Der Fall Schlesinger - wie weiter mit dem ÖRR in Deutschland?

  • Er/sie verantwortet die Rahmenbedingungen, die diese jungen Menschen für ihr Studium vorfinden. Z. B. muss er/sie mit dem Land ggf. langwierige und zähe Verhandlungen führen, wenn Neubauten oder Sanierungen notwendig sind. Er/sie muss auch Budgets und Entwicklungspläne mit dem Land ausverhandeln, die sich auf die Studienbedingungen auswirken können etc. So ein Präsi ist beileibe kein Grüßaugust.

    Jaja. Mit demselben Argument könnte sich jeder Dienststellenleiter einer Autobahnmeisterei oder Landesbetriebes für Mobilität auf die Verantwortung für Millionen von Autofahrern berufen. Rahmenbedingungen, Neubauten, Sanierungen, ...

    Was genau ändert sich für einen Fachbereich, wenn sich der Präsident ändert?

    Bei den Professoren/-innen ist zunächst mal der/die Präsident/in normalerweise dienstvorgesetzt und außerdem auch in die Berufung involviert (zumindest über die Berufungsverhandlung).

    Dem stimme ich zu. Dann sind wir aber auch nicht mehr bei vierstelligen Zahlen.

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Es bleibt festzustellen, dass die Größe des Verantwortungsbereichs durchaus vergleichbar ist, das Gehalt aber keineswegs.

    Wenn wir schon schief vergleichen, dann würde ich eher die Zuschauer*innen des ÖRR mit den Studierenden des/der Uni-Präsidierenden vergleichen. Dann sind die Zahlen wieder weit auseinander. (Die Uni lehrt auch nicht 24x7.)

    Bei den Drittmitteln liegt der ÖRR auch weit vorne ... :)

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Was genau ändert sich für einen Fachbereich, wenn sich der Präsident ändert?

    Das kommt auf den Fachbereich und/oder den Präsidenten an. Ähnlich könnte man es wohl für die Redaktion der Sendung XY und den Intendanten Z formulieren.

    Bei den Professoren/-innen ist zunächst mal der/die Präsident/in normalerweise dienstvorgesetzt und außerdem auch in die Berufung involviert (zumindest über die Berufungsverhandlung).

    Dem stimme ich zu. Dann sind wir aber auch nicht mehr bei vierstelligen Zahlen.

    Wenn wir ausmessen, mit wieviel Personen ein ÖRR-Intendant tatsächlich interagiert, sind wir auch weit weg von der Gesamtzahl der Mitarbeiter der jeweiligen Anstalt. Das ändert aber nichts daran, dass die Größe der Institution, für die eine Gesamtverantwortung wahrgenommen wird, ungefähr vergleichbar ist. Die Vergleichbarkeit endet erst beim Gehalt des Führungspersonals.

    LG :wink:

    "Was Ihr Theaterleute Eure Tradition nennt, das ist Eure Bequemlichkeit und Schlamperei." Gustav Mahler

  • Es bleibt festzustellen, dass die Größe des Verantwortungsbereichs durchaus vergleichbar ist, das Gehalt aber keineswegs.

    Wenn wir schon schief vergleichen, dann würde ich eher die Zuschauer*innen des ÖRR mit den Studierenden des/der Uni-Präsidierenden vergleichen.

    Nö. Von der Arbeit an einer Universität hängt nämlich zu nicht ganz unwesentlichen Teilen auch die regionale Witschaft ab. Wenn die Hochschule nicht genug Ingenieure hervorbringt, wird da auch gerne mal laut gemeckert, oder man muss sich seitens der freien Wirtschaft Fachkräfte aufwändig aus dem Ausland besorgen. Bei einem schlechten Fernshprogramm müssen die Leute schlimmstenfalls etwas anderes machen, z. B. ein Buch lesen.

    LG :wink:

    "Was Ihr Theaterleute Eure Tradition nennt, das ist Eure Bequemlichkeit und Schlamperei." Gustav Mahler

  • Bei einem schlechten Fernshprogramm müssen die Leute schlimmstenfalls etwas anderes machen, z. B. ein Buch lesen.

