• Jean Sibelius: Sinfonien Nr. 1 & 6 : AD. 1989 & 1990

    Slowakische Philharmonie Bratislawa , Adrian Leaper

    Adrian Leaper wird gerne vergessen bei den Dirigenten, die sich durchaus mehr als nur passabel bei den Komponisten Sibelius und Nielsen bewährt haben. Die beiden frühen Naxos-Einspielungen klingen erstaunlich gut, auch scheint mir die Umsetzung mit einem B-Klangkörper durchaus gut gelungen. Ich habe den Eindruck, dass es bei Sibelius weniger krass auffällt, wenn man keine Spitzenorchester zur Hand hat. Es ist nur so ein Bauchgefühl. Mit seinem damaligen Orchester aus Gran Canaria ist es ihm bei Arte Nova auch ganz ordentlich gelungen, diverse Sinfonien einzuspielen (und das Violinkonzert).

    Da es mit den Bildern bei JPC so eine Sache ist, nur der Link zu Amazon. Dort funktionieren ja leider die Bilder nicht mehr.

    https://www.amazon.de/dp/B00002755J?psc=1&ref=ppx_yo2ov_dt_b_product_details

    Viele Grüße sendet Maurice

    Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)

  • Ich muss mich korrigieren, ich habe da noch ne DoppelCD gefunden (2-mal dasselbe Konzert, davon 1 mal technisch bearbeitet) Und gleich mal gehört und dann verglichen.

    Aus klangtechnischer Sicht sind nur die Studioaufnahme vom November 1961 und die bayrische Liveaufnahme vom 29.1.1965 konkurrenzfähig.

    Die Aufnahme vom 18.5.1951 Live aus Wien mit den Wiener Sinfonikern, Ilona Steingruber und Hilde Rössel-Majdan ist zwar in Mono, klingt aber erheblich besser als die vom Juli 1951 mit dem Concertgebouw. Außerdem ist Frau Rössel-Majdan die bessere Sängerin als Kathleen Ferrier.

    Rössel-Majdan verantwortete auch das Urlicht in der 1963 veröffentlichten (1961 aufgenommen) berühmten Studioaufnahme, wo im letzten Satz auch Frau Schwarzkopf mitwirkte, wohl weil ihr Ehemann es so wollte.

    Egal: Die Aufnahme aus Wien ist sehr hörbar, etwa 74 Minuten lang und in den Sätzen 2 und 3 geradezu lyrisch. Ein Rezensent des grammophone meinte gar, dass sie die beste verfügbare Aufnahme Klemperers sei. Auf jeden Fallist sie empfehlenswert!

    Gruß aus Kiel

    "Mann, Mann, Mann, hier ist was los!"

    (Schäffer)

  • Santtu-Matias Rouvali ist seit 2021 Chefdirigent des Philharmonia Orchestra. Ging an mir vorbei, bis ich ihn am Wochenende in München mit diesem Orchester im Konzert erlebt habe.

    Hier nun eine seiner ersten Aufnahmen am Pult des Philharmonia Orchestra. Don Juan von Richard Strauss:

    Angemessen glutvoll, würde ich sagen.

    Edit: Die Live-Alpensinfonie noch nachgeschoben. Wow, sehr stark.

  • Verdi - Simon Boccanegra

    Frank Guarrera, Giorgio Tozzi, Ezio Flagello, Renata Tebaldi, Richard Tucker

    Metropolitan Opera Orchestra, Nino Verchi

    live MONO 1961 (Rundfunk) - Klang geht so

  • mein Lieblings-Youtube-Kanal vom HR-Symphonieorchester hat mal wieder einen rausgehauen: ein Konzert mit Schumann und Kodaly...

    das Violinkonzert von Schumann also... Ein mir noch unbekannter Constantin Carydis hat es mit für mich normalerweise viel zu gemächlichem Tempo geschafft, meine zuletzt gewachsenen Zweifel an diesem Spätwerk auszuräumen: das ist wirklich sehr berührend in den Zwischentönen, wow, und auch sehr schön gegeigt von Sayaka Shoji:

    https://www.youtube.com/watch?v=7GfFiWeQ7yg

    Volle Zustimmung.

