Konzertabsagen: Gründe, Folgen und der Umgang damit

  • Wenn sich der nach unten zeigende Daumen auf meinen Satz "Auch Profimusiker dürfen krank sein." bezieht (und das liegt nahe, weil dem " :thumbdown: "-Emoticon kein Kommentar beigegeben ist), dann finde ich das extrem respektlos.

    Wegen der im Mai 2023 in Kraft getretenen Forenregeln beteilige ich mich in diesem Forum nicht mehr (sondern schreibe unter demselben Pseudonym in einem anderen Forum), bin aber hier per PN weiterhin erreichbar.

  • Nein, bezieht sich auf Deine Weigerung, "vier Mal in zwei Jahren" geistig verdauen zu wollen. Wie wirklich alle Diskussionen mit Dir bisher ist auch diese extrem unangenehm. Ich steige somit aus ihr aus.

    Im Zweifelsfall immer Haydn.

  • bezieht sich auf Deine Weigerung, "vier Mal in zwei Jahren" geistig verdauen zu wollen.

    Dazu kann ich nur mich selbst zitieren:

    weil Künstler Menschen sind und keine Maschinen.

    Wie wirklich alle Diskussionen mit Dir bisher ist auch diese extrem unangenehm.

    Aha.

    Wegen der im Mai 2023 in Kraft getretenen Forenregeln beteilige ich mich in diesem Forum nicht mehr (sondern schreibe unter demselben Pseudonym in einem anderen Forum), bin aber hier per PN weiterhin erreichbar.

  • "Selbst schuld" - na klar. Wie gesagt, vier Absagen in zwei Jahren sind extrem. Die Verärgerung daher bestens nachvollziehbar.

    Vier Absagen in zwei Jahren - ich kenne Mitarbeitende, die sind in einem Jahr häufiger krank als vier Mal.

    Und, ja, wer die AGBs des Veranstalters gelesen und verstanden hat, ist das Risiko bewusst eingegangen. Es kann klappen - muss aber nicht. Vertrag schließen und nachher meckern is nich wegen is nich. Viele geschulte Juristen können einem das bei Bedarf haarklein erklären.

    Wenn jemand € 198,- für zwei Stunden gehobener Unterhaltung auf den Tisch des Hauses legt, kann ich die Verärgerung verstehen. Wenn jemand die Reserven hat, von dem Geld, was nach Deckung der dringendsten Bedürfnisse übrigbleibt, € 198,- für zwei Stunden zu investieren, hält sich mein Mitgefühl in Grenzen. Da gibt es Menschen auf der Welt, die mehr Mitgefühl brauchen könnten.

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Zitat von Mauerblümchen

    Vier Absagen in zwei Jahren - ich kenne Mitarbeitende, die sind in einem Jahr häufiger krank als vier Mal

    Na ja, wenn dieser Miarbeiter z.B. ein Verteter ist und immer krank wird, wenn er in eine gewisse Stadt fahren soll, dann werden die Vorgesetzten eventuell doch irgendwann mal misstrauisch.

    Im Zweifelsfall immer Haydn.

  • Na ja, wenn dieser Miarbeiter z.B. ein Verteter ist und immer krank wird, wenn er in eine gewisse Stadt fahren soll, dann werden die Vorgesrtzten eventuell doch irgendwann mal misstrauisch.

    Unterstellst Du Wang hier, dass ihre Absage etwas mit der Stadt Hamburg oder der dortigen Elbphilharmonie was zu tun haben soll? Wenn es dafür keinen nachweislichen Grund gibt, würde ich das an Deiner Stelle lassen.

    Wegen der im Mai 2023 in Kraft getretenen Forenregeln beteilige ich mich in diesem Forum nicht mehr (sondern schreibe unter demselben Pseudonym in einem anderen Forum), bin aber hier per PN weiterhin erreichbar.

  • Bei einem Solo-Programm würde ich den Ärger eher verstehen, bei Turangalila fällt das nicht so ins Gewicht, finde ich.

