Eben geguckt

  • wird auch kein wirklich - authentisches ''Baiern'' mehr sein

    Entschuldigung : Was hat Bayern mit der Schweiz zu tun ?

    Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " "Not really now not anymore" "But I am good. What the hell has gone wrong?"

  • brauchst Dich nicht zu entschuldigen ;)

    < - wird auch nichts wirklich authentisch - ''alpenländisches'' mehr sein

    ...hätte ich oben natürlich schreiben sollen!!

    Alexa, was ist ein gerechter Lohn? 'Das weiß ich leider nicht!' Peter Kessen 'Disruptor Amazon'

    Das TV gibt mehr 'Unterhaltung' aus, als es hat - in der bürgerl. Gesetzgebung nennt man das 'betrügerischen Bankrott'

    Werner Schneyder

    Fleiß ist gefährlich Henning Venske 'Inventur'

  • Ein Werk für zuverlässige Gemütserhellung - war längst mal wieder fällig . Jetzt macht die Welt auch wieder einen leidlich ertragbaren Eindruck . Vergnüglich .

    Sir Henry At Rawlinson End

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Good taste is timeless / "Ach, ewig währt so lang " "Not really now not anymore" "But I am good. What the hell has gone wrong?"


  • Meine Güte, was hat mich der Film getroffen, als ich ihn als Jugendlicher 1974 im Kino gesehen habe. Und nun? - Tja, eigentlich stimmt ja alles (oder größtenteils), die Schauspieler sind großartig, die Musik ist großartig, das Drehbuch ist großartig und doch sprang der Funken bei mir nicht mehr über nach all diesen Jahren, ups, Jahrzehnten.


    Es muss dann wohl doch am Regisseur liegen, der vielleicht die Geschichte zu riesig angelegt hat, den Figuren doch nicht nahe genug gekommen ist, mehr berichtet als mitfühlen lässt. Ich weiß es gar nicht einmal genau, woran es liegt, aber für mich blieb beim Schauen immer eine gewisse Distanz.


    Die Produktion scheint keine Kosten gescheut zu haben, das Gefängnis original wieder nachzubauen und trotzdem sieht man überall, dass es Staffage ist. Das durch Lepra zerstörte Gesicht eines Akteurs ist so dermaßen Maske, dass es nichts mehr in einem auslöst. Das ist nicht nur handwerklich schlecht gemacht (erstaunlich für Hollywood), das scheint mir auch typisch für den Film zu sein. Überall erkennt man die Absicht, es wird eigentlich v.a. vorgeführt.


    :wink:Wolfram

    "Wieder versuchen. Wieder scheitern. Besser scheitern." (Samuel Beckett)

  • Die Brexit-Version:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann

  • Zitat von Amfortas09

    Die Brexit-Version:

    Da war der Brexit noch in weiter Ferne!


    Zitat

    Heidi ist ein Heimatfilm aus dem Jahr 2005 von Paul Marcus mit Emma Bolger, Max von Sydow und Geraldine Chaplin.

    MfG palestrina

    „ Die einzige Instanz, die ich für mich gelten lasse, ist das Urteil meiner Ohren. "
    Oolong

  • Da war der Brexit noch in weiter Ferne!

    na ja ... sowas wie Brexit-Antizipation durch irgendwelche britischen Dumpfbacken kam bereits seit UK-EU-Beitritt rüber ...

    „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann

    Einmal editiert, zuletzt von Amfortas09 ()

  • Mit original Schweizer-Kind

    Alp-Oehi: "Man muss die Leute reden lassen. Die Hühner könnens nicht."

    „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann

  • "Man muss die Leute reden lassen. Die Hühner könnens nicht."

    Wird das Deine neue Signatur?


    :pfeif:

    Es grüßt Gurnemanz
    ---
    Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
    Helmut Lachenmann

  • Wird das Deine neue Signatur?

    :pfeif:

    Bitte sei nicht zu sehr enttäuscht, dass mein Brägen weiterhin auf Lachenmann-Signatur sich versteift ...

    Aber echt cool :thumbup: , dass dir Alp-Oehis Spruch gleichfalls fetzig rüberkommt :jaja1: :jaja1:

    „Ein Komponist, der weiß, was er will, will doch nur was er weiß...“ Helmut Lachenmann

  • Ich versinke gerade tief und tiefer in dieser Box:



    Alle 156 Folgen von Twilight Zone - total charmante, einfallsreiche Geschichten zwischen SF, sanftem Grusel und Mystery -, die zwischen 1959 und 1962 gemacht worden sind. In fünf Staffeln. Staffel 4 und einige einzelne Folgen liegen nur untertitelt vor, das alte Schwarz-weiß Fernsehbild ist vorbildlich restauriert, und bislang habe ich nicht eine schwache Geschichte gesehen. Macht süchtig, extrem süchtig. Sicherlich die beste Investition in Sachen DVD/BluRay dieses Jahres.


    :)

    "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
    (Shunryu Suzuki)


  • Granada TV, UK 1984


    Die letzten Jahre der englischen Herrschaft über Indien, die Verfilmung einer Roman-Tetralogie von Paul Scott.


    Das kommt alles auf leisen Sohlen daher, ruhige Bildführung, kaum Action oder besonders opulente Szenen. Man nahm sich Zeit damals eine Geschichte zu erzählen. Die handelnden Personen stehen ganz im Vordergrund, die Engländer und die Inder und ihre besondere und schwierige Beziehung. Nichts ist vordergründig oder plakativ und trotzdem wird alles deutlich bei diesem Unverständnis der einen für die anderen. Eine ungemein spannende, aufschlussreiche und intelligente Verfilmung, die einen Großteil ihrer Faszination wiederum durch das überwältigend gute Schauspielerensemble erhält. Das ist durch die Bank so unglaublich gut gespielt, wie ich es in dieser Dichte bei einer TV-Miniserie sonst nur von 'Brideshead Revisited' kenne, einer weiteren Granada-Produktion dieser Jahre.


