Eben gehört: Rock, Pop

  • Ich bin nicht der allergrößte Fan von Led Zeppelin, aber im Ganzen war das schon, wie ich finde, ne tolle Band. Und gut gealtert, wenn ich sie etwa mit Deep Purple oder so vergleiche.



    Ihre Dritte mag ich am liebsten, vermutlich deshalb weil hier die Folkanteile am stärksten zutage treten, und weil hier mein Lieblingsstück drauf ist (also von LZ jetzt, nicht allgemein), "Gallows Pole".


    Ich hab sonst nix (mehr) von ihnen. Ich sollte aufrüsten.




    :)

    "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
    (Shunryu Suzuki)

  • Auch cool.


    Soft Machine ""Third" - abgedreht, aber irgendwie weich gefedert.


    Konnte ich früher nie viel mit anfangen, heute erreicht mich das sehr. Es brauchte wohl 20 Jahre Jazzhörerfahrung dazu. Eine Zeitreise und doch extrem modern - wie muß das in der Entstehungszeit bei einem Rockpublikum angekommen sein? Jedenfalls bei denen die Zappa (noch) nicht kannten.... Dem frühen Zappa (Uncle Meat Phase) verdankt das hier viel, wenns nicht nur eine Zeitgeistnähe sein sollte, es ist aber homogener, bandorientierter, nicht so (genial) zettelkastenmäßig zusammenarrangiert. Dafür fehlen die individuellen Geistesblitze a la Ian Underwood. Super Musik, meinen Daumen hoch!



    :)

    "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
    (Shunryu Suzuki)

  • Nun Totsaufen mit Mehrwert.



    Kann mich dem jedenfalls heut Abend nicht entziehen. Eine billige Faszination, irgendwie, etwas zirkusartig, aber immerhin überhaupt eine Faszination - jedenfalls wenn man (ich) die entsprechenden Jugenderinnerungen mitbringt...


    Ich mag heute, wenn ich das alles Mal abziehe, den Schlagzeuger sehr. Fällt mir gerade auf. Sehr differenziertes Spiel. Und Songs schreiben konnten sie auch, da bleibt viel hängen.


    Ich mag ja auch modernere Sachen sehr (15 Alben von Sonic Youth oder so stehen hier, beispielsweise), aber das ist doch etwas, was verlorenging im Lauf der Zeit: das Songwriting... Ausnahmen inbegriffen, aber wahrscheinlich bin ich einfach nur alt. Egal.




    :)

    "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
    (Shunryu Suzuki)

  • wie muß das in der Entstehungszeit bei einem Rockpublikum angekommen sein?

    Zu deinen Ausführungen wäre einiges zu sagen , aber ich bleibe mal bei dieser rhetorischen ? ernstgemeinten ? Frage : Diese Platte war ein Resümee , nie für ein Rockpublikum gedacht . Soft Machine III stammt aus der Übergangsphase einer Psychodelic Band zur Jazzfusion Band . Die letzte Aufnahme mit Gesang , das geniale Moon In June , zeigt in der Rückschau , wieweit die Gruppe auf ihrem Weg gegangen war und was sie dann mit der Hinwendung zum Jazz aufgab : ihre Eigenart . Und spätestens mit dem Folgealbum hatte sie einen Großteil ihrer alten Anhänger verloren , dafür neue aus der Jazzfusion Ecke gewonnen . Aber die alte Soft Machine war abgelöst von einer Gruppe , die nur noch den Namen benutzte , bald ohne irgendwelche Gründungsmitglieder . So eine Art Paradigmenwechsel . ( Und unter uns , lieber garcia : lass mich einen Geistesblitz von Ian Underwood hören , der die Geistesgewitter (klar , mit Donner ) von Robert Wyatt verblassen läßt ).


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " "Not really now not anymore" "But I am good. What the hell has gone wrong?"

  • Mag alles richtig sein, aber Saxsolos wie auf der Hot Rats hör ich hier nicht. Muß ja auch gar nicht. Weils ja den Gesamteindruck gar nicht trübt ---- geile Sachen alle, die gabs ja zuhauf seinerzeit ...


    Aber du vermißt was vorher war? Die "alten" Soft Machine kenne ich gar nicht. Ich habe sie erst mit der "5" kennengelernt, als ich 18 war, damals noch auf LP, das fand ich immer faszinierend. Aber die ganz frühen SM kenn ich überhaupt nicht. Sollte ich mich mal um die ersten beiden Platten kümmern? Und was erwartet mich da?