    Sollte jemand nicht so gerne auf YT unterwegs sein; das Konzert gibt es z.Z. auch noch direkt in der ARD-Mediathek zu sehen / hören:


    https://hrardmediathek-a.akamaihd.net/odinson/hr-sinfonieorchester/2a782668-7bea-4c9e-b528-116235865a77/31de89a0-c937-4979-9df1-697f81d449e8/2024_01_26_robertschumanviolinenkonzert_mt_lut_mastertonmediathek_hd_v3_60170495_sendeton_1920x1080-50p-5000kbit.mp4

  • Gustav Mahler
    Symphonie Nr. 3
    Christa Ludwig (a)
    Kühn Boys Choir
    Czech Philharmonic Chorus & Orchestra
    D: Václav Neumann
    rec. 16.-19. Dezember 1981

    "Interpretation ist mein Gemüse." Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation." Jean Paul

    "Manchmal sind drei Punkte auch nur einfach drei Punkte..." jd

  • Durch den Opern - Rollen -Thread wurde ich veranlasst , meine Alternative zu Callas - Di Stefano bzw. Milanov - Corelli (Gibson/Covent Garden) mal wieder zu hören . Tosca mit Frazzoni - Ferrucio Tagliavini unter Basile bleibt gerade durch dieses Paar eine etwa andere , nicht primär das Dramatische betonende Deutung . Eben eine Alternative . (Der Klang der angezeigten Ausgabe ist bestes 50er Mono ) .

    Good taste is timeless "Ach, ewig währt so lang " "But I am good. What the hell has gone wrong?" A thing of beauty is a joy forever.

    Einmal editiert, zuletzt von b-major (17. April 2024 um 20:26)

  • Gustav Mahler
    Symphonie Nr. 9
    Czech Philharmonic Orchestra
    D: Václav Neumann
    rec. 12.-16. Januar 1982

    "Interpretation ist mein Gemüse." Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation." Jean Paul

    "Manchmal sind drei Punkte auch nur einfach drei Punkte..." jd

  • Gustav Mahler
    Symphonie Nr. 7
    Czech Philharmonic Orchestra
    D: Václav Neumann
    rec. 11. November 1977 ~ 23. Januar 1978

    "Interpretation ist mein Gemüse." Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation." Jean Paul

    "Manchmal sind drei Punkte auch nur einfach drei Punkte..." jd

  • Peter Tschaikowski
    Der Nußknacker - Suite op. 71a*
    Symphonie Nr. 6*
    Leo Delibes
    Sylvia - Suite°
    *Royal Philharmonic Orchestra
    °British Symphony Orchestra
    D: Oskar Fried
    rec. 1929 & 1930

    "Interpretation ist mein Gemüse." Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation." Jean Paul

    "Manchmal sind drei Punkte auch nur einfach drei Punkte..." jd

  • https://www.amazon.de/Symphony-No-3-Overtures-Gustavsson/dp/B0B4QT9FJC/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&crid=2CQW6D8G01ZD2&dib=eyJ2IjoiMSJ9.Cuww1IV5GMdl9mYD2AhXec5sycNiE0Sj5tm0Nk8ePQgCmNUq_Ej3aNpD_m-4AqEEkhz7Gl8uke6K3hPXpuwFKcpYxIN7cd0Mrb8Z6FzlKtw.IeseOdTMsfXZnwcLm7rGvDh6KiXF9A-eF5uOXrfuvYY&dib_tag=se&keywords=ludwig+norman&qid=1713506539&s=music-classical&sprefix=ludvig+norman%2Cclassical%2C76&sr=1-1

    Ludvig Norman : Sinfonie Nr.3 & Ouvertüren AD: 2021 , Oulu, Finnland

    Oulu SO , Johannes Gustavsson

    Ich höre Norman heute das erste Mal. Leider wird mir das Anhören durch eine viel zu eng-topfige Aufnahmetechnik ziemlich vermiest. Sowas kenne ich von Ondine eigentlich überhaupt nicht. Das klingt fast nach Mono. Dass man sowas den Leuten dann am Ende zum Hochpreis anbietet finde ich eine Sauerei.. Zum Glück habe ich die CD bei einer Aktion gekauft. Ärgern tut es mich trotzdem. Kein guter Start in den Tag. Draußen gießt es in Strömen, stürmisch ist es außerdem noch.

    Ich konnte auch über JPC kein Bild einstellen, daher nur der Link zu Amazon. Sorry.

    Viele Grüße sendet Maurice

    Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)

  • Kein guter Start in den Tag. Draußen gießt es in Strömen,

    Hier kommt ein Sonnenstrahl für dich .

