Eben gehört 2023/2024

  • Über das Hören seiner Aufnahme der Cello -Suiten von Bach wurde ich wieder an das Schubert Quintett op.163 mit Milos Sadlo erinnert . Nicht an die Einspielung mit dem Smetana Quartet ( mit dem Express-Adagio) , sondern an seine wohl letzte Plattenaufnahme mit dem Wihan Quartet .aus dem Juni 1994 , bei der er das 1.Cello spielte . Leider völlig untergegangen , und das Wihan Quartet erwähnt sie nicht auf ihrer Homepage . Dabei gab es im Jahr 2002 sogar noch eine Wiederveröffentlichung . Ich höre sie gern und finde auch die Tempi gelungen . Leider kein Bild möglich , nur der Verweis auf Discogs .

    "https://www.discogs.com/de/release/148…uartet-Schubert"

    Good taste is timeless - "Ach, ewig währt so lang " - "But I am good. What the hell has gone wrong?" - A thing of beauty is a joy forever.

  • Ich höre ja kaum Streichquartette (mag das Klangbild als solches einfach nicht sonderlich), aber ich hab im “lockeren Austausch”-Thread in den letzen Wochen immer wieder interessiert mitgelesen. Und jetzt bin ich von der jüngsten Dikussion angefixt. Darum versuche ich mal hörend dem Konzept der bedeutungsgeladenen Hohlheit auf den Grund zu gehen. Das meine ich ganz unironisch. Drei Aufnahmen von Beethovens op. 95 hab ich in meinen Regalen gefunden. Ich beginne mit der ältesten. Das ist diese:

    Melos Quartett (1985)

    Adieu

    Algabal

    Keine Angst vor der Kultur - es ist nur noch ein Gramm da.

  • Nochmal LvBs op. 95, jetzt mit dem Gewandhaus-Quartett. Ich hab die linke Ausgabe, inzwischen gibts nur noch die rechte (die aber spottbillig):

     

    Adieu

    Algabal

    Keine Angst vor der Kultur - es ist nur noch ein Gramm da.

  • Nochmal LvBs op. 95, jetzt mit dem Gewandhaus-Quartett. Ich hab die linke Ausgabe, inzwischen gibts nur noch die rechte (die aber spottbillig):

     

    Adieu

    Algabal

    Gefiel mir deutlich besser als Melos (auch wenn das Klangbild etwas abgedunkelt scheint). Gewandhaus hat mehr Zug zum Tor, was diesem speziellen Quartett gut tut. In my ears. Jetzt noch das Miró Quartett in f-moll:

    Adieu

    Algabal

    Edit: Bei den Mirós hat man zu Beginn des zweiten Satzes den Eindruck, die würden Pachelbels Kanon in D anstimmen … :D

    Keine Angst vor der Kultur - es ist nur noch ein Gramm da.

  • Hier gab es die "Ganze Welt, weit entfernt ..." zu Wasser.

    Claude Debussy: La Mer

    Trois esquisses symphoniques

    Lucerne Festival Orchestra

    Claudio Abbado

    So lasse ich mir die Fluten gefallen.

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Norbert Burgmüller ist mit 26 Jahren viel zu früh verstorben und doch quasi unsterblich geworden, indem er der Nachwelt ein so entzückendes Klavierkonzert hinterlassen hat.

    Der Pianist Nikolaus Lahusen durfte nur 44 Jahre alt werden. Doch auch er hat nicht nur mit seinen wunderbaren beiden Schubert-Alben (seine D.960 gehört zu meinen Favoriten) etwas Großes hinterlassen.

    Das ist alles tragisch, aber auch irgendwie tröstlich. Wie dem auch sei, ich mag diese Aufnahme. :)

  • Es gibt sie noch , die guten Dinge . Rudolf Firkusny spielt Brahms , und wenn er dann moch gemeinsam mit William Primrose die Sonaten op.120 intoniert , lehne ich mich entspannt zurück , weil ich weiß ja , was nun kommt , und freu' mich drauf .

    Good taste is timeless - "Ach, ewig währt so lang " - "But I am good. What the hell has gone wrong?" - A thing of beauty is a joy forever.