    Egal, hier wieder ganz Andres:


    Van Morrison seine St Dominics Preview, oh mein Gott, was nimmt die mich mit Grins2



    Ich hab seit heut nen neuen CD Player und muß meine Musik nicht mehr über den alten Blueray Player hören, das zur Erklärung warum ich all die alten Sachen wieder entdecke. Ich konnte sie schlicht lang nicht hören. Da explodiert was (sogar ohne GD Grins1 ) Nachholbedarf....





    :)

    "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
    (Shunryu Suzuki)

  • Dem frühen Zappa (Uncle Meat Phase) verdankt das hier viel, wenns nicht nur eine Zeitgeistnähe sein sollte, es ist aber homogener, bandorientierter, nicht so (genial) zettelkastenmäßig zusammenarrangiert. Dafür fehlen die individuellen Geistesblitze a la Ian Underwood. Super Musik, meinen Daumen hoch!

    Ich muss dem major zustimmen

    Zappa und die frühen Soft Machine haben nix miteinander zu tun. Das muss man sich schon schwer verhören.


    Allerdings finde ich die Entwicklung von SM ab Album Nr. 4 sehr erfreulich, der major ja nicht.

    bald ohne irgendwelche Gründungsmitglieder

    Naja, Mike Ratledge war immer dabei.


    Dafür tröstet mancher sich dann mit "matching mole", so wie ich auch.

    Das war die nächste Band von Robert Wyatt.

    Aber am Besten bleibt der Meister selbst, inzwischen leider "retired

    Man schaue unter den LPs/CDs von Robert Wyatt nach.

    Mein Lieblingswerk ist das späte "Shleep".

    Gruß aus Kiel

    Der Himmel hat geschlossen, die Hölle ist überbevölkert. Ich bleibe noch hier. (Willie Nelson)


  • Epica

    Omega (2021)

    "Interpretation ist mein Gemüse."

    Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."

    Jean Paul

    "Manchmal sind drei Punkte auch nur einfach drei Punkte..."

    jd

  • Sollte ich mich mal um die ersten beiden Platten kümmern? Und was erwartet mich da?

    Das mußt du selber wissen . Auf you tube kannst du reinhören . Ganz grob :The Soft Machine 1 ist stark von Kevin Ayers und seinen Songs geprägt , grad so wie sein Pendant -The Piper At The Gates of Dawn von Pink Floyd - den Einfluß von Syd Barrett wiederspiegelt . Das waren die maßgeblichen Psychodelic Pop Bands zu der Zeit (67-68) . ("Kevin Ayers and Syd Barrett were the two most important people in British pop music. Everything that came after came from them.", so die Meinung des Rockjournalisten Nick Kent , dessen Buch 'The Dark Stuff' Pflichtlektüre sein sollte ) . Dann entwickelten sich die Bands ohne diese beiden Musiker weiter , und The Soft Machine wurde komplexer , mehr jazzig , Progessive im damals verstandenen Sinn , mit einem Schuß Canterbury Scene im Mix . Und mit den verbliebenen Dada-Resten sowie Studio-Gästen (u.a.Bläser) wurde das Ganze dann Avantgarde und nannte sich The Soft Machine 2 .

    Das 1969 erschienene Album könnte dir gefallen , aber du solltest unbedingt vorher reinhören - über 50 Jahre sind seither vergangen , da klingt es nicht mehr so neu und anders .

    Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " "Not really now not anymore" "But I am good. What the hell has gone wrong?"

  • Naja, Mike Ratledge war immer dabei.

    Genauer bis 1976 ; bei Softs war er eigentlich schon weg .

    Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " "Not really now not anymore" "But I am good. What the hell has gone wrong?"

  • Genauer bis 1976 ; bei Softs war er eigentlich schon weg .

    So mag es sein, ich habe sie nach "Bundles" verlassen.

    Übrigens ein großartiges Album. wie auch "Six". (wie oft haben wir "The soft weed factor" gehört??

    Das hatte nur nix mit deren Anfängen zu tun.

