• Nochmals Carl Nielsen : Sinfonie No.5 . Mein Ausgangspunkt ist die 1954er Einspielung von Thomas Jensen mit dem Danish State Radio Symphony Orchestra . Jensen hat mit Nielsen im Orchester gespielt , und er spielte die Sinfonie unter Nielsen als Dirigenten . Seine Tempi sollen denen Nielsens entsprechen , und seine Interpetationen sollen lt.der Tochter von Nielsen denen ihres Vaters am ähnlichsten sein . Was ja alles nichts besagt , aber wenn das mit den Tempi annähernd stimmt , dann wäre 33:36 etwa die Zeit, die der von Nielsen entsprechen würde . Da liegt Kondrashin etwas drunter ( er ist aber nur im 1.Satz schneller) , und Kubelik weit drüber - aber bei ihm wirkt es nicht als ein Antidot gegen Insomnia wie bei der NDR - Aufnahme mit Blomstedt , sondern er hält die Spannung . Also - von Jensen ausgehend in die eine oder andere Richtung , das wären meine Fünften .

    Good taste is timeless "Ach, ewig währt so lang " "But I am good. What the hell has gone wrong?" A thing of beauty is a joy forever.

  • CD 12

    Sergej Rachmaninoff
    Paganini-Rhapsodie op. 43
    Viktor Merzhanov (Klavier)
    USSR State Symphony Orchestra
    D: Gennadi Roshdestvensky
    Manuel de Falla
    Noches en los jardines de Espaňa*
    Arthur Honegger
    Klavier-Concertino H.55°
    Alexander Iokheles (Klavier)
    *Moscow Philharmonic Orchestra
    °USSR State TV & Radio Symphony Orchestra
    D: Gennadi Roshdestvensky

    "Interpretation ist mein Gemüse." Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation." Jean Paul

    "Manchmal sind drei Punkte auch nur einfach drei Punkte..." jd

  • Es sei ein "Rasierklingenritt vom ersten bis zum letzten Takt", sagt Igor Levit über Beethovens Nr. 29 op.106 Hammerklaviersonate.

    Höre mir gerade diese verdammt gute "hysterische Musik" aus der Sony-Gesamteinspielung aller Sonaten von 2019 an. Das ist wirklich gigantisch!

    Die fünfzehn Minuten Verzweiflung des 3.Satzes spielt Levit zügig, aber so voller Leidenschaft, dass es den Atem raubt. Ohne weitere Worte.

  • CD 15

    Franz Schubert
    Klaviersonate Nr. 21 D. 960 & Nr. 9 D.575
    Svjatoslav Richter

    "Interpretation ist mein Gemüse." Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation." Jean Paul

    "Manchmal sind drei Punkte auch nur einfach drei Punkte..." jd

  • Eben gehört:

    Sergei Nakariakov und die Jenaer Philharmonie unter Andrey Boreyko mit Trompetenkonzerten von Alexander Arutjunjan, Miecyslaw Weinberg und Reinhold Glière.

    Ich liebe Wagners Musik mehr als irgendeine andre. Sie ist so laut, daß man sich die ganze Zeit unterhalten kann, ohne daß andre Menschen hören, was man sagt. - Oscar Wilde

  • Eben gehört:

    Sergei Nakariakov und die Jenaer Philharmonie unter Andrey Boreyko mit Trompetenkonzerten von Alexander Arutjunjan, Miecyslaw Weinberg und Reinhold Glière.

    Dann hätte ich mal wieder was von Weinberg in der Hand. Arutjunjan wird sehr gerne gespielt und ist auch eine hübsche Nummer. Von Gliere gibt es ein Trompetenkonzert? Keine Bearbeitung eines seiner anderen Solokonzerte, etwa von dem für Koloratursopran?

    Jetzt hab ich's: Das wird gekauft! Danke!

    He who can, does. He who cannot, teaches. He who cannot teach, teaches teaching.

  • Richard Wagner
    Parsifal
    George London, Arnold van Mill, Ludwig Weber, Wolfgang Windgassen, Hermann Uhde, Martha Mödl
    Chor & Orchester der Bayreuther Festspiele
    D: Hans Knappertsbusch
    rec. 07-08/1951 (live)

    "Interpretation ist mein Gemüse." Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation." Jean Paul

    "Manchmal sind drei Punkte auch nur einfach drei Punkte..." jd

  • Eben gehört:

    Sergei Nakariakov und die Jenaer Philharmonie unter Andrey Boreyko mit Trompetenkonzerten von Alexander Arutjunjan, Miecyslaw Weinberg und Reinhold Glière.

    Dann hätte ich mal wieder was von Weinberg in der Hand. Arutjunjan wird sehr gerne gespielt und ist auch eine hübsche Nummer. Von Gliere gibt es ein Trompetenkonzert? Keine Bearbeitung eines seiner anderen Solokonzerte, etwa von dem für Koloratursopran?

    Jetzt hab ich's: Das wird gekauft! Danke!

    Das ist offenbar eine Bearbeitung des Hornkonzerts. Magst du berichten? Mir kommt das völlig daneben vor, aber vielleicht ist es ja doch gelungen.

    Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere.

  • D: Hans Knappertsbusch
    rec. 07-08/1951 (live)

    oh ja......da hab ich mir allerhand dazu notiert, wie zB dass ich die Blumenmädchen hier so ausgesprochen gut fand. George London superb im ersten Akt.....sogar Mödl gefällt mir hier, da weniger schwerfällig. Ludwig Weber erst etwas durchwachsen...wird dann besser. Und noch ein paar Dinge zu Kna...wie er das alles so wirklich wunderbar machen will, doch den Sängern nicht gerade hilft. Ich dachte das war hier noch etxremer, als danach dann. Mal sehen, ob ich das alles noch so finde, wenn ich diese Aufnahme mal wieder anhöre. Ich bekomme sofort Lust darauf.

