Beiträge von Parsifal

    Das Problem ist wohl, dass das Brennprogramm die Daten als Musik behandelt und es als besonders schlau erachtet, diese Pausen einzufügen.


    Deshalb solltest Du eine Image-Datei (ein 1:1 Abbild der CD) auf Deiner Festplatte erzeugen.
    Diese Datei wird dann vom Brennprogramm auch 1:1 auf den Rohling gebrannt.


    Dabei ist es unerheblich, welche Daten auf der CD sind.
    Das geht natürlich nicht bei kopiergeschützten CDs.


    Da ich momentan nicht an meinem Heimrechner sitze, kann ich Dir nicht sagen, welche Tools ich dazu verwende.
    Aber gekostet haben die alle nichts.


    Mittlerweile habe ich alle gängigen Einspielungen in GAs von Rilling, Koopman, Gardiner, Leusink, Harnoncourt/ Leonhardt-alle Biller Aufnahmen, viele von Herreweghe und die bis dato eingespielten von St. Gallen. Alle Einspielungen die Karl Richter gemacht hat, sind auch vorhanden.


    Hallo Dirigent
    da bist Du ja gut aufgestellt.
    Aus meinem Blickwinkel fehlen Dir lediglich Suzuki (als GA), und ungleich günstiger zu erwerben: Rotzsch, der allerdings nur 28 Kantaten aufgenommen hat.

    Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 3 d-Moll


    Obwohl ich diese Sinfonie schon seit Jahrzehnten aus der Konserve kenne und liebe, habe ich sie nun zum ersten mal live erlebt.
    Ich kann jetzt nicht behaupten, dass sich an meiner Einstellung dem Werk gegenüber etwas geändert hätte, ausser, dass sich der kurze Chorsatz (Bim Bam) im Konzertsaal doch besser erschließt. Beim Konservehören habe ich ihn doch recht oft ausgeblendet. Aber Live kam der Liedcharakter stärker zum tragen. Ausserdem waren sowohl die beiden Chöre, als auch Frau Lang gut durchhörbar.
    Die Instrumentalsätze bestachen durch das typische Mahler'sche Wechselspiel aus Pittoreske und Klangbombast. Aus süßlich unschuldigen Themen, die man mitsummen mochte, wenige Minuten später dann aber ins Dämonische pervertiert wurden. All das hat Monsieur Roth sehr schön herausgearbeitet. Hat er im ersten Satz einzelne Sequenzen für meinen Geschmack etwas zu sehr separiert (auch wenn in einigen Übergangsphasen die Pauke leise zu hören war, musste ich an Bruckner'sche Generalpausen denken), so dass er auseinanderzufallen drohte, bekam er schon in der Endphase der ersten Abteilung den Spannungsbogen besser in den Griff.


    Diese Monstersinfonie von gut 90 Minuten wurde ohne Pause gespielt, so dass die Chöre, die nur einen 5 Minuten-Auftritt im vorletzten Satz hatten, von Anbeginn im Hintergrund verharren mussten.
    Immerhin durften sie die meiste Zeit sitzen, lediglich den 4. Satz mussten sie schon stehen, da Roth den Übergang zum 5.Satz übergangslos spielte.
    Tragischerweise war das für einen der Knaben zu viel - er kollabierte mitten im Alt-Solo und die Aufführung wurde unterbrochen. Schnell waren einige Ärzte aus dem Publikum zur Stelle.
    Zum Glück war es wohl nichts ernstes, so teilte es der Dirigent nach der Aufführung mit, und dem Jungen ginge es schon besser.
    Dennoch werden jetzt die Tontechniker des SWR eine Aufgabe mehr haben, denn die Sinfonie soll am 8. April 2016 um 20:05 Uhr im Abendkonzert in SWR2 übertragen werden.


    Danke an Gurnemanz für die Ankündigung, es war ein wunderbarer Abend.

    Ich habe Nuria Rial mit diesem Album kennengelernt:



    L'Arpeggiata/Christina Pluhar: Teatro d'Amore


    Seitdem bin ich ihr (bzw. ihren Aufnahmen) auf den Fersen.

