Konzertabsagen: Gründe, Folgen und der Umgang damit

  • EDIT Mod.:

    Abgetrennt aus diesem Faden: Yuja Wang - eine Ausnahmepianistin startet durch - Instrumentalisten - Capriccio Kulturforum (capriccio-kulturforum.de)

    Am kommenden Montag sehe ich sie live in Hamburg mit den Wiener Philharmonikern, Esa-Pekka Salonen und dem Messiaen-Werk. Ich sitze dank Kartenbuchung gleich in der ersten Minute des Vorverkaufs in der ersten Reihe direkt vor der Pianistin :sofa1:


    Aimard habe ich mit dieser Sinfonie bereits live erlebt, und wenn es um Messiaen geht, kann ich mir nicht vorstellen, dass irgendjemand es besser machen kann als er. Oder doch? Ich bin gespannt.


    Es kann ja mal wieder alles nicht wahr sein. Gerade mal 24 Stunden vor dem Konzert erreicht mich eine Mail des Veranstalters, dass Yuja Wang - nicht näher spezifiziert - "aus gesundheitlichen Gründen" in Hamburg nicht spielt. Die Konzerte in Salzburg hat sie zwar gegeben, aber jetzt hat sie plötzlich ein Aua. Stattdessen spielt Bertrand Chamayou - der vom Veranstalter natürlich als "Ausnahmevirtuose" schöngeredet wird, als hätte man Pierre-Laurent Aimard oder Marc-André Hamelin als Ersatz herbeigeschafft.


    Ich habe 198 Euro für die Karte bezahlt. Das Geld zurückzubekommen, kann man vergessen. Das Konzert findet ja statt - wenn auch mit einem Pianisten, für den ich noch nicht einmal 20 Euro ausgeben würde, weil er mich nicht interessiert.


    Möchte jemand meine Karte übernehmen? Über eine drastische Preisreduzierung werden wir uns ganz schnell einig.


    Und wie beurteilst Du, ob sie es "besser" macht? Ernst gemeinte Frage übrigens.

    Deine Frage, lieber putto, ob Yuja Wang es besser macht als Aimard, den ich in der Saison 2008/09 mit den Berliner Philharmonikern unter der Leitung von Sir Simon Rattle mit diesem Werk live erlebt habe, kann ich angesichts dessen leider nicht beantworten.

    «Musik ist die größte Inspiration. Wenn du traurig bist, denk' an all die Musik, die du noch nicht gehört hast.»
    (Jim Jarmusch)

    2 Mal editiert, zuletzt von Hueb' ()

  • Also, Chamayou ist absolut klasse, wie ich von seiner Saint-Saëns Einspielung weiß. Würde ich sofort hingehen.


    Nachtrag: lebe allerdings in Wien und komme nicht in Frage.

    Im Zweifelsfall immer Haydn.

  • Würde ich sofort hingehen.

    Ich nicht. Ich betrachte die 198 Euro wieder einmal als Lehrgeld für die Erkenntnis, dass man Künstlern und Konzertveranstaltern nicht das Geld in den Rachen werfen sollte, das man verdammt hart erarbeitet hat. Diese Leute machen, was sie wollen, wechseln Konzertprogramme und Besetzungen nach ihrem freien Belieben. Der Konzertbesucher, der so dumm ist, Monate im voraus Unsummen für Eintrittskarten zu bezahlen, hat selbst schuld.


    Wirklich: Ich gehe in Zukunft lieber in der Sternegastronomie essen für 198 Euro. Da bekomme ich etwas Tolles geboten und ärgere mich nicht.


    Yuja Wang ist übrigens "Wiederholungstäterin", was kurzfristige Absagen angeht.


    Trotzdem sehr enttäuschend - tut mir leid, lieber music lover :( .

    Danke Dir für Dein Mitgefühl :kuss1:

    «Musik ist die größte Inspiration. Wenn du traurig bist, denk' an all die Musik, die du noch nicht gehört hast.»
    (Jim Jarmusch)

  • Das habe ich verstanden. Vielen Dank, lieber Felix Meritis :cincinbier:

    «Musik ist die größte Inspiration. Wenn du traurig bist, denk' an all die Musik, die du noch nicht gehört hast.»
    (Jim Jarmusch)

  • Du hast aber wirklich ein Riesenpech mit diesen ständigen Absagen! Da wäre ich auch schon leicht kribbelig, zugegeben.