    Mit Blick auf die Trump-getreuen Sender in den USA würde ich auch hier die Verantwortung keinesfalls geringer einschätzen.

    Und frag mal die regionale Wirtschaft in Mainz, inwiefern sie von der Konzentration von ZDF, SAT1 und SWR profitiert ... unser externer Dienstleister für Rechenzentrums-Infrastruktur (Strom, Kühlung, Verkabelung, Zugangskontrolle, ... ) baut nebenbei die Übertragungs-Container für Europa- und Weltmeisterschaften für diese Sender ... das machen die am liebsten (natürlich außer der Arbeit für uns).

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Bei einem schlechten Fernshprogramm müssen die Leute schlimmstenfalls etwas anderes machen, z. B. ein Buch lesen.

    Mit Blick auf die Trump-getreuen Sender in den USA würde ich auch hier die Verantwortung keinesfalls geringer einschätzen.

    Äpfel mit Birnen. Die US-Medienlandschaft ist mit unserer nicht zu vergleichen, weil sich in den USA verschiedene Sender mit deutlicher politischer Schlagseite und sehr großem Einfluss auf die Meinungsbildung formiert haben. Natürlich gibt es auch in Deutschland WDR und BR als politische Pole, aber die agieren immerhin unter demselben Dach, d.h. ein ARD-Zuschauer wird von Zeit zu Zeit Material beider Anstalten sehen. In den USA wird der Fox-News-Zuschauer hingegen niemals MSNBC anschalten oder umgekehrt.

    In Deutschland sind die Verhältnisse m. E. anders. Die Bedeutung des "linearen" Fernsehens schwindet ohnehin, die Nachrichten sind weitaus neutraler gehalten und die "Opinion Shows" im Stil eines Sean Hannity oder Tucker Carlson gibt es kaum. Das alles ist wohl nicht nur Verdienst des ÖRR, denn auch im privaten Sektor gibt es keinen deutlich links oder rechts positionierten Sender (wenn man mal von bemüht wirkenden Internet-Gehversuchen wie Bild-TV absieht). Es scheint einfach nicht so sehr dem deutschen Geschmack zu entsprechen, Fernsehen mit politischer Dauerschlagseite zu konsumieren. Unsere Schwurbler erhalten ihre kruden Ideen auf anderen Wegen. Grins1

    LG :wink:

    "Was Ihr Theaterleute Eure Tradition nennt, das ist Eure Bequemlichkeit und Schlamperei." Gustav Mahler

  • Die Intendanten des ÖRR tragen m. E. mehr Verantwortung als so ein durchschnittlicher Bereichsleiter. Dann dürfen sie m. E. auch mehr verdienen.

    Das ist für sich betrachtet gewiss richtig. Es fragt sich allerdings, ob dies die richtige Vergleichsgröße ist. Wenn ich es richtig gelesen habe, hatte sich Schlesinger zuletzt ein Gehaltsplus von rund 16 Prozent gegönnt und kam auf ein Jahresgehalt von gut 300.000 Euro. Nehmen wir mal die Regierende Bürgermeisterin von Berlin, die liegt nach dem, was ich gelesen habe, bei 200.000 Euro im Jahr. Der Bundeskanzler bei rund 360.000 (inkl. seiner Diäten als MdB).

    So gesehen halte ich ein Intendantengehalt wie das von Patricia Schlesinger schon für üppig. Und es wird auch nicht angemessener, wenn man bedenkt, dass der RBB als „arm“ gilt und dort beim Personal gern gespart wird (ohnehin viele der dort tätigen Journalisten „Freie“, also nicht fest angestellt, sind.

    Jein (Fettes Brot, 1996)

  • 300.000 Euro finde ich auch nicht wenig. Jetzt wird bestimmt gesagt, in der freien Wirtschaft....aber ich bin sowieso gegen diese absurd hohen Millionengehälter. Uni Präsidenten liegen wohl ganz grob bei der Hälfte?

    Allerdings haben manch andere ARD-Intendanten (in anderen Bundesländern) noch höhere Gehälter. Mag wohl an der (Einwohner-) Größe des Landes liegen?