  • Eben gehört:

    Sergei Nakariakov und die Jenaer Philharmonie unter Andrey Boreyko mit Trompetenkonzerten von Alexander Arutjunjan, Miecyslaw Weinberg und Reinhold Glière.

    Dann hätte ich mal wieder was von Weinberg in der Hand. Arutjunjan wird sehr gerne gespielt und ist auch eine hübsche Nummer. Von Gliere gibt es ein Trompetenkonzert? Keine Bearbeitung eines seiner anderen Solokonzerte, etwa von dem für Koloratursopran?

    Jetzt hab ich's: Das wird gekauft! Danke!

    Das ist offenbar eine Bearbeitung des Hornkonzerts. Magst du berichten? Mir kommt das völlig daneben vor, aber vielleicht ist es ja doch gelungen.

    Das kann dauern, weil ich nicht sofort bestelle, aber ich mache mir eine Notiz! ;):)

    He who can, does. He who cannot, teaches. He who cannot teach, teaches teaching.

  • ... im Besonderen @ Alberich:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit handelt es sich um obige Einspielung, auf einem Flügelhorn gespielt. Ich habe, ehrlich gesagt, keine Probleme mit dieser Version. ;) Erschwerend kommt allerdings hinzu, dass ich offenbar dieses Konzert - also das originale Hornkonzert - gar nicht bewusst kenne.

    Wenig überraschend: Für die Trompete wurde auch das Konzert für Koloratursopran bearbeitet.

    :) Wolfgang

    He who can, does. He who cannot, teaches. He who cannot teach, teaches teaching.

  • Angeregt durch das Musikstück der Woche:

    Franz Schubert: Sinfonie Nr. 4 c-Moll D 417 ("Tragische")

    Kammerakademie Potsdam
    Antonello Manacorda

    "Den Geschmack kann man nicht am Mittelgut bilden, sondern nur am Allervorzüglichsten." - Johann Wolfgang von Goethe

  • Dann hätte ich mal wieder was von Weinberg in der Hand. Arutjunjan wird sehr gerne gespielt und ist auch eine hübsche Nummer. Von Gliere gibt es ein Trompetenkonzert? Keine Bearbeitung eines seiner anderen Solokonzerte, etwa von dem für Koloratursopran?

    Er spielt bei Gliere das Hornkonzert auf einem vierventiligen Flügelhorn. Das vierte Ventil erlaubt ihm, eine Quart tiefer zu spielen. Ich kenne und besitze die CD seit vielen Jahren. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, spielt er alle Instrumente von Courtois, einer französischen Marke. Ihre Flügelhörner gelten als besonders weich klingend. Man kann das gut beim Hornkonzert hören. Ich mag diesen "wolkigen" Klang auf dem Flügelhorn sehr.

    Das ist offenbar eine Bearbeitung des Hornkonzerts. Magst du berichten? Mir kommt das völlig daneben vor, aber vielleicht ist es ja doch gelungen.

    Im Gegenteil, es ist hervorragend gelungen, fast besser als das Original. Warum, hier im Posting Oben.

    Viele Grüße sendet Maurice

    Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)

  • Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit handelt es sich um obige Einspielung, auf einem Flügelhorn gespielt. Ich habe, ehrlich gesagt, keine Probleme mit dieser Version. ;) Erschwerend kommt allerdings hinzu, dass ich offenbar dieses Konzert - also das originale Hornkonzert - gar nicht bewusst kenne.

    Ich habe gerade dazu was geschrieben.

    Viele Grüße sendet Maurice

    Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)

  • Johann Sebastian Bach
    Matthäus-Passion BWV 244
    Feuge, Klose, von Pataky, Schöffler, Böhme
    Leipziger Universitäts-Kantorei & Madrigalkreis
    Knabenchor der Petri-Schule Leipzig
    Leipziger Sinfonie-Orchester
    D: Hans Weisbach
    rec. Karfreitag, den 19. April 1935 (live)

    "Interpretation ist mein Gemüse." Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation." Jean Paul

    "Manchmal sind drei Punkte auch nur einfach drei Punkte..." jd

  • Grieg / Liszt: Klavierkonzerte . György Cziffra und Begleitung . Verwegen . Und so gut .

    Good taste is timeless "Ach, ewig währt so lang " "But I am good. What the hell has gone wrong?" A thing of beauty is a joy forever.

  • Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit handelt es sich um obige Einspielung, auf einem Flügelhorn gespielt. Ich habe, ehrlich gesagt, keine Probleme mit dieser Version. ;) Erschwerend kommt allerdings hinzu, dass ich offenbar dieses Konzert - also das originale Hornkonzert - gar nicht bewusst kenne.

    Ich habe gerade dazu was geschrieben.

    Besten Dank! Das Flügelhorn hat einen wendigen und hellen Klang - es ist halt eine Variante der Trompete. Aber was soll das im Normalfall schaden? Und wenn der Klang "wolkig" ist, dann könnte es dem reinen Hornklang auch wieder näher kommen. Rein geschmacklich kann man sich über alles streiten, das ist schon klar.

    Nakariakov ist doch einer jener Trompeter, die gerne arrangieren, wenn ich das richtig wahrnehme. Und eben auch ein bewusster Virtuose.

    He who can, does. He who cannot, teaches. He who cannot teach, teaches teaching.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!