    Im Zweifelsfall immer Haydn.

  • gerade jetzt hat sie plötzlich ein Aua.

    Ich betrachte die 198 Euro wieder einmal als Lehrgeld für die Erkenntnis, dass man Künstlern und Konzertveranstaltern nicht das Geld in den Rachen werfen sollte, das man verdammt hart erarbeitet hat. Diese Leute machen, was sie wollen, wechseln Konzertprogramme und Besetzungen nach ihrem freien Belieben. Der Konzertbesucher, der so dumm ist, Monate im voraus Unsummen für Eintrittskarten zu bezahlen, hat selbst schuld.

    Lieber Music Lover,


    ich kann Deine Enttäuschung verstehen. Ich würde wahrscheinlich auch lieber das Geld zurück haben wollen. Allerdings finde ich Deine Äußerungen ziemlich despektierlich, der Künstlerin gegenüber. Ich gehe mal davon aus, dass Frau Wang tatsächlich erkrankt ist (warum sollte sie sonst absagen?). Das mit dem "Aua" finde ich insofern unpassend. Sie könnte z. B. auch Corona haben, das ja (entgegen der Medien) derzeit sehr verbreitet ist. (Hier in meinem Kiez sehe ich viele kleine Geschäfte mit dem Hinweis "wegen Erkrankung leider geschlossen".) --- Davon abgesehen, 198 Euro ist schon eine Hausnummer, die ich nicht bereit wäre zu zahlen. Ich finde, Kultur (auch die allerbeste) sollte auch für die Allgemeinbevölkerung erschwinglich sein. (Mir ist klar, dass das nur mit staatlichen Subventionen geht; aber wozu zahlen wir schließlich Steuern?)


    maticus

    Social media is the toilet of the internet. --- Lady Gaga
    Und wer Herr Reichelt ist, weiß ich auch erst seit Montag. --- Prof. Dr. Christian Drosten

  • Allerdings finde ich Deine Äußerungen ziemlich despektierlich, der Künstlerin gegenüber. Ich gehe mal davon aus, dass Frau Wang tatsächlich erkrankt ist (warum sollte sie sonst absagen?). Das mit dem "Aua" finde ich insofern unpassend. Sie könnte z. B. auch Corona haben, das ja (entgegen der Medien) derzeit sehr verbreitet ist.

    Weder auf ihrer Homepage noch auf ihrer Facebook-Seite ist irgendetwas von einer Erkrankung erwähnt.


    Am Donnerstag dieser Woche, also in drei Tagen, spielt sie in Dortmund Schostakowitschs Klavierkonzert Nr. 1 - von einer Absage ist dort nichts bekannt:

    Andris Nelsons & Gewandhausorchester Leipzig | 08.09.2022 | Konzerthaus Dortmund
    Tickets & Infos | Yuja Wang spielt Schostakowitsch Klavierkonzert Nr. 1
    www.konzerthaus-dortmund.de


    Auch in Budapest, wo sie am nächsten Sonntag auftreten soll, ist das Konzert nicht abgesagt worden:

    Yuja Wang, Andris Nelsons and the Leipzig Gewandhaus Orchestra - Müpa Budapest


    Deswegen teile ich Deine Sorge, sie könnte vielleicht Corona haben, nicht wirklich.

    «Musik ist die größte Inspiration. Wenn du traurig bist, denk' an all die Musik, die du noch nicht gehört hast.»
    (Jim Jarmusch)

  • Deswegen teile ich Deine Sorge, sie könnte vielleicht Corona haben, nicht wirklich.

    Und was vermutest Du, was tatsächlich der Grund der Absage sein könnte?


    maticus

    Social media is the toilet of the internet. --- Lady Gaga
    Und wer Herr Reichelt ist, weiß ich auch erst seit Montag. --- Prof. Dr. Christian Drosten

  • Und was vermutest Du, was tatsächlich der Grund der Absage sein könnte?

