Beiträge von Frank1970

    Hallo zusammen,


    folgende Neuerscheinung (Box mit älteren Aufnahmen) finde ich interessant.


    Bela Bartok (1881-1945)
    Pierre Boulez dirigiert Bartok
    8 CDs
    Erscheinungstermin: 8.1.2010
    Label: DGG , DDD, 1991-2008


    Habe und kenne auch bisher noch keine dieser Aufnahmen. Erstaunlich finde ich, dass selbst Aufnahmen von 2008 berücksichtigt wurden (Wahrscheinlich Klavierkonzerte und "Konzert für 2 Klaviere") - schnelle "Zweitverwertung"...


    Viele Grüße
    Frank

    Hallo zusammen,


    JPC hat zehn Händel-Oratorien mit dem King's Consort im Angebot. Die fünf, die ich mir selbst gegönnt habe, sind hier schon aufgelistet.


    Weithin gibt es noch folgende günstig (12,99 € für die Doppel-CD-Box und 17,99 € für die Dreier-CD-Box )


           


    "Joshua" und "Acis und Galatea" habe ich bereits. "Joshua" ist eine sehr schöne Aufnahme - für meinen Geschmack wäre höchstens etwas weniger Klangschönheit und dafür mehr Dramatik noch besser. Die Aufnahme von "Acis und Galatea" finde ich dagegen schlichtweg genial!


    Viele Grüße
    Frank

    Hallo zusammen,


    bei folgenden JPC-Angeboten konnte ich nicht "Nein" sagen!


             


    Besonders die eher unbekannteren Händel-Oratorien mit dem King's Consort habe ich schön länger auf meiner Wunschliste - sie waren mir bisher nur zu teuer. Aber jetzt 12,99 € für die Doppel-CD-Box und 17,99 € für die Dreier-CD-Box - da waren sie fällig! :D


    Viele Grüße
    Frank

    Hallo zusammen,



    Genau dieses Sonderangebot wollte ich hier gerade anpreisen... :rolleyes:
    Die CDs sind nun aber schon auf dem Weg zu mir, so dass ich sie mir doch selbst anhören werde. Im Netz fand ich durchweg positive Kritiken und die Hörschnipsel waren vielversprechend.
    Dass es aber auch in einer Kuijken-Aufnahme Wiederholungskopieren gibt, finde ich erschreckend! :thumbdown:
    Noch gespannter bin ich nun aber auf das Hammerklavierspiel. Denn nur das Wiederholungskopieren wäre für mich kein Grund die CDs direkt wieder abzustoßen (obwohl es wahrscheinlich ein Grund gewesen wäre sie gar nicht erst zu kaufen).


    Viele Grüße
    Frank

    Hallo zusammmen,


    also Rach 3 ;+) mit Argerich habe ich auch vor kurzem zum ersten mal gehört. Fand ich erst mal gewöhnungsbedürftig, nachdem ich von unzähligem Anhören Ashkenazy/Haitink gewohnt bin und liebe (etwas mehr als Ashkenazy/Previn, obwohl diese Aufnahme eher noch mehr gelobt wird). Nach etwas "Einhören" fand ich Argerich aber schon faszinierend. So Etikettierungen, wie z.B. "beste Aufnahme überhaupt", finde ich aber heikel - die Geschmäcker sind nun mal verschieden...


    Eine andere Rach-Aufnahme (hey, so kann man auch die verschiedenen Schreibweisen umgehen! ;+)) fasziniert mich übrigens in letzter Zeit sehr und habe ich von daher die letzten Tage wiederholt gehört:


    Sergej Rachmaninoff (1873-1943)
    Klavierwerke
    Morceaux de Fantaisie op. 3; Etüden op. 33 Nr. 2 & 8;op. 39 Nr. 3-5; Preludes op. 23 Nr. 1, 3,5, 7,10; op. 32 Nr. 6, 8,10, 12
    Künstler: Nikolai Demidenko, Klavier
    Label: Hyperion , DDD, 1994


    Viele Grüße
    Frank

    Ich harre ebenfalls! ;+)