    Ich habe mal eine alte Playlist von mir ausgegraben:

    • Brandenburgische Konzerte, Egarr 2008 - Nr.1 BWV 1046: Allegro moderato
    • BWV 140: Wachet auf ruft uns die Stimme, Rotzsch 1983 - Coro: Wachet auf ruft uns die Stimme
    • Schübler Choräle, Stockmeier 1977-81 - Wachtet auf, ruft uns die Stimme, BWV 645
    • BWV 140: Wachet auf ruft uns die Stimme, Rotzsch 1983 - Choral Tenore: Zion hört die Wächter singen
    • Violinkonzerte, Luco/Verhey 1992 - Nr.1 BWV 1041: Allegro
    • Johannes-Passion BWV 245, Güttler 1998 - In meines Herzens Grunde (Choral)
    • Goldberg Variationen BWV 988, Stadtfeld 2003 - Variation 30 (Quodlibet)
    • Weltliche Kantate BWV 214 (Tönet, ihr Pauken), Schreier 1981 - Tönet, ihr Pauken! Erschallet, Trompeten!
    • Orchestersuite Nr.2 h-moll BWV 1067, Harnoncourt - Badinerie
    • Das Wohltemperierte Klavier - Buch 1 Präludium Nr.1
    • Weltliche Kantate BWV 211 (Kaffee-Kantate), Schreier - Aria. Hat man nicht mit seinen Kindern
    • Brandenburgische Konzerte, Egarr 2008 - Nr.1 BWV 1046: Trio II
    • Clavier-Büchlein für Anna Magdalena Bach 1725, Behringer 1999 - Musette D-Dur BWV Anh. 126
    • Matthäus-Passion BWV 244, Mauersberger 1970 - Chor 'Kommt, Ihr Töchter, Helft Mir Klagen'
    • Partita Nr.2 BWV 826, Weissenberg 1966 - I. Sinfonia
    • Orchestersuite Nr.3 D-Dur BWV 1068, Hansen - Air
    • BWV 080: Ein feste Burg ist unser Gott, Rotzswch 1982 - Choral (Coro): Das Wort sie sollen lassen stahn
    • Clavier-Büchlein für Anna Magdalena Bach 1725, Behringer 1999 - Aria "Sooft ich meine Tabakspfeife" BWV 515
    • Clavier-Büchlein für Anna Magdalena Bach 1725, Behringer 1999 - Aria "Sooft ich meine Tabakspfeife" BWV 515a
    • Orchestersuiten, Haydon 1990 - Nr.2 BWV 1067: Bourrée I & II
    • Weltliche Kantate BWV 214 (Tönet, ihr Pauken), Schreier 1981 - Kron' und Preis gekrönter Damen
    • Französische Suite Nr.2 c-moll BWV 813, Jarrett 1991 - Allemande
    • Brandenburgische Konzerte, Menuhin 1959 - Concerto No. 2 Allegro
    • Weihnachtsoratorium BWV 248, Flämig 1974 - Kantate 1: Chorale: Ach mein herzliebes Jesulein
    • Doppelkonzert BWV 1060, Koetsveld - Adagio
    • Toccata und Fuge d-moll BWV 565, Krapp 1983 - Toccata und Fuge
    • Matthäus-Passion BWV 244, Mauersberger 1970 - Choral 'O Haupt Voll Blut Und Wunden'
    • BWV 996: Suite in e-moll (Lautencembalo), Hill 1998 - Bourée
    • BWV 156: Ich steh mit einem Fuß im Grabe - Sinfonia
    • BWV 137: Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren, 1982 - Choral (Coro): Lobe den Herren
    • Italienisches Konzert BWV 971, Weissenberg 1966 - I. Allegro moderato
    • Brandenburgische Konzerte, Pinnock 1982 - Concerto No. 3 ohne Satzbezeichnung
    • Weltliche Kantate BWV 208 (Jagdkantate), Schreier 1978 - Schafe können sicher weiden
    • Weihnachtsoratorium BWV 248, Flämig 1974 - Kantate 2: Sinfonia
    • Messe in h-moll BWV 232, Gardiner 1985 - No.27: "Dona Nobis Pacem"
    • Clavier-Büchlein für Anna Magdalena Bach 1725, Behringer 1999 - Menuet G-Dur BWV Anh. 114
    • Clavier-Büchlein für Anna Magdalena Bach 1725, Behringer 1999 - Menuet g-moll BWV Anh. 115
    • Clavier-Büchlein für Anna Magdalena Bach 1725, Behringer 1999 - Aria "Schlummert ein, ihr matten Augen" aus BWV 82
    • Cembalokonzert Nr.05 BWV 1056, Glaetzner/Schornsheim 1992 - Largo
    • Weltliche Kantate BWV 211 (Kaffee-Kantate), Schreier - Aria. Ei! wie schmeckt der Coffee süße
    • Brandenburgische Konzerte, Pinnock 1982 - Concerto No. 5: Allegro
    • Choräle, Matt 1999 - Wachet auf, ruft uns die Stimme, Cantate BWV 140
    • Das Wohltemperierte Klavier - Buch 1 Präludium Nr.6
    • Motette BWV 118 (O Jesu Christ, meins Lebens Licht) Zweite Fassung, Suzuki 2009 - O Jesu Christ, meins Lebens Licht
    • Cembalokonzert Nr.13 für 4 BWV 1065, Glaetzner/Schornsheim 1992 - Ohne Satzbezeichnung
    • BWV 147: Herz und Mund und Tat und Leben - Seconda Parte Choral (Coro): Jesu bleibet meine Freude
    • Sonate für Flöte und Cembalo BWV 1031, Adorján/Dreyfus - Siziliano
    • BWV 056: Ich will den Kreuzstab gerne tragen, Richter 1968 - Choral (Coro): Komm, o Tod, du Schlafes Bruder
    • Choräle, Matt 1999 - Vom Himmel hoch, da komm ich her, Weihnachtsoratorium BWV 248