    Welche ihre momentanen Befindlichkeiten sein mögen, die sie mal wieder zu extrem kurzfristigen Absagen motivieren, weiß ich nicht. Fakt ist, dass dies schon das vierte Hamburg-Konzert ist, das sie in den letzten zwei Jahren urplötzlich abgesagt hat. Im Falle des abgesagten Recitals am 12. Mai 2022 spielte sie eigenartigerweise auf allen möglichen anderen europäischen Bühnen putzmunter das angekündigte Programm.


    Es ist natürlich ein Wahnsinn, sich als Terminkalender für den 5. September die Turangalîla-Sinfonie in Hamburg, für den 6. September die Turangalîla-Sinfonie in Luzern, für den 8. September Schostakowitsch Nr. 1 in Dortmund und für den 11. September Schostakowitsch Nr. 1 in Budapest vorzunehmen. Dieser Reisestress und dann solch pianistisch herausfordernde Werke in gerade einmal einer Woche. Nur: Das wusste sie vorher. Wenn man zusagt, das zu bewerkstelligen, dann muss man das auch machen. Oder man darf es eben nicht zusagen. Und sollte man ernsthaft erkrankt sein, dann sagt man alle vier Konzerte der nächsten paar Tage ab und nicht nur zwei. Oder wie siehst Du das?

    «Musik ist die größte Inspiration. Wenn du traurig bist, denk' an all die Musik, die du noch nicht gehört hast.»
    (Jim Jarmusch)

  • Ich war zwar nicht gefragt, schreibe jetzt aber trotzdem mal ungefragt, wie ich das sehe:


    Frau Wang ist so dreist, wegen gesundheitlicher Probleme ein Konzert von einem Tag auf den anderen anzusagen, aber nicht auch schon die Konzerte am Donnerstag und am Sonntag. Na sowas! Hofft sie vielleicht, dass es ihr bis dahin wieder besser gehen und sie wieder auftreten könnte? Ist es bei Erkrankungen nicht so, dass sie in der Regel auch wieder weggehen? Aber nein, eine "Wiederholungstäterin" wie sie hat entweder morgen zu spielen oder gleich die ganze Woche abzusagen. Unverschämt, diese Frau! Und sie hat auch auf ihrer Homepage gefälligst stündlich ein ärztliches Bulletin über ihren Gesundheitszustand einzustellen. Ansonsten gehen wir alle nicht mehr in Konzerte, sondenr verfressen unser sauer verdientes Geld lieber. Schadet diesen Künstlern gar nichts, selbst Schuld, wenn sie krank werden.


    Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich kotzen möchte!!! <X <X <X <X <X


    Nullkommanichts aus der Trifonov-Geschichte gelernt! Da wurde auch unterstellt, die Verletzung sei vorgeschoben, weil der Saal so schlecht verkauft wäre, ein paar Tage später in der Waldbühne werde er sicher spielen. Und dann musste er das sicherlich SEHR lukrative Waldbühnenkonzert wegen ebendieser Verletzung auch absagen.


    Kein Wort der Entschuldigung angesichts dieser Tatsache, die die Behauptung der vorsätzlichen Absage als böswillige Unterstellung entlarvte. Und ein paar Wochen später genau dasselbe Affentheater mit böswilligen Behauptungen und Unterstellungen.


    Ich kann mich wirklich nur noch mit Grausen von diesem Forum abwenden, wo so etwas offenbar zum "täglich Brot" gehört. :thumbdown:

    Beste Grüße vom Stimmenliebhaber

  • ... Ich habe 198 Euro für die Karte bezahlt. Das Geld zurückzubekommen, kann man vergessen. ...

    Das ist wirklich äußerst ärgerlich! Zumal so etwas zum wiederholten Male passiert ist. Tut mir wirklich sehr leid, music lover! :(


    P.S.: Bertrand Chamayou habe ich im April (gemeinsam mit Sol Gabetta) live erlebt. Fand' ihn nicht schlecht, aber dennoch: Du hast das Geld für Yuja Wang hingeblättert. Wenn man - aus gutem Grund - Fan eines bestimmten Künstlers/ einer bestimmten Künstlerin ist, dann ist wohl jeglicher Ersatz enttäuschend. Ich hoffe sehr, dass du deine Karte für gutes Geld los wirst.