    Gruß aus Kiel

    Der Himmel hat geschlossen, die Hölle ist überbevölkert. Ich bleibe noch hier. (Willie Nelson)

  • Little Feat waren eine feine Band - unter zwei Vorbehalten . Erstens gilt das so uneingeschränkt nur für ihre Live-Auftritte , weshalb mich auch keines ihrer Alben - jeweils durchaus mit einigen Klassikern bestückt - voll überzeugte . Und : das gilt nicht mehr ab 1975 , denn da führte neben anderen Faktoren der substanzielle Einfluss zu einer Leistungsminderung . Wenn nun das 1977 mitgeschnittene Live-Doppelalbum 'Waiting for Columbus' in einer Super Deluxe Edition erscheint , mag das für Hardcore-Fans ein Fest sein , zumal es 3 (!) Doppel-CD mit jeweils einem untveröffentlichtem Konzert aus 1977 obendrein gibt . Auch für die Plattenfirma dürfte es sich lohnen . Für mich ist es unerheblich , denn ich möchte Little Feat at their best , und da im letzten Jahr Electrif Lycanthrope : Live at Ultra-Sonic Studios , 1974 endlich legal veröffentlicht wurde , ist jedem der Vergleich möglich . ( Ich habe geschummelt : es gibt auch noch Live at Ultrasonic Studios 1973 mit einigen nicht im Folgejahr gespielten Stücken ,, und aus beiden habe ich mir mein ultimatives Little Feat Album zusammengestellt ) . Was waren die gut - live , vor '75 .


    Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " "Not really now not anymore" "But I am good. What the hell has gone wrong?"

  • 1994 , als The Crying Tree von The Blood Oranges erschien , gab es so recht keinen Namen für ihre Musik . Altern.Country oder Americana wurden erst später zu Labels , Roots Rock traf es nicht so richtig . Quasi mit Erscheinen des Albums löste sich die Band auf Cheri Knight , die Bassistin , machte noch 2 wunderbare Solo-Alben ( The Knitter ! ), bevor sie sich dem organic gardening verschrieb . (Seltsamerweise scheint es noch eine Cheri Knight zu geben , die ganz andere Musik macht ) . The Crying Tree ist kein Über-Werk , aber heute noch hörbarer als fast alles , was sonst 1994 erschien . Obwohl es damals in keine Schublade passte .



    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " "Not really now not anymore" "But I am good. What the hell has gone wrong?"

  • Hier diese, als Wiederanschaffung nach Jahrzehnten



    Frumpy live.


    Musikalisch schon toll. Aber - dickes Aber - der Sound wirkt verzerrt und übersteuert, jedenfalls bei meiner CD-Pressung und auf meiner (nicht maschinenparkartigen aber ganz ok-en Anlage), und das trübt den Eindruck doch sehr. Schade.


    Vorher lief


    "Liege And Lief" von Fairport Convention, ein All-Time-Liebling,


    Und davor lief


    "On The Road" von Traffic, sehr daddelig, aber da bin ich ja tolerant...



    :)




    .

    "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
    (Shunryu Suzuki)

  • sag ich seit zig Jahren

    Gruß aus kiel

    Der Himmel hat geschlossen, die Hölle ist überbevölkert. Ich bleibe noch hier. (Willie Nelson)


  • Yes

    90125 (1983)

    "Interpretation ist mein Gemüse."

    Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."

    Jean Paul

    "Manchmal sind drei Punkte auch nur einfach drei Punkte..."

    jd

  • Diese:



    Our Native Daughters: Songs of our native Daughters (2019)


    Nimmt einen ziemlich mit, wenn man kein Zyniker ist. Und selbst dann ... Kostprobe:


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Adieu

    Algabal

    Keine Angst vor der Kultur - es ist nur noch ein Gramm da.

  • Berührt mich sehr (erstmal rein musikalisch, mit den dahinter stehenden Ambitionen ist sich schwer zu beschäftigen ohne die Texte und mehr Infos), aber auch so ist dies dringliche Musik, die mich sehr anspricht.


    Hab ich bestellt . Dank für den Tip.



    :thumbup:

    "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
    (Shunryu Suzuki)

  • Das ist etwas schräg, weil man ja gar nichts gegen diese Musik einwenden darf, ohne gleich als zynisch zu gelten. Hm.

    Musikalisch überhaupt nicht meins. Aber klar, das ist berührend.


    Gilt auch für dies hier:

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Rhiannon Giddens ist eine beeindruckende Frau, insofern danke für den Hinweis. Intellektuell bin ich da vollumfänglich dabei (s. Beitrag des Deutschlandfunks zu ihr), musikalisch eben weniger.


    Hier lief zuletzt diese, die ich lange nicht hörte:



    „Let‘s make this precious“ ist schon ein Brett.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!