    This play can only function if performed strictly as written and in accordance with its stage instructions, nothing added and nothing removed. (Samuel Beckett)
    playing in good Taste doth not confit of frequent Passages, but in expressing with Strength and Delicacy the Intention of the Composer (F. Geminiani)

  • Sag mal, drohst du mir etwa? Ein neuer Tiefpunkt deines "Diskussionsstils"..

    Nein. Ich schreibe nur, dass ICH verdeckte Hinweise, dass die Absage etwas mit Hamburg zu tun hat, lassen würde, weil sowas letztlich unseriös ist. Etwas anderes war nicht gemeint.

    Wegen der im Mai 2023 in Kraft getretenen Forenregeln beteilige ich mich in diesem Forum nicht mehr (sondern schreibe unter demselben Pseudonym in einem anderen Forum), bin aber hier per PN weiterhin erreichbar.

  • Ich finde music lover verdient unser Mitgefühl. Dass er sich eine teure Karte leistete, zeigt wie wichtig ihm das Konzert mit Wang war. Dazu kommt noch seine Pechsträhne mit Absagen dieser Art.

    Ich verstehe die Häme und Empörung hier nicht.

  • Wenn jemand dauert im Flieger sitzt um seine/ihre größten Fans weltweit regelmäßig bespielen zu können, finde ich häufigere Erkrankungen gar nicht mal so seltsam.

    Die einen sind in jeder Beziehung robuster, die anderen nicht.

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Wenn jemand dauert im Flieger sitzt um seine/ihre größten Fans weltweit regelmäßig bespielen zu können, finde ich häufigere Erkrankungen gar nicht mal so seltsam.

    Die einen sind in jeder Beziehung robuster, die anderen nicht.

    Natürlich ist das möglich, aber bei vier mal demselben Ort, der ja auch etwas dezentral liegt, darf man schon mal ins Grübeln kommen. Wie von music lover ausgeführt, wurde eine extrem dichte Tournee geplant mit täglichen Konzerten. Ein sehr berühmter Name als Zugpferd führt dazu, dass diese Konzerte auch allerorten ausverkauft werden, d.h. massig Profit für die Veranstalter, Agenten und - ja auch - Künstler. Und die Karten werden bei "gleichwertigem" Ersatz nicht refundiert. In der Pop- oder Rockbranche in dieser Ausformung wohl undenkbar. Das lädt auf jeden Fall dazu ein, fünfe mal gerade sein zu lassen.

    Im Zweifelsfall immer Haydn.

  • Ich finde music lover verdient unser Mitgefühl. Dass er sich eine teure Karte leistete, zeigt wie wichtig ihm das Konzert mit Wang war. Dazu kommt noch seine Pechsträhne mit Absagen dieser Art.

    Ich verstehe die Häme und Empörung hier nicht.

    :top: Zustimmung!

    Im Zweifelsfall immer Haydn.

  • Dass er sich eine teure Karte leistete, zeigt wie wichtig ihm das Konzert mit Wang war.

    Heißt das im Umkehrschluss, dass jemandem, der "nur" 15 Euro (oder noch weniger) für ein Konzert zahlt, selbiges nicht wichtig ist?

    Ich verstehe die Häme und Empörung hier nicht.

    Gerechterweise muss man dazu sagen, dass der Ursprung der Postings, denen Du (im Unterschied zu mir) Häme entnimmst, wohl diese Sätze wären:

    jetzt hat sie plötzlich ein Aua

    Diese Leute machen, was sie wollen, wechseln Konzertprogramme und Besetzungen nach ihrem freien Belieben.

    Ich gehe in Zukunft lieber in der Sternegastronomie essen für 198 Euro. Da bekomme ich etwas Tolles geboten und ärgere mich nicht.

    Yuja Wang ist übrigens "Wiederholungstäterin", was kurzfristige Absagen angeht.