    Auf dieser Liste befindet sich Vieles, von dem auch Neulinge sagen könnten: "Oh, das habe ich schon mal gehört"
    Also in die Richtung Gassenhauer.


    Hochwertiges, aber für manche schwer verdauliche Kost, wie zum Beispeil: Sonaten & Partiten für Violine BWV 1001 - 1006 oder die Cello Suiten BWV 1007 - 1012 habe ich bewußt hier nicht gelistet.


    Grüße

    Sonntag, 8. November 2015, 19 Uhr - darmstadtium

    Leonard Bernstein: Ouvertüre zu Candide und Chichester Psalms


    Felix Mendelssohn-Bartholdy: Psalm 42 "Wie der Hirsch schreit nach frischem Wasser", Op. 42


    Und kürzere Werke von Joseph Haydn, Anton Bruckner und Tomás Luis de Victoria



    PAUSE



    Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 9




    Mitwirkende:


    Mathis Platt, Knabensolist


    Marina Herrmann, Sopran


    Amira Elmadfa, Alt


    Andreas Wagner, Tenor


    David Pichlmaier, Bass


    Konzertchor Darmstadt


    Chor der TU- Darmstadt


    Limburger Domsingknaben


    Beethoven Akademie Orchester Krakau


    Leitung: Wolfgang Seeliger


    Details: "http://www.konzertchor-darmstadt.de/index.php/de/59-startseite-5"



    P.S: Bin noch auf der Suche nach einer Begleitung zwecks Schlemmerblock-Preishalbierung.

    Meine Lieblingskomponisten sind Mahler & Wagner, danach kommt eine große Lücke.


    Deswegen beschränke ich mich auf diese beiden.


    Bei Wagner fällt mir das Bacchanal der Pariser Fassung des Tannhäusers ein. In meinen Ohren ein stilistischer Fremdkörper in dieser schönen Oper.


    Nun Mahler ist schon schwieriger. Aber doch: Sinfonie Nr.3 5.Satz Lustig im Tempo und keck im Ausdruck (Bim Bam).
    Aber eigentlich ist das lediglich ein wenig Bluna. Was war der Mann seiner Zeit voraus.


    Damit sollte dann jemand, der vor allem das Vokalwerk und die Kantaten von Bach haben möchte, eher die Finger von dieser Box lassen. Denn diese Einspielungen kommen nun wirklich nicht an den heute machbaren Standard bzw. HIP-Aufnahmen heran. Mauersberger, Güttler, Flämig sind allenfalls historische Zeitdokumente und werden den wenigsten Hörern gut gefallen...Auch die Aufnahmetechnik ist veraltet.


    Also ich gehöre zu diesen Wenigsten. Ist zwar nicht HIP, aber ich kann doch das eine hören ohne das andere zu lassen.
    Mauersberger ist von 1970 und eine gute analoge Aufnahme.
    Flämig von 1974, dito. Beide Aufnahmen weisen hervorragende Solisten auf. Gerade Flämig ist mir fast das liebste BWV 248.


    Na ja, und Güttlers JoPa wurde 1998 aufgenommen. Das ist nun wirklich kein historisches Zeitdokument, sondern noch relativ frisch.