    Bei JPC reigehört in die Goldbervariationen des Duos Tal & Groethuysen hatte ich nämlich schon vor ein paar Tagen. Obwohl toll klang, was ich hörte, werde ich angesichts des Preises noch ein wenig warten. Kaufe nämlich nur in sehr seltenen Ausnahmefällen noch CDs für über 10 Euro. Getröstet habe ich mich dann mit dem Kauf folgender CD:


    Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847)
    Symphonie Nr. 1 op. 11 für Violine, Cello, Klavier 4-händig + Oktett op. 20 für Klavier 4-händig
    Künstler: Oliver Wille (Violine),Mikayel Haknatayan (Cello), Yaara Tal & Andreas Groethuysen (Klavier 4-händig)
    Label: Sony , DDD, 2008


    Viele Grüße
    Frank

    Hallo zusammen,


    @Christian: Thibaudet scheint ja ganz ordentlich durch Deutschland zu touren. Habe ihn erst vor kurzem mit dem 2. Liszt Klavierkonzert gehört. Und auch mit der 3. Brahms Sonate habe ich ihn schon vor ein paar Monaten live erlebt. Wünsche dir viel Spaß bei deinem anstehenden Konzert!


    Ansonsten sieht meine Konzertplanung für den Dezember momentan so aus:






    Wenn Dorothee Oberlinger und Reinhard Goebel am 1. Weihnachtstag in die Kölner Philharmonie kommen, habe ich leider keine Zeit...


    Viele Grüße
    Frank

    Hallo zusammen,


    mein nächstes Konzert:


    Geht noch jemand hin?


    Viele Grüße
    Frank

    Hallo Micha,


    Falls sich am 13.11. nachmittags vor dem Konzert tatsächlich jemand in Köln trifft, versuche ich, dabei zu sein. Die Bartoli höre ich mir allerdings nicht an, nee danke.


    Also falls du mir schon Gesellschaft leisten willst, während ich bis 18:30 Uhr für eine Stehplatzkarte anstehe, kannst du dies gerne machen! ;+)
    Falls du Zeit und Lust hast, können wir uns aber auch danach bis 19:45 Uhr treffen.
    Vielleicht gesellt sich ja auch noch Général Lavine dazu - keine Ahnung, wann er so in Köln aufschlägt.
    Kommt denn jetzt noch jemand zum Bartoli-Konzert?


    Hallo Ingrid,


    Vielleicht hat aber noch jemand aus der Umgebung Zeit und Lust. Peter B. meinte, Israel in Egypt wäre auch musikalisch sehr zu empfehlen. Ich kann das nur bei dem Bariton


    Ich hatte auch überlegt hinzufahren, wird mir aber doch zuviel Aufwand.
    Von den Sängern kenne ich noch Alex Potter, der mir vor kurzem in einer Aufführung von Händels Theodora sehr gut gefallen hat.


    Viele Grüße
    Frank

    Hallo Falstaff,


    Schon wieder Elgar :klatsch: ... zum zweiten Mal in diesem Thread in den letzten zwei Tagen ... langsam wird's ja...


    Ich will mir in nächster Zeit mehrere englische Sinfoniker zu Gemüte führen.


    Dann oute ich mich doch auch mal als jemand, der gerne Elgar hört! :D


    Ich liebe sein Cello-Konzert (du Pre!), die Enigma-Variationen (Solti oder Andrew Davis), sein Klavierquintett (Ian Brown, Sorrel Quartet) und auch die erste Symphonie (mehr als seine zweite oder die vervollständigte dritte). Die von Maik genannte Sinopoli-Aufnahme der ersten kenne ich auch, mag sie aber gar nicht! Viel zu "sulzig" und "lasch" gespielt. Genial und mitreißend finde ich diese Aufnahme:


    Edward Elgar (1857-1934)
    Symphonie Nr. 1; Imperial March op. 32
    Künstler: BBC PO, Hurst
    Label: Naxos , DDD, 92


    Vor ein paar Tagen erst, habe ich meinem Sohn (7 Jahre) hier raus die Pomp and Circumstance Marches vorgespielt:


    Edward Elgar (1857-1934)
    Pomp and Circumstance Marches Nr. 1-5 + Enigma-Variations op. 36
    Künstler: London PO, Solti
    Label: Decca , ADD, 77


    Ganz nach seinem Geschmak! Auch ich höre die immer wieder mal gerne, muss dabei aber schon aufpassen (im Gegensatz zu den Enigma-Variations), dass ich da keine Überdosis abbekomme! ;+)


    Von den Chorwerken will ich selbst in nächster Zeit noch einige kennenlernen (die Caractacus-Aufnahme von Hickox gefällt mir schon mal sehr gut).


