• Wolfgang Amadeus Mozart

    Symphonie Nr. 35, 40 & 41

    Orchestra Sinfonica della RAI di Torino

    rec. 10/1942

    "Interpretation ist mein Gemüse."

    Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."

    Jean Paul

    "Manchmal sind drei Punkte auch nur einfach drei Punkte..."

    jd


  • Florence Price

    Symphonie Nr. 1


    Gefällige Musik, die sich vor ihren amerikanischen Kollegen aus der Zeit nicht zu verstecken braucht. Allerdings werde ich das Gefühl nicht los, dass sie um dem männlichen/weißen Publikum zu gefallen, gewisse Elemente afroamerikanischer Musik etwas sehr stark ins Korsett der abendländischen Kunstmusik zu zwängen versucht.


    Die Klangqualität ist nicht so schlecht, allerdings fällt mir bei neueren DGG-Aufnahmen zunehmend auf, dass die Probleme haben, das Schlagwerk sauber abzubilden. Das klingt irgendwie alles immer sehr dumpf und matschig. Die Ives-Symphonien mit Dudamel hatten dasselbe Problem.

    Wenn ich F10 auf meinem Computer drücke, schweigt er. Wie passend...

  • Schon lange nicht mehr in Player gehabt:



    Ludwig van Beethoven

    Symphonie Nr. 2 & 4

    Egmont-Ouvertüre

    Berliner Philharmoniker

    D: André Cluytens


    Die 2. beginnt ordentlich stramm - macht wirklich Spaß... :)

    "Interpretation ist mein Gemüse."

    Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."

    Jean Paul

    "Manchmal sind drei Punkte auch nur einfach drei Punkte..."

    jd

  • Herbert Blomstedt

    Gewandhausorchester Leipzig

    Schubert Symphonie Nr.8


    LG Dirigent :wink:

    Die Kunst zu wissen, wann man das Orchester nicht stören soll.
    Herbert von Karajan (1908-1989)


  • Herbert Blomstedt

    Gewandhausorchester Leipzig

    Schubert Symphonie Nr.9 Die Große


    Mit 94 Jahren legt Herbert Blomstedt eine Aufnahme hin die frische aber auch etwas kühl daher kommt. Die leichte nordische Kühle passt aber gut zu Schubert.

    Der Momentan mit 94 Jahren der dienstälteste Dirigent der Welt und immer noch einer der vitalsten.


    LG Dirigent :wink:

    Die Kunst zu wissen, wann man das Orchester nicht stören soll.
    Herbert von Karajan (1908-1989)


  • Unico Wilhelm van Wassenaer

    Concerti armonici Nr. 1-6

    Amsterdam Baroque Orchestra

    D: Ton Koopman

    "Interpretation ist mein Gemüse."

    Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."

    Jean Paul

    "Manchmal sind drei Punkte auch nur einfach drei Punkte..."

    jd


  • Peter Tschaikowski

    Symphonie Nr. 4

    Philharmonia Orchestra

    D: Riccardo Muti

    "Interpretation ist mein Gemüse."

    Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."

    Jean Paul

    "Manchmal sind drei Punkte auch nur einfach drei Punkte..."

    jd

  • Eugen Jochum hat einige Aufnahmen der Achten Sinfonie von Bruckner gemacht . Aber nach dieser Einspielung 1949 mit dem Hamburger Philharmonischen Staatsorchester , dessen Chef er von 1934 - 1949 war , hätte er es gut - nein , sehr gut dabei belassen können . Besser kriegte er es nicht mehr hin , nachhaltiger wäre es auch noch gewesen . Beeindruckend .


    Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " "Not really now not anymore" "But I am good. What the hell has gone wrong?"

  • Mit 94 Jahren legt Herbert Blomstedt eine Aufnahme hin die frische aber auch etwas kühl daher kommt. Die leichte nordische Kühle passt aber gut zu Schubert.

    Der Momentan mit 94 Jahren der dienstälteste Dirigent der Welt und immer noch einer der vitalsten.

    Ich habe seinen Zyklus mit den Dresdnern. Die gefällt mir ganz ausgezeichnet.

    Viele Grüße sendet Maurice

    Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)

  • Ich stelle es mal hier ein. Ein Mitschnitt eines Konzerts von 1992.


    Bruno Leonardo Gelber spielte beide Brahms Klavierkonzerte mit Alain Lombard/Orchestra National Bordeaux Aquitaine.

    Angehört und angesehen habe ich mir das erste.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Concerti All'Arrabbiata

    Werke von Telemann, Platti, Vivaldi & Geminiani

    Freiburger Barockorchester

    Gottfried von der Goltz


    LG Dirigent :tee1:

    Die Kunst zu wissen, wann man das Orchester nicht stören soll.
    Herbert von Karajan (1908-1989)

  • Johann Joseph Fux

    Overture D-Dur

    Freiburger Barockorchester


    LG Dirigent :tee1:

    Die Kunst zu wissen, wann man das Orchester nicht stören soll.
    Herbert von Karajan (1908-1989)

  • Johann Sebastian Bach

    Trio Sonaten BWV 525-530
    Tempesta di Mare Chamber Players,

    Philadelphia Baroque Orchestra


    LG Dirigent :wink:

    Die Kunst zu wissen, wann man das Orchester nicht stören soll.
    Herbert von Karajan (1908-1989)


  • Peter Tschaikowski

    Symphonie Nr. 5

    Philharmonia Orchestra

    D: Riccardo Muti

    "Interpretation ist mein Gemüse."

    Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."

    Jean Paul

    "Manchmal sind drei Punkte auch nur einfach drei Punkte..."

    jd


  • Anton Bruckner : Sinfonie Nr.7, E-Dur AD: 1977


    Wiener Philharmoniker, Karl Böhm


    Ich habe nicht viele Einspielungen von Karl Böhm, aber seinen Bruckner mag ich doch recht gerne. Dagegen fand ich den "Mozart-Dirigenten" Böhm total langweilig, wobei ich mich hier nur auf die Sinfonien beschränke, da ich keine Opern höre.

    Viele Grüße sendet Maurice

    Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)

  • Hier wieder Mozart.


    Wolfgang Amadé Mozart: Serenade Nr. 7 D-Dur KV 250 ("Haffner-Serenade")


    Thomas Brandis, Violine
    Berliner Philharmoniker
    Karl Böhm



    Tolle Aufnahme imho.


    Gruß
    MB


    :wink:

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe


  • Peter Tschaikowski

    Manfred-Symphonie

    Philharmonia Orchestra

    D: Riccardo Muti

    "Interpretation ist mein Gemüse."

    Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."

    Jean Paul

    "Manchmal sind drei Punkte auch nur einfach drei Punkte..."

    jd

  • Johann Friedrich Fasch

    Concerto und Overturen

    Ludwig Güttler

    Virtuosi Saxoniae

    Diese Aufnahme von 1979 ist immer wieder ein Genuss.


    LG Dirigent :wink:



    Die Kunst zu wissen, wann man das Orchester nicht stören soll.
    Herbert von Karajan (1908-1989)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!