    Außerdem zeigt ein Blick in die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Elbphilharmonie (Hervorhebungen von mir):

    Dem Veranstalter bleibt vorbehalten, bei Verhinderung, Erkrankung oder Tod eines Aufführenden nach billigem Ermessen eine Umbesetzung und/oder eine Programmänderung vorzunehmen oder die Veranstaltung wegen eines unter Ziffer II.12.2. genannten Grundes nach billigem Ermessen an einen anderen Ort oder auf einen anderen Termin zu verlegen, sofern dies dem Kunden unter Berücksichtigung der Interessen des Veranstalters zumutbar ist. In diesem Fall sind Rücktritts- und Minderungsrechte des Kunden ausgeschlossen.

    Mit dem Kartenkauf hat man diese AGB akzeptiert. Wieso also die Aufregung? Natürlich verstehe ich die subjektive Enttäuschung, aber: Wer krank ist, bleibt zuhause!!!


    Und eine ehrliche Frage an alle:

    1. Pianist X spielt auch dann, wenn er krank ist, und riskiert daher ein ernsthaftes gesundheitliches Problem, das ihm Lebensqualität kostet und ihn mit Mitte 50 zum Aufhören zwingt.
    2. Pianist Y schont sich bei Krankheit, kann sich daher bis ins Alter seine Lebensqualität bewahren und seine Karriere erst im hohen Alter langsam ausklingen lassen.

    Was ist Euch lieber? Gibt es hier WIRKLICH jemanden, dem das Verhalten von Pianist X lieber ist?

    Leider gibt es in diesem Forum kaum mehr Profimusiker, die ihre Sichtweise schildern könnten.

    Wegen der im Mai 2023 in Kraft getretenen Forenregeln beteilige ich mich in diesem Forum nicht mehr (sondern schreibe unter demselben Pseudonym in einem anderen Forum), bin aber hier per PN weiterhin erreichbar.

  • Ich finde music lover verdient unser Mitgefühl. Dass er sich eine teure Karte leistete, zeigt wie wichtig ihm das Konzert mit Wang war. Dazu kommt noch seine Pechsträhne mit Absagen dieser Art.

    Ich verstehe die Häme und Empörung hier nicht.

    Häme und Empörung habe ich nicht gelesen.

    Dass music lover sauer ist - sein gutes Recht.

    "Teuer" ist immer relativ. - Wer einen Euro mehr hat, als er ausgeben kann, ist reich.

    Wenn jemand sagt, dass sich sein/ihr Mitgefühl in Grenzen hält angesichts klarer juristischer Rahmenbedingungen, die einem auch in anderen Lebenszusammenhängen und anderen Rollen begegnen könnten - ebenso gutes Recht. "Verdient" - womit?

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • ad putto: Wie gesagt, ich selbst würde mir ein Konzert mit Chamayou jederzeit ansehen. Aber es geht nicht um meine, Deine Interessen.

    Ich war mal ein einem Konzert, angekündigt war Ligeti (Etuden) mit Pianist A, gespielt wurde Cage (Sonatas & Interludes) von Pianist B. War mit komplett schnuppe.

    Grins1

    This play can only function if performed strictly as written and in accordance with its stage instructions, nothing added and nothing removed. (Samuel Beckett)
    playing in good Taste doth not confit of frequent Passages, but in expressing with Strength and Delicacy the Intention of the Composer (F. Geminiani)

  • Man liegt für mein Empfinden nie falsch, wenn man jedwede Mutmaßung unterließe, wenn es um die Gesundheit anderer geht. (Also sofern man nicht der behandelnde Arzt ist - und dann wäre ja die Schweigepflicht im Spiel.)

    Ich verstehe Enttäuschung, aber auch nicht mehr. Und Mitgefühl? Bitte. Wenn, dann mit demjenigen, dem es nicht gut genug geht, seinen Job zu machen.

    Jein (Fettes Brot, 1996)

  • Like (zu #635). Wo bleibt das Mitgefühl mit Frau Wang? Ist Gesundheit nicht das Allerwertvollste? Da haste Dich gefreut, ein tolles Konzert zu spielen und wieder ein schickes Kleid zu tragen, und dann sowas.

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!