    Etwas Elgar live höre ich übrigens auch bald:



    Schade, dass gerade Mark Elder nicht mehr Elgar in diesem Konzert bringt. Ich fürchte fast er traut sich dies nicht auf dem "Kontinent"....


    Viele Grüße
    Frank

    Hallo Sophia,


    Gestern abend habe ich zufällig erfahren, daß es noch ein paar Karten ab 88 Euro aufwärts gibt... Ich habe mir aber keine mitgenommen sondern mich für Messiaen + Debussy im Februar 2010 entschieden.


    Ich werde versuchen mir an der Abendkasse eine der Stehplatzkarten zu ergattern. Solltest du dir vielleicht auch noch als Option überlegen! :)
    Vielleicht wäre das Bartoli-Konzert auch eine Gelegenheit, dass sich dabei mehrere hier aus dem Forum mal treffen!



    Hallo Michel,


    Lieber Frank


    ich bin gespannt, was Du berichten wirst. Ich habe Bronfman kürzlich in Luzern erlebt und war ehrlich gesagt nur mäßig begeistert. Die Humoresken von Widmann allerdings waren sehr schön - die hat Widmann übrigens für ihn geschrieben.


    mit dem Bericht zu Bronfman wird es bei mir nichts werden, denn:



    Nun habe ich aber vor zu Afanassiev gehen!


    Viele Grüße
    Frank

    Hallo zusammen,


    zum Gluck "Orfeo ed Euridice" an der Kölner Oper will ich auch hin - weiß allerdings noch nicht zu welchem Termin - aber wohl eher nicht zur Premiere.


    Weiterhin will ich auch am 13.11. zu Cecilia Bartoli in die Kölner Philharmonie.
    Aber bis dahin ist ja noch viel Zeit. Meine nächsten beiden Konzerte sind:




    Eine Beethoven 9. habe ich übrigens, trotz hunderter besuchter Konzerte, noch nie live erlebt!


    Viele Grüße
    Frank

    Hallo zusammen! Hallo Jürgen!



    Die hab ich auch erst gestern erstgehört und sie hat mir Geschmack auf mehr gemacht! Ungewöhnlich ist auf dieser CD vor allem die chronologische Anordnung der Preluden - von 1905, dem Jahr der ersten russischen Revolution bis in die Zeit kurz vor Lenins Tod. Musikalisch ist da ungeheuer viel passiert, die Entwicklung kann man sozusagen im Jahreszeitraffer beobachten.


    Manchmal schon erstaunlich, wie hier ohne weitere Absprachen die gleiche Musik gehört wird! :)
    Aber wahrscheinlich hatte dich auch das Angebot bei 2001 geködert - oder?


    zuletzt gehört:


    Georg Philipp Telemann (1681-1767)
    Kammermusik mit Blockflöte
    Künstler: Dorothee Oberlinger, Ensemble 1700
    Label: DHM , DDD, 2008


    Wahnsinn - das ist Telemann?!
    So "fetzige" (mir fällt kein passenderer Eindruck ein) Musik hatte ich gar nicht erwartet. Was für eine Virtuosität, was für ein Zusammenspiel und was für Klangfarben sich so einer Blockflöte entlocken lassen!
    :juhu: :juhu: :juhu:



    Georg Philipp Telemann (1681-1767)
    Gambenkonzerte
    Künstler: Hille Perl, Freiburger Barockorchester, Petra Müllejans
    Label: DHM , DDD, 2005


    Hiervon hörte ich dann nur die erste Sonate und das erste Konzert der CD.
    Tja - habe ich wohl die falsche Reihenfolge bei den CDs gewählt. Dies ist eher der Telemann, den ich erwartet hatte. Sicher eine sehr gute Aufnahme, aber auch eine Aufnahme für die man die gewisse Ruhe benötigt um sich hineinzuhören. Die war nach der vorangegangenen CD, an die ich weiterhin denken musste, irgendwie nicht mehr da....