    Ein "repräsentativer" Dienstwagen in so einer Position ist wohl auch "angebracht". Ob dieser dann auch privat verwendet werden sollte, ist eine andere Frage (zu der ich indifferent stehe). Auch die Sache mit dem großen Essen zuhause, angeblich "privat", könnte ich für "sinnvoll" halten, denn in der Position ist es sicherlich wichtig, sich mit den "wichtigen" Personen im Land zu vernetzen. Aber letztlich muss man die Untersuchungen dazu abwarten. Bis dahin ist mir nicht so ganz klar, ob und wie riesig der Skandal nun ist. Aber die Debatte generell, welchen "Luxus" sich der ÖRR leisten sollte (auf Kosten der Gebührenzahler), und ob so ein fetter Apparat notwendig ist, finde ich schon wichtig.

    maticus

    Social media is the toilet of the internet. --- Lady Gaga

    Ich lieb‘ den Schlaf, doch mehr noch: Stein zu sein.
    Wenn ringsum nur Schande herrscht und nur Zerstören,
    so heißt mein Glück: nicht sehen und nicht hören.
    Drum leise, Freund, lass mich im Schlaf allein.
                       --- Michelangelo Buonarroti (dt. Nachdicht. J. Morgener)

  • Nehmen wir mal die Regierende Bürgermeisterin von Berlin, die liegt nach dem, was ich gelesen habe, bei 200.000 Euro im Jahr. Der Bundeskanzler bei rund 360.000 (inkl. seiner Diäten als MdB).

    ... was im Vergleich zur damit verbundenen Verantwortung eine glatte Unterbezahlung ist - für beide Positionen.

    Ein "repräsentativer" Dienstwagen in so einer Position ist wohl auch "angebracht". Ob dieser dann auch privat verwendet werden sollte, ist eine andere Frage (zu der ich indifferent stehe).

    Der Punkt ist einfach: Es geht darum, dass Deine kostbare Zeit (niemand redet da auch nur annäherend von einer 40-Stunden-Woche) nicht mit so trivialen Dingen wie "Auto in die Werkstatt bringen und zum dritten Mal erklären, dass der Fehler nur nach einer zweistündigen Autobahnfahrt auftritt und darum selbstverständlich nicht im Werkstatttest gefunden wird" belastet wird.

    Das Tolle am Dienstwagen ist nicht, dass er nix kostet - das Gegenteil ist wahr, Über die Dienstwagenbesteuerung zahlst Du je nach Entfernung Deines Arbeitsplatzes und privater Fahrleistung plus minus ungefähr dasselbe wie bei einem Privatwagen - nur bekommst Du alle drei Jahre einen neuen, und um den ganzen Werkstattkram kümmert sich Dein Arbeitgeber und ein sachkundiger Mitarbeiter der Fuhrparkverwaltung, der viel geschickter mit der Werkstatt verhandelt, als Du das je könntest.

    Auch die Sache mit dem großen Essen zuhause, angeblich "privat", könnte ich für "sinnvoll" halten, denn in der Position ist es sicherlich wichtig, sich mit den "wichtigen" Personen im Land zu vernetzen.

    Das mit dem "zu Hause" sollte man einfach lassen und daraus ein offizielles Event am Dienstsitz machen - mit professionellem Catering. Kommt den Steuerzahler zwar viel teurer, aber das findet dann eine Mehrheit eventuell angemessener.

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Es scheint einfach nicht so sehr dem deutschen Geschmack zu entsprechen, Fernsehen mit politischer Dauerschlagseite zu konsumieren.

    ... abgesehen vom CDU-ZDF-Magazin und dem Bayerischen Rundfunk.

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • 300.000 Euro finde ich auch nicht wenig. Jetzt wird bestimmt gesagt, in der freien Wirtschaft....aber ich bin sowieso gegen diese absurd hohen Millionengehälter. Uni Präsidenten liegen wohl ganz grob bei der Hälfte?