    :wink:Wolfram

    "Wieder versuchen. Wieder scheitern. Besser scheitern." (Samuel Beckett)


  • Granada TV, UK 1984


    Die letzten Jahre der englischen Herrschaft über Indien, die Verfilmung einer Roman-Tetralogie von Paul Scott.

    Fein, danke für die Info. Das Serie gibt es auch in einer Ausgabe mit deutschem und englischem Ton:





    Und für (Kolonial-) Indien Interessierte läuft zur Zeit bei Arte (Mediathek) die englische Serie 'Indischer Sommer' , gedreht 2015 – 2016:

    Zitat

    Indien der 1930er Jahre: Die britische High-Society flüchtet vor der indischen Hitze in die Stadt Simla am Fuße des Himalayas. Doch der ruhige Schein trügt und nach kürzester Zeit überschlagen sich die Ereignisse. Vor dem politischen Hintergrund der zusammenbrechenden britischen Vorherrschaft in Indien entfalten sich in der Serie "Indischer Sommer" Machtspiele, Liebe und Intrigen.

    Indischer Sommer - Fernsehfilme und Serien | ARTE
    Indien der 1930er Jahre: Die britische High-Society flüchtet vor der indischen Hitze in die Stadt Simla am Fuße des Himalayas. Doch der ruhige Schein trügt und…
    www.arte.tv




    Filme indischer Filmemacher (mit Untertitel) sind hier zu finden:


    Ein Hoch auf Indien! - Kino | ARTE
    Ein Hoch auf Indien! Anlässlich des 75. Jahrestages der Unabhängigkeit der Halbinsel zeigt ARTE spektakuläre Bollywood-Blockbuster wie "Eine unsterbliche Liebe…
    www.arte.tv




    Gruß

    Josquin




  • Wiederum danke für deine Info mit dem 'Indischen Sommer'. :) Werde ich mal reinschauen.


    :wink:Wolfram

    "Wieder versuchen. Wieder scheitern. Besser scheitern." (Samuel Beckett)

  • Und für (Kolonial-) Indien Interessierte läuft zur Zeit bei Arte (Mediathek) die englische Serie 'Indischer Sommer' , gedreht 2015 – 2016:

    Ich habe jetzt mal ein Viertelstündchen in die erste Folge hineingeschaut und dann doch ziemlich genervt abgebrochen. Liegt sicherlich an mir, aber ich kann es einfach nicht ab, wenn die Kamera nie zur Ruhe kommt, ständig und nicht unbedingt aus filmischen Gründen bewegt wird, jede noch so nebensächliche Handlung (z.B. Aussteigen aus einem Zug) in mehrere Einstellungen zerschnitten wird, wenn überhaupt der Schnitt dominiert, wohl nur damit die Aufmerksamkeit gesichert wird. Mich macht das hektisch. Hat wohl mit dem Alter zu tun. ;)


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    :wink:Wolfram

    "Wieder versuchen. Wieder scheitern. Besser scheitern." (Samuel Beckett)

  • Ach, das ist heutzutage normal. So nervös die Menschen, so nervös die Filme. Du kannst zählen: 21, 22, 23 und spätesten 24 gibt es eine neue Einstellung - das ist der Kick, den der Homo handycus benötigt, damit es ihm nicht langweilig wird. Ich schaute jahrelang keine modernen Spielfilme - und dann ... eine dieser Marvel-Schmonzetten, die inzwischen scheinbar die komplette Kinoszene beherrschen ... beim Schauen wurde es mir schwindelig - das ist alles so aberwitzig wahnsinnig, durchgedreht und hektisch - Herzinfakt. Die Wackelkamera ist seit Jahren schon chic.

  • ich kann es einfach nicht ab, wenn die Kamera nie zur Ruhe kommt, ständig und nicht unbedingt aus filmischen Gründen bewegt wird, jede noch so nebensächliche Handlung (z.B. Aussteigen aus einem Zug) in mehrere Einstellungen zerschnitten wird, wenn überhaupt der Schnitt dominiert, wohl nur damit die Aufmerksamkeit gesichert wird. Mich macht das hektisch. Hat wohl mit dem Alter zu tun. ;)

    Mich stört das auch, aber vielleicht bin ich ja -- für mein "Alter" -- einfach extrem konservativ. Allerdings schau ich fast keine Filme.

  • das ist alles so aberwitzig wahnsinnig, durchgedreht und hektisch.

    Genau das ist die Erfahrung, die ich auch immer wieder gemacht habe und die mich wirklich von neueren Produktionen immer mehr abbringt. Dazu kommt dann ja auch noch die Dauerberieselung mit Musik, wozu ich auch keine Lust habe.


    Gerne können sich das die Menschen anschauen, ich halte mich da raus und versuche mein eigenes Tempo zu pflegen. :alte1: ^^


    :wink: Wolfram

    "Wieder versuchen. Wieder scheitern. Besser scheitern." (Samuel Beckett)

  • "Club der toten Dichter" ist ja schonmal toll, aber diesen hatte ich halb vergessen, bis ich ihn heute bei Saturn in der Hand hielt, wiedererkannte, sofort kaufte und nun wiedersah: die Mutter aller Internatsdramen, die die geistige Vergewaltigung von Schüler/innen anprangert. Ein großer, hoffentlich nicht vergessener Film!



    :)

    "Verzicht heißt nicht, die Dinge dieser Welt aufzugeben, sondern zu akzeptieren, daß sie dahingehen."
    (Shunryu Suzuki)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!