    Viele Grüße
    Frank

    Liebe FairyQueen,


    Isabel Bayrakdarian kann mich hier auch stilistisch überzeugen. Allerdings geht sie nicht in die Extreme. Sie bleibt schon Isabel Bayrakdarian und mutiert nicht plötzlich zu Milva! ;+)
    Aber du kennst sie ja nun auch schon aus mindestens zwei Aufnahmen. Bei ihrer Viardot-Aufnahme sprachst du von viel Portamento (wieder ein neues Wort gelernt! ;+) ) und Vibrato, welches du hier wohl auch finden wirst.


    P.S. Leider nicht lieferbar :cry:


    Wieso denn nicht? Über Amazon-Marketplace doch kein Problem und eh preiswerter!


    Was fûr einen Stress hattest du denn mit dem Tango?


    Eine solche Nachfrage hatte ich befürchtet! :rolleyes:
    Ich glaube aus mir wird kein großer Tänzer mehr werden... Stress entsteht, wenn alle anderen um mich herum die Schritte schneller lernen oder ich mal wieder aus dem Takt gekommen bin. Da höre ich lieber in aller Ruhe Musik und komme dabei dann nicht ins Schwitzen...
    Lass uns das Thema hier bitte nicht weiter vertiefen... ;+)


    Viele Grüße
    Frank

    Hallo zusammen,


    neben einigen CDs, die ausschließlich der Musik Astor Piazzollas gewidmet sind, kenne ich nur eine CD mit weiterer Tango-Musik, die ich aber unbedingt empfehlenswert finde (etwas Piazzolla findet sich allerdings auch hier):


    Tango Notturno
    Isabel Bayrakdarian (Sopran)
    Tango Ensemble: Serouj Kradjian, Fabian Carbone, Marie Berard


    Ja Fairy Queen, mal wieder die armenische Sopranisten mit dem schwer zu merkenden Namen, von der ich dir schon das Album "Azulão" empfohlen hatte! ;+)


    Selbst bin ich beim Tango Tanzen nicht über einen Schnupperkurs hinausgekommen. Dieser hatte solche Stressgefühle bei mir ausgelöst, dass ich dies nicht weiter fortsetzen wollte! :stumm:


    Viele Grüße
    Frank

    Hallo zusammen,


    also am Samstag in der Philharmonie habe ich mehrfach so ein seltsames "Grummeln" vernommen. Ob dies vorbeifahrende (Test-)Bahnen waren? Störend empfand ich es auf jeden Fall. Aber vielleicht war es auch etwas anderes - immerhin war es schon Abend am Tag der deutschen Einheit...


    Hier noch ein paar gesammelte Artikel zum Thema:


    27.05.09: http://www.ksta.de/html/artikel/1242833464201.shtml
    29.05.09: http://www.ksta.de/html/artikel/1242833475164.shtml
    10.06.09: http://www.ksta.de/html/artikel/1244612073503.shtml


    Etwas neueren Datums habe ich eben nicht gefunden. Weiß da jemand was aktuelleres?


    Mina, am 30.05.2007 war ich sogar mal im Teo Otto Theater der Stadt Remscheid um dort gemeinsam mit etwa 20 weiteren Zuhörern Bernd Glemser zu lauschen. Also dieser Saal hat eindeutig noch freie Kapazitäten. Sollten die Stör-Geräusche in der Kölner Philharmonie zu laut werden, dann können wir Kölner ja nach Remscheid pilgern um dort ungestört Musik zu hören!