    Das kommt auf das Bundesland, die Uni und weitere Umstände an. Wie gesagt, das Gehalts-Maximum bei W3 (also bei einem Uni-Präsidenten) entspricht dem Grundgehalt B10. Im Falle Brandenburgs (da es ja um den RBB geht) wären das pro Jahr etwas über 160 000 €, dann käme es mit der Hälfte durchaus hin. Aber: das ist ja das Maximalgehalt, nicht das Realgehalt. Ein Uni-Präsident, der nach W3-Erstruf an seiner Hochschule verblieben ist und dann dort zum Präsidenten geschmiedet wird, dürfte grob geschätzt vermutlich sein altes Gehalt plus Funktionsleistungsbezüge erhalten. Das kann sich wiederum von Land zu Land und Uni zu Uni unterschiedlich gestalten, so dass am Ende ein Gehalt messbar unter der o.g. Zahl rauskommen dürfte.

    LG :wink:

    "Was Ihr Theaterleute Eure Tradition nennt, das ist Eure Bequemlichkeit und Schlamperei." Gustav Mahler

  • Es scheint einfach nicht so sehr dem deutschen Geschmack zu entsprechen, Fernsehen mit politischer Dauerschlagseite zu konsumieren.

    ... abgesehen vom CDU-ZDF-Magazin und dem Bayerischen Rundfunk.

    Der BR sendet aber nicht 24 Stunden am Tag politische Inhalte.

    LG :wink:

    "Was Ihr Theaterleute Eure Tradition nennt, das ist Eure Bequemlichkeit und Schlamperei." Gustav Mahler

  • Das Tolle am Dienstwagen ist nicht, dass er nix kostet - das Gegenteil ist wahr, Über die Dienstwagenbesteuerung zahlst Du je nach Entfernung Deines Arbeitsplatzes und privater Fahrleistung plus minus ungefähr dasselbe wie bei einem Privatwagen.

    Das kann ich bestätigen. In meiner ehemaligen Firma (ich bin seit 13 Jahren Rentner) haben jüngere Kollegen teilweise sogar einen Dienstwagen abgelehnt, weil es ihnen zu teuer war ! Da können etliche Faktoren, wie sie Mauerblümchen erwähnt hat, und auch die Festlegung auf eine bestimmte Automarke (bei uns Mercedes) den Dienstwagen zu einem teuren Spaß machen.

    -----------------------------------------------------------------------------------------------
    Was ist heute Kunst ? Eine Wallfahrt auf Erbsen. (Thomas Mann, Doktor Faustus, Kap. XXV)

  • Das Gehalt eines Rektors/Uni-Präsidenten ist jedenfalls so unwesentlich höher als das der Professorenkollegen, dass sich das niemand des Geldes wegen antut. ;)

    Toleranz ist der Verdacht, der andere könnte Recht haben.

  • Das Gehalt eines Rektors/Uni-Präsidenten ist jedenfalls so unwesentlich höher als das der Professorenkollegen, dass sich das niemand des Geldes wegen antut. ;)

    Richtig. Die Differenz ist ohnehin Schmerzensgeld. Grins1

    LG :wink:

    "Was Ihr Theaterleute Eure Tradition nennt, das ist Eure Bequemlichkeit und Schlamperei." Gustav Mahler

  • Aber dafür muss/darf man weder lehren noch forschen...

    maticus

    Social media is the toilet of the internet. --- Lady Gaga

    Ich lieb‘ den Schlaf, doch mehr noch: Stein zu sein.
    Wenn ringsum nur Schande herrscht und nur Zerstören,
    so heißt mein Glück: nicht sehen und nicht hören.
    Drum leise, Freund, lass mich im Schlaf allein.
                       --- Michelangelo Buonarroti (dt. Nachdicht. J. Morgener)

  • Ich glaube, das sieht der eine so, die andere so.

    maticus

    Social media is the toilet of the internet. --- Lady Gaga

    Ich lieb‘ den Schlaf, doch mehr noch: Stein zu sein.
    Wenn ringsum nur Schande herrscht und nur Zerstören,
    so heißt mein Glück: nicht sehen und nicht hören.
    Drum leise, Freund, lass mich im Schlaf allein.
                       --- Michelangelo Buonarroti (dt. Nachdicht. J. Morgener)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!