht falsch war, wenn auch nur "wahrscheinlich falsch".


    Was hältst du eigentlich davon, denn du ein Konzert absagen musst und dann im Internet lesen kannst, wie andere auf boshalfte Art und Weise über die "wahren" Gründe deiner Absage wild herumspekulieren?


    Dass das auf diese Weise - ich setze hier lieber ein paar Punkte - ver.....te Publikum dann auch noch vor verschlossenen Türen steht, weil einer der beiden Künstler plötzlich ein Aua hat (eine "alte Verletzung" ist wieder spürbar geworden), setzt dem Ganzen die Krone auf.

    Die Krone setzt dem Ganzen auf, dass du offenbar nicht willens und/oder fähig bist einzuräumen, dass du mit deinen Spekulationen falsch lagst. (Da hat "ChKöhn" dir immerhin was voraus.)


    Oder glaubst du ernsthaft, dass Trifonov das Berliner Waldbühnenkonzert mit Tausenden Besuchern vor Ort (und womöglich noch Millionen an den Bildschirmen und/oder Radiogeräten) abgesagt hat, obwohl er unverletzt ist und spielen könnte?

  • Was hältst du eigentlich davon, denn du ein Konzert absagen musst und dann im Internet lesen kannst, wie andere auf boshalfte Art und Weise über die "wahren" Gründe deiner Absage wild herumspekulieren?

    Ganz ehrlich: Es würde mir nur dann etwas ausmachen, wenn ich mich "ertappt" fühlte, ansonsten wäre es mir völlig schnuppe. Und dass man mich bei einer "unlauteren" Absage ertappt, ist schlechterdings unmöglich, weil ich so etwas nicht tue (mein persönlicher Minus-Rekord liegt bisher bei drei Zuhörern inklusive der Garderobenfrau in einem Saal mit ca. 400 Sitzplätzen ^^).

    Nein, gut ist das nicht. Zumal die "Weise" auf einige wohl ironisch wirkt, auf andere (wie mich) ganz anders (wie, das habe ich oben bereits geschrieben). Aber wahrscheinlich muss man schon den Lernerfolg goutieren, dass du einsiehst, dass der geäußerte Verdacht falsch war, wenn auch nur "wahrscheinlich falsch".

    Dass der Verdacht in diesem Fall überhaupt aufkam, lag aber - zumindest bei mir - auch an den merkwürdigen Umständen im Vorfeld: Wer sein Publikum durch extrem kurzfristige und weitreichende Programm- und Besetzungsänderungen für dumm verkauft, braucht sich nicht zu wundern, wenn man ihm dasselbe auch bei einer Absage zutraut.

    "Herr Professor, vor zwei Wochen schien die Welt noch in Ordnung."
    "Mir nicht."
    (Theodor W. Adorno)

    Einmal editiert, zuletzt von ChKöhn ()

  • obwohl er unverletzt ist

    Niemand in diesem Thread behauptet, dass Trifonov "unverletzt" ist. Das hat Dir ChKöhn bereits erklärt, aber das scheint bei Dir nicht anzukommen. Außerdem geht es in diesem Thread auch gar nicht darum, sondern um die Programmänderung, die einfach so mir nichts Dir nichts vorgenommen wurde.


    [Edit: Meine Bitte, das Posting #172 zu editieren, hat sich erledigt, da es vom Verfasser editiert wurde]


    Wer sein Publikum durch extrem kurzfristige und weitrechende Programm- und Besetzungsänderungen für dumm verkauft, braucht sich nicht zu wundern, wenn man ihm dasselbe auch bei einer Absage zutraut.

    Sehr schön auf den Punkt gebracht! Grins2

    Einmal editiert, zuletzt von music lover ()

  • Niemand in diesem Thread behauptet, dass Trifonov "unverletzt" ist. Das hat Dir ChKöhn bereits erklärt, aber das scheint bei Dir nicht anzukommen. Außerdem geht es in diesem Thread auch gar nicht darum, sondern um die Programmänderung, die einfach so mir nichts Dir nichts vorgenommen wurde.

    Alles weiter oben von mir in Beitrag 169 nochmal Zitierte ging um die Absage, nichts anderes!

    Eine wichtige Bitte noch: Da dieser Thread von außen lesbar ist (wir sind sogar der dritte Google-Suchtreffer, wenn man die Suchbegriffe "Trifonov Absage Waldbühne" eingibt), solltest Du bitte keine Klarnamen von uns hinausposaunen. Daher editiere bitte den vorletzten Absatz Deines Postings #172 und schreibe dort statt des von Dir verwendeten Klarnamens den Benutzernamen.

    Bislang war ich davon ausgegangen , dass betreffender User hier unter Klarnamen schreibt, diesen nicht verheimlicht und ich keineswegs der erste bin, der diesen hier nennt. Außerdem hätte es mehr Gewicht, wenn der betreffende User selbst eine solche Bitte äußern würde, denn dein Klarname wurde ja nicht genannt. Nun habe ich gerade nochmal nachgeschaut und gesehen, dass der User tatsächlich nur die ersten beiden Buchstaben seines Vornamens vor seinem Nachnamen preisgibt. Also werde ich das entsprechend nachträglich ändern. Ich kann ja einen Fehler zugeben und korrigieren - solltest du bezüglich deiner Äußerungen zur Trifonov-Absage auch mal probieren!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!