    Viele Grüße
    Frank

    Hallo zusammen,


    in letzter Zeit gehört:


    Petronel Malan - Bach Transkriptionen
    Label: Hänssler , DDD, 01


    Meine hohen Erwartungen wurden etwas enttäuscht.
    Der sehr trocken eingefangene Klang des Blüthner-Flügels will mir, über Kopfhörer gehört, einfach nicht gefallen.

    Jenny Lin - Preludes to a Revolution
    Preludes von Liadov, Gliere, Stanchinsky, Lourie, Alexandrov, Scriabin, Obouhov, Wyschnegradsky, Feinberg, Roslavetz
    Label: Hänssler , DDD, 2004


    Eine sehr schöne CD mit ungewöhnlicher Werkauswahl! :juhu: :juhu: :juhu:


    Michael Schlechtriem & Noriko Kitano - Scenes
    Korngold: Auszüge aus "Viel Lärm um nichts" für Cello & Klavier
    Marx: Pastorale für Cello & Klavier
    Badura-Skoda: Elegie für Klavier
    Esser: Sonate für Cello & Klavier
    Mompou: El Pont für Cello & Klavier
    Delius: Sonate für Cello & Klavier
    Künstler: Michael Schlechtriem, Noriko Kitano
    Label: Genuin , DDD, 2009


    Auch keine üble Werkauswahl und toll dargeboten! :juhu: :juhu: :juhu:


    Heitor Villa-Lobos (1887-1959)
    Klavierkonzerte Nr. 1-5
    Künstler: Cristina Ortiz, Royal PO, Miguel Gomez-Martinez
    Label: Decca , DDD, 1990


    Hiermit musste ich mich dann über die bei mir noch fehlenden cpo-Einspielungen der Symphonien hinwegtrösten! ;+) :juhu: :juhu: :juhu:


    Viele Grüße
    Frank

    Welche Jubiläen und Jahrestage erwarten uns 2010?

    Hallo zusammen,


    habe eben selbst einige Namen herausgesucht, welche mir persönlich etwas bedeuten. Zu vermuten ist wohl, dass sich die Plattenindustrie auf die Jubiläen von Chopin, Schumann und Mahler stürzen wird und die anderen Komponisten in deren Schatten eher wenig Aufmerksamkeit abbekommen werden. Aber vielleicht bescheren uns die anderen Jubiläen ja doch die eine oder andere interessante Neueinspielung oder Wiederveröffentlichung.


    100. Geburtstag
    9. März 1910: Samuel Barber
    4. August 1910: William Schuman
    18. September 1910: Josef Tal


    150. Geburtstag
    13. März 1860: Hugo Wolf
    4. Mai 1860: Emil Nikolaus von Reznicek
    29. Mai 1860: Isaac Albéniz
    7. Juli 1860: Gustav Mahler
    18. Dezember 1860: Edward MacDowell


    200. Geburtstag
    22. Februar oder 1. März 1810: Frédéric Chopin
    8. Juni 1810: Robert Schumann
    9. Juni 1810: Otto Nicolai
    8. Juli 1810: Johanna Kinkel


    250. Geburtstag
    8. September 1760: Luigi Cherubini


    300. Geburtstag
    4. Januar 1710: Giovanni Battista Pergolesi
    28. Mai 1710: Thomas Arne
    22. November 1710: Wilhelm Friedemann Bach


    350. Geburtstag
    2. Mai 1660: Alessandro Scarlatti
    1660: Johann Joseph Fux


    50. Todestag
    9. Februar 1960: Ernst von Dohnányi
    8. Mai 1960: Hugo Alfvén
    9. Juli 1960: Walter Scharwenka


    100. Todestag
    10. Mai 1910: Carl Reinecke
    29. Mai 1910: Mili Alexejewitsch Balakirew


    350. Todestag
    25. Juli 1660: Johann Praetorius


    Die Liste darf natürlich gerne ergänzt werden! :)


    Viele Grüße
    Frank

    Händel: THEODORA

    Hallo zusammen,


    dies hier ist mein nächstes Konzert:



    Kommt da noch jemand hin?
    Vielleicht "Theodora" (wäre doch sehr passend! :D) und/oder Jürgen "Nocturnus"?


    Viele Grüße
    Frank