    @all:

    Ich hoffe sehr, dass diese Diskussion hier nicht (wieder) ausartet. Dass music lover derzeit enttäuscht und wütend ist, kann man sehr gut nachvollziehen. Bitte respektiert das und lasst es gut sein. Im vergangenen Monat gab es ja eine ähnliche Diskussion (aufgrund eines harmlosen Kommentars von mir), bei der am Ende über 60 Posts gesplittet werden mussten und dies zudem dazu führte, dass ein langjähriges Forenmitglied dem Forum den Rücken zugekehrt hat. Zudem könnte man das ein oder andere ja auch per PN klären, wie ich finde ...

    Don' t feed the troll!



  • ich habe eine Beschreibung für die Geisteswelt liefern wollen, die das Werk und dessen Urheber:innen in den Mittelpunkt stellt und die Interpret:innen dahinter zurückstehen lässt. Das hat erstmal gaar nichts mit Dir und Deiner Positionierung hierbei zu tun. Du warst nur zufällig Derjenige, der diese Position weiter oben als Replik zu einem anderen Beitrag als Erster einnahm.

    Ja, das verstehe ich natürlich, aber Du hast ja trotzdem mich zitiert, daher wollte ich nur sicherheitshalber erwähnen, dass ich mich nicht dieser Extremposition zuwende :cincinbier:

    Ich habe 198 Euro für die Karte bezahlt. Das Geld zurückzubekommen, kann man vergessen. Das Konzert findet ja statt - wenn auch mit einem Pianisten, für den ich noch nicht einmal 20 Euro ausgeben würde, weil er mich nicht interessiert

    Ganz ehrlich verstehe ich nicht, wieso Du 198 Euro für die Karte bezahlst, wenn es auch -- laut Homepage der Elbphilharmonie -- auch welche um 15 Euro gibt? Abgesehen davon, dass die Turangalîla sicherlich auch mit einem unbekannteren (wenn auchm wie hier zu lesen, sehr guten; ich kenne ihn nicht) Pianisten hörenswert ist.

    Ich kann mich wirklich nur noch mit Grausen von diesem Forum abwenden, wo so etwas offenbar zum "täglich Brot" gehört. :thumbdown:

    Auch wenn ich Deine Meinung in dieser Sache teile, fände ich das sehr schade.

  • Wenn eine Künstlerin zum vierten Mal in nur zwei Jahren ein Konzert absagt, dann ist doch verärgerte Enttäuschung wirklich nachvollziehbar! Und 198 Euro für eine Karte sind viel, in der Oper zahlt man aber teilweise deutlich mehr. Beides ist günstiger als Schlemmerreisen ins Piemont, von denen an anderer Stelle gerne berichtet wird...

    Im Zweifelsfall immer Haydn.

  • Und 198 Euro für eine Karte sind viel, in der Oper zahlt man aber teilweise deutlich mehr.

    Ich zahle in der Oper normalerweise genau 4 Euro, bis Juni 2019 sogar nur genau 1,60 pro Karte.


    Wer sich gerne teure Karten kauft, ist doch bei einer Absage selbst schuld -- womit ja immer zu rechnen ist, weil Künstler Menschen sind und keine Maschinen.

  • "Selbst schuld" - na klar. Wie gesagt, vier Absagen in zwei Jahren sind extrem. Die Verärgerung daher bestens nachvollziehbar.

    Im Zweifelsfall immer Haydn.

  • Die Verärgerung daher bestens nachvollziehbar.

    Für mich nicht. Wenn man die Karte für die Aufführung von Turangalîla erwirbt, dann wird man Turangalîla bekommen, aber man hat doch keinen Anspruch, die angekündigten Künstler zu hören, weil Absagen einfach passieren.


    Auch Profimusiker dürfen krank sein. Ich finde den Ärger über die Absage wirklich unpassend.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!