    Good taste is timeless "Ach, ewig währt so lang " "But I am good. What the hell has gone wrong?" A thing of beauty is a joy forever.

  • Hier kommt ein Sonnenstrahl für dich .

    Ich danke Dir, mein Held und Retter :verbeugung2::grins3::top::cincinbier:

    Viele Grüße sendet Maurice

    Musik bedeutet, jemandem seine Geschichte zu erzählen und ist etwas ganz Persönliches. Daher ist es auch so schwierig, sie zu reproduzieren. Niemand kann ihr am Ende näher stehen als derjenige, der/die sie komponiert hat. Alle, die nach dem Komponisten kommen, können sie nur noch in verfälschter Form darbieten, denn sie erzählen am Ende wiederum ihre eigene Geschichte der Geschichte. (ist von mir)

  • Weiter mit RVW:

    CD 7

    Ralph Vaughan Williams
    Fantasia on a theme by Thomas Tallis
    Serenade to Music (Original Version)*
    Toward the Unknown Region°
    Partita für doppeltes Streichorchester
    Concerto grosso
    *Burrowes, Armstrong, Longfield, Hayward, Hodgson, Jennings, Minty, Dickinson
    *Partridge, Dickerson, Evans, Bowen, Angas, Case, Noble, Keyte
    °London Philharmonic Choir
    London Philharmonic Orchestra
    D: Adrian Boult

    "Interpretation ist mein Gemüse." Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation." Jean Paul

    "Manchmal sind drei Punkte auch nur einfach drei Punkte..." jd

  • Bei mir heute Mittag Beethoven:

    Erst das vierte Klavierkonzert, gespielt von Francesco Piemontesi und dem NDR-Elbphilharmonie-Orchester unter Aivis Greters, dann das Trio op.38 (eine eigene Bearbeitung Beethovens vons einem seinerzeit sehr populären Septett op. 20), gespielt von Andreas Ottensamer, Sol Gabetta, Dajan Lazić.

    Ich liebe Wagners Musik mehr als irgendeine andre. Sie ist so laut, daß man sich die ganze Zeit unterhalten kann, ohne daß andre Menschen hören, was man sagt. - Oscar Wilde

  • CD 8

    Ralph Vaughan Williams
    Konzert für 2 Klaviere & Orchester C-Dur
    Vitya Vronsky & Victor Babin (Klavier)
    London Philharmonic Orchestra
    D: Adrian Boult

    "Interpretation ist mein Gemüse." Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation." Jean Paul

    "Manchmal sind drei Punkte auch nur einfach drei Punkte..." jd

  • CD 9

    Ralph Vaughan Williams
    Dona nobis pacem
    Sheila Armstrong, John Carol Case
    London Philharmonic Choir
    Fantasia on the Old 104th
    Peter Katin (Klavier)
    London Philharmonic Choir
    A Song for Thanksgiving*
    Betty Dolemore, Robert Speiaght
    Harry Gabb (Orgel)
    Luton Choral Society, Luton Girls' Choir
    The Lark ascending*

    London Philharmonic Orchestra
    D: Adrian Boult

    *die Mono-Aufnahmen aus der Jahren 1951/52.

    "Interpretation ist mein Gemüse." Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation." Jean Paul

    "Manchmal sind drei Punkte auch nur einfach drei Punkte..." jd

  • Gleich weiter:

    CD 10

    Ralph Vaughan Williams
    Flos campi*
    Violinkonzert d-moll Concerto accademico°
    *William Primrose (Viola)
    *BBC Chorus
    *Philharmonia Orchestra
    °Yehudi Menuhin (Violine)
    °London Philharmonic Orchestra
    D: Adrian Boult

    "Interpretation ist mein Gemüse." Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation." Jean Paul

    "Manchmal sind drei Punkte auch nur einfach drei Punkte..." jd

  • Und die letzte CD mit den Mono-Aufnahmen:

    CD 11

    Ralph Vaughan Williams
    Serenade to Music (Choral Version)*
    Fantasia on a theme by Thomas Tallis°
    Job - A Masque for Dancing°
    *Royal Festival Choir & Orchestra
    °BBC Symphoy Orchestra
    D: Adrian Boult

    "Interpretation ist mein Gemüse." Hudebux

    "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation." Jean Paul

    "Manchmal sind drei Punkte auch nur einfach drei Punkte..." jd

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!