  • CDs 1-3

    Georg Philipp Telemann

    Pariser Quartette Nr. 1-12

    Barthold Kuijken (Flöte)

    Sigiswald Kuijken (Violine)

    Wieland Kuijken (Viola da gamba)

    Gustav Leonhardt (Cembalo)

    Herrliche Aufnahme... :saint:

    "Interpretation ist mein Gemüse." Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation." Jean Paul

    "Manchmal sind drei Punkte auch nur einfach drei Punkte..." jd

  • Weiter geht es mit:

    CDs 13-14

    Georg Philipp Telemann

    Konzerte für Bläser

    Camerata Köln

    "Interpretation ist mein Gemüse." Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation." Jean Paul

    "Manchmal sind drei Punkte auch nur einfach drei Punkte..." jd

  • Mozart Flötenkonzerte KV 313 & KV 314

    Jean-Pierre Rampal - Israel Philharmonic - Zubin Mehta

    oder auch CD 42 aus dieser Box:

    Aufnahme: Tel Aviv, Mann Auditorium 10/1988

    Noch richtig schön klassisch!

  • Dieses kapitale Werk habe ich mir lange nicht mehr gegönnt:

    Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 3 d-Moll

    Michelle DeYoung, Mezzosopran

    Damen des Chicago Symphony Chorus

    Chicago Symphony Orchestra

    Bernard Haitink

    Die dritte war so etwas wie ein "signature piece" Haitinks. Ich kenne vier Aufnahmen (Concertgebouw, Berlin, diese aus Chicago, BRSO), sie sind für meine Begriffe alle mindestens sehr gut. (Ich mag auch Bernstein/Wien oder Adam Fischers Aufnahme, aber das ist eine andere Geschichte ...)

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Das klinget so herrlich ...

    Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68 ("Pastorale")

    Münchner Philharmoniker

    Sergiu Celibidache

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • CDs 23

    Georg Philipp Telemann

    Die Tageszeiten

    M. Bach, M. Georg, H.P. Blochwitz, J. Mannov

    Freiburger Vokalensemble

    Collegium Musicum Freiburg

    D: Wolfgang Schäfer

    "Interpretation ist mein Gemüse." Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation." Jean Paul

    "Manchmal sind drei Punkte auch nur einfach drei Punkte..." jd

  • Diese - oft gelobte - Aufnahme habe ich kürzlich auch gehört. Ich fand sie ebenfalls ziemlich gut, vor allem den gar nicht glatten, weichgespülten Orchesterklang (wie z.B. in der Amsterdamer Chailly-Aufnahme), da klingt sehr vieles tatsächlich "naturhaft". Gar nicht gefallen hat mir aber der Schluss, affirmatives fff mit alles überdröhnender Pauke. In der Partitur ist für das ganze Orchester ja lediglich ff angegeben, außer für das Blech und die Pauke - für die steht da sogar nur ein simples f und für die Pauke: "Nicht mit roher Kraft. Gesättigten, edlen Ton", davon schien mir Haitink hier doch weit entfernt. Ich bin halt geprägt von Abbados Wiener Aufnahme, die das perfekt umsetzt, und bin gespannt, wie das am Dienstag in der Philharmonie unter Currentzis klingt.

  • Ich bin halt geprägt von Abbados Wiener Aufnahme,

    ... die auch von vom tiefblauen Samt der Jessye Norman profitiert. - Von Abbado gibt es auch mindestens drei Aufnahmen, Wien, Berlin, Luzern. Hast Du da einen Favoriten?

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • ... die auch von vom tiefblauen Samt der Jessye Norman profitiert. - Von Abbado gibt es auch mindestens drei Aufnahmen, Wien, Berlin, Luzern. Hast Du da einen Favoriten?

    Vermutlich Luzern. Aber Berlin (die ich kaum kenne) und Luzern wollte ich mir in Kürze ohnehin nochmal anhören. Vielleicht äußere ich mich dann auch nochmal im entsprechenden Thread, auch mit den Eindrücken von Currentzis. Dieses phantastische Werk, das bei mir immer mal wieder an der Spitzenposition aller Symphonien steht, lohnt sich ja eigentlich immer, besprochen zu werden. :) .

  • Dieses phantastische Werk, das bei mir immer mal wieder an der Spitzenposition aller Symphonien steht, lohnt sich ja eigentlich immer, besprochen zu werden.

    ... wenn es nicht die Sechste und die Neunte gäbe ... :versteck1:  Grins1

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Carl Nielsen

    Symphonie Nr. 4 & 6

    Klarinettenkonzert op. 57

    Olle Schill (Klarinette)

    Gothenburg Symphony Orchestra

    D: Myung-Whun Chung & Neeme Järvi

    "Interpretation ist mein Gemüse." Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation." Jean Paul

    "Manchmal sind drei Punkte auch nur einfach drei Punkte..." jd

  • Diesen Konflikt löse ich über ein ausgeklügeltes Rotationsverfahren ;) .

    Eine Antwort, die der ausgesuchten Kategorie "serioso" würdig ist! ;)

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!